Epson Stylus C62 Testbericht

Epson-stylus-c62
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
Summe aller Bewertungen
  • Druckqualität:  sehr gut
  • Betriebskosten:  durchschnittlich
  • Installation:  schwierig
  • Support & Service:  gut

Erfahrungsbericht von holsi

guter Standarddrucker

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Einleitung
*********

Irgend wie war ich es leid, meinen Canon-Drucker jedes Mal durchs Haus zu schleppen, wenn meine Freundin an ihrem stationären Apple im ersten Stock etwas drucken möchte. Also musste ein neuer Drucker her, aber es sollte nicht unbedingt so ein sündhaft teures Teil sein, aber das Druckbild sollte wiederum doch recht gut sein, da nicht nur Text, sondern auch ab und an mal Grafiken und Bilder ausgedruckt werden sollten. Zusätzlich gab es eine weitere Prämisse, der Drucker musste mittels USB an den MAC angeschlossen werden können, da der MAC nur diesen Anschluss zur Verfügung hat.

Also wurden die Internetseiten der großen Hersteller durchstöbert, dieses dann mit den Preisen verglichen und letztendlich fiel die Entscheidung für den Epson Stylus C 62.

Was der genau kann, möchte ich im nachfolgenden Bericht etwas näher erläutern.


Design
*******

Der Drucker ist im üblichen computergrau gehalten. Diese Farbgebung wird lediglich von der aus dunkelgrauem transparenten Plastik bestehenden Abdeckung des Druckkopfes unterbrochen. Diese Abdeckung ist genau in der Mitte an der Forderseite des Druckers angebracht. Unter ihr ist der Papierfang angebracht. Dieser hat eine Möglichkeit zum ausziehen, damit das bedruckte Papier nicht auf den Tisch fällt. Dieser Auszug ist dunkelgrau, ebenso wie die Papierhalterung an der Rückseite.

Links oben sind drei Knöpfe zur Steuerung des Druckers , der Powerschalter, der Schalter zum Papiereinzug und der zum Patronenwechsel. Diese sind ebenfalls in dunkelgrau gehalten. Der Powerschalter hat eine grüne Leuchtdiode, damit man sehen kann, ob der Drucker eingeschaltet ist.

An der rechten Seite sind einige Kühlschlitze angebracht.

Links an der Rückseite sind zwei Anschlüsse angebracht, der Serielle- und der USB-Anschluss. Etwa in der Mitte hinten ist der Anschluss für den Strom.

Von der Seite sieht der Drucker wie ein viertel eines Kreises aus. Eigentlich hat der Drucker kein so berauschendes Design.


Preis und Lieferumfang
********************

In der Kiste des Druckers ist neben dem Drucker selbst das Stromkabel sowie zwei CDs enthalten. Das eine ist eine Treiber-CD und auf der anderen ist eine software für Bildbearbeitung im Star Wars Look mit ebensolchen Motiven. Da ich aber am MAC arbeite und diese Software nur für Windows ist, kann ich dazu nichts sagen.

Leider ist es, wie mittlerweile wieder einmal so üblich, kein Kabel zum Anschluss an den Rechner dabei. So muss man nochmals etwa 5,00 Euro für ein USB- oder ein Serielles-Kabel ausgeben.

Der Preis des Druckers liegt so im Bereich von 100,00 Euro, ich habe ihn bei Saturn für 94,00 Euro gekauft.


Installation
**********

Die Installation ist recht einfach, alle Treiber für die Windows-Versionen sind auf der CD dabei, ebenso wie für den MAC, sowohl 9 als auch X. Also nur den entsprechenden Treiber mit Doppelklick starten und den Anweisungen am Bildschirm folgen.

Ein kleiner Tipp für alle OS X User, der mitgelieferte Treiber ist zwar gut, aber die Ergebnisse könnten noch besser sein. Um den Drucker voll auszuschöpfen, gibt es auf der US-Seite von Epson einen besseren Treiber, aber nur auf der Seite.


Technik
********

Erst einmal zum wichtigsten Detail. Auf dem richtigen Papier kann der Drucker eine Auflösung von bis zu 5760 dpi erreichen. Dabei hat er ein Vierfarben-System, welche in zwei Patronen untergebracht sind. Da die schwarze Patrone einzeln ist, kann man, wenn man viel Text druckt, schon einiges an Kosten sparen.

Ein weiteres Merkmal ist die doch recht schnelle Druckgeschwindigkeit, er kann 14 Seiten in Farben darstellen und genau so viele in Schwarz-Weiß. Das finde ich recht schnell.

Zusätzlich verfügt der Drucker noch über ein System von intelligenten (so nennt Epson das) Druckpatronen, die jederzeit den Tintenstand in den Patronen anzeigen.

Dann verfügt er noch über die so genannte Ultra Micro Dot, welches sehr kleine Tintentropfen produziert und somit ein feineres Druckbild ergibt.


Betrieb
*******

Mit den Maßen von 480 x 260 x 181 mm und einem Gewicht von 3,32 kg ist der Platz, den der Drucker auf dem Schreibtisch benötigt doch relativ gering.

Fängt der Drucker erst einmal an zu drucken, wird es relativ laut, nicht so laut das es unangenehm ist, aber es stört doch schon etwas bei der Arbeit.

Ein weiters Manko ist der Einschaltknopf. Auf den muss man sehr lange drücken um den Drucker aus oder einzuschalten. Das bin ich irgend wie nicht gewöhnt, tippe die Taste immer nur an und wundere mich, wieso er nicht druckt. Klar, weil er eben nicht eingeschaltet ist.

Der Verbrauch an Tinte ist auch recht moderat. So soll er 600 Seiten in Schwarz-Weiß schaffen und 300 Seiten in Farbe. Aber das sind irgend welche genormten Seiten, die kaum etwas mit der Realität zu tun haben. An Text, normale Seiten ohne Grafiken komme ich auf etwa 500 Seiten und ich kann etwa 150 Bilder DIN A 4 in Farbe ausdrucken. Trotzdem finde ich diese Werte sehr gut.

Sollte doch mal die Tinte leer sein, so muss eine neue her. Im Internet bekommt man eine schwarze Patrone für etwa 9,00 Euro und die Farbpatrone für etwa 11,00 Euro. Das sind in meinen Augen recht günstige Preise.

Das wechseln der Patronen ist recht einfach. Einfach den Knopf für den Patronenwechsel drücken, die Abdeckung öffnen, Patrone raus, neue Rein, Abdeckung zu und wieder den Knopf gedrückt. Das ist so simpel, dass kann jeder.

Wir haben den Drucker jetzt etwa 4 Monate und in der Zeit noch nie einen Papierstau, was ja auch schon einmal was ist.


Fazit
****

Wie ich schon erwähnt habe, finde ich beim dem Drucker drei Schwachstellen. Zum einen das fehlende Anschlusskabel, was wiederum eine Investition von etwa 5,00 Euro nach sich zieht. Aber das ist mittlerweile bei fast jedem Drucker in dieser Preisklasse so, deshalb will ich das mal nicht so hoch bewerten.

Dann gibt es noch das Problem mit den Powerknopf, was ich habe. Aber das ist reine Gewöhnungssache und ich bin eben zu blöd. Auch nichts, was man dem Drucker anlasten kann.

Bleibt noch der Lärm den der Drucker macht. Epson gibt die Werte mit 48 dBA an. Aber dieser Wert sagt mir nichts, ich finde ihn nur ziemlich laut.

Dem gegenüber steht das Superdruckbild, welches wirklich klar ist und gestochen scharfe Farben liefert. Ergänzt wird das alles noch durch die relative hohe Druckgeschwindigkeit.

Alles in allem ist dieser Drucker ein optimales Gerät für den Heimanwender. Für Leute, die regelmäßig Fotos drucken, die sollten eher auf ein anderes Gerät umsteigen. Aber druckt man nur gelegentlich mal Bilder und hat so eine Mischung aus Grafik und Text, dann ist dieses Gerät eigentlich optimal. Daher kann ich es auch nur jedem empfehlen. Aber wegen den eben beschriebenen Punkten gibt es einen Punkt abzug.

19 Bewertungen