Epson Stylus C20 Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von TheLostBierbauch

Ein kleiner, lauter und teurer Tintenfresser

Pro:

Günstiger Preis, klein und schick

Kontra:

Hohe Folgekosten, schlechte Farbausdrucke, sehr laut, das USB-Kabel ist nicht im Lieferumfang enthalten

Empfehlung:

Nein

Es ist nun schon etwa fünf Monate her, dass ich mir einen Drucker kaufte und über diesen möchte ich heute etwas schreiben. Dabei handelt es sich um den Epson Stylus C20UX.

Der eigentliche Beweggrund, der mich zum Kauf dieses Druckers anregte, war der äußerst \"günstige\" Preis von damals nur 39 €. Weshalb ich das günstige in Anführungszeichen gesetzt habe, erfahren sie später.

Der Drucker war nun gekauft. Als ich mit diesem schon an der Haltestelle auf meinen Zug wartete, bemerkte ich plötzlich den in winzigen Buchstaben aufgedruckten Satz: \"USB-Kabel im Lieferumfang nicht enthalten\". Wohl oder übel ging ich mit meinem neuen Drucker zurück und kaufte ein passendes USB-Kabel.
Für dieses musste ich sage und schreibe 13,99 € bezahlen. Nachdem ich somit insgesamt 52,99 € ausgegeben hatte, fuhr ich nach hause.

Dort angekommen öffnete ich sofort den Karton.
Zu meiner Erleichterung stellte ich fest, dass eine Farb- sowie eine Schwarzpatrone vorhanden waren.
Nach dem auspacken wies der C20UX eine Rollenförmige, sehr schlanke und kleine Form auf.
Ich suchte kurz einen Platz auf meinem vollen Schreibtisch. Nachdem ich diesen gefunden hatte, schloss ich das Strom- sowie das dazu erworbene USB-Kabel ordnungsgemäß an und startete meinen Computer.

Der Comuter erkannte ein neu angeschlossenes Gerät und nach dem einlegen der beiliegenden Installations-CD nahm die Installation nur wenige Minuten in kauf und klappte problemlos, somit war der neue Drucker einsatzbereit.

Ich druckte nun ein schon vorher geschriebenes Dokument zur Probe aus und ich erschrak, da dieser Drucker unheimlichen Lärm von sich gibt und meinen gesamten Schreibtisch zum vibrieren brachte.
Nach etwa zehn Sekunden war das Dokument ausgedruckt und für einen Tintenstrahldrucker dieser Preisklasse sehr zufriedenstellend, außer das die Schrift statt sattem Schwarz ein eher schon gräuliches Schwarz aufwies, waren die Buchstaben sehr scharf gedruckt.

Nun druckte ich ein Bild, welches ich mit meiner Digitalkamera aufnahm, im Querformat über das gesamte Blatt aus. Dies nahm nach meiner Kontrolle 23 Sekunden in anspruch. Dabei hat mich dieser Drucker keinesfalls überzeugt. Die Farben waren sehr blass und das Bild war sehr trüb und unscharf.

Als nach etwa drei Monaten den Patronen schließlich die Tinte ausging, machte ich mich auf, neue zu beschaffen. Die Kosten für diese sind erheblich. Eine Schwarzpatrone kostet ca. 20 € und eine Farbpatrone etwa 25 €. Wenn man diese Patronen allerdings vom Ersatzanbieter Pelikan bezieht, spart man an jeder Patrone rund 5 €, man sagt diesen sogar hinterher, dass sie bessere Tinte haben sollen als die Originalen von Epson.

Als Druckqualität wird bei diesem Modell ein Wert von 720 DPI angegeben. Der Drucker lässte sich unter allen Windowsbetreibersystemen ab Windows 95 betreiben. Der Papiereinzug fasst etwa 100 Blatt.

°°Mein Fazit°°
Der Drucker eignet sich eigentlich ausschließlich zum drucken von Texten, Bildausdrucke sind bei diesem Modell einfach nur Mangelhaft. Die Folgekosten im Bezug auf Tintenpatronen sind extrem hoch, da dieses Epson-Modell ein wahrer Tintenfresser zu sein scheint. Empfehlen kann ich diesen Drucker eigentlich niemanden, da selbst dieTextausdrucke nach fünf mal drucken sehr kriselig werden. Dies muss man dann mit einer Druckkopfreinigung beheben, welche der Drucker durchführt und welche auch Tinte kostet.
Mein Tipp an euch: Lasst dieses Modell im Regal stehen und sparen sie auf ein qualitativ hochwertigeres Produkt.

Vielen Dank an euch für das Lesen, ich hoffe der Bericht hat euch gefallen, Kommentare sind immer erwünscht.
Euer Bierbauch

by TheLostBierbauch April 2003

5 Bewertungen