Pampers Baby Dry Extra Large Testbericht

ab 17,54
Auf yopi.de gelistet seit 04/2010
5 Sterne
(3)
4 Sterne
(2)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Summe aller Bewertungen
  • Qualität & Verarbeitung:  sehr gut
  • Passform:  sehr gut
  • Hautverträglichkeit:  sehr gut
  • Bewegungsfreiheit:  gering
  • Trockenheit:  sehr trocken
  • Handhabung & Komfort:  sehr gut

Erfahrungsbericht von Satimania

Baby DRY <-- der Name ist Programm! EIN REISEBERICHT IN PAMPERS!

  • Qualität & Verarbeitung:  sehr gut
  • Passform:  sehr gut
  • Hautverträglichkeit:  sehr gut
  • Bewegungsfreiheit:  sehr gering
  • Trockenheit:  sehr trocken
  • Handhabung & Komfort:  sehr gut

Pro:

Trockenheit, Passform (Raupi-Flex), sehr dünn <-- einfach ALLES!!! ;)

Kontra:

evtl. die starke Geruchsbildung...

Empfehlung:

Ja

+++ Das Produkt +++

Die Windel zeichnet sich durch die Raupi-Flex-Bündchen aus. Diese sorgen für maximale Elastizität. Inoffizielle Tests ergeben eine Saugleistung von maximal 1200 ml. Dies toppt alle anderen Windeln. Das tut aber auch der Preis mit knapp 8-9€ pro Packung. Der Auslaufschutz bietet lange Sicherheit und ist für unseren Verwendungszweck (siehe *TEST*) daher optimal.

Der Popo wird nach 5-6 Stunden etwas rauh, aber da sollte man die Windel auch mal wechseln. Die Bewegungsfreiheit ist hoch.

+++ Der Test +++

Das Szenario: Eine Autofahrt nach Fehmarn um nach Dänemark zu kommen ;)

Dauer: 7,5 Stunden bis zum Ziel (Kopenhagen).

Da der kleine Mann sich vor Raststätten ekelt fällt die Option eh aus. Langes verkneifen von Urin ist übrigens ungesund, daher scheidet die Möglichkeit aus zu sagen "verkneif es dir". Dies wäre auch eine Zumutung.

Daher haben wir es ganz unproblematisch gelöst. Kleiner wurde um 7 geweckt, Windel unter den Po, Klettverschlüsse zu: fertig. Da der Kleine eh noch im "Halbschlaf" war hat er es gar nicht gemerkt. Ich muss sagen, dass die Windel wirklich RIESIG ist. Das fällt besonders auf, wenn man die Unterhose zur Fixierung anzieht und bemerkt, dass sie fast komplett am Bund und den Beinlöchern der Unterhose rausguckt :) Wir hofften also auf einen langen Halt.

Ich setzte mich nach hinten zu dem Kleinen und los ging's! Nach etwa 2 Stunden musste er das erste mal und rutschte hin und her. Ich fragte ihn: "Musst du mal?". "Nööö", kam es zurück. Ich bot ihm an, da ich eh selbst mal musste gleich auf die Toilette mitzukommen. "Ich muss aber nicht", war die Begründung nicht das stille Örtchen aufzuschen.

Langer Rede kurzer Sinn: Als ich zurück kam war der Kleine immer noch mit seinem Schließmuskel beschäftigt. Als wir dann weiterfuhren entspannte sich sein Gesicht. Im weiteren Verlauf der Fahrt fragte ich ihn ob er mal ne neue Windel möchte. Er sagte einfach nur, dass es ihm nicht unangenehm ist. (Originalton: "Is noch nicht voll"). Da der Geruch von Urin aber unser Wohlbefinden im Auto störte machten wir uns die Wartezeit an der Fehmarn-Sund-Brücke für einen spontanen Windelwechsel zunutze.

Die Überraschung: Die Windel war wirklich KNOCHENTROCKEN. Sicherlich konnte man sehen, dass die Windel knallvoll war. Sie hing ja auch extrem tief zwischen den Beinen und sah sehr uriniert aus. Aber von innen war nur die Farbe der Indikator dafür. Dies ist echt sehr positiv anzumerken.

Die neue Windel wurde bis nach Kopenhagen gar nicht gebraucht und im Hotel passierte dann auch noch ein kleines "Wunder". Erstmals hat der Junior versucht eine fremde Toilette zu benutzen. Er erkläre ganz stolz: "Ich geh jetzt auf Klo". Mit großen Anfeuerungsrufen setzte er sich auf den Pott. Dann hatte er aber doch Muffensausen und entschied sich dazu doch noch einmal "ausnahmsweise" seine Windel zu benutzen.

In diesem Urlaub hat er sich immerhin immer mit Windel auf die Toilette gesetzt und dort seine Angelegenheiten geregelt.

Auf der Rückfahrt vertrauten wir wieder auf die Babydry 6 und auch nachts benutzten wir diese Windel bis sie aufgebraucht war.

Zuhause war es dann aber mit der willigen Toilettenbesucherei aber wieder zuende. Naja irgendwann wird das schon noch klappen ;)

+++ Das Resümeé dieser Reise +++

--> 22 Windeln in 7 Tagen, also knapp 3 pro Tag ist ein vernünftiger Schnitt, was den starken Gesamteindruck ein weiteres Mal unterstreicht! Gewechselt werden musste nur bei dem großen Geschäft. Ansonsten hielt sie DICHT, DICHTER am DICHTESTEN!!

(C) Satimania 2011

22 Bewertungen, 3 Kommentare

  • Baby1

    24.07.2011, 13:37 Uhr von Baby1
    Bewertung: sehr hilfreich

    .•:*¨ ¨*:•. Liebe Grüße Anita .•:*¨ ¨*:•.

  • oskermit

    24.07.2011, 10:16 Uhr von oskermit
    Bewertung: sehr hilfreich

    SEHR HILFREICH. PS.: Über einen Gegenbesuch würd ich mich natürlich freuen. Schönen Sonntag noch!

  • katjafranke

    23.07.2011, 18:42 Uhr von katjafranke
    Bewertung: sehr hilfreich

    Einen lieben Gruß. KATJA