Ohrknorpel-Piercing Testbericht

Ohrknorpel-piercing
MeinsAuch-meins-etwas-unscharfDas-ist-mein-helixpiercing
Abbildung beispielhaft
ab 3,69
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von haloni

piercing an der äußeren ohrmuschel

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

es ist inzwischen knappe 3 monate her, dass ich mir die erlaubnis meienr eltern holte, ein piercing an der äußeren ohrmuschel stechen zu lassen. unerfahren wie ich war (ich hatte bisher nur normale ohrlöcher, 2 pro seite plus ein drittes am selben tag) nahm ich mir einen 10 euro-schein mit, in der hoffnung, so ein "simples stechen" würde nicht mehr kosten. am studio angekommen (meine freundin, die mitkam, hatte sich kurz zuvor ein nasenpiercing schießen lassen) fragte ich nach dem preis und dachte zuerst, die frau scherzte, als sie meinte: "50 euro". ich lachte, da ich dies für einen billigen witz hielt aber die frau beharrte auf diesem preis. mit dem hintergedanken, wie meine eltern wohl reagieren mochten, wenn ich ihnen den wahren preis mitteilte, willigte ich ein. meine freundin hatte zum glück genug geld dabei und so wurde ich in einen nebensaal geführt. ich setzte mich auf einen stuhl, die frau zog sich handschuhe an, desinfizierte meine ohrmuschel und sprühte kältespray auf's ohr zur betäubung. der einstich durch den knorpel tat erstaunlicherweise kaum weh, ich hatte viel schlimmeres gehört. mit hilfe einer kanüle wurde das loch hineingestochen. dann meinte die frau, mit der ich mich die ganze zeit über unterhielt, was mir die angst nahm, dass es gleich etwas weh tun könne. jetzt kam der schwierige teil: das anbringen des ringes!! ich ballte die faust, da es tatsächlich unangenehm ziepte. zum schluss wurde noch eine kugel angebracht und schon saß das piercing drin und ich fühlte mich toll. jetzt wurde noch das blut abgewischt und sie erzählte mir ein paar anwendungstipps. abends beim pulloverausziehen gabs probleme aber inzwischen habe ich meine tricks. ich desinfizierte fleißig mit wasserstoff peroxid (3%) und es ging dem ding auch immer besser. doch dann hatte ich einen kieferorthopädentermin und das ding musste raus für eine röntgenaufnahme. dummerweise wusste ich nicht, wie ich den ring aufbekommen sollte. wir probierten herum, der orthoopäde versuchte es sogar mit einer zange aber ich hatte mich nicht erkundigt, wie ich es machen sollte. so mussten wir den termin verlegen. dann kamen probleme auf. es bildete sich an jeder öffnung eine art schwulst, es sah aus wie eine eiterblase. ich stocherte daran herum aber es kam kein eiter. meine eltern (beide ärzte) fingen narürlich an zu klagen, von wegen "ich hab's ja gleich gesagt" etc und versuchten mir ein schlechtes gewissen einzureden. schließlich ging ich wieder zum studio und wollte micht erkundingen, was ich tun könnte und wollte mir einen stecker einsetzen lassen, da ich das für besser hielt. die frau erzählte, es sei wildes fleisch und ich sollte eine zink schüttel tinktur besorgen. dann öffnete sie mir den ring und steckte mir den stecker hinein, was sehr schmerzhaft war, da mein loch durch den rind eine leichte kurve machte und solch ein ring ja gerade ist. da mein ohr aber so angeschwollen war, passte das gegenteil des steckers nicht hinauf und so musste ich den ring wieder hineinbekommen. dies tat wieder entsetzlich weh und blutete auch wieder. das mag jetzt alles schrecklich klingen aber ich muss dazusagen, dass meine haut ein spezialfall ist und extrem schlecht und langsam verheilt!!! habe ich wunden, verheilen sie mit stark sichtbaren narben. das alles ist jetzt etwa eine woche her und ich benutze fleißig die tinktur, was auch schon etwas geholfen hat. ich bin sehr gespannt darauf, ob der schwulst verschwinden wird, oder ob ich das piercing wohl für immer entfernen muss. ich würde es jedenfalls schade finden, da ich es total schön finde und sehr stolz darauf bin. ich würde es empfehlen, da niemand solche haut hat wie ich und auch keinen so dummen kieferorthopäden!


- So, inzwischen sind ungefähr 2 monate vergangen und dem piercing geht es seit ungefähr einem Monat besser denn je. es tut kein bisschen weh, der wulst ist vollständig verschwunden, inzwischen trage ich stecker und freue mich jedes mal wenn ich in den spiegel gucke besser und bin sehr froh, das ding nicht herausgenommen zu haben. desinfizieren tue ich es schon lange nicht mehr und es braucht keinerlei pflege mehr. ich empfehle jedem, der probleme mit seinem piercing hat, erst einmal abzuwarten. als ich schon mit dem gedanken spielte, es herauszunehmen, entschloss ich mich, in der nacht mich nur noch auf die andere seite zu legen. ich glaube nicht, dass es daran lag, aber es wurde viel besser und jetzt bin ich unendlich froh darüber, es nicht aufgegeben zu haben!

14 Bewertungen, 2 Kommentare

  • engel123

    29.08.2002, 19:48 Uhr von engel123
    Bewertung: sehr hilfreich

    Eine Gliederung wäre vielleicht auch nicht schlecht gewesen trotzdem sn

  • biker

    12.05.2002, 23:10 Uhr von biker
    Bewertung: sehr hilfreich

    Hätte aber - bevor ich das Piercing machen lassen hätte - andere Studios aufgesucht. Nicht immer ist der nächste auch der Beste - und die Preise sind immer verschieden.