Privileg Entsafter Testbericht

Privileg-privileg-entsafter
ab 48,96
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
Summe aller Bewertungen
  • Handhabung & Komfort:  gut
  • Design:  gut
  • Reinigung:  sehr einfach
  • Lautstärke:  durchschnittlich

Erfahrungsbericht von Sternenhimmel

jeden Morgen Vitamine - flüssig - !

  • Handhabung & Komfort:  gut
  • Design:  gut
  • Reinigung:  sehr einfach
  • Lautstärke:  durchschnittlich
  • Besitzen Sie das Produkt?:  ja

Pro:

immer frischer Sast

Kontra:

---------

Empfehlung:

Ja

Ein frischer Saft von jedem Obst ! Ja das geht , und zwar mit dem Entsafter von Quelle.
Denn überlegt man mal wenn man einen Obstsaft möchte, so von Weintrauben, Kirschen oder Pfirsichen, das geht recht schlecht.
Lediglich Zitronen und Orangen gehen einfach von Hand aus zu pressen mit einer kleinen Saftpresse.
Also mußte ein richtiger Entsafter her.
So sag ich euch mal etwas über ihn.

Also besonders groß ist er nicht und der Preis war auch nur DM 59,-- sprich € 30. *nach Erkenntnissen des Euro Gebrauchs nun wohl noch mehr!( 16.6.2005)
Entsaften kann man nun hiermit alles. Allerdings sollte man aufpassen wenn man Steinobst hat, diesen zu entfernen.
Ein Pfirsichkern würde sich nicht gut im Entsafter maschen.
Und wenn man sich einen frischen Apfelsaft machen möchte, schmeckt echt sehr gut, schneidet man den Apfel am Besten in Teile und entfernt dabei die Apfelkerne, ist schon Besser, die Schale muß nicht ab.
Beim Apfelsaft entsteht leider auch ein Schaum, läßt man den Saft nun etwas stehen wird er unansehnlich braun, also den Schaum, wer ihn nicht mag, entfernen und immer frisch gepresst trinken.
Also am Besten nur auf Bedarf Säfte pressen und nicht auf Vorrat.
Orangen werden selbstverständlich geschält und dann auch etwas zerkleinert, genauso die Grapesfruit, Zitrone.

Bananen sind nicht zu empfehlen!
Dafür die frischen Früchte, wie Erd- , Johannis-, Brom-, Himbeeren.
Eventuell etwas Traubenzucker hinzu, das ist dann noch gesünder und schmeckt lecker.

Nun zum Gerät, welches einfach zu bedienen ist.
Es ist ein Standgerät , in dem unterem Teil ist der Motor , woran auch das Stromkabel ist, in einem kleinem Kabelfach. Der Safter ist aus festem Kunststoff, nur die Reibe natürlich aus rostfreiem Edelstahl.
Darauf ist die Tresterschale ( so heißt das) darauf die Obstreibe- filter, und zum Schluß ist ein kleiner Stopfer.
Damit stopfen wir das Obst nach, wenn man es eingegeben hat, denn nimmt man die Finger ist das sehr ungesund.
Damit der Saft aufgefangen wird, stellt man unter den Ausguß ein Glas, und sieht den frischen Saft ins Glas rinnen.
Da kommen die Vitamine gut raus.

Wie geht es nun genau?
Also die Früchte etwas vorbereiten, und auf einem Teller bereitstellen, Glas unter den Ausguß und den Schalter anstellen - Stecker in die Dose ! -.
Dann geben wir die Früchte oben rein und das Obst kommt auf die Reibescheibe welche sich schnell dreht. Es ist eine sehr feine Reibe.
Das Obst wird gerieben und durchgedrückt und somit entsaftet.Das gepresse, gematsche Obt wird in der Tresterschale aufgefangen und der Saft läuft durch die Auffangschale über den Ausguß ins Glas.

So einfach ist das.

Die Tresterschlae wird dann entleert, Kompost, und sofort gespült, dann klebt nichts an.
Wenn wir das Gerät reinigen, immer den Stecker ziehen, dann steht das Gerät nicht nicht unter Strom, man weiß ja nie.
Jetzt nur auseinandernehmen, Reibe und Auffangschale, alles leicht mit spülen, das Gerät nur nass abwischen, reicht.
Also keine großen Umstände für einen frischen Saft und Obst gibt es ja immer frisch, je nach Saison.
Wie gesagt Apfelsaft ist sehr zu empfehlen.
Nicht schlecht der kleine Safter und man kann ihn für den normalen Gebrauch empfehlen.

40 Bewertungen, 1 Kommentar

  • redwomen

    17.06.2005, 00:26 Uhr von redwomen
    Bewertung: sehr hilfreich

    frischer gepresster O-Saft am Morgen ist schon etwas sehr Gutes. LG Maria