Ferrero Mon Cheri Testbericht

ab 5,46
Bestes Angebot
mit Versand:
Amazon Marketplace
8,46 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
Summe aller Bewertungen
  • Geschmack:  sehr gut
  • Geruch:  sehr gut
  • Grad der Süße:  durchschnittlich
  • Suchtfaktor:  durchschnittlich
  • Anhalten der Frische nach Öffnen:  lang
  • Aus biologischer Erzeugung:  nein

Erfahrungsbericht von Elektroschmock

Rätsel: Keinem schmeckt es und alle bekommen es - immer wieder....

  • Geschmack:  sehr schlecht
  • Geruch:  schlecht
  • Suchtfaktor:  sehr gering
  • Anhalten der Frische nach Öffnen:  lang
  • Kaufanreiz:  Preis

Pro:

Hoher Bekanntheitsgrad, gilt immer noch als etwas Besonderes

Kontra:

schmeckt eklig, ich habe immer zuviel davon und letztendlich mag es niemand, den ich kenne wirklich!

Empfehlung:

Nein

Die Rede ist hier von Mon Chérie - der berühmten Praline mit der Piemont-Kirsche.
Zunächst einmal: dieser Bericht wird für meine Verhältnisse kurz ausfallen, da ich mich weder groß mit Verpackung, noch mit Erhältlichkeit aufhalten werde.

I: Was ist das überhaupt?
Für alle, die es vielleicht noch nicht kennen: bei Mon Chérie handelt es sich um Likör-Kirschpralinen der Firma Ferrero.

Zutatenliste:
Halbbitterschokolade 48,5%, (Zucker, Kakaomasse, Kakaobutter, Emulgator Sojalecithin, Vanillin,), Kirsche (18%), Likör (13%), Kakaobutter. (Kann Spuren von Milchbestandteilen enthalten)

Der Name dieser Spezialität kommt aus dem Französischen, wobei man "Mon Chérie" sowohl mit "meine Kirsche" als auch mit "Mein Liebling" übersetzen könnte.

II: Warum ich Mon Chérie nicht mag (als Geschenk):
Jahrzehntelange Fernsehwerbung vom Penetrantesten hat offensichtlich in die Hirne der deutschen Bevölkerung eingebrannt, daß genau diese Likörpralinen DAS UNIVERSELLE GESCHENK sind, wenn einem sonst gar nichts einfällt.
Anders kann ich es mir nicht erklären, daß ich diese Pralienen bereits zu meinem 12 Geburtstag von beiden Großmüttern bekommen habe (damals durfte ich noch nicht mal Kaffee trinken - aber Schnapspralinen sind anscheinend ok für ein Kind)
Klar haben mir meine Eltern die wieder weggenommen und mir stattdessen Kinderschokolade oder meine heißgeliebten Lutscher gegeben - aber ich hätte nicht sagen können, daß sie selbst das Zeug gerne gegessen hätten. Ich habe im März Geburtstag und teilweise waren die Reste von meinem Geburtstag noch im Juli vorhanden.
Selbst von meiner DDR-Verwandtschaft habe ich Mon Chérie bekommen (Großonkel und Großtante waren Musiker im Gewandhausorchster und konnten es sich leisten). Zumindest das habe ich schnell abschaffen können (für den Preis einer Schachtel Mon Chérie konnte man zu DDR-Zeiten die Partitur des Weihnachtsoratoriums kaufen, für drei bekam man eine super verarbeitete Sopranblockflöte aus Buchsbaum - Dinge, die man in der BRD kaum bezahlen konnte. Meine DDR-Flöten habe ich noch heute - Mon Chérie haben mir selbst dann nicht geschmeckt, wenn sie im Delkat oder Intershop gekauft wurden.
Meine beiden oststämmigen (West-) Omas haben mir die Pralinen hauptsächlich geschenkt, weil sie sie a) nicht mochten und b) beide Diabetikerinnen waren.
Wer jetzt denkt, mit der Wende hätte sich der Trend geändert: weit gefehlt!
1993 - 1996 habe ich eine Ausbildung zur Krankenschwester gemacht und Mon Chérie erst so richtig hassen gelernt...
Es gab Tage, da habe ich mir von meinem Ausbildungsgehalt nach Abzug der Miete und der Unkosten für mein Auto kein Brot vom Aldi mehr leisten können - aber ich hatte fast zwei KG Mon Chérie (und vier KG Kaffee) daheim.
Nachdem ich ins Computerfach gewechselt habe, konnte ich meine dankbaren User meistens dazu erziehen, mir Gummibärchen zu schenken oder eine nette Email zu schreiben - Ausrutscher blieben.
Nicht so bei der Verwandtschaft meines GöGa.
Weihnachten ist gerade rum und ich habe alleine aus den Gaben meiner Schwiegerleute nebst Oma noch zwei 157g und eine300g Packung Mon Chérie über.

Valentinstag steht vor der Tür - und was bekomme ich von meinen Schwiegerleuten? --Richtig - Mon Chérie.
Richtig traurig wird die Mon Chérie-Affäre aber erst, wenn ich die Gaben von zwei Freunden erhalte.
Beide sind (bekannt) trockene Alkoholiker, die sich unter anderem das Geld mit dem Verteilen von Tageszeitungen verdienen (keine Sozialschmarotzer).
Was glaubt ihr wohl, mit was die dankbaren Kunden sich äüßern? -Richtig, mit Mon Chérie (die sie zu 80% auch selbst geschenkt bekommen haben und nicht mögen) und mit erlesenen schwäbischen Weinen.
Als trockene Alkoholiker liefern beide ihre Geschenke alkoholischer Natur bei mir ab - Wein zahlen meine Eltern gut, aber Mon Chèrie will keiner....
(weswegen ich mir hier die Haare raufe: die meisten Kunden wissen, daß ihre Zeitungsausträger Ex-Alkis sind und schenken trotzdem Mon Chérie....... das geht mir echt auf den Senkel!!!)
Mon Cherie nimmt noch nicht mal die schwäbische Tafel, ein Sozialunternehmen, das gespendete Lebensmittel für Arme weit unter Normpreis verkauft.

III: Warum ich Mon Chérie nicht mag (geschmackstechnisch)
- ich mag keine Schokolade (weder Bitter noch Milch)
- ich mag keinen Likör
- ich liebe Kirschen (und zwar unvergoren!)
uhhh - noch immer Fragen?
Ich finde das Zeug einfach ekelhaft - lieber würde ich Gemüse/Fischpfanne mit Gummibärchen überbacken essen als dieses Abfallprodukt.

IV: Spekulation
OK, keiner will es, keiner mag es, keinem schmeckt es (in meinem Umfeld)
- also muß die Werbung klasse sein...

Ich weiß es nicht....


Den Suchtfaktor habe ich mit "hoch" angegeben, da es eben Alkoholpralinen sind;
geschmackstechnisch ist es für mich beim Suchtfaktor "Null" anzusiedeln.

27 Bewertungen, 8 Kommentare

  • morla

    14.02.2006, 11:35 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich

  • misscindy

    14.02.2006, 10:40 Uhr von misscindy
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sehr hilfreich geschrieben. LG Sylvia

  • little_maryann

    14.02.2006, 10:37 Uhr von little_maryann
    Bewertung: sehr hilfreich

    ich merke mal vorsichtig an: mein Männe liebt dieses Zeug

  • anonym

    14.02.2006, 10:11 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    ***SH und LG****

  • lara03

    14.02.2006, 09:46 Uhr von lara03
    Bewertung: sehr hilfreich

    Kenne das Zeug von früher und kanns nicht mehr sehen! SH + LG

  • angie1977

    14.02.2006, 09:37 Uhr von angie1977
    Bewertung: sehr hilfreich

    mir schmeckt das zeug gar nicht. schöner bericht, freu mich auch über gegenlesungen. lg angie

  • Betthuepfer

    14.02.2006, 09:33 Uhr von Betthuepfer
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh lg jenny

  • Gemeinwesen

    14.02.2006, 08:33 Uhr von Gemeinwesen
    Bewertung: sehr hilfreich

    Danke für diesen Beitrag. "Mon Chérie" sind wirklich (wie in meinen Augen alles von Ferrero) billigster Mist. Und, ja - ich kenne das Zeug auch als vermeintliche Verlegenheitsgeschenk-Ideallösung, zu der eigentlich nur Leute greifen, die auch son