Kosmos 64352 Kristalle züchten Testbericht

Kosmos-64352-kristalle-zuechten
ab 7,84
Auf yopi.de gelistet seit 12/2006
5 Sterne
(3)
4 Sterne
(1)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Summe aller Bewertungen
  • Qualität & Verarbeitung:  sehr gut
  • Lerneffekt:  sehr gut
  • Spaßfaktor:  sehr hoch
  • Funktionsvielfalt:  sehr groß
  • Wird langweilig:  nie

Erfahrungsbericht von Bonnal

ich mache mir meine Kristalle selbst

5
  • Wird langweilig:  nach wenigen Monaten

Pro:

schöne Kristalle, bunte Farben, gelingen immer

Kontra:

die chemikalien

Empfehlung:

Ja

Ich habe zuhause einige Experimentierkästen, ich gebe zu unter dem Vorwand für die Kinder gekauft, aber eigentlich experimentiere nur ich damit. Neulich entdeckte ich beim Einkaufen in der Shopping City Süd eine Schachtel der Firma Kosmos: Kristalle züchten. Ich liebe Steine also habe ich den Kasten mitgenommen. Kostenpunkt: 29,95 €.

Die Verpackung:
============

die Schachtel ist bunt gestaltet, groß scheint einem der Aufdruck Kristalle züchten entgegen. Weiters kann man im Hintergrund jede Menge Kristalle sehen, in allen möglichen Farben aufgedruckt, ist schon die Schachtel sehr aufregend für mich. Natürlich ist auch der Hersteller groß aufgedruckt: Kosmos, die Farbe hier ist blau. Auf der Rückseite noch die Warnhinweise und die enthaltenen Beilagen in der Schachtel.

Der Inhalt:
=======

In der Schachtel befinden sich folgende Utensilien:

• 4 Holzstäbe, mit denen man die Kristalle hält
• 3 Glasgefäße, in diese kommen die Kristalle rein
• eine Schutzbrille, zum Schutz für die Augen
• 2 Messbecher
• eine Tube Kleber
• 3 Behälter mit den verschiedenen Kristallen (Alaunmischung, Kaliumnatriumartrat, Kupfersulfat)
• der Kasten, in dem sich all die Sachen befinden
• eine Anleitung, 25 Seiten zum durchlesen

Warnhinweise:
===========

da sich in dem Baukasten Chemikalien befinden, die die Gesundheit gefährden können sollte man unbedingt die Anleitungen befolgen und nicht anders herum experimentieren. Kinder sollten nur unter Aufsicht experimentieren, die Chemikalien sollten keinesfalls in die Augen gelangen oder konsumiert werden. Der Kasten sollte auch fern von Kindern aufbewahrt werden, so kann nichts passieren. Der Baukasten ist für Kinder über 12 Jahren geeignet, ein jüngeres Kind würde ich damit nicht experimentieren lassen und wenn dann nur unter Aufsicht.

Der Hersteller:
==========

Franckh Kosmos VerlagsgmbH & Co.
Pfitzerstr. 5 – 7
70184 Stuttgart, Deutschland

Die Kristallzüchtung:
===============

unbedingt die Anleitung befolgen! Zum Kristallzüchten löst man je nach Bedarf die mitgelieferten Chemikalien in Wasser, welches erhitzt wird. Das Wasser sollte destiliert sein. Danach ca. 100 g Sulfat einrühren bis sich dieses aufgelöst hat. Dann das Gefäß (der Glasbehälter der mitgeliefert wurde) an einen ruhigen, unerschütternden Platz stellen und warten. Nach einigen Stunden bilden sich dann am Boden kleine Kristalle. Hat man diese Kristalle entnimmt man einen größeren und klebt diesen mit dem beigeliefertem Kleber an einem Faden oder ähnlichem.

Während dessen erhitzt man wieder etwas dest. Wasser und löst etwas Kupfersulfat darin auf. Diese Lösung sollte man dann durch einen Kaffeefilter in ein weiteres Glasgefäß laufen lassen. Dann hängt man den ersten Kristall der an dem Faden klebt in die Lösung, am besten man bindet die Schnur einfach an eine der Holzstäbe. Diesen Holzstab einfach so auflegen dass der Kristall in die Lösung hängt, und der Stab auf dem Glasrand liegt. Das ganze decke ich dann mit einem Tuch ab damit nichts hineinfällt und stelle es an einen ruhigen Ort, Zimmertemeratur. Nach 2 – 3 Wochen ca. sollte der Kristall schon einigermaßen groß sein.

Natürlich entstehen je nach Chemikalie verschiedene Kristalle, das aufzulisten wäre zu viel, das kann man aber schön der Anleitung entnehmen, dies war nur ein Beispiel. Mein Kristall wurde übrigens violett.

Meine Meinung:
============

ich war immer schon fasziniert von den verschieden farbigen Kristallen die man zu kaufen bekommt, und da war es nur eine Frage der zeit bis ich der Versuchung nicht mehr widerstehen konnte um mir so einen Experimentierkasten zu kaufen. Mein Schatz belächelte mich anfangs, aber in der Zwischenzeit ist auch er neugierig geworden. Auch mein älterer Sohn hilft mir gerne bei der Herstellung, nur zu gerne sehen wir zu wie sich ein Kristall bildet. Bei uns lagern wir die Behälter übrigens in der Abstellkammer, denn dort ist der ruhigste Platz unserer Wohnung. Ein Kristall benötigt etwa 3 Wochen, bis er ansehnlich gewachsen ist, und ich bin froh den Baukasten gekauft zu haben, so ist die Herstellung um einiges leichter und man hat als Laie eine gute Anleitung. So kann man nichts falsch machen, wenn man sich daran hält.

Ich vergebe an den Kristallbaukasten 5 Sterne, denn es ist mir noch nie ein Experiment misslungen, ich habe schon viele Kristalle hergestellt und erfreue mich immer wieder über die schönen Endprodukte. Mit etwas Übung werden die Kristalle immer schöner, man kann sehr schön kombinieren und die wildesten Kreationen erzeugen. Wer gerne Kristalle sieht oder hat, sollte es wirklich einmal versuchen. Es ist wirklich einfach, aber niemals vergessen: immer nach der Anleitung vorgehen, sonst ist es gesundheitsgefährdend. Kristallen sagt man übrigens eine eigene Kraft und Wirkung nach, bei uns verzieren sie jedoch einfach die Vitrine und sind ein Augenschmaus.

Ich habe ein neues Hobby gefunden, welches ich sicher noch länger ausführen werde. Es gibt in den Spielwarengeschäften übrigens auch eine Nachfüllpackung wo man nur die Chemikalien nachkaufen kann. Diese kosten etwa 15 €. Danke für die Aufmerksamkeit.

Bonnal für yopi am 23.Mai 2004

27 Bewertungen, 1 Kommentar

  • AnnaH

    23.05.2004, 11:45 Uhr von AnnaH
    Bewertung: sehr hilfreich

    ... könnt mir auch gut vorstellen, daß ich sie unter dem Vorwand der Kinder kaufen würde.Als kind hatte ich so etwas auch gemacht.