Miss Sixty Lagerverkauf Testbericht

No-product-image
ab 19,24
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003
5 Sterne
(2)
4 Sterne
(1)
3 Sterne
(2)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(1)
Summe aller Bewertungen
  • Warenverfügbarkeit:  fast immer vorrätig
  • Übersichtlichkeit:  sehr gut
  • Kundenfreundlichkeit:  freundlich
  • Sortiment:  durchschnittlich
  • Fachliche Beratung:  gut
  • Umgang mit Reklamationen:  sehr gut

Erfahrungsbericht von hamse

Mein Körper braucht keine Klamotten...

Pro:

die Girlies haben was zum Anziehen

Kontra:

alles, außer s. Vorteile

Empfehlung:

Nein

..von Miss Sixty!

Als hamse gerade erst Teenie wurde, und noch heftigst pubertierte, sie mag so um die 13 gewesen sein, machte sie das erste Mal mit ihrer Schwester und ihrer damaligen Schwägerin in spe (mittlerweile könnt ihr das „in spe“ streichen) das erste Mal eine Innenstadt zwecks Shopping unsicher.

Just zu dieser Zeit begab es sich auch, das Levis 501 tierisch angesagt waren. Allerdings hatten alle drei Damen das gleiche Problem: sie hatten alle drei nicht die Figur um entweder in ne 501 zu passen, oder aber sie passten rein, aber sahen darin total beschissen aus.

Hamse, unbescholtenes Shoppingblatt, wie sie damals noch war, staunte nicht schlecht, als ihre Schwägerin plötzlich eine 501 in die Hand nahm, sie verächtlich anschaute, und sagte: „Mein Körper braucht keine Levis 501!“

Und außer ner Levis 501 braucht hamses Körper auch keine Klamotten von Miss Sixty! (und von orsay, und von pimkie, und von New Yorker, aber das ist ein anderes Thema).

Das erste Mal Bekanntschaft gemacht mit Miss Sixty hat hamse in oben genanntem Alter gemacht, in einer Mädchenzeitschrift (welche tut jetzt auch nix zu Sache). Und an und für sich fand sie die Klamotten –wie das halt so ist- cool. Sehr cool, sogar.

Als sie dann das erste Mal alleine shoppen gehen durfte (für was gibt es die Deutsche Bahn?) machte sie sich auf die Suche nach? Richtig, Klamotten von Miss Sixty. Irgendwann hatte sie dann auch welche gefunden, aber damals hatte sie die Angewohnheit zuerst auf das Preisschild zu gucken, und dann noch mal zu entscheiden ob ihr das Teil denn gefällt. Nun, ihr gefielen dann plötzlich alle Klamotten von Miss Sixty nicht mehr, die sind nämlich sauteuer. Und das war in ihrem damaligen Schülerbudget nicht drin.

Damals hätte hamse Klamotten von Miss Sixty vielleicht sogar noch nötig gehabt, damals hatte die hamse nämlich ein echt nettes Figürchen. Im Laufe der Jahre wurde aus dem Figürchen aber eine Figur und aus der hamse ein vollbusiges Vollweib. Die Oberteile von Miss Sixty waren damit schon mal erledigt. Oberweite sollte man in denen nämlich besser nicht haben, zumindest wenn sie noch so sitzen sollen, dass frau ohne Probleme Luft bekommt.

In die Hosen von der guten Miss hätte die hamse wohl schon damals nicht gepasst. Denn dafür darf man weder Bauch, Arsch noch Oberschenkel haben. Ihren „im-3.Monat-schwanger“-Bauch, (ganz unten) den hat sie aber nun mal, den hätte sie auch noch, wenn sie 20 kg weniger wiegen würde, als im Moment. (und sie ist NICHT schwanger!!!)

Und genau der hätte hamse damals Hosen von Miss Sixty zum Verhängnis gemacht, die sind nämlich mindestens genauso eng geschnitten wie die Oberteile.

Es brauchen also weder hamses Körper noch ihr Portemonnaie Klamotten von Miss Sixty.

Eine Freundin von ihr hat einige Teile von Miss Sixty, und die sehen (auch wenn sie schon teilweise etwas älter sind) noch recht gut aus. Über die Qualität der Klamotten kann man also anscheinend nicht meckern. Aber alles andere wäre bei den Preisen (eine Hose unter 100€ ist eine Seltenheit) Beschiss. Diese Freundin ist aber ca. die Hälfte von hamse, ein wenig größer, und wurde schon mehr als einmal für magersüchtig gehalten (nein, sie ist es nicht, wenn’s um Nudeln mit Tomatensauce geht isst sie hamse unter den Tisch und wieder hoch).

Ach ja, damit auch ja jeder sieht, was für tolle Klamotten diese Girlies (denn das ist eindeutig die Zielgruppe, am besten die, wo Daddy gut bis sehr gut verdient) anhaben, hat Miss Sixty es sich zur Angewohnheit gemacht, auf die meisten der Oberteile dick und fett den Markennamen drauf zu schreiben. Wo sie allerdings den Platz dazu hernehmen, ist hamse ein Rätsel, denn zum einen sind die Teile ja so klein, und dann auch meistens noch so knapp und freizügig geschnitten, das einem alles rausfliegt...

Das wäre für hamse, würde sie denn in die Klamotten passen, auch ein Anti-Kaufgrund.

So, und jetzt dürft ihr rätseln, wer hier gesprochen hat.

30 Bewertungen