Genial daneben Testbericht

Genial-daneben
ab 7,45
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
Summe aller Bewertungen
  • Unterhaltungswert:  sehr gut
  • Informationsgehalt:  sehr gut
  • Präsentation:  sehr gut
  • Action:  durchschnittlich
  • Spaß:  sehr viel
  • Spannung:  durchschnittlich
  • Romantik:  wenig

Erfahrungsbericht von SusanneRehbein

Genial lustig

  • Unterhaltungswert:  sehr gut
  • Informationsgehalt:  sehr gut
  • Präsentation:  sehr gut
  • Spaß:  sehr viel
  • Spannung:  durchschnittlich
  • Romantik:  wenig

Pro:

Gäste, Moderation

Kontra:

teilweise die Gäste

Empfehlung:

Ja

Wer kennt nicht das schier unmögliche Unterfangen, es allen recht machen zu wollen? Je verbissener man es versucht, um so mehr kommt man vom Wege ab und fährt die Karre vor den Baum. Nicht anders scheint es den Programmchefs des deutschen Fernsehens oft zu ergehen, zumindest scheint es naheliegend, wenn man sich teilweise die Fernsehlandschaft ansieht. „Was für Blindschleichen sind da wieder am Werk gewesen“ frage auch ich mich manchmal und wenn man Glück hat, steht man nicht allein mit dieser Meinung da und die missratene Sendung verschwindet bald in der Versenkung (siehe „Girlscamp“ etc.). Doch es gibt auch Sendungen, die scheinen den Geschmack von fast allen zu treffen. „Genial daneben“ gehört zweifelsohne in diese Riege!

Das Konzept der Sendung entspringt der höchsteigenen Feder von Hugo Egon Balder. Vor einigen Jahren schon schuf er dieses Meisterwerk, doch was fängt man damit an, wenn keiner es sendet. Also ging er Klinken putzen, nicht zuletzt bei ZDF. Dessen Zielgruppe verbrachte seinen Lebensabend aber vorwiegend im Altersheim und so war die Idee dem guten alten ZDF zu heikel. So verschwand das Konzept vorerst wieder in der Schublade, doch Meister Balder ging es nicht aus dem Kopf und er startete einen erneuten Versuch seinen Meisterstreich unter die Leute zu bringen. Und siehe da! ZDF war nicht mehr so abgeneigt, gönnte sich aber Bedenkzeit. SAT 1 hingegen schlug zu. (Legenden zufolge wählte auch das ZDF in der selben Stunde Hugo Egon Balders Nummer um anzunehmen. Pech!) Nun galt es einige Piloten (Testsendungen) der Sendung zu drehen, doch man fand keinen geeigneten Moderator. Damit es daran nicht scheitere ließ sich der Herr Balder breitschlagen „nur für die Pilotsendungen“ die Moderation zu übernehmen. Immerhin wollte er eigentlich nicht mehr wirklich vor der Kamera arbeiten.
Der Testlauf war überwältigend und die witzige Sendung sollte fortan jeden Samstag über deutsche Bildschirme flattern. Einzige Bedingung seitens SAT 1: mit Herrn Balder in der Moderation! So sei es!

Doch nun ein paar Worte zu dem schon mehrfach erwähnten und hochgelobten Konzept. Man nehme ein rundes Studio gefüllt mit Zuschauern (ca. 200). Inmitten dieser Szenerie befindet sich die Bühne auf der Hugo Egon Balder 5 Comedians gegenüber sitzt und diesen Fragen stellt.
Die 5 Comedians sind weitestgehend wechselnder Besetzung, wobei Hella von Sinnen und Bernhard Hoecker immer mit von der Partie sind und die 3 wechselnden Comedians umrahmen, welche dann wären: Bastian Pestewka, Piet Glocke, Sissi Perlinger, Wiegald Boning, Mirco Nontschew, Olli Dittrich, Hans Werner Olm, Cordula Stratmann, Herbert Feuerstein etc. Manche der Gäste glänzen durch Witz, Charme, Wissen oder ... gar nichts, aber das ist eben wie im richtigen Leben.
Die Fragen denkt sich keine Redaktion aus, sondern sie werden von den Zuschauern gestellt, wobei auch hier die Qualität sehr wechselhaft ist. In letzter Zeit ist ein klarer Trend zu erkennen, dass kaum noch Fragen aus dem Allgemeinwissen gestellt werden, sondern dass man schon regelrecht Experte auf einem Gebiet sein muss, um die Antworten zu kennen. Oder man besitzt so viel Kreativität, dass man sich das unmöglichste vorstellt und damit oft richtig liegt, so wie die Promis oder in erster Linie meist Hoecker. Die Fragen können unterschiedlichster Natur sein, z.B. „Warum rauscht das Meer?“, „Was ist ein Teppichstripper?“, „Mit welcher Erfindung veränderte XY 802 die Welt?“ etc. Kann keiner der Prominenten die Frage zufriedenstellend beantworten, bekommt der Zuschauer 500 €. Hat ein Comedian einen Geistesblitz und weiß oder errät die Lösung, bekommt keiner etwas, außer einem Wissensbaustein, der selten jemandem etwas bringt außer Spaß. Dazu sollte gesagt werden, dass es sowieso mehr um den Spaßfaktor als um den Informationsgehalt der Sendung geht.
Einer der Frageneinsender sitzt auch immer im Publikum und bekommt das Geld sofort cash wenn die Antwort nicht gewusst wird.
Die Sendezeit wechselt immer leicht, jedoch kommt „Genial daneben“ meist nach dem Samstag-Spielfilm, also meist nach 22 Uhr und dauert 45 Minuten an.

Ich finde die Sendung so gut, dass ich versuche keine zu verpassen und mich regelrecht die ganze Woche darauf freue.
Wer sie noch nicht gesehen hat, sollte sie einmal anschauen!

20 Bewertungen