Starbene Moor Balsam Testbericht

No-product-image
ab 10,51
Auf yopi.de gelistet seit 02/2005
Summe aller Bewertungen
  • Wirkung:  sehr gut
  • Verträglichkeit:  sehr gut
  • Nebenwirkungen:  erträglich
  • Packungsbeilage:  sehr gut verständlich

Erfahrungsbericht von Anonym126

Hilfe aus dem Moor !

  • Wirkung:  sehr gut
  • Verträglichkeit:  sehr gut
  • Nebenwirkungen:  sehr viele
  • Packungsbeilage:  sehr gut verständlich

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Entweder habe ich nachts falsch gelegen oder ich habe mir Nacken und Schultern verkühlt, keine Ahnung wo die Schmerzen plötzlich herkamen, doch sie waren da. Bei jeder Bewegung und sei es auch nur eine Tasse aus dem Schrank zu holen oder sich die Haare zu föhnen, schmerzte es heftig. Ich versuchte die Schmeruzen zu ignorieren und machte aus lauter Trotz noch einen Stadtbummel mit meinem Mann. Wie es der Zufall wollte, blieb ich vor einem Teeladen stehen, vor dem wiederum ein weiterer, einfacher Stand aufgebaut war. Eine nette Dame sprach mich sofort an und da ich Zeit hatte kam ich mit ihr ins Gespräch. Die Dame verkaufte Moor-Balsam, von dem ich bis dahin noch nichts gehört hatte, der mir aber gerade recht kam, da er gegen Gelenk- und Schulterschmerzen wirken sollte. Ich kaufte...und mein Mann grinste nur.

Der Balsam:
___________________

Cristinen Moor steht oben auf der Dose und weiter noch Moor-Balsam für Nacken-, Schulter- und Gelenkmassage. 200ml kosteten mich 15 Euro.

Der Balsam beinhaltet Moorextrakte und wertvolle ätherische Öle, die wohltuend, entspannend und hervorragend für Nacken-, Schulter- und Gelenkmassagen geeignet sein sollen.

Inhaltsstoffe:
______________

Aqua, Glycol stearate s.e., Sorbitol, Stearyl heptanoate (and) Stearyl caprylate, Cetearyl octanoate, Isopropyl myristate, Persea gratissima, Moor, Camphor, Butylene glycol (and) Ethyparaben (and) Methylparaben (and) Propylparaben, Parfum, picea excelsa, Capiscum frutescens.

Verpackung:
__________________

Der Moor-Balsam befindet ich in einer weissen Kunststoffdose, die nur einen Durchmesser von 10cm besitzt. Oben und unten ist sie mit einem Etikette beklebt, auf dem alle wichtigen Informationen zu finden sind. Beim Kauf erhält man noch ein Merkblättchen dazu, in dem ebenfalls über Anwendung und Anwendungsbereiche, aufgeklärt wird.

Aussehen, Konsistenz und Geruch:
________________________________

Sobald der Deckel abgeschraubt ist, riecht man ein mentholhaltiges Aroma. Unter diesen Geruch mischen sich Kräuterdüfte, Geruchsnoten die an Japanisches Heilöl oder auch an diverse Hustenbonbons erinnern. Der Geruch riecht etwas nach Arztpraxis, Wick- Einreibemittel und Gesundheit. Ich kann nicht behaupten dass es ein unangenehmer Geruch ist, den man nicht aushalten kann. Aber da er im Anfang doch sehr intensiv ist, sollte man lieber nur unter Menschen gehen, wenn es unbedingt sein muss. So habe ich den Moor-Balsam hauptsächlich über Nacht verwendet.

Das Aussehen des Balsams erinnert tatsächlich sofort an Moor und Morast. Die Farbe bezeichne ich mal als schlammbraun. Vielleicht nicht ganz so dunkel aber ungefähr so. Die Konsistenz ist cremeartig. Die Masse ist weich und geschmeidig und lässt sich aufgrund dessen sehr leicht auf den schmerzenden Stellen verteilen und einmassieren.

Anwendung und Wirkung:
___________________________

Damit mich meine Mitmenschen um sich haben können, benutze ich den Moor-Balsam am Tage nur dann, wenn ich nicht mehr ausser Haus muss. Am günstigsten ist es abends. Dann kann der Balsam über Nacht wirken. Allerdings kommt mein Mann dann nicht so ganz ungeschoren davon, denn der Geruch des Balsam breitet sich im Schlafzimmer aus. Die schmerzenden Stellen creme ich dünn mit dem Balsam ein und massiere die Partien eine Weile. Der braune Farbton setzt sich natürlich an der Kleidung ab, wenn ich nicht warte, bis alles eingezogen ist. Aber die verschmutzen Sachen bekommt man schon bei der ersten Wäsche wieder heraus. Ist der Balsam aber gut einmassiert worden, färbt nichts ab. Nur der Geruch bleibt noch eine ganze zeitlang erhalten.

Der Balsam liegt zunächst beim Einreiben kühl auf der Haut. Doch nach einiger Zeit entwickelt er eine Wärme und regt die Durchblutung der Haut an, wodurch die schmerzenden Stellen ebenfalls warm werden, was sehr entspannend und wohltuend ist. Die Verkrampfungen im Nacken- und Schulterbereich sind besser zu ertragen, schwinden aber erst bei regelmäßiger Behandlung. So wird empfohlen, das Mitteltäglich ein- oder zweimal täglich auf die Stellen aufzutragen und das eine Woche lang. Spätestens dann sollten sich die Verspannungen gelöst haben und ein Wohlbefinden eingetreten sein. Ist das der Fall braucht man den Moor Balsam nur noch dann zu benutzen, wenn sich die ersten Verspannungen wieder abzeichnen.

So habe ich es gemacht. Eine positive Wirkung tritt bei mir augenblicklich ein. Sobald der Balsam wirkt, fühle ich mich besser und kann mich schmerzfreier bewegen. Nach einer Woche waren meine Nackenschmerzen aber leider nicht ganz verschwunden und ich verlängerte die Behandlung. Wann ich plötzlich schmerzfrei war, kann ich gar nicht mehr sagen. Ich hörte dann aber auch vorläufig mit der Moor- Balsam Behandlung auf. Mein Töpfchen ist noch zu einem Drittel voll und wartet auf die nächsten Gelenkschmerzen und auf seinen zweiten Einsatz.

Eines darf man aber nicht vergessen. Sollte es sich um richtige krankheitsbedingte Beschwerden handeln, hilft der Moor-Balsam nicht. Dann muss man einen Arzt aufsuchen. Dieses Mittel ist nur dann zu verwenden, wenn sich durch falsches Liegen oder Sitzen oder Überbeanspruchung von Gelenken, Verspannungen eingestellt haben.

Ein wichtiger Hinweis darf nicht fehlen. Der Moor-Balsam enthält Stoffe, die sehr scharf sind. Sollten sie in die Augen gelangen, brennt es fürchterlich. Deshalb müssen die Hände nach dem Einreiben oder der Massage ganz besonders gründlich gewaschen werden. Darauf ist unbedingt zu achten.
Das dieses Mittel ausser Reichweite unserer kleinen Kinder stehen sollte, ist sicher klar.

Liebe Grüße

Catty

55 Bewertungen, 1 Kommentar

  • redwomen

    11.02.2005, 23:34 Uhr von redwomen
    Bewertung: sehr hilfreich

    ja direkt an der "Quelle von Moorpackungen" sitze, kann ich diese auch in "vollen Zügen" mit einer direkten Moorschlammpackung genießen. Und gerade bei Museklschmerzen oder HWS usw. absolut toll und spitze. LG Maria