Die drei ??? (3) - Der Karpatenhund (Hörbuch) Testbericht

Die-drei-3-der-karpatenhund-hoerbuch
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
Summe aller Bewertungen
  • Niveau:  durchschnittlich
  • Unterhaltungswert:  sehr gering
  • Spannung:  sehr gering
  • Humor:  durchschnittlich
  • Stil:  ausschmückend

Erfahrungsbericht von Tut_Ench_Amun

Transylvanischer Kläffer

Pro:

Solide Kultfolge Spannung Mystery

Kontra:

Wenig Eigenkombination möglich

Empfehlung:

Ja

Der Karpatenhund gehört zur ersten Tranche der Veröffentlichungen aus dem Hause EUROPA und datiert zurück auf den 12. Oktober 1979. Im Laufe der folgenden (fast) 30 Jahre summierten sich die Hörspiele der drei kultigen Junior-Detektive auf über 120 auf. Zwischendrin gab es in den Neunzigern mal einen etwas größeren Hänger und kürzlich neuerliche Lizenzstreitigkeiten, welche erst Anfang 2008 beigelegt wurden. Seither geht es mit den Vertonungen der Buchreihe weiter, was Fans - altgediente und neue - zum Aufatmen brachte.

Zur Story
Der freundliche, alte Mr. Prentice lädt die drei Junior-Detektive zu sich, da es in seinem Apartment scheinbar spukt, nicht nur, dass sich jemand während seiner Abwesenheit augenscheinlich in seiner Wohnung aufgehalten hat. Auch mysteriöse Lichtblitze in seinem Arbeitszimmer lassen ihn die Dienste der drei ??? in Anspruch nehmen. Noch während die drei Jungs bei ihm sind, wird Justus Zeuge einer dieser Lichterscheinungen, doch damit nicht genug - draußen scheint sich ebenfalls etwas zu tun: Aufgeschreckt durch ein knallendes Geräusch begeben sich die 4 auf den Balkon, wo sie mit ansehen, wie eine Gestalt aus einem Haus gegenüber flüchtet und in einer Kirche verschwindet.

Es stellt sich heraus, das dieses Haus einem Mr. Prentice wohl bekannten (und von ihm finanziell unterstützten) Künstler gehörte, der erst kürzlich verstarb, die Gestalt hat etwas von dort entwendet was rechtmäßig ihm gehört: Die Glas-Skulptur des legendären Karpatenhundes, den Mr. Prentice in Auftrag gab. Er möchte diesen auf jeden Fall zurück haben, nicht wegen des Geldes - er ist versichert - es geht ihm um das unersetzliche Kunstwerk. Just, Peter und Bob nehmen den Fall an und untersuchen die möglichen Verdächtigen, vornehmlich natürlich die Hausbewohner.

Darunter sind einige schräge Charaktere, wie der abgespacte Esotherik-Freak Elmquist, der reiche Börsenmakler Murphy, die hartgesottene Mrs. Chalmers, die sogar mitten im Winter noch im hauseigenen Pool schwimmen geht und nicht zuletzt die überaus neugierige und stets nervige Hausverwalterin Mrs. Boogle. Wer bricht beim freundlichen Mr. Prentice ein? Was haben die Lichtblitze zu bedeuten? Die Sache spitzt sich zu als eine Reihe von Anschlägen auf die Bewohner verübt werden und der Dieb 10.000 Dollar Lösegeld von Mr. Prentice fordert, um den Karpatenhund wieder zu erlangen - sogar Just und Bob bekommen einen über den Schädel gezogen, eine wahrhaft harte Nuss für unsere Helden.

Eindrücke
Grade in den ersten Folgen tauchen altgediente EUROPA-Recken verstärkt als Figuren auf, so sind der Gernot Endemann, sowie Ernst von Klippstein, Gerlach Fiedler, Hans Hessling und Rolf Mamero in allerlei Hörspielen des Labels ebenfalls zu hören. Gernot Endemann hat beispielsweise zusammen mit Rolf Mamero bei "Commander Perkins" mitgewirkt (als Major Hoffmann) und Ernst von Klippstein gab den arkonidischen Wissenschaftler Crest in der SF-Erwachsenen-Serie "Perry Rhodan". Gerlach Fiedlers raue, markante Stimme war auch schon in der allerersten veröffentlichten Folge der drei ??? (Der Superpapagei) aktiv, als Mr. Claudius.

Hans Hessling ist manchem Thirtysomething eventuell aus der Enid Blyton-Serie "Rätsel um..." noch gut in Erinnerung. Last but not least wirkt hier auch Heikedine Körting selbst als Sprecherin mit, ansonsten bescherte sie uns stets als Regisseurin und treibende Kraft im Hintergrund u.a. solche Knaller wie "TKKG" und nicht zuletzt das knuffige Schlossgespenst "Hui-Buh". Das Drehbuch stammt - wie bei allen alten Folgen - von H.G. Francis, der das original Buch von M.V. Carey aus dem Jahre 1977 in eine deutsche und hörbare Fassung gebracht hat.

Dieser Folge fehlt das ansonsten gepflegte Mystery-Ambiente ein wenig, zwar wird die Geschichte des transylvanischen Hundes recht spannend ausgebreitet, da er aber keinerlei augenscheinlichen geheimnisvollen Kräfte besitzt, verpufft das Gruselmoment recht schnell, auch die seltsamen Lichtblitze sind nicht als bedrohlich einzustufen. Spannend und gut gesprochen ist diese Folge dennoch, beschränkt sich aber auf Detektivarbeit und Kombinationsgabe, angereichert mit allerlei Action-Sequenzen. So finden sich in der Handlung von Diebstahl über Giftanschlag bis hin zur Autobombe eine ganze Reihe handfester Straftaten, die Erpressung und die tätlichen Angriffe auf Just und Bob nicht mitgerechnet.

Somit gehört diese Folge sicher zu den aktionsgeladeneren der Serie, die weniger auf dichte Story setzt. Die Soundeffekte und Musik passen wie üblich recht gut, aber grade die Geräusche sind etwas schlaff abgemischt und können mich nicht ganz überzeugen. Auf die Lösung des Falles kann man allenfalls spekulieren, aus eigener Kraft und Logik ist dieses Problem nicht so einfach bzw. gar nicht zu knacken. Ein kleiner logischer Fehler hat sich überdies auch eingeschlichen: Direkt am Anfang schließt Just ein Eindringen des potentiellen Diebes über den Balkon aus, da das Apartment dafür zu hoch im Gebäude liegen würde. Später aber verfolgen Peter und Bob einen Verdächtigen, indem sie von Mr. Prentices Balkon aus über die Freitreppe/Feuerleiter hinter ihm her setzen - ergo gab es doch eine Möglichkeit von außen an die Wohnung/Balkon zu kommen.

Fazit
Solide gemachte Folge, die aber nicht das sonst vorherrschende Mystery-Feeling hat, zudem ist ein bisschen viel auf einmal an Action auf zu kurze Zeit gepackt worden. Die Jagd nach dem Karpatenhund und seinem Dieb gleicht eher einer wilden Hatz, bei dem man den Grips nicht zu sehr anzustrengen braucht. Seitens des Hörspiels werden die Hinweise nicht ausführlich genug dargebracht, als dass man sich selbst einen Reim darauf machen könnte, wenngleich die Figuren wirklich interessant und ziemlich schräg sind. So wartet man sehnsüchtig darauf, dass Justus endlich die Sache am Ende aufklärt. Die Lösung ist pfiffig geht aber in der Action zu sehr unter. Anhörenswert ist die Folge 3 allemal, gehört aber zu den schwächeren Vertretern.

So Long

Der Hundefänger-Pharao

Die Hörspieldaten auf einen Blick:
Titel: "Die drei ??? und der Karpatenhund" - Folge 3
Buch-Autor: M.V. Carey / Drehbuch: H.G. Francis
Ersterscheinung: Oktober 1979
EUROPA (BMG Ariola Miller)
Lauflänge: ca. 44 Minuten
Produktion & Regie: Heikedine Körting
Musik: Conrad, Morgenstern, Zeiberts
Cover-Design: Aiga Rasch

Die Figuren und ihre Sprecher:
Erzähler (alias Alfred Hitchcock): Peter Pasetti
Erster Detektiv- Justus Jonas: Oliver Rohrbeck
Zweiter Detektiv - Peter Shaw: Jens Wawrczeck
Recherchen & Archiv - Bob Andrews: Andreas Fröhlich
Mr. Prentice: Ernst von Klippstein
Mr. Niedland: Gerlach Fiedler
Pfarrer: Hans Hessling
Mrs. Boogle: Katharina Brauren
Sonny Elmquist: Philip Kunzmann (Gernot Endemann)*
Mr. Murphy: Karl-Ulrich Meves
Miss Chalmers: Pamela Punti (Heikedine Körting)*
Mr. Hassel: Rolf Hundertwasser
Polizist: Rolf Mamero

*) Pseudonyme, Klarnamen in (Klammern)

33 Bewertungen, 5 Kommentare

  • krullinchen

    17.06.2009, 19:24 Uhr von krullinchen
    Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße.

  • Iris1979

    22.01.2009, 12:18 Uhr von Iris1979
    Bewertung: sehr hilfreich

    Super Bericht. LG Iris

  • Zzaldo

    01.10.2008, 13:12 Uhr von Zzaldo
    Bewertung: sehr hilfreich

    liebe Grüße sendet dir Stephan

  • Striker1981

    30.09.2008, 20:13 Uhr von Striker1981
    Bewertung: sehr hilfreich

    SH und Liebe Grüße vom STRIKER

  • Mondlicht1957

    21.09.2008, 02:28 Uhr von Mondlicht1957
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ich wünsch Dir einen schönen Sonntag, LG Pet