BenQ-Siemens SX1 Testbericht

Benq-siemens-sx1
ab 88,36
Auf yopi.de gelistet seit 05/2005
Summe aller Bewertungen
  • Design:  sehr gut
  • Qualität & Verarbeitung:  sehr gut
  • Ausstattung:  sehr gut

Erfahrungsbericht von wolf1951

Wo ist denn Ihr Handy ??

  • Design:  sehr gut
  • Qualität & Verarbeitung:  gut
  • Ausstattung:  durchschnittlich

Pro:

gut ausgestattet, mp3, Speicherkarte, Radio, Synchronisieren mit PC

Kontra:

Tastatur staubanfällig, Displayhelligkeit, Akkulaufzeit

Empfehlung:

Ja

Vorgeschichte:
Bei Handys bin ich ein alter Siemens-Freak. Seit den Zeiten meines ersten Handys im Jahre 1997 bin ich immer dieser Firma treu geblieben.
Letztes Jahr dann bekam ich von einer lieben Freundin ein Handy geschenkt – das Siemens SX1. Ja - auch solche Mitmenschen gibt es noch.
Ich freute mich riesig (nochmals ein Danke an E.) – und als alter PC-Hase war mir auch sofort klar, was ich da in Händen hielt. Mehr einen Kleincomputer als ein Handy. Meine Bekannten und Freunde wissen nun, dass ich Handys eigentlich nur dazu benutze, manchmal eine SMS zu schreiben und angerufen zu werden. Ansonsten kann man schnell man nachschauen, wie viel Uhr es ist oder welcher Tag heute denn so ist.
Und jetzt für mich dieses Teufelsteil.

Berichtet wurde bestimmt genug über dieses Handy. Ich möchte auch nicht wieder bei null anfangen, sondern einmal aufzeigen, was mir am SX1 gefällt und missfällt.

Dann erst mal zu den Dingen, die mir nicht gefallen:

Einmal dauert es unendlich lange, bis die Software geladen ist und das Gerät zur PIN-Eingabe bereit ist. Führt dazu, dass es andauernd an ist und auch in diesem Zustand geladen wird.
Ich hatte mir eine MultiMedia-Card mit 128 MB gekauft, um den mp3-Player auch ausgiebig nutzen zu können. Die Krux war nur, dass das Gerät bei der Benutzung von mp3 einfach abstürzte und nur durch herausnehmen und wiedereinsetzen des Akkus zum Leben zu erwecken war. Und hier gab es keine festgelegten Zeiten, wenn ich Pech hatte, nach dem ersten Song, bei Glück auch mal was länger – aber Absturz war auf jeden Fall. Dies erinnerte mich so ein wenig an die Urzeiten von Windows 95 und den gefürchteten Blue Screen.

Nach dem Beitritt in den Club-SX1 hatte ich dann schnell raus, dass dieses Handy mit neuer Firmware beladen werden kann. Nach update auf die Version Nr. 06 waren auch meine Probleme mit den Abstürzen verschwunden. Heute fahre ich bereits mit der Firmware Nr. 14 und einige Einstellungen, u.a. für die schnellere Startphase und Einstellungen für die Kamera sind auch wirklich besser geworden.

Die Tastatur ist sehr gewöhnungsbedürftig, eigentlich aber auch der designerische Clou an dem Gerät. Dieses Handy sieht eben nicht wie ein Telefon aus. Als in einer Sitzung jemand fragte, ob er einmal mein Handy benutzen dürfe, ich dies bejahte, schaute er auf dem Tisch herum, sah auch auf mein SX1 und fragte schließlich: Ja, wo ist denn Ihr Handy ? Dann dies Gefummel, bis er die Nummer eingetippt hatte. Aber mir ging es am Anfang auch nicht besser.
Man gewöhnt sich dran, dass die Tasten außen liegen und meine SMS sind inzwischen wirklich Kurzmitteilungen geworden, da ich keine Lust habe, mit diesen Tasten viel zu schreiben. Über die T9 Ausfüllhilfe kann man jedoch recht gut schreiben, wenn es denn nicht zu viel ist.
Die Tasten machen keinen Vertrauen erweckenden Eindruck und die äußere numerische „Tastatur“ wackelt seit dem ersten Tag. Aber sie funktioniert trotzdem ohne Mucken. Was nicht mehr gut funktioniert, sind die flachen Tasten unter dem Display. Vor allem die oft benutzte Schließen-Taste ist nur mit Nachdruck zur Mitarbeit zu überzeugen. Diese Tasten haben gar keinen Druckpunkt und man muss im Display schauen, ob die Eingabe angekommen ist. Hier hat sich wahrscheinlich im Laufe der Zeit Staub angesammelt und ist trotz Pressluft-Einsatz nicht zu entfernen.

Ansonsten ist das SX1 sehr robust. Ich gehe mit meinen Geräten nicht besonders feinfühlig um und in einer Schutztasche bewahre ich mein Handy nie auf. Bis heute ist es mir einmal hingefallen, aber außer dass der Rückdeckel absprang und der Akku rausflog, ist nichts passiert. Das Display zeigt normale feine Gebrauchsspuren, von Kratzern kann man hier nicht wirklich sprechen. Es befindet sich seltsamerweise kein Staub unter dem Display im Gegensatz zu meinen früheren Geräten.

Was mir sonst noch negativ auffällt ist die Klingel-Lautstärke. Im Stadtverkehr oder an etwas lauteren Orten überhöre ich ganz einfach das Klingeln. Ich habe mit verschiedenen Tönen als auch selbst geschnittenen Midi-Dateien experimentiert, es wurde nicht besser – und so verlasse ich mich inzwischen auf die Vibrationseinstellung.

Weiterhin finde ich die Helligkeit des Displays nicht so doll. Vor allem bei Sonneneinstrahlung habe ich meine liebe Mühe mit dem Ablesen. Was ganz daneben ist, ist der Bildschirmschoner mit Uhrzeit-Anzeige – die kann man nur noch unter direkter Lichteinwirkung lesen. Da sollte Siemens einmal bei der Konkurrenz schauen, das Nokia 6600, praktisch ein Symbian-Bruder des SX1, hat ein klares helles Display, auf dem weiß auch als weiß gelten darf.

Die Akkulaufzeit ist etwas mager. Vor allem, wenn man viel mp3 hört oder wie ich Termine verwaltet, ist nach drei Tagen Schluss. Aufladezeit ist ca. 4 Stunden, das Handy meldet das mit einem deutlichen Piep bei Vollladung.

Beim Radio wäre es schön gewesen, wenn die Sendernamen angegeben und nicht manuell eingegeben werden müssten. Technisch ist das doch wohl möglich, habe ich im Autoradio doch auch. Der Empfang ist von der Position abhängig und wie man das Kabel der Ohrhörer liegen hat. Es sieht für meine Umwelt bestimmt manchmal lustig aus, wenn ich einen interessanten Bericht höre, der Empfang geht weg und fummele mit dem Kabel in alle Richtungen, um den Empfang wieder zu verstärken.

Ach ja –eins noch zu den weniger schönen Dingen an diesem Gerät: die Tastensperre. Mit der Taste # kann man das Gerät sperren, aber diese Taste ist eine außenliegende Taste und torpediert die nett gemeinte Funktion. Wie oft ist es mir vorgekommen, das ein Kunde, der Erste auf meiner Telefonliste mich anrief und fragte, warum ich ihn angerufen hätte. Hab ich aber nicht, das hat das Gerät alleine geschafft. Ich habe dann im Telefonbuch eine 1. Adresse AAAA als Fänger eingerichtet, da kann nun mein SX1 anrufen, so oft es Lust dazu hat.

Das eingebaute Video und die Kamera sind, was sie sind – eine dem modischen Zeitgeist entsprechende Zugabe – von Qualität kann man hier wohl nicht sprechen. Aber finden Sie mal ein solch ausgerüstetes Handy ohne Kamera !?

So, nun zu den Dingen, die auch Freude machen:

Die Steuerung über den Joystick finde ich sehr angenehm. Die Menüführung ist wie immer bei Siemens tadellos und die Logik der Menüs auch. Der Joystick hat vielleicht keine gummierte Oberfläche und Puristen bemängeln dies, ich jedenfalls habe kein Problem mit der Bedienung. (Anm.: Es gibt im Internet tatsächlich eine Umbauanleitung für den Joystick aus dem Nokia 6600 in das SX1)

Wie schon erwähnt, nutze ich das SX1 mehr mit den Funktionen, die außerhalb des Telefonierens liegen. Besonders nutze ich es als Datenspeicher für meine umfangreichen Adressen und dann auch als Terminkalender. Der eingebaute Organizer bietet hier alles, was mein Herz begehrt. Für die Synchronisierung über meinen PC mit Outlook 2003 nutze ich die beiliegende Software, den Scheduler für Siemens Data Suite.
Verbunden werden PC und Handy über ein USB-Kabel, das übrigens im Lieferumfang vorhanden war (schauen Sie mal in den Karton von Nokia 6600 !!). Das Programm arbeitet recht flott und ich kann die Prioritäten der Übertragungsrichtung bestimmen, Update und Synchro von und zu beiden Geräten ist möglich. Eine Klasse Funktion, die ich ausgiebig gebrauche und die den Nutzwert des Gerätes für mich sehr erhöht hat.

Kleinere Dateien übertrage ich mit der Bluetooth-Funktion, was in beide Richtungen anstandslos funktioniert, wenn man die Kopplung einmalig vornimmt und beide Geräte autorisiert.

Meine sonstigen Daten, vor allem auf die MultiMedia-Card, übertrage ich direkt am PC über einen Card-Reader. Wenn man die seitliche Abdeckung öffnet, kann man die Karte entnehmen. Zwar mahnt das Handy mit allen Warnschildern, aber bisher habe ich noch keinen Absturz beim Herausnehmen erlebt. Nach dem Beladen Karte wieder einlegen, Deckel zu und OK drücken, dann beruhigt sich das Handy wieder.
Diese seitliche Abdeckung ist schon sehr gut, um die Karte mal eben im PC zu nutzen, schauen Sie mal bei anderen Herstellern – da muss das sogar der Akku raus, damit man an die Karte rankommt. Datenübertragung über USB dauert endlos und ist nicht praxisnah.

Die Symbian-Software nutze ich nicht besonders viel, kleinere Programme habe ich mal ausprobiert. Die Installation ist einfach, für die Deinstallation muss man sich ein wenig mit Dateiverwaltung auskennen, um die Geschichte wieder loszuwerden. Als Gag habe ich ein kleines Programm installiert, das beim Anruf das Foto des Anrufers in Displaygröße zeigt – ganz witzig.

Fazit:
Ein Telefon, das viel kann. Ich bin sehr zufrieden mit dem SX1. Über mp3 freue ich mich jeden Tag und die Kopplung mit meinem PC erspart mir viel Zeit. Bis auf die geschilderten Mängel(chen) ist es wirklich das beste Handy, das ich bisher besessen habe.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig dazu beitragen, die vorhandenen Berichte über das Siemens SX1 zu ergänzen.

Für Kritiken, Anregungen und Feed Back bin ich wie immer offen.

Wolf

25 Bewertungen, 1 Kommentar

  • plötzlichpapa

    11.07.2005, 15:28 Uhr von plötzlichpapa
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ich finde Deine Art zu schreiben sehr schön. Ich würde die Berichte lediglich übersichtlicher gestalten. Hierzu wären Teilüberschriften wünschenswert und darunter die entsprechenden Infos. Viele Grüße, Uwe