Kaufmann/frau - Bürokommunikation Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003
Summe aller Bewertungen
  • Schwierigkeitsgrad der Ausbildung:  leicht
  • Einstellungschancen:  gut
  • Aufstiegschancen:  sehr gut
  • Verdienstmöglichkeiten:  gut
  • Sozialleistungen:  gut
  • Eigenverantwortliches Arbeiten:  gefördert

Erfahrungsbericht von katalinchen

KBK - Das bin ich gern, das will ich sein

  • Einstellungschancen:  sehr gut
  • Aufstiegschancen:  sehr gut
  • Verdienstmöglichkeiten:  gut
  • Sozialleistungen:  durchschnittlich

Pro:

gute Basis weiterführende Tätigkeiten nicht ausgeschlossen

Kontra:

-

Empfehlung:

Nein

Vor nun fast zwei jahren habe ich die Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation bei der Stadtverwaltung meiner Heimatstadt begonnen. Im Januar werde ich meine Ausbilung vorzeitig beenden.


Allgemein erledigen die KBK v.a. Aufgaben im Sekretariat oder vielleicht auch in einer Buchhaltung. Was man aber wirklich macht, das hängt auch sehr stark vom jeweiligen Ausbildungsbetrieb ab.

BSP: "Café Röntgen", Bad Doberan:
Hier ist man mehr oder weniger nur für die Schreibarbeiten vom Chef persönlich verantwortlich. Dazu gehört aber auch das Erstellen und Drucken neuer Speisekarten und das Vereinbaren von Terminen und das Erledigen der anfallenden Korrespondenz. (Anmerkung: Die Ausbildungsvergütung hätte brutto 250 EURO (!!!!) betragen.)

"Deutsche Telekom":
In meiner Berufsschulklasse sind vor allem Azubis der Telekom. Sie werden unterschiedlichst eingesetzt. In den Filialen, im Call Center, Rechnungsabteilung oder anderen Abteilungen. Schulungen erhalten Sie in der BBi, sozusagen ein Dienstbegleitender Unterricht. Die Vergütung liegt sehr hoch.

"Hansestadt Rostock":
Der Einsatz erfolgt in den verschiedensten Ämtern der Stadtverwaltung. Von Jugendamt über Personalabteilung bis hin zur Musikschule ist alles möglich. Die Vergütung ist durchschnittlich.


Es ist aber wohl überall so, dass man vor allem am PC arbeitet und viel mit Kunden (schriftlich, persönlich oder telefonisch) zu tun hat. Es ist von Vorteil fit in allen Office-Anwendungen zu sein und aufgeschlossen auf neue Leute zugehen zu können. Wenn man Freude und vielleicht sogar ein Händchen für das Planen und Organisieren von Veranstaltungen, Terminen und Arbeitsabläufen hat, ist man hier schon richtig.


DIE BERUFSSCHULE
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Neben der Tätigkeit im Betrieb gehört auch der Besuch der Berufsschule während der 3jährigen Ausbildung dazu. Unser Unterricht wird in Blöcken von je drei Wochen erteilt. Insgesamt finden vier Blöcke in einem Lehrjahr statt.

- Die Unterrichtsfächer -
Neben den allgemeinen Fächern Deutsch, Sozialkunde und Englisch (manchmal auch Sport) gehören die Wirtschaftsspezifischen Fächer AWL, SWL und RW zum Lehrplan. Außerdem wird TV und DV unterrichtet.

Deutsch -- ist in diesem Sinne kein Prüfungsfach, gehört aber zum "Grundstock" - dürfte wohl jedem klar sein. Hier geht es vor allem um Rechtschreibung, DIN Normen und das "Wie schreibe ich ... " ein Protokoll, einen Geschäftsbrief.....

Englisch -- ist kein Pflicht-Prüfungsfach. Das Ablegen der Prüfung ist bei der IHK möglich aber nicht zwingend. Das Zertifikat ist international anerkannt.

Sozialkunde -- rechtliche Rahmenbedingen der Ausbildung, Politik und z.Z. "Sozialisation - die Entwicklung eines Menschen". Das schlimmste Fach, was es meiner Meinung nach gibt...

AllgemeineWirtschaftsLehre -- beschäftigt sich mit wirtschaftlichen Aspekten im Allgemeinen. Z. B. welche Rechtsforem gibt es, wodurch sind sie gekennzeichnet, alles rund um Verträge und Vertragsabschlüsse, Wirtschaftskreisläufe.

SpezielleWirtschaftsLehre -- beschäftigt sich eingehender mit den betrieblichen und arbeitsrechtlichen Gegebenheiten. Man lernt DIN-Vorschriften für die Gestaltung des Arbeitsplatzes kennen oder auch wie sich das Porto eines Briefes zusammensetzt.

RechnungsWesen -- Grundlegende Rechentechniken (Dreisatz, kaufmännisches Rechnen) werden angeschnitten, bevor es in die Buchführung geht. Das Buchen von Belegen und Erstellen von Bilanzen ist Hauptgegenstand.

TextVerarbeitung -- Begonnen wird mit dem Schreiben auf der Schreibmaschine im 10-Finger-System, dann geht es um DIN-Regeln zur Zeichensetzung, Zahlengliederung und zum Geschäftsbrief.

DatenVerarbeitung -- Arbeiten mit Excel und Word, Nutzen der Formelfunktionen, Erstellen von Rechnungsformularen und allgemein der Aufbau einer PC-Arbeitsstation.

Alle Fächer greifen ein bisschen in einander über. Daher soll es auch bald - so wie in anderen Fächern eine Zusammenlegung zu "Lernfeldern" geben.


PRÜFUNGEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Die Zwischenprüfung findet (in MV) im Februar/März des zweiten Lehrjahres statt. Nur die Teilnahme, aber nicht das Bestehen ist erforderlich. Bei Absolvieren mit 80 % und mehr kann eine Verkürzung um ein halbes Jahr ins Auge gefasst werden. Auch mit einem Abiturabschluss ist das Verkürzen möglich.

Die Abschlussprüfung findet hier im Mai/Juni des 3. Lehrjahres statt. Die Ausbildung ist mit verkünden des Prüfungsergebnisses beendet. Bei Nichtbestehen kann ein halbes Jahr später wiederholt werden. Alle Fächer (außer Englisch) sind prüfungsrelevant.

Ich habe bis jetzt eigentlich in allen Fächern eine 1 auf dem Zeugnis gehabt. Die Ausbildung ist mit Abitur also sehr gut zu bewältigen - zumal sie auch mit Realschulabschluss begonnen werden kann (bei uns sind sogar ehem. Hauptschüler in der Klasse.)


WIE GEHTS WEITER?
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Für mich ist klar, dass es das noch nicht gewesen sein kann. Im Anschluss an die Ausbildung möchte ich weiterführende Abschlüsse erreichen. So z. B. staatl. geprüfter Betriebswirt oder irgendwas richtung Buchhalter, da mir Rechnungswesen leicht fällt und großen Spaß macht.

Ich hoffe, dass ich bei meinem Ausbildungsbetrieb bleiben kann nach Beendigung der Ausbildung. Unsere angespannte Haushaltslage und Debatten um Personalabbau von 900 Stellen machen dies jedoch eher schwierig, denke ich.

11 Bewertungen, 6 Kommentare

  • gerrhosaurus1978

    19.07.2007, 00:02 Uhr von gerrhosaurus1978
    Bewertung: sehr hilfreich

    LG, Daniela

  • Music-King

    18.07.2007, 22:31 Uhr von Music-King
    Bewertung: sehr hilfreich

    Interessanter Einblick in Deinen Lehrberuf. Viel Glück für Deinen weiteren beruflichen Weg, Roland :)

  • morla

    18.07.2007, 22:06 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    l.g. petra

  • bodenseestern

    18.07.2007, 21:02 Uhr von bodenseestern
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh, Gruss Petra

  • tozimmer

    18.07.2007, 13:10 Uhr von tozimmer
    Bewertung: sehr hilfreich

    s.h. , Grüße Tobias

  • woelfchen82

    18.07.2007, 13:02 Uhr von woelfchen82
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh. lg