Sony ICF-SW7600 Testbericht

Sony-icf-sw7600
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/1997
Summe aller Bewertungen
  • Ausstattung:  sehr gut
  • Klangqualität:  gut
  • Design:  sehr gut
  • Bedienung:  einfach
  • Akkulaufzeit:  sehr lang
  • Verarbeitung:  gut
  • Support & Service:  gut

Erfahrungsbericht von Janet

Liefert sehr gute Empfangsergebnisse

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Guten Abend aus Budapest; wenn sie diesen Satz noch nicht gehört haben, dann kennen Sie das Medium Kurzwelle noch nicht so richtig.

Die meisten kennen eben auch nur FM (UKW) an ihrem Radio. Dabei kann man auf Kurzwelle auch sehr weit entfernte Stationen selbst bis nach Australien hören.

Dafür braucht man aber einen sogenannten Weltempfänger, es geht auch mit einem anderen Reiseradio mit gespreizten KW Bändern, aber wer ein paar Mark mehr ausgibt, der kauft sich einen Weltempfänger.

Nun da gibt es sicherlich sehr viele auf dem Markt und da ich selbst einen Grundig und einen Sony besitze will ich heute zunächst einmal den Sony ICF 7600 G vorstellen. Da G in der Bezeichnung steht für modifiziert.

Der Lieferumfang:

Schwarze Ledertasche mit dem Aufdruck Sony World Band Receiver passend für den Sony

32 seitiges Handbuch

Ohrhörer

Kurzwellenfrequenzliste mit Sendeplan für deutsche und englische Rundfunkstationen.

Aufrollbare Drahtantenne

Im Test:

Der ICF 7600G ist ein kleiner Empfänger mit eingebautem Teleskopstab. Sein Gewicht ist etwa 630 Gramm schwer und er ist ideal für die Reise in den Urlaub aber auch für den heimischen Schreibtisch. Er hat eine ausklappbare Stütze auf der Rückseite, so kann man das Radio in eine optimale Stellfläche positionieren. Das Display ist auch bei Dunkelheit noch gut lesbar.Ich habe meinen Sony immer auf Reisen dabei um mit Nachrichten aus der Heimat versorgt zu werden. Ich speichere mir meine Lieblingssender ab. So genügt später mein Tastendruck um den Deutschlandfunk oder Norddeutschen Rundfunk zu hören.

Man kann 40 Sender abspeichern für jedes Meterband 10 Speicher. Das ist sehr angenehm so hat man auch im Urlaub die deutschen Programme gleich griffbereit.Die Deutsche Welle ist jedem ein Begriff der schon mal Kurzwelle hörte. Die senden europaweit auf der gleichen Frequenz 6075 oder auch 9545. Man kann sie auf anderen Frequenzen auch in anderen Erdteilen via Relay Stationen sehr gut hören. Budapest sendet abends auf 3975 deshalb zum Anfang diesen Satz.

Es gibt fast 40 Sender weltweit bis nach China und auch Ägypten , die in deutscher Sprache auf der Kurzwelle senden. Schon deshalb lohnt es sich manchmal , sich einen kleinen oder auch größeren Weltempfänger zu kaufen, wenn man an Informationen anderer Länder und Kulturen interessiert ist. Wer etwas englisch versteht, der kann auch Radio Australien (gehört zu meinen Favoriten)oder Radio Kanada International hören. Sonntags höre ich sehr oft die Sendung Mailbag (Hörerkasten) aus Montreal. In Berlin gibt es bei mir morgens gegen 6.30 in der Küche lateinamerikanische Musik aus Ecuador. HCJB aus Quito sendet in deutsch ein unterhaltsames Programm.

Der Sony ist als Doppelsuper (das sind bestimmte Filter für die Trennschärfe ) ausgelegt und dienen auch zur Unterdrückung unerwünschter Pfeiftöne. Wenn zwei Sender hautnah aneinander liegen, wie z.B. die Deutsche Welle auf 6075 und dann der Bayerische Rundfunk auf 6085 dann stelle ich den Bandbreitenschalter auf schmal, dann kommt die andere Station besser zu Gehör.

Das Filter trennt beide Stationen wirklich sehr gut. Am Abend stelle ich diesen Schalter oft auf die schmale Bandbreite allerdings leidet manchmal die Sprachwiedergabe darunter. Das Band wird so eingeengt um die Störungen das Jamming wie wir im Funk sagen zu unterdrücken. Wenn es mich in der Wiedergabe zu sehr beeinträchtigt dann wechsele ich um auf den SSB Schalter und justiere den kleinen Schalter ein wenig und siehe da die Stimme im Radio klingt viel besser.

Wenn man ein Tonbandgerät an die integrierte Buchse anschließt, dann kann man sich seine Lieblingssendungen aufnehmen, und diese später mal abhören. Es ist nämlich auch ein gut funktionierender Steuerausgang für ein Timercassettengerät das bedeutet Zeitgesteuerte Aufnahme im Sony integriert. Dafür sollte man aber das eigene Sony Kabel kaufen, die sind in der Regel nicht billig. Bastler wie die Funkamateure stellen sich ihr eigenes Kabel zusammen.

Der ICF von Sony hat einen externen Antenneneingang als 3,5 mm Klinke. Da schließe ich ab und zu ein paar Meter Draht an , da reichen schon 2 Meter völlig aus. Oftmals genügt auch die integrierte Teleskopantenne, wobei abends ein Draht etwas mehr Empfindlichkeit bringt.

Empfindlichkeit das ist die Sendestärke. Der kleine Schalter auf der linken Außenseite ist einstellbar auf Dx (weite Entfernung) und local (kleinere Entfernung) Die beiden Buchsen für die externe Antenne sowie den Kopfhörer sind grün markiert. Auf der Rückseite des Radios befindet sich eine kleine Landkarte wo man die Zeitunterschiede zum Heimatland ablesen kann. Oben rechts ist der kleine Lichtschalter für das Display.Die Teleskopantenne kann nur waagerecht am Gehäuse befestigt werden ist also nicht ganz einschiebbar ins Radio integriert.

Da es auf Kurzwelle öfters knackt und Störgeräusche nicht die Seltenheit sind hat man sich beim Sony etwas Gutes einfallen lassen. Neben einen gut trennbaren Filter von 5 KHz wurde in das Gerät ein Syncrondetektor für beide Seitenbänder getrennt schaltbar eingebaut. Damit kann ich unerwünschte Nebeneffekte wunderbar reduzieren, ja sogar teilweise ganz verschwinden lassen. Ich drücke einfach meine Sync Knopf ,das ist das kleine Rädchen an der Seite , und drehe es wahlweise nach oben so decke ich das untere Seitenband ab oder umgekehrt. Dies ist besonders im Tropenband eine gute Hilfe, denn da senden viele Sender aus Afrika oder Latein Amerika.

Wer mal hören möchte wie es bei den Funkamateuren (wie ich z.B.gelegentlich funke) zu geht, der schaltet auf SSB (SingleSideBand) um und hier hat man auf dem 40 Meter Band viele Funkstationen, denen man bei ihrem Qso ( Funkgespräch) zuhören kann. Da gibt es Rundsprüche wo über Funkaktivitäten und Diplomen berichtet wird. Sicher mal interessant, wer so was noch nicht gehört hat. Ich bin dem Amateurfunk schon viele Jahre sehr verbunden. Es ist ein faszinierendes Hobby wo man viele gleichgesinnte Freunde finden kann.

Mit dem Sony ist eben vieles möglich eben nicht nur einfach Musik hören.

Morsesignale werden empfangen wenn man den entsprechenden Schalter drückt und hört man ----- also 5 mal lange Töne dann bedeutet es die Zahl Null. Die Frequenz der Sender tippe ich entweder über die Tastatur ein, oder per up and down Taste in 5 KHz Schritten oder per Feinabstimmung in 1 KHz. Es gibt auch einen automatischen Sendersuchlauf. Auf Kurzwelle ist der Suchlauf nicht so empfehlenswert, wohl aber auf UKW.

Das Gerät ist für Monowiedergabe konzipiert. Wer aber einen guten Kopfhörer benutzt, der kann auf UKW in Stereo seinen Lieblingssender hören. Der Sony hat eine gute Klangwiedergabe. Besser ist was die NF angeht nur der Grundig Satellit.

Eine nützliche Hilfe ist auch der Verriegelungsschalter (Key Protect) damit bleibt die bestehende Frequenz auch bei versehentlichem Drücken erhalten.Dieses Gerät hat auch noch keine RDS Funktion. Was bedeutet RDS ? Radio Data System damit kann man die Stationsnamen auf UKW am Display ablesen, aber die Nachfolgemodelle besitzen diese Funktion bereits. Das Display ist gut lesbar und ziemlich groß. Sender auf UKW werden gut getrennt.

Der Sony braucht 4 Mignonzellen und die Batterien halten gut 30 Std. bei normaler Lautstärke und Betriebsdauer, wahlweise kann man ein 6 Volt Netzteil anschließen. Das gehört aber nicht zum Lieferumfang. Wenn man nicht ein Sony Netzteil kauft, dann ist hier unbedingt auf die richtige Polung zu achten.

Man kann den Sony auch als morgendliches Weckradio benutzen, aber da die Uhrzeit nicht permanent angezeigt wird , was ich als einziges Manko deutlich sagen muss , so bin ich mit einem anderen Weckradio auch gut bedient. Immerhin habe ich ein kleines Weckradio von Braun und das ist sehr gut.

Abschließend noch der Preis. Ich kaufte das Gerät für 349,00 DM im Media Markt Neukölln zum damaligen Zeitpunkt heute kostet das Gerät etwa 170,00 Euro, weil es durch die Nachfolgermodelle im Preis gesunken ist. Von der Leistung her ist es der beste kleine Sony auch wenn einige Nachfolgemodelle bereits auf dem Markt sind. Dxer (Kurzwellenenthusiasten) werden sich immer noch für den Sony 7600G entscheiden. Leistung und Preis sprechen für sich. Ich kann den Sony ICF 7600G bestens weiterempfehlen.

21 Bewertungen, 1 Kommentar

  • kukachou

    27.07.2003, 14:14 Uhr von kukachou
    Bewertung: sehr hilfreich

    Vielen Dank für die sehr ausführliche Bewertung. Ich will mir selbst einen Weltempfänger kaufen, und ich denke, ich weiß auch schon welchen... ;-)