MediMax Testbericht

Medimax
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 02/2004
Summe aller Bewertungen
  • Warenverfügbarkeit:  meistens vorrätig
  • Übersichtlichkeit:  gut
  • Kundenfreundlichkeit:  durchschnittlich
  • Auswahl:  durchschnittlich
  • Fachliche Beratung:  durchschnittlich
  • Umgang mit Reklamationen:  schlecht
  • Warenqualität:  gut
  • Preisniveau:  durchschnittlich

Erfahrungsbericht von DerTestator

MediMax Wächtersbach

  • Warenverfügbarkeit:  meistens vorrätig
  • Übersichtlichkeit:  gut
  • Kundenfreundlichkeit:  freundlich
  • Auswahl:  klein
  • Fachliche Beratung:  durchschnittlich
  • Umgang mit Reklamationen:  durchschnittlich
  • Warenqualität:  gut
  • Häufigkeit des Besuches:  mehrfach

Pro:

Ordentlicher Service, für die Größe ordentliche Auswahl, freundliches Personal.

Kontra:

Auch wenn das Sortiment breit aufgestellt ist, vermisst man einige Artikel. Kann man aber keinen Vorwurf deswegen machen: Es ist nunmal nicht mehr Platz da. Wie wäre es mit einem Anbau oder einer Erweiterung?

Empfehlung:

Nein

Der MediMax Wächtersbach befindet sich im GLOBUS Warenhaus an der Main-Kinzig-Str. neben dem Hauptzugang zum Food-Bereich. Der Aufbau des Markts ist wie bei den Branchenvertretern derselben Kette und anderer Handelshäuser : Am Eingang die "Weiße Ware", also Kühlschränke, Herde, Gefriertruhen, dann Küchenmaschinen, Lockenstäbe und eine leidliche Anzahl von Kaffeemaschinen. Durch diese Abteilung muss man durch, ob man will oder nicht, um in die anderen "Abstellungen" zu kommen. Um zur Kasse zu kommen, muß man wiederum durch die Audio-Abteilung vorbei an Ramschkisten vollgepackt mit "Schnäppchen" und "Sonderangeboten" - vorzugsweise natürlich elektronischen und nicht-elektronischen Nippes, den kein Mensch braucht.
Branchentypischer Aufbau, wird man meinen - jedoch verpacken andere Märkte die Psychologie geschickter. Dieser Markt sieht vom gesamten Aufbau einfach nur aus, als hätte ihn ein Grenzdebiler eingerichtet.

Das Sortiment umfasst die gängigen Marken aus allen Bereichen mit besonderem Schwerpunkt auf den LowBudget- und LowQuality-Bereich. Hochpreisige und qualitativ sehr hochwertige Produkte wird man vergeblich suchen, ebenso neueste Produkte die frisch von den Messen kommen.
Für die meisten Produkte, die bereits 60% ihres Produktzyklus hinter sich haben und wo im MediMax Wächtersbach versucht wird, an den Mann bzw. die Frau zu bringen, werden unsinnigerweise immer noch Listenpreise verlangt. Teilweise sind Produkte auch wesentlich teurer als im Umkreis.
Beispiel vom 28.1.2006 : Braun Tassimo TA1200 bei Schaper € 79,00 bei MediMax € 129,99

Das gesamte Portfolio deckt den Bedarf von Haushalten mit geringem bis mittlerem Einkommen, die Altersgruppe von 35+ sowie Haushalten mit eher niedrigerem Bildungsstandard ab. Markenbewußte zahlungskräftige Kundschaft wird attraktive Angebote eher vermissen.

Vielleicht ein paar Worte zu den "Abstellungen" im einzelnen :

Bei den Fernsehern fallen einem am ehesten die an die 20 Stück veraltete Röhrenfernseher mit 51cm Bilddiagonale von Billigherstellern ins Auge, die man zu Preisen um die 250€ immer noch an den Mann bringen will. Einige Einzelstücke von Plasmafernsehern und LCD-Fernsehern, die noch nicht einmal korrekt eingestellt oder geschweige denn eingeschaltet sind, kann man nicht gerade für Produktvergleiche heranziehen. Viele Geräte stehen auch einfach als verpackte Kisten in der Gegend herum mit einem lapidaren Aufsteller mit Preisschild obendrauf.
Die Auswahl von Hifi-Komponenten ist ebenso beschränkt, wenn man es denn "Hifi" nennen kann. Für mich gehören in eine aufgeräumte Hifi-Abteilung Komponenten von Denon, Onkyo, Canton, Yamaha, Bose - und nicht gerade SEG, Medion und CIAtronic und andere chinesische Billigmarken.
Die Computerabteilung allein nimmt ungefähr 2/5 des Marktes ein, aber auch hier ist die Beschränkung auf LowBudget-Produkte besonders spürbar :
Pentium 4-Systeme vermisst man eher, stattdessen werden überalterte Celeron und AMD-Sempron-Systeme verhökert. Das Grafikkartenangebot beschränkt sich auf ganze 6 Modelle, Soundkarten auf 4 Modelle, immerhin gibt es 6 verschiedene Router zur Auswahl. Bei den Druckern finden sich 6-8 Modelle, der einzige verfügbare Farblaser ist ein Konica Minolta MagicColor 2400, auch eher ein Budget-Produkt (siehe Test in c't).
Digitalkameras sind nur zu den normalen Listenpreisen verfügbar, die Auswahl hier ist massiv beschränkt, ebenso bei den MP3-Playern. Bei den Aufbewahrungssystemen sind Hama-Produkte bereits das höchstpreisige System. Ansonsten dominiert NoName-Ware.

Tragisch bei Rohlingen : CDs und DVDs gibt nur als Fälschungen zu kaufen !
Erst nach einigem Suchen fand ich eine alte TDK-8x-DVD-R-Rohlingspindel mit 25 Stück für 19,99 € (!). Die Audioabteilung umfasst Mainstream und ist schlecht sortiert, hier wäre mehr Übersicht und mehr Auswahl wünschenswert. Die DVD-Abteilung möchte ich gar nicht erwähnen, was da drin steht, ist alle 2 Monate als Wiederholung im Fernsehen zu sehen.

Auf den Konsolen laufen nur alte Spiele zur Ansicht, die Bildschirme sind vorher erwähnte Fernseher. In anderen Elektrofachmärkten sind Konsolen an 16:9-Bildschirmen der absolute Publikumsmagnet, hier nicht. Die PC Spiele beschränken sich auf etwa ein Dutzend Titel, aktuelle Titel sucht man vergeblich, es gibt aber schöne Sammlerboxen, die andererorts vergriffen sind.

Die meisten der beworbenen Produkte sind ständig vergriffen, man steht oft genug vor leeren Regalen mit einem einzigen Produktmuster. Die Produkte selbst werden so gut wie ausgetauscht, Neues wird nicht in die Produktpalette aufgenommen und altes halt auch nicht entsorgt. Ein bißchen kommt man sich vor, als wenn man in einem Konsum vor der Wende ist - und das im Westen.

Service :
Der Service läßt sich mit dem Spruch "Der Kunde ist lästig" am besten charakterisieren.

Mitarbeiter sucht man vergebens. Wenn, dann hastet bei leerem Markt einer furchtbar beschäftigt an einem vorbei. Auch sonst kümmert sich niemand um den herannahenden Kunden. Eine gelangweilte Kassierin mittleren Alters kommt mit dem Kassensystem nicht zurecht und möchte es auch gar nicht. Als Kunde kann man vor ihr stehen und wird erstmal nicht wahrgenommen. Stattdessen wird sich weiter an den Fingernägeln gefeilt und sich mit der Nachbarin unterhalten. Auch in der sonstigen Arbeitsgeschwindigkeit ist sie mustergültig für jemanden, der bei mir am Monatsende seine Papiere bekäme.
Die Bedienung an der Kasse ist eher unfreundlich, größere Geldscheine werden auffällig geprüft und nicht diskret wie bei der Konkurrenz. Teilweise wird sich lautstark über die Kundschaft unterhalten.
Sowohl Freundlichkeit als auch Diskretion lassen sehr zu wünschen übrig.

Auch was die übrigen Mitarbeiter angeht, kann man nur den Kopf schütteln - da stiefelt eine langhaarige Brünette Mitte 30 - wahrscheinlich die Chefin des Ladens - mit ihren Pumps an einer Schlange mit 16 Leuten vorbei, die an der bereits oben beschriebenen Kasse samt unmotivierter Kassiererin stehen. Eine weitere Kasse ist vorhanden, das Computersystem dort läuft und es wäre für sie ein leichtes, die Schlange zu entlasten. Stattdessen stellt sie sich im Abstand von etwa 3m hin, beobachtet die Leute und telefoniert lieber. Die meisten der Kunden sind nach 10min echt sauer geworden...

Gottseidank habe ich noch nie ein größeres Gerät dort gekauft - selbst wenn der Preis durch Lockvogelangebote in der lokalen Tagespresse besser war als woanders, habe ich nicht in diesem Musterbeispiel für die Servicewüste Deutschland gekauft. Der Markt eignet sich bestenfalls für die Abdeckung des Notfallbedarfs, wenn einem Samstagnachmittags um 15 Uhr die Druckertinte ausgegangen oder die Maus kaputtgegangen ist und die Fahrt nach Gründau-Lieblos, nach Hanau oder Fulda aufgrund des nahenden Ladenschlusses nicht mehr gerechtfertigt ist. Für mehr aber auch nicht.

Für mich persönlich hat es den Anschein, als wenn der MediMax nur als Prestigeobjekt für das Globus-Warenhaus und die führenden selbstgefälligen Korruptis der Lokalpolitik gilt : Auch Wächtersbach hat einen Elektronikfachmarkt. Schließlich wurden seinerzeit der Alpha-Tecc, dessen Nachfolger der MediMax ist und der MediMax selbst frenetisch in der Lokalpresse mit kräftiger Mitwirkung des Bürgermeisters angekündigt und eröffnet.
Wenn man aber ernsthaft etwas verkaufen möchte, würde man sich wesentlich mehr Mühe geben.

Ich finde dieses Geschäft eine absolute Enttäuschung und das Paradebeispiel dafür, wie man es NICHT machen sollte. Also liebe Marketing-Jungs aufstrebender Elektronikmarkt-Ketten und Franchise-Nehmer : Fahrt mal nach Wächtersbach und schaut Euch diese Katastrophe an. Gilt auch für den Endkunden, wenn er mit seinem Markt zuhause unzufrieden ist - hier geht es noch schlechter.

UPDATE VOM 16.8.2011
===============

Mittlerweile sind einige Jahre vergangen und der MediMax ist nach dem Testbericht eigentlich fast nicht mehr wiederzuerkennen. Erstmal sind schon vor einiger Zeit die uralten Röhrenfernseher verschwunden und haben einer ordentlichen Auswahl von Flachbildfernsehern Platz gemacht. Außerdem gibt es mittlerweile eine ordentliche HiFi-Ecke mit allem was das Herz begehrt inclusive Boxen und Kabel und sogar eine Ecke für 3D-Freaks. Die Computerabteilung wurde ausgemistet und mal ordentlich bestückt und ob man es glaubt oder nicht, in Wächtersbach gibt es mit dem MediMax jetzt endlich auchmal einen Apple-Servicepunkt. Ob es das iPod, iPhone, iPad, MacBook oder der iMac ist - hier kriegt man so ziemlich alles, was es auch im AppleStore in Frankfurt gibt. Auch bei der Weißen Ware wurde mal ordentlich umgestaltet und bei den Elektrokleingeräten findet man eine ordentliche Auswahl von Markengeräten. Wo früher unmögliche Lidl-like-Kassenhäuschen standen ist jetzt ein offener freundlicher Bereich mit Information und Reparaturannahme. Die neue Kassenfrau (naja "neu", die dürfte schon zwei drei Jahre dabei sein) ist sehr freundlich, zuvorkommend und tierisch auf Zack. Servicemäßig gibt es absolut keine Beanstandungen mehr. Man wird freundlich behandelt, der Abteilungsleiter Hifi (?) scheint vom Fach zu sein. Insgesamt hat sich sehr viel getan. Natürlich hat der Medimax Wächtersbach nicht die Größe eines Saturns im MyZeil und damit auch nicht die Auswahl- erfreulicherweise aber auch nicht die unverschämten Preise. Es lohnt sich auf jeden Fall aber mal diese zu vergleichen. Zwar ist der Laden noch nicht das Optimum, aber mittlerweile Lichtjahre davon entfernt was er noch 2005 war: nämlich die Peinlichkeit schlechthin.

PS an die Medimax-Mitarbeiter/Marktleiter: Ich vermisse immer noch Lightscribe-Rohlinge generell und farbige im Speziellen!!!

15 Bewertungen, 4 Kommentare

  • campimo

    05.01.2007, 21:18 Uhr von campimo
    Bewertung: sehr hilfreich

    Das ist ja noch schlimmer als in Berlin. Bei uns bemühen sich die Verkäufer, aber gegen veraltete Produkte, Preise, ... bis hin zur fehlenden Klimaanlage können sie nichts tun, das liegt wohl am schlechten Konzern. Bei den Handys ist es schlimm: Da versuch

  • AngelikaBS

    30.01.2006, 03:49 Uhr von AngelikaBS
    Bewertung: sehr hilfreich

    Viele Grüße von Angelika :-)

  • animaldream

    07.11.2005, 07:56 Uhr von animaldream
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr informativ! LG animaldream

  • Düsseldorf

    07.11.2005, 07:53 Uhr von Düsseldorf
    Bewertung: sehr hilfreich

    wunderbar :))