Miss Sixty Lagerverkauf Testbericht

No-product-image
ab 19,24
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003
5 Sterne
(2)
4 Sterne
(1)
3 Sterne
(2)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(1)
Summe aller Bewertungen
  • Warenverfügbarkeit:  fast immer vorrätig
  • Übersichtlichkeit:  sehr gut
  • Kundenfreundlichkeit:  freundlich
  • Sortiment:  durchschnittlich
  • Fachliche Beratung:  gut
  • Umgang mit Reklamationen:  sehr gut

Erfahrungsbericht von white.rose

perfekter Sitz - aber unverschämter Preis

3
  • Warenverfügbarkeit:  fast immer vorrätig
  • Übersichtlichkeit:  gut
  • Kundenfreundlichkeit:  freundlich
  • Sortiment:  sehr klein
  • Fachliche Beratung:  durchschnittlich
  • Umgang mit Reklamationen:  durchschnittlich
  • Häufigkeit des Besuches:  mehrfach

Pro:

sieht gut aus, sitzt gut und ist oft lang geschnitten

Kontra:

so ziemlich jede trägt sie, und v.a. schlechtes Preis-Leistungsverhältnis

Empfehlung:

Ja

In dieser Kategorie erzähle ich ein wenig über meinen Kleiderschrank, bzw. eher über ein bestimmtes darin zu findendendes Kleidungsstücke und die entsprechende Marke.
Mein Bericht handelt heute von Miss Sixty, und zwar vor allem von deren Hosen.

Meine Meinung zu diesem Thema ist zweigeteilt, ich habe zwar unheimlich viele dieser Hosen im Schrank (ob in weiß, Jeans, Kord etc.), bin aber nicht immer ganz damit zufrieden – aber ich werde auf die Marke >Miss Sixty< unter verschiedenen Gesichtspunkten ein wenig näher eingehen.


Das Produkt-Angebot
Miss Sixty verfügt mittlerweile über eine sehr umfangreiche Produktpalette. Am bekanntesten sind natürlich die typischen Miss Sixty-Hosen, darüber hinaus werden aber natürlich auch Oberteile, aber auch Schuhe, Bikinis und Accessoires verkauft.
Die Hosen gibt es in verschiedenen Ausgaben, ich trage meist die klassischen „Tommy’s“, hier gibt es oft „extra-low“ oder auch „extra-long“ geschnittene. Es gibt die Miss Sixty\'s mit und ohne Gürtel, ausgestellt, wenniger ausgestellt, schwarz, weiß blau, rot (..) ausgefallen, schlicht - also eine sehr breit gefächerte Angebotspalette.


Die Zielgruppe
Tja, die Zielgruppe ist zunächst einmal natürlich weiblich. Und vor allem oftmals auch sehr jung (das fängt schon mit ca. 10 Jahren an; was natürlich keine Einschränkung sein soll, sicher wird Miss Sixty auch von über 20-jährigen getragen). Dies verleiht der Marke einen ziemlichen „Teenie“- bzw. oftmals auch „Tussi“-Ruf.
Aber, welches Mädchen hat sie nicht; überall sieht man sie, ob auf der Straße, in der U-Bahn, der Disco oder bei MacDonalds: die Miss Sixty-Hose ist stets präsent.


Aussehen und Form – oder auch: der „Miss Sixyt-Stil“
Miss Sixty wird vor allem von schlankeren Mädchen und Frauen getragen. Außerdem kommen hier auch die auf ihre Kosten, die etwas längere Beine haben und oftmals mit anderen Marken in dieser Hinsicht so ihre Probleme haben – ein Problem, das ich selbst sehr gut kenne und das auch eigentlich den Hauptgrund liefert, warum ich immer wieder Miss Sixty’s kaufe : sie sitzen super! Eng, meist hüftig, sie sind modern, trendy, sehen gut aus, sind oft sehr lang (!)... – und, so ziemlich Jede läuft damit rum (ein großer Nachteil, wie ich finde). Es kommt also nicht selten einmal vor, dass man gerade mit einer frisch-gekauften Miss Sixty den Laden verlässt und einem dann auf der Straße sofort drei Mädchen ins Auge fallen, die die selbe tragen...


Qualität
Hier ist auf jeden Fall schon einmal ein größeres Defizit zu bemängeln – vor allem in Verbindung gesehen mit dem Preis (auf den ich gleich noch zu sprechen komme). Meines Empfinden nach, lässt die Qualität stark zu wünschen übrig (ich rede hierbei v.a. von Hosen). Die Nähte sind meist nicht gut verarbeitet, bei den meisten meiner Hosen stehen Fädchen ab. Außerdem bin ich in meinem Freundeskreis nicht die einzige, der ihre Hose gerissen ist. Bei einer einjährigen Jeans ist plötzlich ein beinahe 10cm langer Riss entstanden und am anderen Hosenbein ist der Stoff auch schon sehr dünn. Bei einer Hose, die ich mir gerade erst für ganze 90 Euro gekauft habe (keine Ahnung warum, hab die mir irgendwie aufschwatzen lassen, sie aber später wieder umgetauscht) zeichnen auf dem Stoff sehr unschön die Taschen ab (und zwar nicht extra, dies scheint im Gegenteil wohl eher beim Waschen passiert zu sein).
Das Preis-Leistungsverhältnis ist also auf jeden Fall zu beanstanden.


Was kostet der Spaß?
Ja, der Preis... Auch ein sehr wesentlicher Faktor, der den Kauf einer Miss Sixty oft mit einem schlechten Gewissen verbindet. Die Hosen kosten gut und gerne zwischen 70 und 100 Euro (unter, sowie über dieser Preiskategorie ist noch Spielraum). Ab und zu sind auch manche um einige Prozente heruntergesetzt – aber leider irgendwie nie die Modelle, mit deren Anschaffung ich liebäugele.


Fazit
Eigentlich, muss ich sagen, find ich diese Preise einer Miss Sixty, eine wirkliche Frechheit. Ich meine, für gute Qualität bezahle ich gerne ein wenig mehr, wenn’s dafür auch etwas länger hält, aber wenn die Qualität wegfällt, finde ich 90 Euro doch bedenklich... nur zu dumm, dass ich doch immer wieder auf Miss Sixtys zurückgreife – eben auf Grund ihrer Passform, ihrer Länge und weil mir die Modelle an sich meist sehr gut gefallen.
Also schlechtes Preis-Leistungsverhältnis (für das deshalb auch 2 Sterne abgezogen werden, so hart das jetzt auch klingt) aber guter Sitz und (zumindest in meinen Augen) nett anzusehen.

18 Bewertungen