Ferrero Giotto Testbericht

Ferrero-giotto
ab 7,18
Bestes Angebot
mit Versand:
pbrecommerce
11,99 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
Summe aller Bewertungen
  • Geschmack:  sehr gut
  • Geruch:  sehr gut
  • Suchtfaktor:  durchschnittlich
  • Anhalten der Frische nach Öffnen:  lang

Erfahrungsbericht von yelde2003

Die kleinsten, sind immer die gefährlichsten!

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Vorgeschichte:
Da ich sehr gerne dieser Versuchung nicht wiederstehe und es sie in einen interessanten Pack zu kaufen gab, entschloss ich mich euch mal wieder ein Produkt von Ferrero näher zu bringen.

Variationen und Preis
Im Allgemeinen gibt es ja den großen Pack mit 4 mal 10 Giottos drin. Und das Problem bei denen ist, dass wenn man eine Stange aufreist eigentlich immer alle 10 aufisst. Doch da gibt es Abhilfe. Bei Kaufland habe dann diese neue Box gesehen. Eine Tüte mit 9 mal einen 3er Pack! Super, dann ist man ja wenigstens nicht so viele. Der Preis liegt bei 1,49 Euro. Ja das ist dann zwar ziemlich teuer, aber auch hier muss ich sagen, man muss sich mal was gönnen. Also befinden sich in meiner Box 27 kleine Pralinen.
1 Stange, 10er Pack = 0,75 Euro
Minibox( die die ich beschreibe) 9 mal 3er, 27 Pralinen = 1,49 Euro
Großpack, 4 Stangen, 40 Giottos= etwa 2 Euro

Verpackung
In einer Plastiktüte in gelber Farbe, die ziemlich rumknistert und nicht so schön aussieht wie der Großpack, werden die kleineren Päckchen einfach eingeschweist. Wieder hat Ferrero ein kleines durchsichtiges Fenster eingebaut um uns einen Blick auf die Köstlichkeiten zu gewähren. Auf der Rückseite befindet sich dann mal wieder ein Text, der an Eigenlob schon fast stinkt und diese Praline hochpreist.
Die Verpackung der großen Variation:
Der Großpack hat 4 Stangen, die eingewickelt in einer langen Papierrolle sind, in einer Art Korb, der mit geriffelten Papier als Schutz um die Pralinen ist. Die Stangen öffnet man einfach mit einem dafür vorgesehenen roten Bändchen, wo man nur dranziehen muss und schon auf die Köstlichkeiten blickt. Vorsicht, sie können dabei ziemlich schnell rausfallen.

Die Verpackung der Minis
Meine Verpackung muss ich daweile noch bewältigen, die Tüte muss man mühevoll aufreißen und dann sind auch noch die kleineren Verpackungen zu öffnen. Aber erst mal zum Aussehen. Eine runde und Bonbonähnliche Form umgibt mit sehr festen und harten Plastik diese Giottos. Die Farben sind wieder gelb und weiß und den roten Aufdruck des Namens.
Eine solche kleine Stange hat ein Gewicht von 13,5g.

Wieder ein mühvolles Aufreißen:
Tja und diese Verpackung sieht schon so gemein aus. Ich armes Ding quälte mich wirklich lange mit dem Öffnen ab. Aber nach dem ich es gebändigt hatte...

Aussehen:
.. blickte ich auf 3 winzige( Daumengroß und rund) Pralinen. Sie wiegen nur 4,5 g und machen fast schon einen verlegenen Eindruck. Nun eigentlich sieht man an dem runden Ding nur die leckeren Haselnussstückchen, die geschickt wie eine Parnade um den Rest „geklebt“ sind und zwar mit Hilfe einer weißen Milchsubstanz, die als Halt für die zerhackten Nüsse dient . Göttlich und süß sieht das Ding aus.
Schneidet man ein Giotto in 2 Hälften, was einfach mit einem Messer geht, hört man schon das Knacken der Waffel. Dann entdeckt man unter den Haselnüssen die runde Waffel und in der Mitte eine braune und cremige Milchhaselnusscreme.

Geruch:
Bevor ich nun den Geschmackstest mache, noch etwas zu dem Geruch. Eigentlich rieche ich nur den frischen und gutduftenden Geruch von den Haselnüssen. Mh lecker.

Geschmack
Im Ganzen: Ein wohlschmeckender Geschmack breitet sich im Ganzen Mund aus, die Cremefüllung vermischt sich mit der knackenden Waffel sofort und lässt einen einfach nicht mehr los. Erst danach merkt man die Haselnüsse und er übertönt dann alles andere mit einem starken Geschmack nach guten Nüssen. Allerdings hat man manchmal auch einen leicht bitteren Beigeschmack im Mund. Das kann einen dann den Apptit verderben, aber da gibt es Abhilfe, einfach noch eine Praline mit der leckeren Creme essen.

Lutschen: Natürlich ist ein Lutschen auch möglich. Zuerst werden die winzigen Haselnussstückchen leicht abgelutscht und es kann auch ein leichter Hauch von Bitterkeit mitdabei sein. Dann kommt die Waffel, die sich bei längeren Lutschen ganz von alleine auflöst. Und zum Schluss die geschmeidige und irgentwie süchtigmachende Hasenusscremefüllung.

Haselnusstückchen: Sie sind nur ungefähr ein Millimeter klein und schmecken typisch nach Haselnüssen, können aber auch manchmal bitter schmecken
Waffel: Sie wirkt, als ob sie gerade erst frisch zubereitet wurde und ist frisch. Allerdings geht sie zwischen der Creme und den Stückchen etwas unter und man schmeckt sie selbst kaum, sondern merkt die Waffel nur als gute Unterstützung für die Füllung
Cremefüllung: Sehr geschmeidig und milchig. Hier wurden viele Nüsse mit Milch vermixt und ergeben eine einzigartige Cremefüllung, die einfach nur himmlisch ist.

Verzehr:
Nun ja schmelzen kann die Praline nicht, höchstens die Haselnussstückchen können abfallen und einen den Nerv rauben.
Diese Dinger sind echte Suchtmacher, also vorsicht. Ich würde mir von Anfang an nur so viele dieser Giottos hinlegen, wie man essen will und den Rest sofort wegschließen.
Eigentlich könnte man sie täglich in sich hineinstopfen und auch der Ort ist so ziemlich egal.
Praktisch für Reisen sind die Stangen, einfach eine mitnehmen und bei der Fahrt essen.
Gegessen werden kann sie wie man es mag, entweder im Ganzen oder Lutschen, wobei ich das Lutschen nicht gerne mache, weil die Haselnussstückchen bitter sein können.
Kühlen muss man die Pralinen nicht, da sie trockengelagert am besten schmeckt.

Zutaten:
Haselnüsse( 39 %), pflanzliche Fette, die zum Teil gehärtet sind, Zucker, Waffel, Magermilchpulver( 7,3%) eiweißangereichertes Molkenpulver, fettarmer Kakao, Emulgator Lecithin, Vanillin.

Nährwert
Für die Diabetiker hier noch die Angaben zu einer Praline, sie enthält 1,4 KH und 0,1 BE.
Die kcalwerte kann ich leider nicht nennen, da sie niergens zu finden sind und auch auf der Internetsite oder auf der Verpackung lieber keine Angaben dazu gemacht wurden.

Haltbarkeit:
Ich habe es Ende April 2002 gekauft und nach der Verpackung ist sie haltbar bis Mitte Oktober diesen Jahres. Weitere Besonderheiten zur Aufbewahrung sind nicht vorhanden

Firma
1946 wurde die Ferrero-Company von einem Italiener gegründet und schließlich 1957 auch in Deutschland ihren Einzug fand, ist diese Firma wohl einer der bekanntesten Herrsteller für Pralinen, Schokolade und vor allem auch ein sehr beliebter Herrsteller von Schokolade extra für Kinder. Giotto gibt es im Hause Ferrero erst seit dem Jahre 1996. Für weitere Infos besucht mal die Seite www.ferrero.de, wobei ich dort noch nie was über Giotto gefunden habe.

Das Produkt wurde in Deutschland hergestellt.
Ferrero
60624 Frankfurt am Main.

Werbung:
Jeder kennt wohl die Werbung mit dem Briten, der sein Giotto genießt und immer wieder fragt: „Und was ist mit tea??“. Tja nicht sehr orginell und auch nervig. Ich glaube sie läuft im Moment auch gar nicht mehr im Fernsehen.

Fazit:
Man kann diese kleine Köstlichkeit eigentlich immer essen, egal wo und wann. Leider macht sie ziemlich süchtig und ihre Winzigkeit unterstützt unser Suchtessen noch viel mehr.
Die Haselnüsse sind knackig und die Waffel schmeckt so, als ob sie gerade frisch aus dem Ofen genommen wurde. Ein besonderer Genuß ist die Cremefüllung, sie ist einzigartig in Geschmack und schmeckt zusammen mit den Nüssen einfach nur perfekt.
Als Minus muss ich anbringen, dass manchmal einige Haselnüsse bitter schmecken können und auch der Preis ist ziemlich teuer. Doch dafür ist die Qualität und der Geschmack so gut, dass man dafür schon mal was ausgeben kann. Leider halten die Pralinen bei mir nicht lange und ich muss aufpassen, dass ich nicht alle auf einmal esse. Suchtfaktor 100%.

Geeignet für:
Genießer, die auf Nüsse stehen, die mit einer leckeren Cremefüllung gepaart sind. Ich könnte nicht auf mein Giotto verzichten.

Danke fürs Lesen, ganz liebe Grüße von yelde2003

14 Bewertungen