Philips FB 201S Testbericht

Philips-fb-201s
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von Ice-Age-Scrat

Ein ganz Aktiver, Spitze!

Pro:

Guter Klang, Frequenzcutter, aktiv, vielseitig einsetzbar, Schickes Design

Kontra:

Sinuston(Normal), schwer(8kg)

Empfehlung:

Ja

Bericht(Gliederung):
--------------------
1) Persönliche Erfahrung /Beschreibung
2) Technische Daten
3) Empfehlung


1) Persönliche Erfahrung /Beschreibung
--------------------------------------

Ich habe den Subwoofer FB 201 gebraucht für 120€ vor 2 Jahren erworben.

Der Subwoofer wiegt satte 8 Kg, lässt sich dennoch unter dem Arm transportieren. Er ist eher von länglicher Form, 31 cm hoch, 23,5 cm breit und 38,4 cm tief. Er passt unter jeden Tisch und in jede Ecke. Ich habe ihn hinter mein Sofa gestellt.Im Gegensatz zu anderen Passiv Subwoofern hat dieser einen eigenen Verstärker eingebaut. Deshalb wird er auch als Aktiv bezeichnet. Er kann auch vor 2 Stereoboxen geschaltet werden, d.h. er unterstützt nicht nur den üblichen Chinchanschluss, sondern kann mit ganz gewöhnlichen Boxenkabeln praktisch an jede Stereoanlage angeschlossen werden.

Man kann sagen, dass der Subwoofer in Verbindung mit PC-Boxen bereits ein ausgewogenes Klangbild liefert. Sein Frequenzbereich liegt zwischen 35 - 150 Hz, d.h. er ist im Stande, alle tiefen Töne wiederzugeben, die unser Gehör wahrnimmt. Alles unter 35 Hz wird von uns nämlich nur noch als Vibration bzw. Erschütterung empfunden und stellt im Kino den Erdbebeneffekt dar. Bei richtiger Positionierung des Subwoofers im Heim-Kino-Raum ist der Effekt beim FB 201 sogar spürbar. Der Subwoofer eignet sich sowohl für den Heimkino- als auch für den Musikgenuss. Düsenjäger, das Trampeln der Pferde auf dem Schlachtfeld und Explosionen sind für ihn kein Problem.

Der Subwoofer besitzt eine Membran, die in seinem Boden sitzt und eine Bass-Reflex-Öffnung vorne unter dem ON/OFF-Knopf, dem Lautstärkeregler und dem FrequenzCutter. Mit dem FrequenzCutter kann man einstellen, welche Frequenzen zwischen 60 - 150 Hz der Subwoofer verstärkt wiedergeben soll. Dabei gibt der Subwoofer bei der Einstellung X Hz den Frequenzbereich zwischen X Hz - 25Hz und X + 25 Hz wieder. Beispiel: Stellt man den Frequenzcutter auf 60 Hz bekommt man den Sound im Bereich 35 Hz - 85 Hz zu hören. Für mein Dolby Digital Heimkino benutze ich gerade diese Einstellung und für den Musikgenuss stelle ich den FrequenzCutter auf 100 Hz.

An der Rückseite des Subwoofers befinden sich die Anschlüsse für normale Stereolautsprecher. Das funktioniert so: Durch die Stereoanlage wird dem Subwoofer das komplette Signal eingespeist, und zwar für den linken und rechten Kanal (Stereo). Der Subwoofer filtert dann die tiefen Frequenzen (35-150Hz) aus dem Signal heraus und gibt dann das unverfälschte Signal wieder weiter an die beiden Stereoboxen. Aufgrund dieser Fähigkeit wird der Subwoofer als \"Aktiv\" bezeichnet. Außerdem ist an der Rückseite der Chinchanschluss angebracht mit dem man mit Hilfe eines Chinchkabels den Subwoofer mit einer Stereoanlage/Surroundanlage/DVD-Playeranlage verbinden kann. Diese müssen dann aber einen Subwooferausgang haben (natürlich Chinch). Klinkenstecker unterstützt der Subwoofer nicht. Dann bleibt noch der Stromanschluss zu erwähnen, 220-230 V ~ 50Hz 30W. Mit einem weiteren Schalter läßt sich das Eingangssignal auswählen (Speaker oder Chinch). Außerdem gibt es noch einen Schalter, bei dem man die Phase auf 0° oder 180° stellen kann. Was das bedeutet weiß ich nicht genau, ich glaube, man muss daran eine Einstellung je nach Positionierung des Subwoofers vornehmen, die dann eine kleine Klangverbesserung mit sich bringt. Ich habe es mal ausprobiert und konnte fast keinen Klangunterschied feststellen. Es handelt sich wohl um eine \"Feineinstellung\".

FAZIT: Der Subwoofer von übrigens 50W Sinusleistung liefert einen tollen Klang. Er überzeugt als HeimKinoSubwoofer, MusikSubwoofer und PC-Subwoofer voll und ganz! Als einzigen Nachteil habe ich den Sinuston empfunden, der aber nur bei einer niedrigen Lautstärke(eingestellt am Subwoofer) hörbar ist. Sobald der Subwoofer dann aber mal sein Eingangssignal bekommt, hört man den Sinuston nicht mehr.(Sinuston: tiefer Dauerton, auch zu hören, wenn kein Signal eingespeist wird, etwas störend aber bei jedem Subwoofer vorhanden und damit normal, leider aus technischen Gründen unvermeidbar)


2) Technische Daten
-------------------

50 Watt Sinusleitsung/Nennbelastbarkeit

100 Watt Musikbelastbarkeit

35-150 Hz Frequenzbereich

6 Ohm Impedanz

300 mV Empfindlichkeit

Klirrfaktor < 1%

220-230 V ~ 50hz 30W

235 x 310 x 384 mm (B x H x T)

5 m Chinchleitung und 3 m Lautsprecherleitung und Bedienungsanlaeitung mitgeliefert

Mit Stereoboxenkabel und Chinch verbindbar

8 kg schwer

16 Cm Membran

Aktiv

2 kleine Standbeine vorne, ein großes hinten, mit Gummiaufsätzen

Schwarz

Lautstärkeregler

Frequenz-Cutter (zwischen 60 und 150 Hz)

Membran durch stabiles Plastikgitter geschützt

Gehäuse teils Kunststoff, teils Leimholz


3) Empfehlung
-------------

Der FB 201 Subwoofer von \"Philips\" ist ein Prachtexemplar unter den Aktiv-Subwoofern. Er ist geeignet für Heimkino, Musik, Computer und um die Nachbarn zu nerven. Der Bass hört sich weich und gut an und man kann sogar den Erbebeneffekt erzielen (natürlich nicht so wie im Kino). Ich kann den Subwoofer nur weiterempfehlen. (Bemerkung: Bei ebay werden zur Zeit 4 FB 201 Subwoofer angeboten, tolles Preis/Leistungs-Verhältnis)

15 Bewertungen, 1 Kommentar

  • Brittili70

    15.05.2009, 00:08 Uhr von Brittili70
    Bewertung: sehr hilfreich

    Toller Bericht... lg Brittili70