Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (Taschenbuch) / Christiane F. Testbericht

Bertelsmann-verlag-wir-kinder-vom-bahnhof-zoo-taschenbuch
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 06/2004
Summe aller Bewertungen
  • Handlung:  spannend
  • Niveau:  anspruchsvoll
  • Unterhaltungswert:  durchschnittlich
  • Spannung:  hoch
  • Humor:  wenig humorvoll
  • Stil:  durchschnittlich

Erfahrungsbericht von trine800

Wir Kinder vom Bahnhof Zoo: Immer aktuell

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Mit dem Thema Drogensucht ist ja irgendwie jeder von uns schon mal konfrontiert worden: In den Medien, auf der Straße oder vielleicht auch im Familien- oder im Freundeskreis.
Das Buch „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ habe ich mir einmal auf dem Bahnhof gekauft, weil es dort als Taschenbuch erhältlich war.

Die Handlung und die Charaktere (man kann gar nicht alles schreiben ...):
Christina Vera F. wächst bis zu ihrem sechsten Lebensjahr au dem Lande auf. In der Nähe gibt es einen Baunhof, Tiere, Wälder... Ihre jüngere Schwester, deren Namen im Buch nicht genannt wird und ihre Eltern haben da noch ein gutes Verhältnis zueinander gehabt. Eines Tages zieht die Familie nach Berlin. Die Eltern wollen dort eine Partnervermittlung eröffnen und so viel Geld verdienen. Doch es kommt ganz anders. Die Wohnung, in der auch die Büroräume eingerichtet werden sollen ist bald zu teuer, denn die Eltern schaffen den Einstieg in die Selbstständigkeit nicht. So zieht die vierköpfige Familie in den Stadtteil Gropiusstadt. Dort lernen Christiane und ihre Schwester ein ganz neues Leben kennen. Die Kinder dort sind gemein und böse. Sie ärgern sich untereinander, dass Christiane nur schwer den Anschluss findet.
Ihre Mutter findet eine Stelle in einem Sekretariat, doch der Vater ist arbeitslos. Er trinkt und wird immer wieder gewalttätig. Als Christiane in die Schule kommt, wird alles noch schlimmer. Er prügelt mit Stöcken auf sie ein, wenn sie mit Mühe versuchte die Hausausgaben zu machen.
Eines Tages zieht die Mutter mit den beiden Mädchen aus der Wohnung aus und lernt bald einen neuen Mann kennen.
Mit zwölf kommt Christiane an eine Gesamtschule und freundet sich schnell mit Kessi an, die das größte und stärkste Mädchen in der Klasse ist. Kessi geht nachmittags immer in das evangelische „Haus der Mitte“. Dort kommt Christiane das erste Mal in Kontakt mit Drogen und beginnt Haschisch zu rauchen und Tabletten zu nehmen.
Eines Abends nimmt Kessi Christiane mit in die Disko „Sound“. Dort wird gedealt, gekokst und Heroin gespritzt und die Eltern vieler junger Leute denken, dass dort nur Musik gehört und getanzt wird.
Im „Sound“ lernt Christiane auch Detlef kennen, ihren späteren Freund.
Die Freundschaft mit Kessi geht in die Brüche, weil deren Mutter sie aus der Drogenhöhle holt.
Mit fast 14 spritzt such Christiane das erste Mal Heroin um dazuzugehören. Dabei lernt sie auch ihre Freundinnen Stella und Babsi kennen, die schon länger Drogen nehmen und auch am Bahnhof Zoo anschaffen.
Eines Tages merkt die Mutter von der Drogensucht und schickt sie zur Oma. Dort gelingt es ihr von den Drogen loszukommen und sie wird esssüchtig. Als sie zurückkommt ist Atze gestorben. Atze, bei dem sie am Wochenende immer zusammen mit Detlef gewohnt hat.
Ihr Vorhaben clean zu bleiben kann Christiane nicht einhalten. Als die Mutter sie sogar von der Polizei abholen muss wird Christiane zu Verwandten nach Hamburg geschickt. Doch sie wird wieder rückfällig... Selbst Entzugsversuche bei der Narkonon bleiben erfolglos.

Meine Meinung dazu:
Das Buch entstand in den später 70er Jahren. Die Thematik war damals schon aktuell und ist es auch heute noch. Es ist eigentlich für jede Alterklasse geeignet. An manchen Stellen ist es, so finde ich etwas übertrieben dargestellt. Vielleicht liegt es aber auch an dem frühreifen Wesen der Christiane Vera F.

Weitere Infos zum Buch:
Preis: 9,90 Euro
Stern – Verlag
25. Auflage, entstanden 2004

45 Bewertungen, 14 Kommentare

  • Woelfchen4

    06.04.2006, 16:42 Uhr von Woelfchen4
    Bewertung: sehr hilfreich

    Das Buch habe ich bereits mehrmals gelesen ... Viele Grüße vom Woelfchen

  • iii

    06.04.2006, 12:39 Uhr von iii
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sehr hilfreich

  • anonym

    29.03.2006, 23:27 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ach, wie hab ich das Buch und den Film geliebt damals, immer wieder gut und aktuell, hab das Buch x mal gelesen und den Film auch x mal geguckt :)

  • Ilka123

    29.03.2006, 20:49 Uhr von Ilka123
    Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße, Ilka :-))

  • Naffy

    29.03.2006, 11:51 Uhr von Naffy
    Bewertung: sehr hilfreich

    <b><u><i>Gruß Naffy</i></b></u> <br/>

  • Kranich

    28.03.2006, 17:31 Uhr von Kranich
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh - *lg und danke für gute rückbewertungen* ;-))

  • popipu

    28.03.2006, 15:28 Uhr von popipu
    Bewertung: sehr hilfreich

    Danke für solch einen guten Bericht <br/>FREU MICH AUFS GEGENLESEN!!!

  • Sternenhimmel

    28.03.2006, 15:24 Uhr von Sternenhimmel
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich

  • vermittlungen

    28.03.2006, 15:18 Uhr von vermittlungen
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh freue mich auf gegenlesung

  • steinchen512

    28.03.2006, 15:06 Uhr von steinchen512
    Bewertung: sehr hilfreich

    SEHR HILFREICH! <br/>LG steinchen512

  • morla

    28.03.2006, 14:55 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich

  • Vicky

    28.03.2006, 14:47 Uhr von Vicky
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sehr hilfreich - Vic

  • kim4711

    28.03.2006, 14:35 Uhr von kim4711
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh :-)

  • PoisonAngel

    28.03.2006, 14:35 Uhr von PoisonAngel
    Bewertung: sehr hilfreich

    SH!!! <br/>LG Nicole