Krups F 654 Testbericht

Krups-wafflechef-compact
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 12/2006
Summe aller Bewertungen
  • Qualität & Verarbeitung:  sehr gut
  • Reinigung:  sehr einfach
  • Design:  sehr gut
  • Bedienungsanleitung:  sehr gut

Erfahrungsbericht von Michi23

Bei Waffeln schlagen nicht nur Kinderherzen höher

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Einleitung:

Eine kleine Naschkatze bin ich ja schon und als zu selten tische ich nicht gerade irgendwelche Leckereien zum Kaffee auf den Tisch. Ob es nun ein Teil-chen von meinem Lieblingsbäcker ist, oder es sich um selbstgemachte Kuchen und Waffeln von mir handelt. Irgend etwas gibt es immer. Manchmal sind es auch bloß ein paar Kekse, doch gerade jetzt in der Sommerzeit finde ich es wahnsinnig gemütlich auf der Terrasse zu sitzen und meine selbstgemachten Waffeln zu naschen.

Wie ich diese zubereite ist eine andere Sache, wich-tig ist doch nun vielmehr, worin ich sie zubereite und da bin ich durch meine Mutter auf ein tolles Waffeleisen gestoßen, welches ich mir ab und an dann schon mal ausborge, denn selber habe ich leider keins. Sie hat sich das aber schon vor etwas längerer Zeit zugelegt und da ich so beeindruckt war, darf ich mir das immer mal ausleihen, wenn ich Waffeln backen möchte. Es ist der Waffelautomat von der Firma Krups

Herstellerinformationen:

Die Firma Krups stellt neben Waffelautomaten noch eine ganze Reihe anderer nützlicher Utensilien im Bereich Küche, Haushalt etc. her. Neben zahlreichen Kaffeeautomaten und Espressomaschinen hat die Firma Krups sich auch einenNamen in Sachen Elektrogills, Zitruspressen usw. gemacht. Eigentlich bekommt man alles von dieser Firma, was man auch in diesem Bereich auf dem Herzen hat. Die Qualität ist sehr gut und das kann ich so sagen, weil ich schon einige Dinge im Haushalt von dieser Marke gekauft habe und diese sich bis heute noch gut gehalten haben. 1874 wurde sie von Robert Krups gegründet und zunächst wurden wohl nur Waagen hergestellt. Später dann wurde das Gebiet ausgeweitet und heute gibt es wie schon erwähnt fast alles. Wenn was kaputt ist, dann kann ich zudem behaupten, dass auch der Service Dienst immer zur Stelle ist und es an jeder größeren Stadt auch überall gute Vertragspartner gibt. Man kann die Ersatzteile dann entweder im Lager kaufen oder sich eben bei den in der Nähe liegenden Vertragspartnern liefern lassen.

Nun aber zum Waffeleisen. Ich will mal mit dem

Outfit beginnen:

Der Waffelautomat ist weiß und aus Kunststoff. Auf dem Kunststoffgehäuse befindet sich in der Mitte ein schwarzer Drehknopf, an dem sich die Temperatur verstellen lässt. Der Griff ist vorne und man kann damit entweder das Gerät von Ort zu Ort transpor-tieren oder aber den Waffelautomat von dort aus auf und zu machen. Der Griff ist durch seine weite Öff-nung sehr handlich und er kann sogar senkrecht weggestellt werden, was zum Vorteil hat, dass er wenig Platz wegnimmt. Es versteht sich von selbst, dass der Griff wärmeisoliert ist,
sodass man sich auch die Finger nicht verbrennen kann.

Die zwei Kontrolleuchten am Temperaturregler mitten auf dem Gerät zeigen den Netzanschluss und die Backzeit. So was hatte ihr alter nicht. Da musste man mehr oder weniger nach Gefühl backen und immer mal reinschauen, was den Nachteil hatte, dass man eventuelle die noch nicht fertige also rohe Waffel am Eisen kleben hatte. Dies kann nicht passieren, da die Leuchte ausgeht, wenn die Backzeit beendet ist. Sehr praktisch und eigentlich stimmte das bislang auch immer mit meinen Waffeln überein. In diesem Zeitraum wurden sie schön gebräunt und wahnsinnig knusprig.

Das Innere des Waffelautomaten ist mit einer Antihaftbeschichtung versehen, sodass man ihn sehr gut reinigen kann, und er von alleine schon kaum Dreck macht, denn die Waffel fluscht quasi fast von alleine heraus. Auch das Einfetten kann man sich fast sparen. Vor dem Backen sollte man die Form ein wenig mit Fett ausstreichen und das reicht dann auch fürs erste. Nachfetten ist nicht mehr nötig. Sie ähnelt demnach einer beschichteten Pfanne.

Der Durchmesser des Waffelautomatens beträgt an die 20 cm. Da es sich um eine tiefe Form handelt, sind auch die Waffeln immer schön dick und schmecken dann besonders gut.

Ausstattung:

Neben den schon von mir erwähnten Ausstattungs-merkmalen kann man nun noch hinzufügen, dass dieses Gerät 850 Watt besitzt und man daraus eine Waffel acken kann, die 5 Herzchen herausbringt. Dies finde ich persönlich am besten, und ich mag die Herzchen ohnehin am liebsten. Die Belgischen Waffeln sind zwar uch lecker, schmecken mir aber eigentlich nur warm und mit Kirschen belegt. Diese hier schmecken sowohl kalt als auch warm und das auch ohne Kirschen und
dick Sahne.

Das Gerät ist zwar weiß, aber ich habe gehört, dass es dieses Gerät auch verchromt geben soll, was vielleicht der Optik wegen ein bisschen attraktiver
sein wird.

Fazit:
Hiermit macht das Waffelbacken wirklich sehr viel Spaß. Man hat kaum Arbeit mit dem Gerät und es ist auch sehr schnell aufgeheizt. Es ist sehr praktisch m Haushalt und nimmt kein Platz in der Küche weg. Man kann es gut transportieren ohne sich dabei die Hände zu verbrennen. Da meine Mutter sich das Gerät ekauft hat, weiß ich leider nicht genau, was es gekostet hat. Ich meine aber, sie hätte 40 Euro erwähnt.

Dennoch kannich sagen, wer noch kein Waffeleisen hat, und auch keine Mutti hat, die ihm mal eins ausborgen kann, für die ist dieses Eisen hier sehr zu empfehlen. Es ist beim Saturn zu bekommen oder eben in den ganz normalen Ektrohandeln, die Krupsgeräte verkaufen.

25 Bewertungen