Kaufmann/frau - Bürokommunikation Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003
Summe aller Bewertungen
  • Schwierigkeitsgrad der Ausbildung:  leicht
  • Einstellungschancen:  gut
  • Aufstiegschancen:  sehr gut
  • Verdienstmöglichkeiten:  gut
  • Sozialleistungen:  gut
  • Eigenverantwortliches Arbeiten:  gefördert

Erfahrungsbericht von Tanjamaus81

Ausbildung zur Bürokommunikationskauffrau

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Hallo Yopi's !!!

Für alle, die sich bald entscheiden müssen, welchen Beruf sie nach der Schule lernen wollen, hier eine kleine Entscheidungshilfe.

Ich habe im August 2000 meine Ausbildung zur Bürokommunikationskauffrau bei dem großen, gelben Unternehmen, für das die Brüder Gottschalk Werbung machen, begonnen und bin mittlerweile im 2. Lehrjahr.

Die Ausbildung geht über 3 Jahre, und wird in verschiedenen Abteilungen der Niederlassung durchgeführt. Jeweils nach 6 Monaten wird die Abteilung gewechselt, damit die Azubis einen Einblick in möglichst viele Unternehmensbereiche erhalten. Im Moment arbeite ich im Kundenservicecenter, wo die Reklamationen bearbeitet und die Postfächer vergeben werden, was mir auch sehr viel Spaß macht.

Die Ausbildungsvergütung bei diesem Beruf ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich, ich verdiene beispielsweise im 2. Lehrjahr knappe 450 €, einige Berufsschulklassenkameraden, die bei kleineren Unternehmen beschäftigt sind, bekommen zwischen 300 und 350 €.

Berufsschulunterricht findet für unseren Jahrgang 2x wöchentlich statt, die Azubis die ein Jahr später eingestellt wurden, haben dagegen Blockunterricht, das bedeutet immer abwechselnd 3 Monate arbeiten und 3 Monate Schule.

Die Hauptaufgaben eines KfB-Azubis liegen meist in der Unterstützung der Mitarbeiter (Erstellen von Ecxel-Dateien, Kundenbriefe schreiben, Unterlagen abheften, Telefonate führen, etc...) und in den Arbeiten, die wohl keinem Azubi erspart bleiben, nämlich kopieren, faxen und Kaffee kochen (Kaffee kochen kommt aber seltener vor!).

Zusätzlich zur normalen Ausbildung, finden hin und wieder eintägige Seminare statt (mit Themen wie Marketing, Umweltschutz, IT-Programme). Dies habe ich aber bis jetzt nur bei der Deutschen Post gesehen, die Azubis aus den anderen Firmen haben so was nicht.

Ich kann jedem, der einen kaufmännischen Beruf ergreifen möchte, nur raten sich frühzeitig und am besten bei größeren Unternehmen zu bewerben, da sind die Chancen meist am besten.

Ok, das war's!
Tanja

21 Bewertungen, 1 Kommentar

  • Gabri

    08.05.2002, 18:06 Uhr von Gabri
    Bewertung: sehr hilfreich

    Gefällt mir nur weiter so Gruss Gabri