Fujifilm Marine 800 27 Testbericht

Fujifilm-marine-800-27
ab 9,99
Bestes Angebot
mit Versand:
Amazon Marketplace
14,58 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 12/2003
Summe aller Bewertungen
  • Verarbeitung:  sehr gut
  • Bedienkomfort:  gut
  • Bildqualität:  sehr gut
  • Zuverlässigkeit:  sehr gut
  • Ausstattung:  durchschnittlich

Erfahrungsbericht von gummibierchen

LOW BUDGET unter Wasser!

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Tauchen macht Spass!
Und wenn man dann schonmal so richtig Tauchurlaub macht, zum Beispiel auf den traumhaft schönen Malediven, dann will man natürlich auch das erlebte festhalten. Schliesslich wollen ja auch die lieben Freunde daheim wissen wo man so war und man selbst möchte ja auch ein paar Bilder als Andenken.
Für Unterwasserbilder hat man da zum einen die Möglichkeit eine Unterwasserkamera zu kaufen (bzw ein entsprechendes Gehäuse für die Spiegelreflex), oder man verlässt sich auf Einwegkameras.
Als "Wegwerf-Fotograf" wird man von einigen Leuten zwar belächelt, aber das muss man halt wegstecken können...

Ich selbst habe mir nicht allzu viel von diesen Einwegkameras versprochen, habe für meinen Urlaub dann aber doch drei verschiedene Einwegkameras gekauft. Eine von diesen war die FUJIFILM Quicksnap MARINE 800.
"Über Wasser" fotografiere ich auch sehr viel (Spiegelreflex und auch digital), ich hatte bei diesem ersten Urlaub allerdings keine Zeit mehr mir vorher eine Unterwasserkamera/Gehäuse zuzulegen.

Und eigentlich bin ich von dieser Wegwerf-Kamera (und von der von Kodak) positiv überrascht worden:


*************************
Zuerst mal was zum äusserlichen:
GEHÄUSE:
Das Gehäuse der MARINE 800 ist aus transpentem, gelbem Plastik gefertigt. Nun ja --- sie sieht zumindets mal nicht schlecht aus. Damit man das Gerät nicht verliert ist an der Seite ein Band befestigt, man kann die Kamera also ganz leicht am Handgelenk tragen.
Die MARINE 800 liegt recht gut in der Hand, allerdings fehlt ihr im Gegensatz zur Kodak sports fun (siehe Bericht zu dieser Kamera) die Gummibeschichtung, die einen noch besseren Griff erlaubt.Wenn man also in der brandung fotografieren will ist die Kodak fun sport besser.
Der Film wird manuell mit einem Rad an der oberen Seite der Kamera vorgespult.
Das Gehäuse ist laut Hersteller bis 5m wasserdicht, ich bin etwas tiefer mit der Kamera getaucht (~7m) und hatte keine Probleme.

*******************************
FILM/Bildqualität:
In der Kamera ist ein ISO800-Superior Film mit 27 Bildern enthalten. Dieser Film ist sehr lichtempfindlich, die Farbechtheit hat mich erstaunt und war sogar besser als bei Kodak (wird wohl an der Linse liegen, denn in Spiegelreflex- Kameras schneidet der oft Kodakfilm besser ab). Man muss allerdings recht nah an die Objekte herangehen, (Optimal so 1,5-3 Meter) um wirklich tolle Bilder zu erhalten, sonst leiden die Farben etwas.
Der Minimalabstand ist 1m, man kann somit auch noch recht kleine Details aufnehmen.
Die Bilder sind recht feinkörnig (jedoch etwas gröber als bei Kodak). Die Qualität geht jedoch auf jeden Fall über blosse "Andenkenfotos" hinaus. Durch die guten Farben wirken die Bilder echt toll, meine Freunde waren durchweg begeisert.

-----------------------
NEGATIVES:
Die Kamera hat ziemlich viel Auftrieb und lässt sich nicht so gut halten wie de Kodak.
Man muss auch bei dieser Kamera sehr darauf achten sie nicht in der Sonne liegen zu lassen.

++++++++++++++++++++++
POSITIVES:
Es lässt sich natürlich ein Vorteil nennen: LOW BUDGET! Die Kamera ist für etwa 13 Euro zu haben. Zudem ist die Qualität der Bilder echt toll, sie sind erstaunlich farbecht und feinkörnig.
Es lohnt sich auf jeden Fall eine solche Kamera mitzunehmen, und wenn man nicht ständig Unterwasseraufnahmen machen will sind Wegwerfkameras auf jeden Fall die beste Lösung!!!

VIEL SPASS BEIM TAUCHEN!!!!!

14 Bewertungen