Scholl Party Feet Riemchenstreifen Testbericht

Scholl-party-feet-riemchenstreifen
ab 5,80
Auf yopi.de gelistet seit 08/2004
5 Sterne
(1)
4 Sterne
(2)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(1)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Summe aller Bewertungen
  • Wirkung:  gut
  • Einziehen:  schnell
  • Geruch:  durchschnittlich
  • Verträglichkeit:  sehr gut

Erfahrungsbericht von Clau2411

°°° Die Idee war ja ganz nett, aber…. °°°

2
  • Wirkung:  schlecht
  • Einziehen:  durchschnittlich
  • Geruch:  durchschnittlich
  • Verträglichkeit:  durchschnittlich

Pro:

Die Idee an sich ist ja ganz nett, passt in jede Handtasche

Kontra:

Preis, rutscht, „zerknüllt“ zwischen den Zehen, fühlt sich komisch (nicht angenehm) an

Empfehlung:

Nein

Heute möchte ich euch mal über etwas ganz anderes informieren. Kein Beauty-Produkt, kein Kino-Film und auch kein Maggi- oder Knorr-Tütchen.
Diesmal ist es eher ein trendiges Gesundheits-Produkt !!!
Aber lest selber:

------ Wie ich dazu kam -------

Tja, was soll ich sagen. Das Klischee, alle Frauen würden einen Schuh-Tick haben, erfülle ich absolut. In meinem Schrank stapeln sich die Treter, vom Sneaker, zum Pump (für die Arbeit), zu den Flip-Flops, bis hin zu meinen absoluten Favoriten: Die High-Heels. Jetzt wo endlich der Sommer so langsam kommt, kribbelt es schon unter den Zehen endlich wieder diese edlen Teile anzuziehen. Denn damit bekommt man tolle lang-wirkende Beine und einen schönen Gang. Das natürlich auch nur wenn man nach ein wenig Übung auch in diesen hochhackigen Schuhen laufen kann.
Tja, einen Hacken gibt es da leider: Die Schmerzen, die man nach einer lang durchtanzten Nacht oder einer ausgedehnten Shopping-Tour hat. Da sich das gesamte Gewicht nicht auf den ganzen Fuß verteilt, sondern nur auf den Ballen. Während des Tanzens bzw. des Laufens merkt man das gar nicht so, aber wenn man dann einmal zur Ruhe kommt……AUA!!!!!
Mit diesem Wissen sah ich der Hochzeit, auf der mein Freund und ich eingeladen waren, natürlich mit schmerzverzerrtem Gesicht entgegen. Das brennt nach 2-3 Tänzen immer so!!
In meiner Frauenzeitschrift hatte ich schon die Werbung für die Party-Feet von Scholl gesehen und nun stand ich zufällig in der Apotheke und auf dem Tresen lagen diese Party-Feet Päckchen. Da musste ich natürlich zuschlagen.
Tja, und ein paar Tage später machte ich mich fertig für die Hochzeit und testete auch zum ersten Mal die Scholl Party Feet.

------- Was soll das eigentlich genau sein? -----

Für alle die noch nichts von den Scholl Party Feet gehört haben, hier eine kurze Erklärung was das eigentlich ist.
Es sind eine Art Schuheinlagen, die aus transparentem Gel hergestellt werden. Legt man sie unter die Ballen auf den vorderen Teil des High Heels sollen sie sich rutschfest an ihrem Platz halten und die Ballen entlasten, so dass sie nach längerem Laufen oder Tanzen nicht mehr so sehr brennen und schmerzen.

------- Was der Hersteller verspricht ------

Hier werde ich einmal das abschreiben, was hinten auf der Verpackung in 2 verschiedenen Sprachen (deutsch und französisch) steht:
„Scholl Party Feet“ sind innovative „unsichtbare“ Polster. Sie beugen dem Brennen Ihrer strapazierter Fussballen vor.
• Transparentes Gel, ultradünn und unauffällig
• Rutschfester Halt – bleibt sicher an Ihrem Platz
• Wiederverwendbar
• Waschbar

------- Optik -------

°°°Verpackung
Die Gel-Polster sind natürlich auch ganz hübsch verpackt. Nämlich in einer flachen Plastikschachtel, die ca. 8,5 x 13 cm groß ist. Damit passt sie auch ganz super in die Handtasche, was ja auch ganz praktisch sein kann.
Auf der Vorderseite sieht man einen sehr schicken schwarzen High Heel mit mega-hohem Absatz. Daneben befindet sich der Text: „Unsichtbare“ Gel-Polster beugen Brennen in den Fussballen vor. Für lange Partynächte & ausgiebige Shopping-Touren!“
Das Scholl-Logo darf natürlich auch nicht fehlen. Alles ist sehr feminin gestaltet in Lila Farben und geschwungenen Buchstaben. Es spricht einem im Laden dadurch auf jeden Fall an und man kann gar nicht vorbeigehen, ohne es in die Hand zu nehmen und genauer zu schauen, was das denn eigentlich ist.

°°°Gel-Polster
In jeder „Schachtel“ befinden sich zwei dieser Gel-Polster. Also für jeden Schuh einen, was ja auch logisch ist. Da man die Polster waschen und wieder gegen die Thrombose-Gefahr ragen soll. Also wirklich sehr sinnvolle Erfindungen auf dem Bereich der Fuß-Gesundheit.

--------- Anwendung ---------

Wie man sich anhand der Beschreibung der Gel-Polster vorstellen kann ist das sehr einfach. Man zieht die Polster von der Folie ab und legt sie mit der glatten Seite nach unten in den vorderen Teil des Schuhs, so dass die Spitze zur Ferse zeigt.
Also wirklich sehr einfach, oder??

-------- Meinung ------

°°°Einlegen
Das Einlegen der Gel-Polster liest sich auf der Verpackung ja recht einfach. Tja, aber so einfach ist das leider nicht. Bei meinem ersten Versuch habe ich die Polster in meine offenen Sandalen gelegt und wollte nun mit meinen Füßen hineinschlüpfen. Nur leider ging das nicht, weil der Schuh mit den ca. 2mm dicken Einlagen viel zu eng war und ich gar nicht richtig rein kam. Nun gut, ich versuchte es in den Schuhen, die ich für die Hochzeit anziehen wollte und das klappte auch, da sie etwas weiter waren. Da ich nicht viel Zeit hatte an dem Tag habe ich es nicht ausprobiert.
Nun kam also der Samstag an dem die Hochzeit stattfinden sollte. Ich hatte mein Kleid angezogen, Haare und Make-up saßen auch und nun war das „Fußkleid“ dran. Polster also in die High Heels, Fuß reinstecken, zuschnüren und fertig. Ja, so hatte ich mit das gedacht. Doch man muss die Polster schon ganz schön an den Schuh festdrücken, damit sie beim „Fuß-Reinstecken“ nicht verrutschen. Außerdem muss man aufpassen, dass beide Polster gleich sitzen, sonst läuft man auf jedem Schuh anders. Nach mehrmaligen nervigen rein und raus der Polster hatte ich die richtige Sitzform gefunden und
stöckelte also zum Auto und damit Richtung Kirche.

°°°Tragegefühl
Im ersten Moment fühlt das sich ganz schön komisch an. So als ob man einen Fremdkörper zwischen Fußballen und Schuhsohle hat. Sehr angenehm ist das nicht unbedingt. Und von einem Gefühl „wie auf Wolken“ kann ich auch nicht sprechen. Eher wie auf ein weiches Gummikissen. Wirklich gewöhnungsbedürftig.
Nach den ersten Schritten musste ich dann auch leider feststellen, dass die Polster sich so allmählich nach vorne verschoben und schon über die Zehen hinausragten. Natürlich auch noch bei jedem Fuß verschieden stark. So dass man wieder das komisch unterschiedliche Tragegefühl wie am Anfang hatte, als die Polster unterschiedlich in dem einzelnen zwei Schuhen lagen.
Und je weiter sie nach vorne rutschten, umso weiter schoben sich auch die Kissen zwischen die Zehen. Und das war nun wirklich kein gutes Gefühl. Als hätte man lauter glibberige Gelkissen-Röllchen zwischen den Zehen. Und da soll ich noch angenehm drauf laufen???
Ich versuchte die ganze Zeit mit meinen Zehen das Problem zu beheben, was es irgendwie noch schlimmer machte.

°°°Hilfreich???
Tja, ehrlich gesagt kann ich das nicht wirklich beurteilen, weil ich nur circa zwei Stunden durchgehalten habe. Auf dem Weg vom Auto bis zur Kirche und zurück hatten sich die Pads so verschoben, dass ich sie erstmal wieder richten musste. Was im Auto mit einem Ballkleid (also mit viel Tüll unterm Rock) gar nicht so einfach war. Und richtig gleichmäßig habe ich das auch nicht hinbekommen. Als es dann aber bei der Feier ums Tanzen ging, hab ich sie einfach ganz raus gemacht und ohne gefeiert. Denn während des ganzen Essen habe ich damit rumgespielt und ständig versucht sie wieder in die richtige Form zu bringen. Das hat leider nicht geklappt. Und als ich einmal einen kurzen Gang zu Toilette machte, lief sich das wirklich ganz schrecklich, weil man auf diesen verschobenen und zusammengeknüllten Gel-Kissen herumstolzierte. Somit habe ich mich also dagegen entschieden, weil ich mir wirklich nicht vorstellen kann, wie man damit vernünftig tanzen soll.
Vielleicht habe ich sie einfach nur falsch eingesetzt. Wenn es jetzt wieder wärmer wird und ich High Heels auch draußen mal anziehen kann, werde ich die Party Feet sicherlich noch einmal testen, immerhin kann man sie jederzeit entfernen und wieder in die Schachtel, die ja so toll in die Handtasche passt, packen.
Wenns dann besser klappt werde ich diesen bericht natürlich updaten. Falls ich also in 2 Monaten noch nichts hinzugefügt habe, könnt ihr sicher sein, dass sich meine Meinung über die Gel-Pads leider nicht geändert hat.

Fazit: Ein teurer Spaß, der leider nicht das hält was er verspricht.

LG Eure Claudia

PS: Für Kommentare und Bewertungen bin ich wie immer dankbar!! Falls euch eine Information fehlt, schreibt mir ins GB und ich werde es hinzufügen.

48 Bewertungen, 3 Kommentare

  • sunny87

    31.05.2005, 17:23 Uhr von sunny87
    Bewertung: sehr hilfreich

    habe ich auch in meinen Tanzschuhen...anfangs fühlte ich mich auch damit komisch, wie auf einem halben Tennisball. Nach einer Eingewöhnungsphase find ich solche Dinger aber ne klasse Sache!

  • redwomen

    17.05.2005, 10:01 Uhr von redwomen
    Bewertung: sehr hilfreich

    da ist mein Vorschlag wesentlich billiger und auch noch gut. Ich ziehe mir die hohen Schuhe erst nach dem Fest zu Hause aus und genieße danach noch gleich ein herrliches Fußbad. Da brennt dann nichts mehr. LG maria

  • toxity

    17.05.2005, 01:17 Uhr von toxity
    Bewertung: sehr hilfreich

    Wieviel kosten die Dinger denn genau? Du schreibst da was von "teurer Spass" aber der Begriff ist ein bisschen weitläufig. =)