Motorola V70 Testbericht

Motorola-v70
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von zickendieb

Dafür würde ich meine Oma verkaufen

Pro:

Klein und Schick

Kontra:

Teuer

Empfehlung:

Ja

Ein Designerhandy mit stolzem Preis und wenig Funktionen.
Glücklicherweise gehöre ich nicht zur \"Helo\"-rülpsenden-Fanta-Fun-Generation und muss ständig meine ebensolaut rülpsenden Freunde fotografieren und diese Fotos dann an einen noch lauter rülpsenden Fanta-Fun-Bekannten verschicken.
Dies geht nämlich mit dem V70 nicht. Aber dafür hat es andere Vorzüge. Welche? Wir fangen mal von vorn an...


>> Die Auswahl

Die Auswahl war, wie soll ich sagen, schnell getroffen. Ich hab das gute Stück im Laden gesehen und wollte es einfach haben.
(Das war vor gut einem Jahr. Ja, so lange habe ich von dem Handy geträumt! ;-))


>> Der Kauf

Hier hat mir Web.de weitergeholfen. Durch deren Shopping-Portal bin ich bei mobilejoker.de gelandet. Nach einigen Vergleichen hat sich herausgestellt dass dieser Shop der Billigste war. Die Preisunterschiede sind wirklich enorm. Mit neuem Vertrag bekommt man das V70 schon für einen Euro. Wenn man es aber ohne Vertrag will, dann werden ganz schnell mal 250 Euro fällig. (Bis hin zu 579 Euro (!) bei Otto.)
Der Kauf war unkompliziert. Ich bestellte online und bekam wenig später eine Bestätigungsmail. Einen Tag später wieder eine Mail, diesmal mit der Information, dass das Handy unterwegs ist. Nach 48 Stunden klingelte der Postbote und brachte ein kleines aber teures Päckchen. (Kompliment an mobilejoker.de für die Preise und die prompte Lieferung.)


>> Der erste Eindruck

Nach dem Auspacken gab es dann einen kleinen Schock. \"Das ist aber wirklich winzig!\" Vorsichtig, zwischen Daumen und Zeigefinger, nahm ich das Gerät und betrachtete es. \"Das ist nicht nur winzig, es sieht auch irgendwie zerbrechlich aus.\" Ich legte es erstmal zur Seite und schaute nach dem Zubehör. Es fanden sich ein Netzteil, der extra verpackte Akku, ein Headset, ein (Transport?) Beutelchen und eine Bedienungsanleitung.


>>Inbetriebnahme

Nachdem ich nun schon soooo lange mit diesem Handy geliebäugelt hatte, wollte ich natürlich sofort einen ersten Test machen.
Auf den ersten Blick konnte ich erraten wo die SIM-Karte und der Akku hingehören. Dies klappte noch ohne Bedienungsanleitung.

Nach dem Einschalten passierte erstmal nix. Kaputt? Nein, Akku leer. Also ab ans Netz und warten... (Als ob das Jahr nicht gereicht hätte...)
Aber nach einigen Minuten konnte ich mein Handy immerhin einschalten.


>> Betrieb

Ich erspare euch kurzerhand eine ausführliche Beschreibung der Funktionen.
In Ordnung, das mag für manchen Käufer wichtig sein.
Aber beim V70-Käufer ist es wohl mehr dieses \"Boahh-ist-das-Ding-geil-das-muss-ich-haben-Gefühl\".

Das Handy wiegt ca. 80 Gramm. Das sagt jedenfalls der Hersteller. Leider habe ich keine Briefwaage und kann es somit nicht überprüfen.
(Ich weiss, als Alternative bietet sich eine Küchenwaage an. Aber wer ein unschuldiges V70 auf eine Küchenwaage legt, der frisst auch kleine Kinder.)
Kurz gesagt, es ist leicht und in der Tasche kaum zu spüren.

Die Akku-Laufzeit entspricht sicher nicht jedermanns Bedarf.
Die Standby-Zeit von 140 Stunden kann ich in etwa bestätigen. Die Gesprächszeit von ca. 3,5 Stunden hingegen nicht. So lange telefoniere ich nunmal nicht am Stück. Vieltelefonierer müssen aber sicherlich aller zwei,drei Tage ans Netz.
Wie ihr am Foto oben erkennen könnt, hat das V70 eine \"rundes\" Display. Dieses ist ziemlich klein. Genauer gesagt, es ist zu klein. Also man muss schon genau hinsehen, um die Informationen gut ablesen zu können. Scheinbar haben die Hersteller sowas geahnt. Deswegen gibt es eine \"Zoom-Funktion\". Dadurch vergrössern sich die angezeigten Zeichen, aber die Anzahl selbiger verringert sich.
Ausserdem ist das Display \"invers\", d.h. helle Zeichen auf dunklem Hintergrund.
Bei sehr hohem Kontrast und eingeschalteter Hintergrundbeleuchtung zeigen sich auf der Anzeige helle Streifen. Mich störts nicht, aber besonders schön finde ich es auch nicht.

Die Tastatur ist natürlich sehr klein. Allerdings habe ich keine Probleme damit. (Auch beim SMS-Schreiben nicht.)
Menschen mit grossen Fingern sollten aber erstmal probieren.

Sehr gelungen finde ich die Tastaturabdeckung. Um einen Anruf anzunehmen, dreht man sie einfach nach oben. Andersrum funktioniert es wenn man ein Gespräch beendet will. Damit wird dann gleichzeitig die Tastatursperre aktiviert.

Es gibt 32 \"eingebaute\" und 32 frei programmierbare Klingeltöne.
Die Qualität ist, nun ja....sagen wir durchschnittlich. Ich bevorzuge ja ein klassisches, einfaches Klingeln.
(Scheinbar bin ich einer der wenigen, der Kübelböck oder Beethoven aus dem Handylautsprecher albern findet.)
Ein Klingeltonfetischist wird sicher nicht glücklich mit dem V70.
(Runterladen von Klingeltönen bzw. Logos ist übrigens nicht möglich.)

Auch eine Sprachwahl ist eingebaut. Ich habs probiert, es funktioniert ziemlich gut.
Allerdings ist es mir zu blöde in der Öffentlichkeit \"Mami\", \"Papi\" oder \"Schatzi\" ins Telefon zu brüllen.
Aber bitteschön, wers braucht.

Ich wollte ja unbedingt ein kleines Handy.
Deswegen bin auch begeistert von meinem V70.
Falls ihr gerade nichts zu tun habt, dann legt mal zwei normale Streichholzschachteln vor euch auf den Tisch.
(Mit den kürzeren Seiten aneinander.)
Das ist ziemlich genau die Grösse des V70. Oder in Millimetern ausgedrückt: 94 x 38 x 18.

Trotz dieser Winzigkeit macht das Handy einen stabilen Eindruck.
Was allerdings nach einem Sturz aus einem Meter Höhe passiert, dass möchte ich mir lieber nicht vorstellen.
Die Tastaturabdeckung wackelt ein klein wenig. Der Deckel für den Akku sitzt fest, genauso wie der Akku selbst.
Die Stummel-Antenne lässt sich drehen, warum weiss ich nicht. Zum Abschrauben scheint es jedenfalls nicht gedacht.

Die Sprachqualität kann ich nur gut nennen. Jedenfalls fällt mir zu meinen Vörgängerhandys kein Unterschied auf.

So weit, so gut. Man kann Anrufen und sich anrufen lassen. Viel mehr brauche ich persönlich nicht.
Für Alle die mehr brauchen, habe ich am Ende nochmal eine Übersicht abgetippt.



>> Minuspunkte

Ich hatte es ja fast geahnt, aber mit solch einer verwirrenden Menüführung hatte ich nicht gerechnet.
Für mich ist es definitiv zu unverständlich. Einiges ist zwar selbsterklärend, vieles jedoch nicht.
Zum Glück gibts ein 144-seitiges Handbuch. Das braucht man als Motorola-Neuling auch!
Warum heisst zum Beispiel der Terminkalender nur Kalender? Und warum steht es im Handbuch auch noch falsch drin?
Ich finde die Menüführung nicht intuitiv bedienbar. Entweder mögen es die Amerikaner so, oder Motorola hat einfach seltsame Produkttester.
Für den Preis darf man mehr erwarten.

Kurz ein paar Worte zum Zubehör. Wie auf dem Foto zu erkennen, gibt es einen silbernen Displayring.
Dieser lässt sich austauschen. Angeboten wird ein Dreierpack in verschiedenen Farben. Bei getmobile.de kosten diese Ringe 32 Euro !
Eine Tischladestation gibts für 43 Euro und ein Kabel-Kit um das Handy über USB mit dem PC zu verbinden kostet stolze 63 Euro. Sorry, aber das ist Wucher.


>> Letzte Worte

Ich mag das V70 einfach. Es ist schick, klein und man kann damit telefonieren. Mehr brauche ich nicht.
Für Funktionsjunkies ist das V70 nicht zu empfehlen. Genausowenig wie für Grobmotoriker.
Das Handy muss bei mir etwa aller fünf Tage ans Netz. Das reicht völlig.
Das Preis-Leistungsverhältniss ist mangelhaft bzw. mässig.
Für den Preis gehört sich einfach eine durchdachte Menüführung.
Dafür und für den hohen relativ hohen Kaufpreis ziehe ich zwei Sterne ab.
Die Wucherpreise beim Zubehör lasse ich besser nicht in die Wertung einfliessen. Sonst wäre es noch ein Stern weniger.

Ich denke eine wirklich objektive Wertung kann ich nicht abgeben. Entweder man will genau dieses Handy, oder eben nicht.
Wenn man aber dieses Handy will, dann wird man auch mit den angesprochenen Mängeln ganz gut klarkommen.

So wie ich.
Denn hergeben werde ich mein V70 so schnell nicht wieder.


Ein zufriedener Zickendieb









***********Statistik

Preis: 215 Euro (plus Versand)

Abmessungen: 94x38x18,3 mm

Gewicht: 83 Gramm

Dualband (1800 bzw. 900 Mhz)

Standby bis zu 145 Stunden

Gesprächszeit bis zu 215 Minuten

Klingeltöne 32 (plus 32 programmierbare und Vibrationsalarm)

Grafikdisplay (96 x 64 Pixel, zweifarbig)

Tastaturbeleuchtung (blau)

Telefonbuch mit 500 Einträgen plus Speicher auf der Sim-Karte

GPRS

WAP

iTAP (sowas wie T9, aber ich bin scheinbar zu doof dafür)

Sprachwahl

2 programmierbare SoftKey´s (siehe Displayring)

Terminkalender

Rechner bzw. Währungsumrechner

3 Spiele (Blackjack, Mindblaster, Paddleball)

personalisierbares Hauptmenue

austauschbare Displayringe

Noch Fragen? www.motorola.de (Oder ins Gästebuch.)

14 Bewertungen