Carrie (Taschenbuch) / Stephen King Testbericht

Luebbe-verlagsgruppe-carrie-taschenbuch
ab 32,79
Auf yopi.de gelistet seit 06/2004
Summe aller Bewertungen
  • Niveau:  sehr anspruchsvoll
  • Unterhaltungswert:  sehr hoch
  • Spannung:  sehr hoch
  • Humor:  kein Humor
  • Stil:  sehr ausschmückend

Erfahrungsbericht von Casyriade

Wie die erste Periode eine ganze Stadt in Schutt und Asche legen kann ....

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Hi an alle Leser ;-)

Und nun habe ich auch Carrie von Stephen King gelesen (auf Empfehlung einiger lieber User). Wenn ich von Feuerkind schon begeistert war, bin ich es von Carrie umso mehr. Diesmal habe ich den Roman wirklich in einem Zug durchlesen müssen und werde mir bei Zeiten auch unbedingt den Film dazu ansehen.


(¯`•.¸¸¸.¤Autor:¤.¸¸¸.•´¯)

Am 21. September 1947 wurde Stephen King in Portland, Maine, geboren. Er wuchs ohne Vater auf und zog mit seiner Mutter oft um. 1970 schloss er sein Studium er auf der University of Maine ab. Dort lernte er auch seine spätere Frau kennen, die er 1971 Heiratete.
Er arbeitete als Englischlehrer, bis ihm mit seinem ersten Roman \'Carrie\' der Durchbruch gelang. Seither hat er mehr als 30 Romane geschrieben und über 100 Kurzgeschichten verfasst und gilt als einer der erfolgreichsten Schriftsteller weltweit.
Einige seiner bekanntesten Romane, führe ich aufgrund der Übersichtlichkeit am ende auf.


(¯`•.¸¸¸.¤Story:¤.¸¸¸.•´¯)

Die Sechzehnjährige Carrie White besitzt die Fähigkeit zur Telekinese (gr.= Fernbewegung).
Ihre Mutter ist streng Religiös und hat sogar einmal versucht, in einem ihrer Fanatischen Gottesbekennung, Carrie beinahe umzubringen. Diese Religiöse Erziehung macht sie bei ihren Mitschülern zum Ziel von Spott und Gemeinheiten. Sie darf sie nicht schön machen, läuft in den ältesten Klamotten rum und gilt deshalb auch als das hässlichste Mädchen der Schule Die Worte ihrer Mutter scheinen für Carrie Gesetz zu sein, von der sie ständig zum Beten verdonnert wird. Wenn Carrie, mal wieder etwas unrechtes getan hat, wird sie von ihrer Mutter stundenlang in einen engen und dunklen Raum gesperrt. Dort soll sie beten und über ihre „Sünden“ nachdenken. Und natürlich wurde Carrie auch nie von ihr aufgeklärt.
Eines Tages kommt es zu einem schlimmen Vorfall im Mädchenduschraum, nach dem Sportunterricht. Carrie bekommt zum ersten Mal ihre Menstruationsblutung, vor den Augen ihrer Mitschülerinnen. Daraufhin wird sie von ihnen mit Binden beworfen, verspottet und ausgelacht. Carrie lässt aufgrund der hohen Stresssituation die Deckenleuchten des Duschraumes Zerplatzen. Das ist erst das zweite Mal, dass das Mädchen ihre Fähigkeit benutzt hat.
Dieser Vorfall hat für die beteiligten Schülerinnen die Konsequenz, dass sie Strafstunden bei der Sportlehrerin Rita verrichten müssen. Die Schülerin Chris Hargensen, weigert sich, an den Strafstunden teilzunehmen, und wird daraufhin für den geplanten Entlassungsball gesperrt.
Sue Snell, eine der beteiligten Schülerinnen, bittet ihren Freund, Tommy Ross, als eine Art Wiedergutmachung, mit Carrie zu dem Ball zu gehen, wofür Sie diesen Abend dann zuhause bleibt. Chris bekommt das mit, und überlegt sich zusammen mit ihrem Freund Billy Nolan einen Vergeltungsschlag gegen Carrie. Zwei Eimer voll Schweineblut sollen während der Königsweihe des Ballabends auf Carrie und Tommy Ross niederfallen.
Bei dieser Aktion wird Tommy Ross tödlich von einem, noch viertelvollen, Eimer am Kopf getroffen, und Carrie, die nach einer Schrecksekunde von dem Publikum hysterisch ausgelacht wird, beginnt, mit Hilfe ihrer Telekinetischen Fähigkeit, einen Amoklauf…



(¯`•.¸¸¸.¤Fazit &Beurteilung:¤.¸¸¸.•´¯)

Der Roman “Carrie” von Stephen King ist in drei Teilen unterteilt:

1. “Blutsport” behandelt die Vorgeschichte.
2. “Ballnacht” behandelt den Hauptteil.
3. “Epilog” behandelt den späteren, aus den Geschehnissen resultierenden Verlauf der Geschichte.

Das Buch ist größtenteils in der Vergangenheit geschrieben und flechtet immer wieder Zeitungsartikel, Fernschreibermeldungen und Zeugenaussagen ein, die meist nach den ganzen Geschehnissen der Story geschrieben sind. Von Anfang an ist die Story fesselnd geschrieben, aber die größte Spannung beginnt in der Mitte des zweiten Teils. Von dort aus ist die Spannung bis zum Ende des zweiten Teils so groß, das man den Roman nicht mehr weglegen kann. Die in der Geschichte eingebetteten Zeitungsartikel, Zeugenaussagen usw. lassen die Geschichte meines Erachtens nach, recht authentisch klingen.
Die Haupthandlung des Romans geht zwar mehr in den Phantasiebereich hinein, aber wie ich auch schon in meinem Vorgehenden Beitrag Feuerkind angemerkt habe, ist das drum herum über ein etwas Fantastisches Thema, sehr Realistisch dargestellt worden.
Es geht im Grunde auch in dieser Geschichte von King wieder um ein kleines Mädchen, welches durch Erziehung und mütterlichen Zwangsumgang kaum Möglichkeiten hat, sich in die Mitschülerschaft zu integrieren. Dadurch gerät es sehr schnell zur Randperson und zum Narren der Mitschüler.
Jeder Außenseiter, weiß um dieses Problem und kennt die aufgestauten Gefühle, die in einem Brodeln. Die Erniedrigung auf dem Ball, haben diese Fass zum Überlaufen gebracht.

Der Roman lässt sich sehr gut Lesen, da er eigentlich von Anfang an sehr spannend geschrieben ist. Es gibt in diesem Buch keine langweiligen Passagen, und durch die, wie bereits schon einmal erwähnten, eingefügten Zeitungsartikel, sowie Zeugenaussagen usw. erscheint einem die Story sehr real und fließend. Wenn man einmal anfängt, dieses Buch zu lesen, kann man es nicht eher loslassen, bis man den Roman komplett durchgelesen hat. Dies ist zumindest meine Meinung über dieses „Meisterwerk“ von Stephen King.

Da ich mir das Taschenbuch aus der Bibliothek ausgeliehen habe, und es sich um eine etwas ältere Ausgabe bereits handelt, kann ich hier weder den genauen Euro Preis, noch die ISBN Nummer aufführen.


Stephen King

Carrie

336 Seiten

12,40 DM

Dabei handelt es sich um die Taschenbuch Ausgabe.

Weitere bekannte Bücher von Stephen King:

Shining
Cujo
Carrie
The Stand – das letzte Gefecht
The Green Mile