Jack LaLanne Power Juicer Elite Testbericht

Jack-lalanne-power-juicer-elite
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 05/2009
Summe aller Bewertungen
  • Handhabung & Komfort:  sehr gut
  • Reinigung:  durchschnittlich
  • Qualität des Endergebnisses:  sehr gut

Erfahrungsbericht von AnnaSophie

Wein und Joghurt?

  • Handhabung & Komfort:  sehr gut
  • Reinigung:  schwierig
  • Qualität des Endergebnisses:  sehr gut
  • Besitzen Sie das Produkt?:  ja

Pro:

leichte Handhabung, leicht zu reinigen, "zaubert" tolle Säfte

Kontra:

ganz schön teuer, nicht flüsterleise

Empfehlung:

Ja

KAUFANLASS
Mein Sohn (14) isst kaum Obst, trinkt aber gern. Ich habe den Power Juicer gekauft, in der Hoffnung, dass so vielleicht doch mehr Obst und Gemüse "gegessen" wird.

AUFBAU
Der Power Juicer besteht aus 8 Einzelteilen: die in folgender Reihenfolge nach dem Reinigen wieder zusammen gebaut werden: Auf den Motorblock (1) wird das Gehäuse (2) gesteckt, darauf der Filter (3). Verbunden werden diese Teile durch die Messerscheibe (4), die mit dem mitgelieferten Werkzeug (5) in den Filter festgeschraubt wird. Nun kommt noch der Aufsatz mit der Schutzabdeckung (6) drauf, unter den am hinteren Teil des Gerätes der Auffangbehälter (7) geschoben wird. Mit dem Schieber (8) wird in die Öffnung des Aufsatzes gesteckt. Der Bügel am Motorblock wird zum Schluss nach oben geklappt.

BEDIENUNGSANLEITUNG
Eine deutschsprachige Bedienungsanleitung (14 Seiten) ist enthalten. Darin findet man neben Hinweisen zum sicheren Gebrauch und zur Inbetriebnahme auch nützliche Tipps zur Obst- und Gemüseverwendung sowie einige Rezepte.

BENUTZUNG
Vor der Inbetriebnahme muss darauf geachtet werden, dass auch alles ordnungsgemäß zusammengebaut ist, vor allem muss die Messerscheibe fest angeschraubt sein. Nicht vergessen: Eine Kanne oder ein Glas sollte unter den Saftauslauf gestellt werden, sonst müsst ihr die Küche wischen. Dann geht es los: Stecker rein, Schalter betätigen und – sofern bisher noch nicht geschehen – den Bügel hochklappen, sonst startet der Motor nicht. In die Öffnung des Aufsatzes wird nun Obst und Gemüse eingefüllt. Äpfel können unzerteilt bleiben, sofern sie in die Öffnung passen, ansonsten muss man sie eben vierteln. In den Auffangbehälter fallen trockene Reste, sollten diese anfangen zu klumpen oder Saft zu enthalten, so ist es Zeit, die Maschine anzuhalten und das Sieb zu reinigen.

REINIGUNG
Nach der Benutzung ist es in jedem Fall ratsam, die Teile gleich zu reinigen, damit nicht erst kleine Reste antrocknen und zur Fitnessübung werden. Man kann alles(außer den Motorblock natürlich) in den Geschirrspüler stellen, sofern man damit leben kann, dass der silberfarbene Zierstreifen am Gehäuse verblasst. Das Sieb reinigt sich besser mit der Bürste unter fließendem Wasser.

ERGEBNIS
Der Juicer produziert tatsächlich mehr Saft als andere Geräte. Eine konkrete Angabe, wie viel Saft aus einem Apfel rauszuholen ist, lässt sich allerdings nicht machen, das hängt von der Apfelsorte ab. Mit einem großen Apfel habe ich schon ein kleines Glas gefüllt.
Insgesamt ist das Ergebnis wesentlich besser als ich erwartet hatte: Mein Sohn möchte nahezu täglich frischen Saft und er liebt den Geschmack - und das schon seit Monaten. Sein Lieblingssaft ist Apfelsaft, am liebsten pur oder mit etwas Orangen- und Möhrensaft.
Ich habe schon alle möglichen saftigen Obst- und Gemüsesorten ausprobiert und bin begeistert. Hervorragend eignen sich zum Beispiel Äpfel, Orangen (mit Kernen), Erdbeeren, Möhren und Gurken. Radieschen saften auch gut, sind aber im Geschmack sehr streng, wenn man zu viele nimmt. Bananen sind zu weich, die verwende ich lieber im Mixer für Milchshakes.

MEIN AKTUELLES LIEBLINGSREZEPT
Da wir Wein(trauben) hat, kann ja mal folgendes Rezept probieren:

durch den Powerjuicer:
4 große Möhren
2-4 Apfel
1-2 Orangen
etwas Ananas
ca. 400 o. 500 g rote Weintrauben (ohne Kerne oder mit sehr kleinen)

dann den Saft mit einigen Eßlöffeln puren Joghurt mischen (10 Sekunden im Shaker). das war's - Guten Appetit.


MEIN EINDRUCK
Das Gerät selbst ist - wie in der TV-Werbung angekündigt - sehr leicht zu handhaben (auch für größere Kinder) und einfach zu reinigen. Während ich in der Werbesendung kaum Geräusche vernommen habe, ist der Motor in der Praxis doch relativ laut. Durch häufiges Reinigen des Gerätes im Geschirrspüler verblasst der silberne Zierstreifen - darauf wurde in der Bedienungsanleitung hingewiesen, mich persönlich stört es weniger. Während die meisten Teile im Geschirrspüler sauber werden, gilt das nicht immer für das Sieb - das wird besser mit einer Bürste unter fließendem Wasser sauber. Der Auffangbehälter hat spitze Winkel, in denen sich Reste ablagern, die manchmal nicht durch Ausspülen beseitigt werden können. Ich verwende daher kleine Mülltüten, die ich in den Auffangbehälter einlege. Der Sicherheitsbügel ist wirklich sinnvoll, vor allem, wenn man zwischendurch das Sieb reinigt und vergessen hat, den Stecker zu ziehen.


FAZIT

Trotz des hohen Kaufpreises (ca. 130 Euro) kann ich dieses Gerät sehr empfehlen, vor allem, wenn man Kinder hat. Wer ohnehin massig Obst und Gemüse zu sich nimmt, kann allerdings darauf verzichten.

NACHTRAG Juli 2006:
Mein Sohn ist mittlerweile fast 16 Jahre alt. Zwar benutzten wir den Juicer nicht mehr ganz so oft wie früher, aber doch immer wieder mal. Frisch gepresst schmeckt einfach lecker und ist durch NICHTS zu ersetzen.


Vielen Dank fürs Lesen und Bewerten,
Anna-Sophie

45 Bewertungen, 3 Kommentare

  • bea1502

    26.10.2007, 21:02 Uhr von bea1502
    Bewertung: sehr hilfreich

    lg bea

  • bigmama

    04.07.2006, 02:35 Uhr von bigmama
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh, LG Anett

  • B_Engal

    03.07.2006, 23:57 Uhr von B_Engal
    Bewertung: sehr hilfreich

    SH von mir. MfG B_Engal