Deutsche Post Stampit Home Testbericht

No-product-image
ab 9,92
Auf yopi.de gelistet seit 08/2005

5 Sterne
(1)
4 Sterne
(2)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)

Erfahrungsbericht von RainerDorl

www.Stampit.de - einfach mal nen Brief schreiben

Pro:

Schalteranstehen entfällt, Pakete 1 Euro billiger

Kontra:

Zuverlässiger Drucker wird benötigt, knapp 10 Euro Lizenzgebühren

Empfehlung:

Ja

Um mal eines vorne weg zu nehmen, Stampit ist kein Portal zum Briefe schreiben, wie man es bei meiner Überschrift vielleicht verstehen kann, nein, Stampit ist ein Portal der Deutschen Post, dass es dem User ermöglicht, Briefe, Pakete etc. von zuhause aus via Drucker zu frankieren.
Es gibt Stampit in 3 Katogorien:

Stampit Web:
Man braucht keine Software, Post kann direkt über den Webbrowser und die Druckfunktion frankiert werden.
Stampit Home:
Man installiert eine Software auf dem PC, mit der man Briefmarken und Paketmarken drucken kann.

Stampit Business:
Für gewerbliche Kunden
Da es sich hier um einen Erfahrungbericht handelt, möchte ich mich nur Stampit Home widmen, dass ich selbst benutze.

Aber fangen wir von vorne an:
Auf Stampit bin ich mehr oder weniger durch Zufall gekommen, als ich eine größere Menge Briefmarken bestellen wollte. Daraufhin habe ich mich über diesen Dienst schlau gemacht und ihn gleich mal ausprobiert,

Dazu habe ich mich auf www.stampit.de angemeldet. Es werden die üblichen Daten wie Name, Adresse Email etc. abgefragt. Danach gibt man noch seine Kontonr. an, über der 9,90 abgebucht werden.
Wofür die sind?
Stampit Home findet wie anfangs erwähnt über die entsprechende Software statt. Um die Lizenz für die Nutzung zu erwerben, zahlt man eben diese besagten 9,90 Euro. Nun gut... nach ein paar Tagen bekam ich schon Post.

Darin waren enthalten:
Die Stampitsoftware
Eine Briefschablone (zum ermitteln der Briefstärke)
Informationsmaterial
Rückumschläge für Fehldrucke
Ich habe das Programm sofort installiert, dann musste ich nur noch meine per Email erhaltene Zugangskennung eingeben um das Produkt zu aktivieren.

Nun kann man sich mit seinen Anfangs gewählten Nutzerdaten einloggen.
Das Programm selbst ist einfach und übersichtlich gegliedert. Die wichtigen Menüpunkte Briefe frankieren, Pakete frankieren, Journal (Übersicht aller versendeten Pakete) und Portokasse aufladen sind leicht erreichbar.

Zuerstmal, bevor man einen Brief schicken kann oder ein Paket, erstmal Portokasse aufladen. Man muss min 5 Euro und kann max 50 Euro die Woche einzahlen, was innerhalb von ein paar Tagen von dem angegebenen Konto abgebucht wird.
Will man jetzt einen Brief frankieren, geht das wie folgt von statten:

1. Menüpunkt Briefe frankieren wählen.
2. Jetzt kann man wählen, auf welches Medium man drucken möchte. Dies geschieht anhand eines Drop-Down-Menüs. Man kann wählen z.B. zwischen C4 Umschlägen, Brief DIN-Lang, Zweckform Etiketten usw.
3. In diesem Fall wählen wir Brief DIN-Lang
4. Nun können wir via Doppelklick auf den Brief die Adressdaten des Empfängers eingeben und wählen ob wir als Absender auf dem Brief stehen wollen... Grundsätzlich ja immer sinnvoll, den wohin soll der Brief dann bei Unzustellbarkeit gehen?
5. Sind wir soweit haben wir zwei Möglickeiten, Testdruck und Portodruck.
6. Wir wählen erstmal den Testdruck, mal sollte erstmal herausfinden, wie rum man den Brief einlegen muss und ob der Drucker korrekt druckt. Verdruckes Porto kann man sich zwar kostenlos zurückerstatten lassen (dazu komme ich danach) aber muss ja nicht sein.
7. Haben wir und vergewissert legen wir nach dem Probedruck den Umschlag in den Drucker ein und gehen auf Portodruck. Jetzt fragt die Software noch einmal nach dem Passwort (versehentliche Drucken wird somit vermieden) und los gehts.
8. Schon hält man einen fertig frankierten Brief in der Hand
Verdrucktes Porto:

Hat man sich mal verdruckt, der Drucker hat geschmiert oder man hat einfach falsche Daten eingegeben ist das Grundsätzlich kein Problem. Einfach im Startmenü Rückerstattung anklicken, Formular ausdrucken und Daten angeben (was wurde verdruckt bzw. soll zurückerstattet werden). Dann die Fehldrucke und das Formular in die im Stampitpaket enhaltenen Rückumschläge stecken und abschicken. Diese Umschläge sind ausreichend frankiert. Innerhalb von 5 Tagen wird der Betrag der Portokasse gut geschrieben.
Positiv erwähnen möchte ich noch den Frankierassistenten. Man gibt einfach die Maße eines Paketes ein, das Gewicht und die Software stellt automatisch die richtige Frankierung bereit.

Die Preise:
Die Kosten für Frankierungen betragen bei fast allem die, die man auch in jedem Postschalter zahlt, z.B. 55 Cent für einen Brief.

Nur beim Versand von Paketen spart man, statt 6,90 am Schalter zahlt man nur 5,90. Also gerade für Leute die viel versenden lohnenswert.
Ich kann Stampit Home eigentlich nur empfehlen Man spart sich wirklich Zeit beim lästigen Schalteranstehen. Und zudem noch 1 Euro bei Paketen. Nur sollte man wirklich einen zuverlässigen Drucker haben!

Fazit: StampitHome - Post verschicken leicht gemacht

32 Bewertungen, 16 Kommentare

  • Brittili70

    13.05.2009, 22:54 Uhr von Brittili70
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh ... lg Brittili70

  • l.x.klar@gmx.net

    07.06.2008, 09:39 Uhr von [email protected]
    Bewertung: sehr hilfreich

    schoenen sonntag noch....

  • Josi354

    05.06.2008, 13:22 Uhr von Josi354
    Bewertung: sehr hilfreich

    und wieder was dazu gelernt... LG Josi354

  • anonym

    04.06.2008, 22:22 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Super Bericht!! LG Claudia

  • syl_md

    04.06.2008, 20:38 Uhr von syl_md
    Bewertung: sehr hilfreich

    ein sehr schöner Bericht, LG und einen schönen Abend wünscht Sylvia/ Würde mich über eine Gegenlesung sehr freuen

  • anonym

    04.06.2008, 19:42 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    ich wünsche dir einen schönen Tag

  • Mondlicht1957

    04.06.2008, 19:10 Uhr von Mondlicht1957
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ein sehr guter Bericht, liebe Grüsse von Pet aus Berlin

  • ingoa09

    04.06.2008, 18:24 Uhr von ingoa09
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sehr ansprechender Bericht! Gruß Ingo

  • Gemeinwesen

    04.06.2008, 18:23 Uhr von Gemeinwesen
    Bewertung: sehr hilfreich

    Raffiniert. Einmal mehr übernimmt man als Kunde Arbeit, die früher im Unternehmen geleistet wurde. Man wird nicht bezahlt, sondern bringt noch Geld von zu Hause mit ... und denkt dann noch, das sei Service. Bruhaha. Beste Grüße vom Gemeinwesen.

  • mrwong

    04.06.2008, 18:19 Uhr von mrwong
    Bewertung: sehr hilfreich

    s.h. liebe grüße felix ;-)

  • frankensteins

    04.06.2008, 17:53 Uhr von frankensteins
    Bewertung: sehr hilfreich

    liebe Grüße werner

  • Miraculix1967

    04.06.2008, 17:48 Uhr von Miraculix1967
    Bewertung: sehr hilfreich

    SH und LG aus dem grauen Düsseldorf Miraculix1967

  • daswirdschon

    04.06.2008, 17:20 Uhr von daswirdschon
    Bewertung: besonders wertvoll

    lg

  • morla

    04.06.2008, 17:19 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    lg.. zur wochenmitte

  • Sweeaty

    04.06.2008, 16:55 Uhr von Sweeaty
    Bewertung: sehr hilfreich

    guter bericht! :) liebe grüße und einen schönen tag!!

  • laeuft

    04.06.2008, 16:54 Uhr von laeuft
    Bewertung: besonders wertvoll

    guter bericht, gruß franz