Hewlett Packard HP DeskJet 5150 Testbericht

Hewlett-packard-hp-deskjet-5150
ab 399,99
Auf yopi.de gelistet seit 05/2005
Summe aller Bewertungen
  • Druckqualität:  sehr gut
  • Geschwindigkeit:  schnell
  • Betriebskosten:  gering
  • Installation:  schwierig
  • Support & Service:  sehr gut

Erfahrungsbericht von Dirk_Weitzel

Der mit den kosten Tanzt

  • Druckqualität:  sehr gut
  • Betriebskosten:  sehr hoch
  • Installation:  sehr schwierig
  • Support & Service:  gut

Pro:

Fotoqualität, Anleitung

Kontra:

Kosten, Patronen, Kleinteile, Lautstärke

Empfehlung:

Nein

Hallo !!

Hier schreib ich euch deinen Testbericht über den Hp Deskjet 5150.
Ich habe ihn vor ca. 4 Monaten in der Arbeit bereitgestellt bekommen und möchte euch mal über ihn berichten.


Zur Bedienung:

Der HP kommt in zwei Grautönen daher. Hat eine Größe von 44,9 x 37,1 x 14,5 cm und ein Gewicht von 5,2 kg

Die vier Tasten an der Vorderseite sind in einer grauen horizontaler silbernen Schiene eingelassen.

Taste 1 : Mit dieser Taste kann man den laufenden Druckauftrag abrechen
Taste 2: Wenn diese Taste mit ihrem LED leuchtet, weiß man, das man wieder mal eine Druckpatrone wechseln muss :- (
Taste 3: Diese Taste leuchtet wen entweder das Papier alle ist oder ein Papierstau vorhanden
Ist. Hat man die Probleme beseitigt, kann man mit drücken der Taste den
Druckauftrag wieder aufnehmen.
Taste 4: Ein/Aus Taste. Was soll man sonst schreiben



Das untere Papierfach sind für die leeren Blätter. Es passen ca. 150 Blatt in das untere Fach.
Die Blätter werden mit einem an der Seite befindlichen Anschlag positioniert.
Das obere Papierfach fängt die gedruckten Seiten auf. Die Auffangklappen 1 und 2 sind aber sehr klapperisch. Ihre Funktion erfüllen sie aber. Wenn man nicht richtig aufpasst und den Drucker so stehen hat, das man an die Auffangklappen stoßen kann, kann ich mir schon vorstellen, das diese leicht abbrechen. Also aufpassen !!



Die Tintenpatronen sind in der rechten Seite des Hp untergebacht. Man muss nur den großen geschwungenen grauen Deckel nach oben schwenken. Zum wechseln muss man die recht
Instabilen Halterungen der Patrone nach oben schwenken. Der Griff zum anfassen ist dermaßen dünn, das man manchmal meint man bricht ihn ab. Alles an den HP 5150 ist irgendwie klapperisch. Leider gibt es auch keine einzelnen Patronen für die Farben.
Ist die Rot leer, muss also die gesamte Farbpatrone gewechselt werden. Dickes Minus. Auch die Füllmenge der Patronen ist ein Witz.
An der Rückseite ist eine Blende die man mit zwei Drehgriffen öffnen kann, um so einen Papierstau zu beseitigen. Dies ist sehr gut gelöst.




Verarbeitung:

Die Verarbeitung des HP 5150 ist bis auf einige Teile sehr gut. Alle Teile sitzen sauber aneinander. Ist gibt keine scharfen Kanten an den Kunststoffteilen. Der HP ist in einem schlichten Grau gehalten. Seitenteile, Deckel und Papierauffangklappe sind in dunkel gehalten und die restlichen Teile in hellgrau.



Drucken:

Die Druckgeräusche vom HP finde ich zu Vergleichgeräten relativ laut und störend.
Wir haben in der Arbeit noch einen HP Deskjet 940 C und ich Zuhause noch einen HP Deskjet 930 C, die um einiges leiser und ruhiger drucken. Bei diesen Geräten ist auch die Füllmenge der Patronen um einiges Größer ausgefallen.



Fotos:

An der Druckqualität des HP 5150 gibt es nichts zu rütteln. Wie man halt so ist, möchte man ja schon mal auch ein schönes Bild ausdrucken. Bei der Verpackung waren auch zwei Fotodruckpapiere dabei, die man dann auch gleich mal benutzen möchte :- ).
Also das Bild hat er erstklassig ausgedruckt. Satte Farben und Kontraste.
Nur kommt jetzt wieder mal ein kleines Gänsefüßchen. Will man öfters erstklassige Bilder drucken, so muss man das Fotopapier von HP benutzen. Diese haben auf der Rückseite eine andere Oberfläche, wie die sonst üblichen Fotopapiere. Der HP 5150 ist für die HP Fotopapiere eingestellt. Der Einzug ist auf diese Oberfläche abgestimmt, so das immer ein gleichbleibender Fluss gewährleistet wird. Dieser ist bei anderen Fotopapieren nicht mehr gewährleistet und es kann die Qualität der gedruckten Bilder beeinflussen. ( Farbverlauf, Striche, Verzehrungen)
Noch ein dickes Minus.
Gut !! Für mich kommt Fotoausdrucke an einem Drucker wieso nicht in Frage .
Die Qualität ist nie so gut wie bei einem Onlinehändler oder Fotohändler.
Die Kosten sind viel zu hoch, wenn man den Preis der Patrone und des Fotopapieres rechnet.
Da ist ein entwickeln bei Preisen von 0,15 € bis 0,2 € um einiges billiger.
Klar, wenn man mal schnell ein Foto drucken will ist es mal in Ordnung. Hat man aber drei bis vier Tage Zeit. Sollte man es entwickeln lassen. Schon alleine wegen der Qualität.


Dokumente:

Daran gibt es nichts auszusetzen. Die Schriften kommen Sauber und ohne Verzerrung heraus.
Nur sollte man bei einfachen Ausdrucken den Drucker auf Entwurf einstellen um so die Druckkosten zu senken. Bei Ausdrucken die besser sein sollen reicht die Einstellung Normal aus. Auch kann man im Menu unter Eigenschaften/Farbe einen Schalter setzen, das man nur über die schwarze Patrone ausdrucken will. So wird die Farbpatrone nicht unnötig Leergedruckt, da bei drucken in Grautönen die Farbpatrone mitverwendet wird.
So kann man auch nochmals Kosten sparen.


mitgelieferte Software :

Die mitgelieferte Software ist sehr ausführlich und geordnet aufgebaut. Da findet sich gleich jeder zurecht. Es gibt ein Hauptmenu in dem man in die Unterkategorien kommt.
Dort findet man die Dokumentation und Hilfe des Druckers, Einstellungen, Tintenfüllanzeige,
Reinigung der Düsen, Kalibrierung u.s.w
Da muss man sich selber mal durchwursteln. Ist aber Klasse aufgebaut.



Kosten / Verbrauch::

Die original Farbpatrone kostet ca. 26 € für 17ml. Haaaallllloooo 17ml für 26 €,
und die Schwarze kostet ca. 16 € für 19 ml.
Dies sind natürlich Original Patronen. Es gibt auch günstigere über die ich auch nochma was schreibe.

Das ist der Wahnsinn !!!
Da verdient sich jemand ne ganz schön große goldene Nase.
Nur mal so, um die Dimension zu kapieren. Ein Liter Füllmenge von der bunten Farbpatrone kostet Stolze 1529 € .
Gibt es auf unseren schön Planeten noch irgendwas Flüssiges was so teuer ist ??
Schreibt mir mal was, würde mich freuen :- )
Also, wer Fotos Zuhause ausdruckt, dem gehört es nicht anders.
Wer beim drucken die Verbrauchsanzeige eingeschaltet hat, kann bei Fotodruck zusehen wie sie leer wird.



Lieferumfang:

· HP DeskJet 5150
· Neu
· original verpackt
· Stromkabel
· 2 NEUE HP Patronen
· Handbuch (deutsch, auf erstellter CD)
· Treiber- und Software-CD (evtl. erstellt)
· 24 Monate Händlergewährleistung

!!!!! kein USB Datenkabel !!!!! Schwach
Ich kauf auch ein Auto mit Zündschlüssel und muss ihn nicht extra dazukaufen.










Technik:

Druckgeschwindigkeit
s/w: 19 Seiten/Minute
Farbe: 14 Seiten/Minute
Druckqualität
 s/w: bis zu 1200 dpi (gerendert)
 Farbe: bis zu 4800 x 1200 dpi (optimiert)
Farbtechnologie
HP PhotoREt III Precision Technology
Speicher
8 MB RAM



Preis : ca. 78 €.


Fazit: Sorry, aber hab mich jetzt reingesteigert. Es ärgert mich einfach, das die Hersteller Geräte herausbringen, die eher ein Rückschritt für den Verbraucher sind. Sei es, bei den Kosten der Patronen, Chips auf den Patronen das man sie nicht oder nur mit Mühe nachfüllen kann, teilweise Billigteile oder fehlendes Zubehör das meiner Ansicht einfach dazugehört.
Da kann es auch nicht trösten, das sie schneller ausdrucken oder besser Fotos drucken könne.
Also der HP bekommt von mir nur 3 Sterne.
Über die Patronen und das Fotopapier, lass ich mich vielleicht noch mal aus.
Aber nur, wenn ihr es wollt. :- )

Ich freu mich über jede Bewertung und Kommentar. Ich mache auch bestimmt eine Gegenlesung.

Gruß an alle !!!!

Dirk

14 Bewertungen, 1 Kommentar

  • anonym

    13.07.2005, 15:30 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ja, die Kosten sind wirklich ein Ärgernis. Ich bevorzuge HP-Produkte, aber einen Tintenstrahldrucker von diesem Hersteller werde ich mir nicht mehr zulegen. Mit den Patronen macht HP einen guten Teil seines Umsatzes und das Konzept ist eben darauf aus