Haribo Saure Pommes Testbericht

Haribo-saure-pommes
ab 3,92
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
5 Sterne
(6)
4 Sterne
(4)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Summe aller Bewertungen
  • Geschmack:  sehr gut
  • Geruch:  gut
  • Suchtfaktor:  gering
  • Anhalten der Frische nach Öffnen:  lang

Erfahrungsbericht von Doris_

Jetzt gib ihm Saures!

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Oder lieber doch nicht...? Was ist, wenn er dann auf den Geschmack kommt und dir künftig alle wegfuttert? Diese Gefahr ist nämlich ziemlich groß bei den \"Sauren Pommes\" von Haribo. Ich habe da so meine Erfahrungen....

Vorbei sind die Zeiten, in denen kleine Naschkatzen nur die Wahl hatten zwischen süß oder salzig. Inzwischen ist eine neue Geschmacksrichtung dazu gekommen: sauer.

Und Zufall ist es bestimmt nicht, dass die \"Saure Pommes\"-Tüte meist als erstes leer ist, obwohl auch noch Chips, Bonbons, Salzstangen und Schokolade zur Auswahl stehen, wenn mal wieder ein gemütlicher Abend im Freundeskreis angesagt ist.

Preis / Verpackung:
Aber dann kommen die Dinger eben wieder auf die Einkaufsliste für das nächste Mal. Bei 0,79 € pro Tüte wird man ja auch nicht gleich ganz arm davon. Allerdings bekommt man für diesen Haribo-Standard-Preis auch nur 200 g Inhalt und nicht – wie bei vielen anderen Haribo-Produkten – 250 g oder sogar 300 g.

Einziges Problem dabei ist, dass besagte Pommes nicht in jedem Laden zu haben sind. Der Absatz ist wohl nicht so groß, dass es sich für jeden Laden lohnt, sie im Sortiment zu haben. Bei unserem Edeka-Aktiv-Markt werde ich allerdings meistens fündig, wenn ich nach der Tüte mit weißem Haribo-Schriftzug auf silberfarbenem Grund Ausschau halte.

Die Pommes selbst sind alle gelb (Wer hätt\'s gedacht?) und geformt wie der Durchschnitts-\"Namensvetter\" aus der Imbissbude um die Ecke.

Allerdings sieht man schon auf den ersten Blick eine Menge Zucker an den Dingern haften, so dass einen schon so mancher Zweifel beschleichen könnte, ob sie unter diesen Umständen denn wirklich sauer sein können.

Geschmack:
Ich versichere euch: Sie können. Zumindest so lange, bis man die äußere Schicht abgelutscht hat, ist das Zeug wirklich schön sauer. Später wird es dann wieder so süß, wie wir es z. B. von den Haribo Goldbären gewöhnt sind. Will man diesen \"Geschmacksumschlag\" erreichen, so muss man die Stäbchen aber schon ein Weilchen im Mund behalten. Ich mache das recht gerne, denn auf diese Weise schmeckt die nächste Pommes durch den erneuten Kontrast dann gleich besonders sauer.

Die saure Note erhalten die Pommes laut Zutatenliste übrigens durch Zitronen- und Apfelsäure. Doch während man die Zitrone noch deutlich herausschmecken kann, vollbringt der Apfel sein Werk im Verborgenen.

Inhaltsstoffe:
Wo wir schon gerade bei den Inhaltsstoffen angelangt sind: Für die Freaks unter euch führe ich hier mal die komplette Liste an wie sie auch auf der Packungsrückseite zu finden ist:
Zucker, Glukosesirup, Dextrose, Stärke, Gelatine, Säuerungsmittel: Zitronensäure, Apfelsäure, Überzugsmittel: Camaubawachs, Aroma, färbende Auszüge aus Früchten und Pflanzen.

Fazit:
Unbedingt mal probieren! So zwischendurch erfreuen sich die Sauren Pommes - wie bereits eingangs erwähnt – nicht nur bei mir großer Beliebtheit. Die Suchtgefahr ist freilich recht hoch, aber man bekommt die Dinger ja nicht überall, so dass sich der Konsum schon allein deshalb von selbst in Grenzen hält.
So ab und an muss ich allerdings mal zuschlagen. Einen netten Nebeneffekt hat die Sache übrigens auch noch: Ich kann meiner besorgten Mutter mit ganz reinem Gewissen sagen, dass ich selbstverständlich nicht nur Süßes esse... *zwinker*

35 Bewertungen