Labtec Arena-515 (LCS-2515) Testbericht

Labtec-arena-515-lcs-2515
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
Summe aller Bewertungen
  • Design:  gut

Erfahrungsbericht von Gimmick404

Sound in der Arena

Pro:

guter Klang, günstig, zuverlässig, gute Qualität

Kontra:

Kabellänge zu gering, Höhen und Tiefen nicht hardwaremässig einstellbar, kein Kopfhörerausgang

Empfehlung:

Ja

Was wäre ein PC ohne Musik? Irgendwie ziemlich leise - na ja, zumindest galt das zu der Zeit, als ich mir diese Boxen kaufte. Denn damals hatte ich noch einen langsameren Rechner mit Flüsterlüfter. Um die Musik aber auch richtig genießen zu können, braucht es natürlich auch ein vernünftiges Boxensystem. Daran hatte es immer gehapert, hatte ich doch nur zwei Desktop-Boxen für 20 DM, die auch entsprechend klangen. Also schaute ich mich im hiesigen Saturn um, und was entdeckten meine Augen? Eine schöne grüne Verpackung mit genauso schönem Inhalt: Eine Art Satellitensystem, das Arena 515 von der Firma Labtec (4 Boxen plus Subwoofer, alle in schwarzer Farbe für weniger als 130 DM). Nicht lang nachgedacht schnappte ich mir den Karton und ab damit zur Kasse. Offizielle Preisempfehlung des Herstellers lag damals übrigens bei ca. 180 DM.

Lieferumfang & Installation
Im Lieferumfang enthalten ist eigentlich alles, was man braucht, um den PC Töne zu entlocken: 4 kleine Satellitenboxen, der Subwoofer und jede Menge Kabel sowie ein Netzstecker. Außerdem finden sich noch 2 Wandhalterungen, um die hinteren Boxen "aufzuhängen". Dazu noch ein brauchbares Handbuch. Ich muss zugeben, dass ich ob der vielen Kabel erst mal das Chaos ausbrechen sah. Doch sind alle Stecker und Buchsen farblich gekennzeichnet, so dass man eigentlich nichts falsch anschließen kann - auch die Stecker für den Anschluß an die Soundkarte sind farblich markiert, der Blick ins Handbuch erübrigt sich fast. Sehr gut finde ich auch, dass sich auf den Boxen ein kleiner Aufkleber befindet, der anzeigt, wo man diese Box platzieren sollte (hinten links, vorne rechts etc.). Die Kabel sind jedoch meiner Meinung nach etwas kurz geraten, vor allem die 2,10 Meter vorne reichen bei mir nie so ganz aus. Zur Folge hat dies, dass die linke Box auf meinem Schreibtisch ständig verrutscht oder quer steht. Anscheinend geht man bei Labtec davon aus, dass der Subwoofer, bei dem die Kabel von den Boxen ausgehend zusammenlaufen, genau in der Mitte steht, doch da sitze ja ich. Die Kabellänge der hinteren Boxen reicht bei mir aber gut. Doch in einem größeren Raum würden die wohl nicht reichen, so dass ich dieses System eigentlich nur für kleinere und noch mittlere Räume empfehlen kann. Leider muss man auf einen Kopfhörerausgang verzichten.

Die Bedienung
Hier gibt sich Labtec recht spartanisch. Alle Bedienungsfunktionen befinden sich auf dem rechten Lautsprecher, so dass man diesen möglichst in Reichweite aufstellen sollte, um nicht ständig aufstehen zu müssen. Die Lautstärke lässt sich getrennt nach hinteren und vorderen Boxen regeln. Alternativ kann man dies natürlich auch per Software machen. Mehr als die Lautstärke kann man jedoch nicht verändern, weder Höhen noch Tiefen, was ich als einen - wenn auch kleinen - Nachteil empfinde. Da ich jedoch über eine recht gute Soundkarte verfüge, die Soundblaster Live 1024, lässt sich dieses alles auch per Software einstellen.
Der Subwoofer selbst verfügt auch noch über einen Knopf, er lässt sich über diesen ein- und ausschalten. Wenn die neben dem Schalter angebrachte Lampe grün leuchtet, sollte der Subwoofer an sein und wenn man die Kabel dann noch richtig angeschlossen hat, sollte man auch was hören könne.

Der Klang
Hier gibt es nichts negatives zu berichten. Der Sound klingt satt und die Leistung in kleineren und mittleren Räume ist für mich ausreichend. Der Bass klingt satt und die Höhen klar. Hat man den Sound gleichmäßig auf alle Boxen verteilt, per Software auf Surround gestellt und sitzt man "mitten drin", so kommt man sich wirklich vor, als wäre man nicht nur dabei. Allerdings habe ich den Bass doch etwas rausnehmen müssen, um nicht alle möglichen Leute nachts aufzuwecken. Zum scheppern oder klirren habe ich sie noch nicht bringen können.

Technische Daten (laut Handbuch)
Frequenzgang: 40Hz - 20 kHz
Leistungsausgang:
Subwoofer: 15 Watt
Satellitenlautsprecher: 16 Watt
Lautsprecherimpedanz: 4 Ohm
Kabellänge: 2,10 Meter von den Frontsatelliten zum Subwoofer, und 3,60 Meter von den rückwärtigen Satelliten zum Subwoofer
Systemvoraussetzungen für 4-Kanal-Sound: Beliebige Soundkarte mit separaten Buchsen für Front- und Rear-Kanäle

Fazit
Kleines Geld, großer Sound, auf diese kurze Formel lässt sich mein Fazit bringen. Die Kabellänge erscheint mir allerdings als grade mal so eben ausreichend, so dass man sich das Aufstellen gut überlegen muss. Die fehlende Möglichkeit, Höhen und Tiefen an der Hardware einzustellen lässt sich verschmerzen, da dies ja auch über Software möglich ist. Auch an der Verarbeitung gibt es nichts zu meckern, alles macht einen soliden Eindruck. Für alle Sparfüchse ist das Arena 515 von Labtec also ein guter Tipp.

Preis (2002): ca. 50-70 Euro
Garantie: 2 Jahre
Webseite: www.labtec.com (Möglichkeit der deutschen Sprachauswahl ist gegeben)

52 Bewertungen