Fach Physik Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003

Erfahrungsbericht von Janny19

Mündliche Beteiligung?.... Was ist das ?

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Der Physikgrundkurs ist eine rein schriftliche Veranstaltung. Das kommt natürlich auf den Lehrer an, dennoch glaube ich dies pauschal sagen zu können. Besonders im Grundkurs ist der Anteil der mündlichen Note an der Semesternote verschwindend gering. Das bringt Vor- und Nachteile mit sich.


Der Unterricht:
Meine Erfahrung mit dem Physikgrundkurs ist sehr positiv ausgefallen. Dazu muss ich aber auch erwähnen, dass ich den „einfachsten“ Lehrer meiner Schule erwischt habe.
Unser Unterricht war eine lockere Erholungsstunde. Man konnte Hausaufgaben machen, die man noch für andere Fächer zu erledigen hatte, sich unterhalten, malen oder zur Abwechslung mal am Unterrichtsgeschehen teilhaben. Unserem Lehrer war alles recht. Ich kann dabei nicht sagen, ob er es nicht bemerkt hat wenn man sich mit etwas anderem beschäftigt hat oder ob es ihm einfach egal war. Es wirkte sich jedenfalls nicht negativ auf die Note aus.
Die mündliche Note war sowieso eine unbekannte Größe in unserem Unterricht. Man konnte sich durch sie nicht verschlechtern. Verbessern konnte man sich aber durch sie. So waren die Leute, die sich etwas beteiligten sehr im Vorteil. Die Fragen reichten dabei von fast unlösbar, bis „Taschenrechnerwetttippen“. Wenn mal keiner die Antwort wusste war das jedoch auch keines Falles schlimm, denn dann begann die Sternstunde unseres Lehrers der dann alles fein und sauber an die Tafel brachte, so dass es eigentlich jeder hätte verstehen müssen. Dennoch gab es immer wieder Leute die gar nichts kapierten.(ich gehörte nicht dazu)


Die Klausuren:
Die Klausuren, die Bewertungsgrundlagen für die Semesternote, standen dem Unterricht in nichts nach. Lernen musste man nicht um hier eine zwei zu schreiben. Es war lediglich erforderlich sich eine viertel Stunde lang das Physikheft zu schnappen, sich alle behandelten Formeln herauszuschreiben, sich die durchgeführten Versuche einigermaßen zu merken oder ebenfalls aufzuschreiben und schon war man bereit für die zwei. Dann musste man nur noch das notierte irgendwo anbringen wo man es während der Klausur benutzen konnte (z.B.
Schülkes Tafeln, wenn die Benutzung erlaubt ist) und man war wirklich perfekt vorbereitet.


Die Zeugnisnote und ihre Zusammensetzung:
Die Note setzte sich bei uns je nach mündlicher Note zusammen. Wenn die mündliche Note besser als die schriftliche war zählte sie in etwa 50 Prozent. Wenn sie jedoch schlechter war als die schriftliche zählte sie maximal 10 Prozent, wahrscheinlich sogar weniger.
Also eine Aufforderung für mundfaule Schüler weiterhin nichts zu sagen. Vor allen dingen wenn man bedenkt, dass man hier mit ungefähr 30 Minuten Formeln aufschreiben eine zwei im Studienbuch stehen haben konnte.


Beispiel:
Ich hatte im Semester 12.2 folgendes Notenbild:

Schriftlich:
Klausur 1: 11 Punkte
Klausur 2: 9 Punkte
Gesamt Schriftlich: 10 Punkte

Mündlich:
Test : 8 Punkte
Mündliche Beteiligung: 5-6 Punkte

Endnote: 10 Punkte


Unglaublich wie ich finde. Aber mir soll es recht sein.


Fazit:
Der Physikgrundkurs ist ein Kurs der unbedingt belegt werden sollte, auch wenn man es nicht kann. Man sollte jedoch darauf achten was für eine Lehrkraft man vorgesetzt bekommt, denn bei anderen Lehrern kann das Fach auch zum Horror werden.

9 Bewertungen