Marlboro Gold Testbericht

Marlboro-gold
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003
Summe aller Bewertungen
  • Geschmack:  gut
  • Geruch:  gut
  • Brandverhalten:  sehr gut
  • Qualität & Verarbeitung:  durchschnittlich
  • Preis-Leistungs-Verhältnis:  schlecht

Erfahrungsbericht von gerkzeit

Light??

  • Geschmack:  sehr gut
  • Brandverhalten:  sehr gut

Pro:

Mild

Kontra:

Schädlich

Empfehlung:

Ja

Vorwort:


Wenn sich ein Ciao-Autor entscheidet, über Zigaretten zu schreiben begibt er sich auf eine gewisse Grad-Wanderung. Auf der einen Seite möchte er den Rauchern eine bestimmte Marke “schmackhaft” machen, und auf der anderen Seite verärgert er konsequente Nichtraucher, die einen solchen Bericht missverstehen könnten. Aber genau wie Zigarettenwerbung keinen Nichtraucher zum Raucher macht, so wird dieses Kunststück auch mein Bericht nicht fertig bringen. Im Gegenteil, in diesem Bericht möchte ich neben der Vorstellung von Marboro Lights 100, auch kleine Tipps geben, wie man eventuell dem Klimmstengel entsagen könnte. Mit anderen Worten, ein Bericht über Zigaretten kann nur für Raucher geschrieben werden, so wie auch die Werbung nur für jene gedacht sein kann.

Warum die 100er.


Der grösste Vorteil liegt auf der Hand. Man raucht ganz einfach länger an einer Zigarette und somit automatisch weniger. Zumindest was die Zahl der Zigaretten bertrifft. Rauche ich die kurzen Stengel, dann sind dies bis zu 10 am Tag. Bei den langen aber nur 8. Das macht im Jahr ganz schön was aus. Bei einem Automatenpreis von 3 Euro für das Päckchen M.100 light 18Stück (nicht teurer als die normale Länge) spart man bei 2 Zigaretten weniger immerhin 33 Cent am Tag und 121 Euro im Jahr. Da ist schon mal ein schöner Sonntagsausflug mit Restaurantbesuch drin.

Der Geschmack


Wer von den normalen Marlboro auf die 100er Light umsteigt, findet sie zunächst einmal furchtbar. Man zieht und zieht und trotzdem bleibt der Effekt der Zufriedenheit aus. Ja man sehnt sich richtig nach einer vollwürzigen Zigarette. Aber schon am zweiten Tag lässt diese Enttäuschung nach und mit der Zeit merkt man, dass auch die Lights ihren Zweck erfüllen und den Nikotinspiegel auf einen gewissen Level halten. Ist man sie einmal gewöhnt, dann wird man feststellen, dass die Marlboro 100 Light, verglichen mit anderen sogar noch relative stark erscheint. Vergleicht man sie allerdings mit ihren kürzeren Schwestern, dann schmeckt sie milder und verursacht nicht dieses unangenehme Brennen auf der Zunge. Das Brandverhalten ist hervorragend. Keine \"Miniexplosionen\" und vor allen Dingen kein, von Kunsttextilien gefürchteter Funkenflug.

Warum Light


Die Schadstoffe sind ganz einfach weniger. (0,6 Nikotin und 0,7 Teer) Ja ich kenne die Argumente:

“nur der Nikotin- und Teergehalt ist niedriger”
“der niedrigere Nikontingehalt wird ausgeglichen durch intensivere Inhalation”
“Leichtzigaretten sind noch schädlicher als andere”

Trotzdem glaube ich an meine Lights! Warum? Sollte es tatsächlich so sein, dass es nur der Nikotin- Teergehalt ist, der geringer ausfällt, als bei Normalen! – Na prima! Dann ist doch ein schon entscheidender Schritt getan. Zumal es ja das Nikotin ist, das den Raucher süchtig macht. Weniger Nikotin macht weniger süchtig und meine eigene Erfahrung ist, dass ich light nicht mehr sondern weniger rauche. Die Anfangsphase der Umgewöhnung könnte man eventuell etwas mehr rauchen, um auf seinen Nikotinspiegel zu kommen. Dieser Effekt kehrt sich aber ganz schnell ins Gegenteil um man raucht unweigerlich weniger. Eigentlich logisch ein niedrigerer Nikotin-Spiegel erfordert ganz einfach weniger Zigaretten. Auch die tiefere Inhalation unterliegt diesem Effekt. Kurz nach der Umgewöhnungsphase normaliert sich auch diese wieder.
Zum Argument “Leicht-Zigaretten sind schädlicher als andere” sag ich lieber nichts um keine an den Haaren herbeigezogene Argumente, um jene Wirkung zu erklären, zu provozieren.
Auch Mediziner, die diese Behauptung in den Raum stellen können irren und sind vor allen Dingen auch Menschen. Und der ist bekanntlich bestechlich. Man braucht ja einen Grund um die hohen Steuern auf Tabak zu erklären. Und auch die Krankenkassen brauchen einen Sündenbock. Aber geraucht, und das ohne Filter und wer weiss was noch, wurde früher schon, zu Zeiten da die Krankenkassen noch nicht in ihren Kosten erstickt sind.

Die Verpackung und andere Ähnlichkeiten


Die Marlboro Lights 100 kann man durch die goldene Farbe von den normalen Marlboros unterscheiden. Das ist vor allen Dingen aus dem Grund wichtig, da der Aufdruck Light von nun an verboten ist. Unter der Aufschrift Marlboro, die sich in einer weissen Pyramide umrahmt von der güldenen Farbe befindet, ist der Aufdruck 100’s. Dieser Zusatz wäre aber auf Grund der grösseren Verpackung nicht nötig gewesen.

Möchte man noch ein bisschen mehr sparen, dann sollte man sich einmal, die bei Lidl angebotenen Goldfield anschauen und prüfen: (fast) der gleiche Geschmack, (fast) die gleiche Verpackung, aber ein erheblich niedriger Preis. 2.65 Euro. Da liegt der Verdacht nahe, das wohl auch hier Phillip Morris (der Hersteller) seine Hand im Spiel hat.

Schlusswort.


Egal wie man meinen Bericht auch auslegen wird: Eines steht fest. Rauchen ist schädlich! Es gilt hier wie auch in anderen Bereichen “Weniger ist mehr…”
für Gesundheit, Geldbeutel und auch für ein reines Gewissen.

17 Bewertungen