Sony Cyber-shot DSC-W1 Testbericht

Sony-cyber-shot-dsc-w1
ab 21,76
Auf yopi.de gelistet seit 04/2004
5 Sterne
(5)
4 Sterne
(3)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Summe aller Bewertungen
  • Bildqualität:  sehr gut
  • Ausstattung:  sehr gut
  • Akkulaufzeit:  sehr lang
  • Bedienkomfort:  sehr gut
  • Verarbeitung:  sehr gut
  • Zuverlässigkeit:  sehr gut

Erfahrungsbericht von snowqueen

Mein bestes Weihnachtsgeschenk

5
  • Bildqualität:  sehr gut
  • Ausstattung:  sehr gut
  • Akkulaufzeit:  lang
  • Bedienkomfort:  sehr gut
  • Verarbeitung:  sehr gut
  • Zuverlässigkeit:  sehr gut
  • Besitzen Sie das Produkt?:  ja

Pro:

einfache Bedienung, klasse Bilder, schönes Design

Kontra:

der Blitz, der bei allen Digicams nicht so toll ist

Empfehlung:

Ja

Ich habe die Sony Cybershot DSC-W1 von meinen Eltern als Weihnachtsgeschenk bekommen. Seit dem ist die Kamera rund um die Uhr dabei und auch beim snowboarden im Einsatz. Ich bin total begeistert von dieser Kamera. Warum? Das erfahrt ihr, wenn ihr weiterlest.



1. Technische Daten

Hier möchte ich nur das (in meinen Augen) Wichtigste nennen; alles andere würde einduetig den Rahmen meines Berichtes sprengen.


1.1 System

gesamte Pixelzahl: ca. 5 255 000
effektive Pixelzahl: ca. 5 090 000
Objektiv: Carl Zeiss Vario Tessar
3x Zoomobjektiv
f= 7,9 - 23,7 mm


1.2 Ein- und Ausgangsbuchsen

Buchse A/V Out (mono)
USB-mini Buchse
USB 2.0 (also Hi-Speed USB)


1.3 LCD-Monitor

LCD-Panel: 6,2 cm TFT-Display
123 200 (560x220) Bildpunkte


1.4 Abmessungen, Gewicht

9,1 cm breit
6 cm hoch
3,6 cm tief
Gewicht: ca 250g mit Batterien

Gekostet hat die Kamera knapp 300 Euro, die unverbindliche Preiempfehlung liegt laut Sony-Homepage bei 430€.



2. Lieferumfang

Mitgelierfert wurde neben der Kamera natürlich eine Bedienungsanleitung. Eine? Nein, es sind gleich drei! Eine in Englisch, eine in Französisch und Italienisch und die dritte in Deutsch und Niederländisch. Gut, mir hätte die deutsche Anleitung ja gereicht...
Dazu kommt ein USB-Kabel, mit dem man die Kamera an den Computer anschließen kann. Mit einem weiteren Kabel lässt sich die Kamera an den Fernseher anschließen, so dass man die Fotos und Filme auch am TV ansehen kann.
Die mitgelieferte Memorycard ist mit 32MB echt zu klein; ich habe gleich eine 128MB-Karte dazu gekauft.
Auf der mitgelieferten CD befinden sich die Treiber für die Kamera (Windows XP erkennt die Digicam automatisch) und ein Programm, mit dem man Diashows erstellen kann.



3. Design

Das Design finde ich absolut gelungen. Silber, wie bei den meisten Digicams, ein relativ großes Display, klein und kompakt. Dazu wirkt (und ist) diese Digicam absolut hochwertig verarbeitet und sehr stabil. Selbst Stürze beim snowboarden konnten ihr nicht anhaben, obwohl ich die Kamera nicht wirklich gepolstert hatte.



4. Menüführung

Wer kennt das nicht? Man bekommt ein (technisches) Gerät geschenkt und möchte es natürlich gleich ausprobieren. Erst die dicke, über 100seitige Anleitung lesen? Also, mein Fall ist das nicht; da probier ich das alles doch leiber selbst aus. Viel kaputt machen werd ich schon nicht...Bei dieser Digicam jedenfalls ist die Menüführung wirklich sehr logisch, wodurch die Kamera sehr leicht zu bedienen ist. Oben gleich neben dem Power-Knopf befindet sich eine Drehscheibe, mit der man die diversen Programme einstellen kann. Neben dem Display findet man den Zoom, darunter kann man vom Bildschirmmodus in den Sucher umstellen. Weiter Tasten sind da, um in den Menümodus zu gelangen, in den Bildern zu blättern oder diese zu löschen. Ich denke, die insgesamt zwölf Knöpfe lassen sich recht gut in den Griff bekommen.



5. Programme

Am Drehknopf kann man verschiedene Programme aufrufen, die ich euch kurz vorstellen möchte.


5.1 Der Abspielmodus

Hier kann man sich alle Bilder und Filme noch einmal ansehen. In der Voreinstellung sieht man immer nur ein Bild auf dem Display. Mit dem Knopf, mit dem man im Fotografiermodus wegzoomt, kann man sich aber auch wahlweise 8 oder sogar 16 Bilder anzeigen lassen. Die Ansicht mit 8 Bildern finde ich ganz gut. Bei 16 wird ein einzelnes Bild recht klein, so dass man wenig darauf erkennt. Diese Funktion finde ich aber wirklich sehr praktisch, wenn man sehr viele Bilder gemacht hat.


5.2 Der Filmmodus

Der Name sagt ja schon alles, hier kann man filmen. Oben rechts wird angezeigt, wie lange man noch aufnehmen kann, bis der Speicher voll ist. Stundenlang kann man natürlich nicht aufnehmen, aber für kurze Filme reicht es allemal. Die Qualität ist bei gut ausgeleuchteten Räumen und im Freien ganz in Ordnung. Mit richtigen Filmkameras kann die Qualität natürlich nicht mithalten, aber für kleinen Filmchen ist das schon in Ordnung.


5.3 Automatikmodus

Objekte, die man in diesem Modus fotografiert, müssen mindestens 50cm entfernt sein. Sind sie näher dran, muss man den Modus wechseln. Die Kamera stellt beim Andrücken des Auslöser das Bild automatisch scharf und wählt die richtige Belichtungszeit. Das ist wohl der Modus, mit dem man zu Beginn am häufigsten fotografiert. Die Bilder werdn ganz gut, nur bei Landschaftsaufnahmen, die etwas weiter weg sind, ist die Qualität nicht so gut, das Bild wird nicht ganz so scharf. Außerdem sind die Farben von weit entfernten Gegenständen nicht sehr intensiv, sie wirken etwas blass.

5.4 Dämmerungsmodus

In diesem Modus kann bei bei Nacht oder eben in der Dämmerung entfernte Gegenstände fotografieren, wobei die Umgebung dunkel bleibt. Allerdings verwackeln die Bilder leicht, weil die Belichtungszeit natürlich höher ist, als bei Tag. Man sollte also auf jeden Fall ein Stativ verwenden. Die Bilder werden aber wirklich gut, vor allem angestrahlte Gebäude kommen gut raus.


5.5 Dämmerungsportrait-Modus

Hier glit das gleiche: die Personen werden gut abgebildet, die Umgebung bleibt dunkel. Auch hier unbedingt ein Stativ verwenden, sonst erkennt man überhaupt nichts. Ich persönlich fotografier in diesem Modus sehr selten. Die Bildqualität ist aber wirklich sehr gut. Die Gesichter sind sehr scharf, der Hintergrund bleibt so dunkel wie im Original.


5.6 Kerzenlichtmodus

Hier wird das Blitzlicht komplett unterbunden, auch wenn der Raum schlecht beleuchtet ist (z.B. nur mit Kerzen). Die Belichtungszeit ist hier wirklich extrem lang, man muss also auf alle Fälle ein Stativ verwenden. So eine ruhige Hand kann man gar nicht haben. Die Bilder wirken in diesem Modus sehr weich, die Farben sind echt schön.


5.7 Landschaftsmodus

Wie der Name schon sagt, kann man in diesem Modus vor allem Landschaften aufnehmen, weil die Kamera auf sehr weit entfernte Gegengstände scharfstellt. In diesem Modus fotografiere ich auch sehr häufig. Im Gegensatz zum Automatikmodus bleiben hier die Farben so intensiv wie sie auch im Original sind, selbst weit entfernte Berge sind sehr scharf. Nur Gegenstände im Vordergrund werden nicht ganz so scharf abgebildet.


5.8 Strandmodus

Man kennt das ja: man ist an einem wunderschönen Strand mit glasklarem, blauem Wasser und macht ein Bild davon. Kaum zu hause werden die Bilder entwickelt. Doch irgendwie sieht das Meer gar nicht so schön aus wie in Wirklichkeit, die Farben sind viel zu blass. Mit diesem Modus passiert das angeblich nicht mehr. Durch den Modus soll das Meer so schön blau bleiben, wie es ist. Probieren konnten ich den Modus leider nocht nicht, vielleicht im Sommer...


5.9 Soft-Snap-Modus

Durch diesen Modus werden die Hauttöne heller und wärmer. Der Weichzeichner ist auch für Nahaufnahmen für Blumen und ähnlichem sehr schön. Ich verwende diesen Modus vor allem für Portraitaufnahmen, da die Gesichter einfach natürlicher wirken. Bei Kunstlicht hat man ja oft das Problem, dass Gesichter fahl wirken. Dies geschieht bei diesem Modus nicht. Die Gesichter sind sehr viel natürlicher, eben weicher.


Natürlich kann man Belichtungszeit, Blende etc. auch manuell auswählen, daran habe ich mich aber noch nicht gewagt. Mir genügen die verschiedenen Modi völlig.
In den Modis läuft das Fotografieren immer gleich ab. Man richtet die Kamera auf das Objekt aus und drückt den Auslöser leicht an. Die Kamera stellt scharf und der grüne Punkte links oben hört auf zu blinken, sobald die Kamera fertig ist. Dann nur noch abdrücken und fertig. Das jeweils zu letzt geschossenen Bild kann man sich gleich ansehen, indem man am Kippschalter die linke Taste drückt.



6. Bildqualität

Je nach dem, welche Bildgröße und Qualität (fein oder standard) man wählt, ist das Ergebnis natürlich unterschiedlich.

5 Megapixel (fein) reichen für einen DIN A3 Ausdruck. Die Bilder sind dann wirklich noch gestochen scharf. Gut, das Ergebnis hängt natürlich auch vom jeweiligen Drucker ab. Wenn ihr also keinen so guten Drucker habt, lasst die Bilder lieber von einem Anbieter ausdrucken. Dann ist die Qualität (fast) so gut wie auf Hochglanzpostern. Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit dem Service von Schlecker gemacht.

3:2 und 3 Megapixel sind für Asudrucke auf DIN A4 oder
DIN A 5 völlig ausreichend, da braucht man nicht unbedingt 5 Megapixel.

1 Megapixel reicht immerhin für Postkartenformat und VGA (e-mail) z.B. für Bilder auf einer Homepage. Je höher die Qualität, um so größer wird natürlich die Datei und um so weniger können auf dem Stick gespeichert werden.



7. Blitz

Der Blitz ist der einzige negative Punkt an der Kamera. Selbst kleine Räume werden nur gerade so hell genug ausgeleuchtet, bei großen Räumen und beim Heranzoomen merkt man, dass der Blitz zu schwach ist.



8. Display

Das Display ist im Vergleich zu anderen Displays echt richtig groß. Auch wenn man sich 8 Bilder im Wiedergabemodus anzeigen lässt, erkennt man die Motive auf den Bildern noch gut.


9. Bedienungsanleitung

Die Bedienungsanleitung ist wirklich sehr ausführlich und detailgenau. Es wird wirklich jeder einzelne Menüpunkt der Digicam ausführlcih beschrieben und meist auch noch anhand von schwarz-weiß-Bildern dargestellt. Aller wird Schritt für Schritt erklärt. So ist die Anleitung zwar ewig lang, aber wirklich sehr gut. Auch Leute, die noch nie eine Digicam hatten, werden dank der gut verständlichen Anleitung keinerlei Probleme mit der Handhabung haben.

10. Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit ist meiner Meinung nahc echt in Ordnung. Ich hab es nicht genau gestoppt, aber die Batterien halten schon fast einen halben Tag. Kommt natürlich immer darauf an, ob man fotografiert oder filmt und wie lange am Stück.

11. Extras

11.1 Zoom

Zusätzlich zum 3fach optischen Zoom hat man noch die Möglichkeit einen 6fachen Präzisionszoom oder einen 12fachen Smartzoom zuzuschalten. Allerdings kann man den Smartzoom nicht bei den Bildgräßen 5M und 3:2 nutzen.


11.2 Nahaufnahmen - Makro

Im Makromodus kann man an Objekte bis auf 6cm heran gehen. Dieser Modus eignet sich vor allem, wenn man Pflanzen oder Insekten aus kurzer Entfernung fotografieren oder Detailaufnahmen machen möchte.


11.3 Selbstauslöser

Der ist natürlich bei Familienaufnahmen praktisch, damit nicht der, der fotografiert, auf keinem Bild zu sehen ist. Wird der Auslöser betätigt, beginnt ein orangenes Lämpchen zuerst langsam, dann schneller zu blinken. Nach 10 Sekunden löst die Kamera die Aufnahme aus, man hat also genügend Zeit, sich im Bild zu platzieren.


11.4 Rote-Augen-Effekt

Im Setup kann man diesen Effekt zuschalten, der die berühmten roten Augen zuverlässig verhindert, indem ein Vorblitz vorgschaltet wird.


11.5 AF-Illuminator

Der AF-Illuminator ist ein Hilfslicht, der es erleichtern soll ein Motiv in dunkler Umgebung scharf zu stellen. Das Hilfslicht erscheint, sobald der Auslöser angedrückt wird.




12. Fazit

Ich bin von der Kamera absolut begeistert. Sie ist klein, leicht und handlich und die Bilder einfach perfekt. Die Menüführung und Handhabung ist kinderleicht, die Anleitung ausführlich geschrieben. Die verschiedenen Modi ermöglichen es, die unterschiedlichsten Motive bei unterschiedlichsten Verhältnissen zu fotografieren, ohne dass man Belichtungszeit, Blende, Blitz, etc. selbst einstellen muss. Der einzige Nachteil ist der etwas zu schwache Blitz. Aber ansonsten kann ich nur sagen, dass diese Kamera absolut zu empfehlen ist.

Wer noch mehr technische Details wissen, einen Blick in die Anleitung werfen oder sich das Zubehör, das man dazu kaufen kann (andere Objektive, Memorysticks,...), ansehen möchte, kann ja auf die Seite www.sony.de schauen.

61 Bewertungen, 7 Kommentare

  • Striker1981

    06.07.2008, 16:55 Uhr von Striker1981
    Bewertung: sehr hilfreich

    SH und Liebe Grüße vom STRIKER

  • anonym

    11.03.2007, 20:57 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    LG Damaris :-)

  • morla

    16.04.2006, 19:06 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich <br/>

  • luna1011

    13.04.2006, 19:07 Uhr von luna1011
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich

  • skorbut

    24.02.2006, 10:52 Uhr von skorbut
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich

  • bubbelchen05

    23.02.2006, 23:38 Uhr von bubbelchen05
    Bewertung: sehr hilfreich

    SH <br/>Bis bald sagt Marina

  • mausi4

    11.02.2006, 14:56 Uhr von mausi4
    Bewertung: sehr hilfreich

    LG...Freu mich über Gegenlesungen!