Ohrknorpel-Piercing Testbericht

Ohrknorpel-piercing
MeinsAuch-meins-etwas-unscharfDas-ist-mein-helixpiercing
Abbildung beispielhaft
ab 4,49
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von darki

Helix-Piercing

Pro:

sieht gut aus, nicht so teuer wie andere Piercings...

Kontra:

...

Empfehlung:

Ja

Ich habe mir vor ca. 3 Wochen ein Helix-Piercing stechen lassen.

Als erstes muss ich dazu sagen, dass ihr unbedingt in ein Piercingstudio gehen solltet und nicht einfach zu irgendeinen Schmuckladen, da es im Studio gestochen wird.

Vorher:

Als ich ins Studio ging, bekam ich erstmal einen Zettel wo Informationen zu dem Piercing und zur Pflege dazu standen, allerdings wurde mir das auch alles nochmal von dem Piercer genau erklärt. Ich sollte die nächsten 3 Wochen nicht schwimmen gehen und nicht unters Solarium. Dann musste ich einen Zettel ausfüllen ob ich Allergien habe usw. darauf mussten dann ich und meine Mutter, da ich ja noch ihre Erlaubnis dafür brauchte, unterschreiben. Das Piercing hat mich dann 30€ gekostet.

Das Stechen:

Ich wurde dann in einen extra Raum geführt wo ich mich auf einen Stuhl(naja, eher Liege oder so^^) setzten musste. Meine Freundin durfte mit rein, da ich das nicht alleine machen wollte. Als erstes hat er die Stelle an meinem Ohr desinfiziert und einen Punkt da gemacht, wo das Piercing dann hin sollte und wo keine Adern lang liefen. Dann hat er das Piercing sterilisiert und das Piercing gestochen(dazu kann ich wohl keine genaue Beschreibung geben, da ich das wohl kaum sehen konnte^^). das Stechen tat nicht wirklich weh, es war genauso wie Ohrringe(ist es ja auch eigentlich^^ nur etwas höher^^). Es hat auch nach Angaben vom Piercer und meiner Freundin überhaupt nicht geblutet, ist alles sehr gut& einfach gelaufen. Der Piercer sagte mir ja auch vorher, dass das Helix zu den einfachsten Ohrpiercings gehört.

Pflege:

Der Piercer hat mir ein Desinfektionsspray (von Oktenisept) aufgeschrieben,welches auch sehr gut war(auch beim Bauchnabelpiercing), da es überhaupt nicht brennt. Damit sollte ich dann 2 bis 3 mal täglich die Stelle desinfizieren und danach Wund-und-Heilsalbe dranmachen.

Endeffekt?

Probleme gab es bei mir überhaupt nicht, es ist nichts dick geworden oder hat sich entzündet. Nach einer woche sollte ich vorbei kommen, damit er sich das Ganze nocheinmal anschauen konnte und auch da war alles in Ordung. Nach zwei wochen habe ich dann einen neuen, kürzeren Stecker kostenlos reinbekommen, da der erste zu lang war, für den Fall das etwas schwillt, was aber nicht passiert ist.

11 Bewertungen, 6 Kommentare

  • Torombolina

    20.04.2006, 15:12 Uhr von Torombolina
    Bewertung: sehr hilfreich

    "Dann hat er das Piercing sterilisiert und das Piercing gestochen(dazu kann ich wohl keine genaue Beschreibung geben, da ich das wohl kaum sehen konnte^^)." Dieser Satz stimmt nicht ganz. Das Piercing wird schon im Vorraus sterilisiert, denn eine

  • iii

    18.03.2006, 14:48 Uhr von iii
    Bewertung: sehr hilfreich

    freu mich über Gegenlesungen -anna

  • mausi4

    15.12.2005, 22:06 Uhr von mausi4
    Bewertung: sehr hilfreich

    lg...gegenlesen macht freude

  • morla

    15.12.2005, 20:36 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich

  • Lidlefood

    15.12.2005, 20:31 Uhr von Lidlefood
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich

  • kyrilia

    15.12.2005, 20:22 Uhr von kyrilia
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr toll schatz & danke für den bericht (hehe. wehe er bringt nix)