Maternus Premium Pilsner Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003
Summe aller Bewertungen
  • Geschmack:  durchschnittlich
  • Wirkungsgrad:  hoch

Erfahrungsbericht von Kelle

Wusste gar nicht das Bier so schlecht schmecken kann!!!

  • Geschmack:  sehr schlecht
  • Wirkungsgrad:  sehr hoch

Pro:

-

Kontra:

Plastikflaschen, Preis (immer noch unangemessenhoch) geschmackt (einfach widerlich)

Empfehlung:

Nein

Das bei Aldi erhältliche Maternus Premium Pilsner ist mir zunächst aufgefallen, weil es besonders günstig ist.
Es stand direkt neben den in Berlin überall bekannten Schultheiss Bier. Es drängte sich also ein Vergleich auf.

Das Schultheiss Bier ist ungefähr das, was man ein klassisches 0/8/15 Bier nennt. Es macht gar nicht erst den Versuch besonders Nobel zu wirken und Premium-Pils schipft es sich schon garnicht. Jeder kennt es, jeder trinkt es und keiner weiß eigentlich warum. Dieses Bier ist mit 3,69 pro Six-Pack gar nicht besonder billig.
Daneben also nun das Aldi-Marken Bier Maternus. Auch im Six-Pack, aber es sind hier 0,5 Liter-Flaschen und keine 0,33 Liter-Flaschen, wie beim Schultheiss. Der Preis: 3,59 DM. Man erhält also für 10 Pfennig weniger einen Liter Bier mehr. Man erhält einen Liter Premium-Pilsner mehr, denn so nennt sich dieses Aldi-Bier ja.

Nun stellt sich die Frage, was Premium Pilsner bedeutet. So jedenfalls nennen die Brauereien ihre Qualitätsmäßig besten Biere. Meine Meinung dazu:

Industrie-Bier bleibt Industriebier.

Denn wer schon mal in einer kleinen Gasthausbrauerei, die ihr Bier selbst braut und ausschänkt, ein Bier getrunken hat (es gibt einige davon in Berlin), merkt den unterschied sofort.
Ein Industriebier kommt da geschmacklich nicht mit, auch wenn es sich um die ganz besonderen Marken handelt, die jeder als Premium- Pils oder Bier kennt. Das heißt aber nicht, dass man Industriebiere deshalb ablehnen muß. Man sollte sie nur anders bewerten. Diese Biere, die man überall kaufen kann, durchlaufen ein beschleunigtes Brauverfahren. Das Bier hat nicht die Zeit lange zu reifen. Der Brauvorgang wird mit Mikroorganismen beschleunigt.

Das Maternus möchte also wirken wie ein Bier, der oberen Preisklasse. Aüßerlich ist das dann auch fast gelungen, auch wenn man auf die Alufolie um den Flaschenhals (was soll das auch?) verzichtet hat.

Nun zum Geschmack: Wenn ich auf den Vergleich mit den Schultheiss-Pilsner zurückkomme, so muß ich sagen, dass das Maternus klar besser abschneidet. Man erhält also für weniger geld mehr und vorallem besserschmeckendes Bier, obwohl das mit dem Geschmack ja jeder anders sehen kann. Ich würde sogar sagen, dass das Maternus wirklich gut schmeckt und es einen Vergleich mit anderen Bieren, die sich Prämium-Pils schimpfen, nicht zu scheuen braucht.
Ich würde es so umschreiben: Leichtherb-würzig ohne bitter zu sein. Der Alkoholgehalt ist mit 4,8% normal.

Ich würde es also zu den besseren Industriebieren zählen und es qualitätsmäßig irgendwo zwischen DAB und Krombacher einordnen. Hier ist dann wieder auf den Preis hinzuweisen: Ein normales Premium-Pilsner Six-Pack (0,5 Liter-Flaschen) kostet ca. 6 Mark. Das Aldi-Bier ist also rund 40% billiger. Die Bewertung mit \"sehr gut\" ist dann auch vor allem darauf zurückzuführen.

Wenn es euch also peinlich sein sollte euren Gästen beim nächsten mal Aldi-Bier vorzusetzen, dann solltet ihr euch diesen Artikel ausdrucken und mit auf den Tisch legen ;-)

16 Bewertungen