Hewlett Packard HP Pavilion A 768 Testbericht

Hewlett-packard-hp-pavilion-a-768
ab 111,30
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
5 Sterne
(2)
4 Sterne
(2)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Summe aller Bewertungen
  • Software-Ausstattung:  sehr gut
  • Festplatten-Kapazität:  groß
  • Benutzerfreundlichkeit:  sehr gut
  • Verarbeitung:  sehr gut
  • Zuverlässigkeit:  sehr gut
  • Installation:  sehr einfach

Erfahrungsbericht von dreamweb

Alt aber fein - ich bin immer noch hoch zufrieden

5
  • Software-Ausstattung:  sehr gut
  • Festplatten-Kapazität:  groß
  • Benutzerfreundlichkeit:  sehr gut
  • Verarbeitung:  sehr gut
  • Zuverlässigkeit:  sehr gut
  • Installation:  sehr einfach

Pro:

äußerst zuverlässig und stabil, genügt auch heute noch meinen Ansprüchen vollkommen, sehr gute Qualität!

Kontra:

heute nur noch gebraucht erhältlich (aber es gibt Nachfolgemodelle), damaliger Anschaffungspreis

Empfehlung:

Ja

Schon seit über fünf Jahren besitze ich jetzt meinen HP Pavilion A768 Pentium III Rechner, über den ich heute hier berichten möchte.


========================
WARUM DER HP PAVILION
========================


Der HP Pavilion ist mir damals direkt aufgefallen, weil er äußerlich etwas von den Standardrechnern auffällt. Er wirkt durch die silbergraue Farbe schon total anders und der Plastikschutz vor dem Rechner paßt äußerlich auch sehr gut.

Aber wegen des äußerlichen habe ich mich nicht für den Rechner entschieden. Ich bin mit festen Vorstellungen in den Saturn gegangen. Meine Vorstellungen waren mindestens ein P III 900, mindestens 128 MB Arbeitsspeicher, DVD, CD-Brenner, genügend freie Steckplätze und mindestens 30 GB Festplatte.

Und wenn ich ehrlich bin, war dieser Rechner passend bzw. überstieg sogar noch etwas meine Ansprüche. Durch die 256 MB Arbeitsspeicher kann ich endlich so richtig schnell Bilder einscannen und nachbearbeiten, selbst wenn diese großformatige BMP-Dateien sind.


=================================
FÜR MICH WICHTIGE AUSSTATTUNG
=================================


Auf einen Brenner legte ich schon seit einiger Zeit großen Wert. Denn ich bin es langsam leid, damit immer meine Schwester zu behelligen. Das DVD-Laufwerk ist wohl eher Spielerei. Ich wollte es zwar haben, besitze aber derzeit noch keine DVDs. Das wird sich wohl ändern, wenn ich mehr Zuhause bin und dann solche Dinge auch ausprobieren kann.

Zu meinem großen Erstaunen verfügt der Rechner auch über eine TV-Ausgangskarte. So dass ich meinen Fernseher anschließen kann. Das habe ich aber noch nicht ausprobiert.

Sehr praktisch dagegen finde ich die vier USB Anschlüsse. Von diesen befinden sich zwei an der Vorderseite, so dass man einfach und schnell Geräte mit USB-Anschluß hier anschließen kann.
Standardmäßig sind diese beiden zwar ausgeschaltet, aber über die BIOS-Funktionen einschalten.

Der HP Pavilion verfügt über einen Hauptschalter und ein Reset Taste für den Warmstart. Die Reset-Taste finde ich wichtig, zudem mein letzter PC über keine verfügte und das dann sehr ärgerlich ist, wenn der Rechner sich mal aufhängt.

Sehr lustig und für Anfänger gut geeigent finde ich die farbige Markierung für Maus und Tastatur. Damit sich kein Anwender hier vertut, hat HP das eine jeweils lila, das andere grün gehalten. Auch das Kabelende von Maus bzw. Tastatur sind in der gleichen Farbe.

Der Rechner verfügt über zwei Com Schnittstellen, eine Druckerschnittstelle, einen Gameport-Anschluß und natürlich über den Monitoranschluß. Auf den TV-Anson chluß habe ich schon hingewiesen. Dazu kommen noch Audio in, Mikrofon und ein Boxenstecker.

Sehr praktisch finde ich auch, dass eine komfortable Internettastatur und eine gute Wheel-Maus zum Lieferumfang dazugehören.

Die Festplatte ist eine 40 GB (Asus) Platte. Sie wurde von HP aufgeteilt, so dass sich auf der einen Platte dann die Anwendungsprogramme, auf der anderen dann die Daten befindent. Bei Bedarf kann man sogar noch eine zweite Festplatte einbauen.

Weiterhin verfügt der Rechner über ein sogenanntes Power DVD-Laufwerk (12x max DVD-ROM) und einen CD Re-Writer (8x4x32x) mit der Software Nero burning rom. Das Brennen von CDs ist mit dieser Software kinderleicht und sehr schnell. Das kann aber auch an der Leistungsfähigkeit meines neuen Rechners liegen.


========================
GRAFIKKARTE
========================


Jetzt noch einmal kurz zur Grafik-Karte. Der Rechner ist mit einer 32 bit Karte ausgestattet, was für mich völlig ausreicht. Ich finde sie eigentlich sogar von den Leistungen sehr gut. Es handelt sich hier um eine nVIDIA GeForce 2MX mit TV-Out-Anschluß

AGP 4x/2x
32 MB Speicher
High Performance Beschleunigung
Interactive Cirect3D Beschleunigung
Videobeschleunigung für Direct Draw/Direct Video MPEG-1, MPEG-2, SCW und Indeo-Video-Technologie

ACPI Power Management

Es wird hier eine Bildauflösung von 1280 mal 1024 empfohlen, man kann aber auch 1920 mal 1200 noch einstellen. Bildwiederholfrequenzen sind hierbei 60 HZ bis zu 240 HZ.


========================
SOUNDKARTE
========================


Da ich hauptsächlich mit dem Rechner arbeiten möchte, ist die Soundkarte für mich nicht ganz so wichtig, aber auch hier handelt es sich um eine 16 Bit Stereo-Soundkarte mit räumlichen Klangeffekten. Die Karte ist SoundBlaster Kompatibel und auch Kompatibel zum Sound System Version 2.0. Dieses ist für viele Spiele und Programme wichtig.


========================
PROGRAMME
========================


Ausgeliefert wurde der Rechner schon voll bespielt mit allen auch beigefügten Programmen.

Windows ME
Works 2000
Word 2000
Encarta World Atlas
PC Clinic (McAfee Active Shield PC Clinic)
Quicklink
Nero 5.0.13


========================
ERFAHRUNGEN
========================


Obwohl man heute sagt, dass ein Rechner schon nach zwei oder drei Jahren überholt ist, kann ich das nach meinen Erfahrungen mit dem HP Pavilion A 768 nicht bestätigen. Natürlich gibt es noch schnellere und leistungsstärkere Rechner, die auch noch eine größere Festplatte aufweisen. Aber zum Einen kann ich bei Bedarf die 40 GB Festplatte immer noch durch eine größere austauschen, zum anderen habe ich auch so meistens noch über 10 GB Platte frei, so dass der Rechner auch schnell genug ist. Denn die Schnelligkeit hängt ja auch davon ab, ob die Platte noch frei ist oder Windows dadurch ausgebremst wird, dass die Platte schon fast zu ist. Gerell ist mir der Rechner sowohl bei der Bildbearbeitung als auch beim Brennen von Filmen schnell genug.

Die mitgelieferten Programme wurden bei mir duch viele eigene Programme ersetzt, dabei kam es noch zu keinen Installationsproblemen. Auch mit Updates ging der HP A768 bisher reibungslos um. Heute arbeite ich beispielsweise mit Nero 6 und auch mit Office 2003, aber ich nutze auch noch sehr viele andere Programme.

Hauptsächlich nutze ich den Desktop zum Einscannen bzw. Nachbearbeiten von Fotos. Weiterhin nutze ich ihn oft zum Brennen von Filmen und zum Sichern von Daten auf DVD, die ich dann auf meinem Notebook verwende. Sehr oft dient mein Rechner im Zusammenhang mit dem Scanner und dem Programm Winfax auch als Faxmöglichkeit. Wichtig sind für mich auch das gute und stabile Laufen der Office-Software, denn ich nutze sowohl Excel, Word als auch Powerpoint sowohl für private als auch für dienstliche Belange oft auf dem Rechner.

Mittlwerweile habe ich mir selbst den Brenner schon ausgetauscht und durch einen DVD Brenner ersetzt, denn standardmäßig war damals nur ein CD-Brenner vorhanden. Auch dieses ging in Selbstarbeit schnell und einfach. Ebenso habe ich eine Netzwerk-Karte eingebaut. Ansonsten wurde an dem Rechner aber nichts an der Hardware geändert.

Als äußerst praktisch haben sich mittlerweile die vier USB-Anschlüsse erwiesen. Denn mittlerweile habe ich sehr viele Geräte mit USB Anschluss, die man dann einfach mal auf die Schnelle am Rechner einstecken kann. Besonders oft nutze ich die beiden vorne am Gerät angebrachten Geräte, diese sind sehr empfehlenswert für USB Sticks oder Geräte, die man gerne an verschiedenen Endgeräten nutzt. Den Drucker habe ich über herkömmliche Art (LPT) am Rechner hinten angeschlossen. Das hat für mich den Vorteil, dass ich diesen dann per USB noch an mein Notebook anschließen kann und so einen Drucker gleichzeitig und ohne Umstöpseln oder Netzwerk-Einstellungen an zwei Geräten nutzen kann.

Der HP Pavilion A 768 hat sich als äußerst zuverlässig erwiesen und mir bisher schon über 5 Jahre lang die Treue gehalten. Ich habe bisher keinerlei technischen Probleme mit dem Gerät gehabt. Das empfinde ich als Lobenswert und hatte gar nicht damit gerechnet, wenn ich es auch damals gehofft hatte. Denn aus Qualitätsgründen habe ich mich für die Marke HP entschieden, da diese zumindestens damals einen guten Ruf hatte.

Sehr wenig achte ich persönlich allerdings auf den Sound. Ich bin ein absoluter Nicht-Spieler und nutze die Soundkarte nur mal, um CDs oder DVDs probezuhören. Im Allgemeinen ziehe ich hier meine Stand-Alone-Endgeräte vor. Daher habe ich bisher auch die TV-Ausgangskarte nicht genutzt. Durch meinen Kabelanschluss Zuhause habe ich auch so schon ein sehr gutes Programm. Zudem sehe ich mir mehr DVDs als das normale Fernssehprogramm an.

Der HP Pavilion hat ein relativ leises Laufgeräusch, wenn er ohne ein stärker Arbeitsspeicher nutzendes Programm an ist, dann nimmt man ihn so gut wie gar nicht an. Ansonsten hört man ein leichtes Laufgeräusch des Gerätes. Das stört mich persönlich gar nicht. Die 256 MB Arbeitsspeicher haben sich bei mir bewährt und mich persönlich auch bisher immer zufrieden gestellt. So kommt es oft vor, dass ich mehrere Programme gleichzeitig geöffnet habe und nutze. Und dennoch führt der HP A 768 die Programme alle \"brav\" und äußerst gut aus.

Mittlerweile gibt es natürlich auch von HP neuere und schnellere Geräte, aber ich kann dieses ältere Modell ohne jegliche Einschränkung empfehlen. Meiner Ansicht nach ist das Gerät ideal für den Normalgebrauch, wenn man nicht unbedingt Wert auf das Allerneueste legt, das spielt ja gerade bei PC-Spielen heute eine große Rolle.

Sehr gut gefällt mir übrigens, dass man für dieses Modell auch heute noch in Fachgeschäften und auch im Internet sehr viele Zusatzausstattungen oder Erweiterungen gibt. Das ist nicht bei jedem Produkt der Fall, das man sich vor über fünf Jahren zugelegt hat. Insofern kann ich mein Gerät bei Bedarf auch immer wieder erweitern bzw. verbessern, sofern sich meine Bedürfnisse hier noch ändern.


===========
DATEN
===========


Produkt: HP Pavilion A 768
Art: Pentium III Desktop 933 MHZ
Arbeitsspeicher: 256 MB
Preis (damals) DM 2.599,00
Erhältlich: Gebrauchtmarkt


===========
FAZIT
===========


Dass ein älterer PC auch heute noch äußerst gut sein kann, das hat mir der HP Pavilion A 768 bisher immer gezeigt. Ich bin hoch zufrieden mit diesem Gerät und werde mir wohl auch zukünftig direkt wieder einen HP Rechner kaufen. Dennoch gehe ich davon aus, dass ich diesen Rechner auch zukünftig noch weiterhin nutzen werde. Ich hätte nie gedacht, dass ich den Rechner so lange nutzen werde und nach so einem Zeitraum immer noch so zufrieden damit bin. Daher ist dieser Beitrag auch ein kleines Lob an die Qualität, die mir HP mit diesem Rechner geboten hat. Wer diesen Rechner als Schnäppchen erhalten kann, dem rate ich nur - zuschlagen. Denn ich gehe davon aus, dass die Geräte gleichwertig gebaut wurden.

*Ich hoffe, ihr seid so fair auch einen Beitrag über ein älteres Gerät anzuerkennen. Schon alleine wegen der guten Erfahrungen finde ich es wichtig, auch so etwas von Zeit zu Zeit mal einzubringen, selbst wenn man als Neugeräte eben nur ein Nachfolgemodell erhält. Aber immerhin gibt es auch Menschen, die sich aus Kostengründen für Gebrauchtgeräte interessieren.



Liebe Grüße Miara

36 Bewertungen