Köln Schmelzflocken Testbericht

Koeln-schmelzflocken
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
Summe aller Bewertungen
  • Geschmack:  Kind mag es gern
  • Bekömmlichkeit:  sehr gut
  • Anteil Vitamine & Mineralstoffe:  hoch
  • Konservierungsstoffe:  nein
  • Aus biologischer Erzeugung:  ja

Erfahrungsbericht von Jakini

Die machen satt und schmecken

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Köln Schmelzflocken sind für kleine Kinder wirklich sehr gut geeinget, denn sie sättigen wunderbar.

Die Zubereitung ist leicht, 200 m Milch aufkochen, 2 gehäufte EL Schmelzflocken in die Milch (auf der Packung steht, man sollte die Flocken in die kochende Milch geben, doch ich gebe sie immer eher ein, dann lösten sie sich besser auf), einen TL Milchzucker rein, das ganze zum kochen bringen und dann unter rühren eine Minute weiter kochen lassen, fertig. Bei Babys wird noch ein Tl Öl hinzugegeben, doch den kann man nach dem 1. Lebensjahr weglassen.

Zur Abwechslung kann man aber auch einen EL Kakaopulver dazu mischen. Meine Mittlere Tochter hat bis sie knapp zwei Jahre alt war, jeden Morgen und am Abend ihre Flasche mit Schmelzflocken bekommen. Am Morgen habe ich einen Teelöffel Kakao in die Milch gerührt und am Abend etwas Trinkjoghurt. Der hat dann die Milch zum Abkühlen gebracht, denn das ist ein kleiner Nachteil, die Milch ist natürlich sehr heiß, wenn sie gerade zubereitet wurde.

Bekommen können Baby´s nach vier Monaten schon Schmelzflocken, da ich aber vor dem siebten Monat keine frische Milch, sondern nur Muttermilch geben möchte, haben meine Töchter erst mit sieben Monaten Schmelzflocken bekommen. Und so handhabe ich es auch mit meiner Jüngsten, so lange ist es aber nicht hin, bis auch sie Schmelzflocken zu trinken bekommt. Denn gerade am Abend, werden die Kinder dadurch schön satt und schlafen durch.

Aus Schmelzflocken kann man auch einen festen Brei zum Löffeln kochen, dann einfach einen EL mehr in die Milch geben. Auch das haben wir zum Frühstück schon oft gemacht, doch unsere Tochter "ißt" lieber selber, und da das bei Brei noch nicht so gut klappt, trinkt sie ihn eben. Wenn man aus den Flocken einen Brei kocht, dann kann man sehr gut pürriertes Obst, wie z.B. Bananen dazu geben, dann mögen die Kinder es lieber. Natürlich eignet sich der Brei dann auch als Abendbrei, so haben meine Töchter ihn auch eine Weile bekommen, im Wechsel mit Reisflocken. Auf diese Weise muß man den Brei zwar selber kochen, kann aber ein bisschen was an Kosten sparen, denn auf diese Weise ist die Zubereitung von Brei natürlich günstiger, als wenn man das Pulver kauft, das nur in Wasser eingerührt werden muß.

Die Zubereitung von Brei oder Flasche dauert natürlich etwas länger, denn die Milch muß frisch gekocht werden, dann eine Minute mit den Flocken aufkochen, umfüllen und abkühlen lassen. Damit es schneller geht stelle ich die Flasche immer in eine Kanne mit kaltem Wasser. Und da es in erster Linie ein Brei ist, muß man die Schmelzflocken, wenn man sie in der Flasche gibt, mit einem Breisauger füttern.


Ich kann die Schmelzflocken, die in der 250 g Packung 1,32 Euro kosten wirklich empfehlen. Allerdings sollte man damit, da sie mit Vollmilch zubereitet werden, erst nach dem 6. Monat anfangen, denn ansonsten könnte die Milch Allergien auslösen. Bei gefährdeten Kindern sollte man damit sogar noch später anfangen, möglichst erst nach dem 8. Monat.

Bei meinen beiden Töchtern habe ich die Schmelzflocken schon gekocht, und auch bei meiner Kleinen werde ich das bald wieder machen. Natürlich macht es eine Menge Arbeit, denn die Milch muß kochen und man hat dann natürlich auch noch den Abwasch. Doch es können so ein paar Euro gespart werden, das sollte man auch nicht außer Acht lassen.

Und Schmelzflocken sind nicht nur für Flaschennahrung oder Brei sehr gut, man kann sie auch zum Backen von z.B. Muffins sehr gut verwenden.
So habe ich immer welche im Haus, denn sie sind auch recht lange haltbar. Für meine Kleine werde ich dennoch frische kaufen, wenn sie so weit ist, daß sie die Flasche mit Schmelzflocken bekommen soll.

Ich selber gönne mir am Abend auch ab und zu mal eine Tasse Schmelzflocken, denn sie schmecken mir wirklich sehr gut. Und Milch beruhigt nicht nur Kinder, auch Erwachsene können nach einem anstrengenden Tag so eine warme Milch gebrauchen. Wenn sie dann dank der Flocken auch noch sättigt, dann kann man zufrieden einschlafen.

20 Bewertungen, 4 Kommentare

  • StifflersMom

    21.02.2006, 20:45 Uhr von StifflersMom
    Bewertung: sehr hilfreich

    Gibts bei uns im Wechsel mit Grießbrei, ich rühr immer etwas Fruchtsaft oder Pürree rein, den ich als Eiswürfel vorrätig habe, so ist er noch gesünder und kühlt schneller ab. Außerdem benutze ich lieber die Dauermilch statt Kuhmilch im 1. Lebensjahr (einfa

  • *Weserhexe*

    28.03.2002, 09:32 Uhr von *Weserhexe*
    Bewertung: sehr hilfreich

    Mein Mittlerer hatte als Baby eine Kuhmilchallergie, da haben wir ihm mit Schmelzflocken und Haferschleim und Reisschleim immer seine Flasche gekocht, und als Kuhmilchersatz hatten wir Sojamilch.

  • IvoryB

    26.03.2002, 14:22 Uhr von IvoryB
    Bewertung: sehr hilfreich

    Hi Anja!! Kurze Frage, anderes Thema: Hat Dir schon einmal jemand einfach so ein "nicht nützlich" reingedrückt?? Was hast Du wenn ja gemacht?? Ignoriert??

  • Blackyx

    26.03.2002, 14:18 Uhr von Blackyx
    Bewertung: sehr hilfreich

    ein klasse Beitrag!