Stargate Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
Summe aller Bewertungen
  • Unterhaltungswert:  sehr gut
  • Informationsgehalt:  durchschnittlich
  • Präsentation:  sehr gut
  • Spaß:  durchschnittlich
  • Spannung:  sehr viel
  • Romantik:  sehr wenig

Erfahrungsbericht von n-Tech

Mit Stargate ergibt die Vergangenheit einen Sinn...

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Ich bin nun seit einiger Zeit ein begeisteter Stargatefan und werde es auch wohl in Zukunft bleiben, denn diese Serie ist einfach super.

Handlung
********

In Stargate geht es darum, dass Ausserirdische einen Planeten zerstören wollen, der früher einmal ihnen gehörte. Bei diesen Ausserirdischen handelt es sich um die Goa\'Uld. Sie begründen dies damit, dass ein Tochterplanet oder ein Planet der Goa\'Uld niemals den Technischen Stand erreichen dürfe, das der Planet den Goa\'Uld schaden könne.

Das Stargate wurde nicht von den Menschen erbaut. Der Name dieser Rasse wird nicht genannt, aber diese Rasse war in einer sogenannten Triade, die aus diesem Stargateerbauer Volk, den Asgard und den Knox bestand. Ich werde diese später erläutern.

Die Erde wurde damals auserwählt, weil die Goa\'Ulds Wirte brauchten, denn ihre wahre Form ist der einer 30-40 cm langen Schlange ähnlich.

Diese Schlangen sind das Immunsystem der Goa\'Ulds und können sogar schwerste Krankheiten wie Krebs heilen. Hierzu muss sich der Wirt nur in eine Art Trance versetzen.

Auch leben Menschen mit diesen Symbionten viel länger. Sie können über einige 100 Jahre alt werden.

Doch Goa\'Uld-Larven können nicht wieder entfernt werden, da die Wirte sonst kein Immunsystem mehr haben und nach einigen Stunden sterben.

Die Menschen waren für den Besitz dieser Goa\'Ulds hervorragend geeignet, denn sie haben einfache Körper, die schnell zu reparieren sind.

Es gibt drei Arten sich zu heilen. Die erste ist, dass sich der Goa\'Uld in eine Art Trance,dem Kel\'no rem, versetzt. Dies wird hauptsächlich von Goa\'Ulds der unteren Schichten getan. Die Zweite Methode ist ein Sarkophag in den sich der Goa\'Uld hinein legt und seinen Köper Reparieren lässt. Wie dies genau geschieht weiß man nicht, aber es geschieht nicht operativ, denn Narben sind hinterher nicht zu sehen. Die dritten Methode ist eine Art Ring der um die Handfläche gelegt wird. Man geht damit über die Stellen im Körper die Krank sind. Diese Methode kann nur von Goa\'Ulds angewendet werden.

Aber das Symbionten haben hat auch einen Nachteil. Die Träger einen Goa\'Ulds haben keine Macht mehr über ihren Körper. Sie sind nur noch die Hülle der Goa\'Ulds.

Bei den Goa\'Ulds gibt es so etwas wie Könige die dort Systemlords genannt werden. Sie herrschen über einen bestimmten Teil im Universum. Es gibt auch Kriege zwischen den Systemlords denn jeder will mehr Besitz. Auf der Erde waren die Systemlords Pharaonen mir den Götternamen wie Ra. Sie waren die erbauer der Pyramiden. Noch heute geben sie sich als Götter aus.

Etwa zur Pyramidenzeit haben die Goa\'Ulds die Erde verlassen und sind zurück auf andere Planeten. Gebliegen sind nur die Stargates.

Nach ausgrabungen fand man nun eins der 2 Stargates, die auf der Erde waren. Man baute nun eine Anlage im Cheyenne Mauntain. Das zweite befand sich in der Aktis und ist nun unter Verschluss. Man nimmt an, das die Erde ein so wichtiger Planet war, dass ein Tor zur Energieableitung gebraucht wurde, damit das erste nicht explodierte falls ein Unglück geschehe.

Bei den Stargates handelt es sich um Kreise mit einem Durchmesser von ca 5m. Am Kreis sind Zeichen die die Koordinaten anzeigen. Sie sind am Kreis der Reihe nach angebracht. Diese Runen sind Koordinaten oder so etwas wie Zahlen, die zusammen eine Art Postleitzahl ergeben. Es gibt unefähr 30 von diesen Runen. Die \"Postleitzahl\" besteht aus 7 Ziffern. Bei besonders weit entfernten aus 8 Ziffern.

Gibt man nun die Koordinaten ein, so entsteht eine Art Röhre, die Wurmloch genannt wird.Das Ende dieser beiden Rören nennt man den Ereignishorizont, wo man in dieses Wurmloch hineinläuft. Durch diese Röre wird man mit ungeheurer Geschwindigkeit durchgeschossen und ist in kürzester Zeit auf dem Planeten ihrer Wahl. Vorraussetzung hierfür ist, dass der Planet der Angewält wurde auch ein funktionstüchtiges Stargate hat. Die Menschen haben ihr Stargate mit einer Iris die wenige Nanomilimeter vom Ereignishorizont entfernt ist geschützt. Ich denke jeder weiß was eine Iris ist, denn jeder kennt Microskope.

Doch die Serie handelt nicht nur von den Goa\'Ulds. Das SG-1 Team, das ich später noch erläutere, besteht aus 4 Mitgliedern, die auf andere Planeten reisen auf denen Lebewesen sind um mit ihnen Technologien auszutauschen, die ihnen im Kampf gegen die Goa\'Ulds helfen könnten. Hierbi schließen sie oft Bündnisse mit Ausserirdischen Rassen die oft Menschenähnlich sind, weil die Goa\'Ulds sie verschleppt und versklavt haben.

Das Team
********

Das SG-1 Team besteht aus 4 Mitgliedern.

-Jack O\'Neil
************

Er wurde aus dem Ruhestand geholt um die erste Reise auf einen anderen Planeten zu machen. Er ist der Anführer von SG-1 und trägt den Rang Colonel. Er lässt öfter mal einen Spruch los, der die Serie ein wenig heiter gestaltet.Sein Sohn starb als er mit der Waffe von Jack spielte. Deswgen macht er sich immer noch Vorwürfe. Trotzdem kennt er seine Pflichten und setzt sich immer für das Team ein. Gespielt wird er von Richard Dean Anderson.

-Daniel Jackson
***************

Er war auch auf der ersten Mission dabei.Er hatte eine Frau die sich Apophis unter den Nagel gerissen hat und mit ihr ein Kind gezeugt hat.Seine Frau kam von einem anderem Planeten und Daniel heiratete sie, als er auf dem Planeten festhing. Als sie noch besessen von Apophis war Griff sie Daniel an und Teal\'C war gezwungen sie zu töten. Daniel ist ein Wissenschaftler und gehört nicht zum Militär. Oft findet er eine Lösung. Daniel überetzt die Runen. Seine Eltern sind gestorben als er ca 13 war. Er weiß viel über die Ägypter und Pharaonen. Gespielt wird er von Michael Shanks.

-Samantha Carter (Sam)
**********************

Sie ist die weibliche Person im SG-1 Team. Sie trägt den Rang eines Mayor und ist Ärztin und Wissenschaftlerin. Sie baut oft Maschinen nach Plänen Verbündeter oder von den Goa\'Uld. Sie hatte einen Tok\'Ra in sich un kann deswegen Maschinen der Goa\'Uld benutzen. Auch die Tok\'Ra werde ich noch näher erläutern. Sam wird gespielt von Amanda Tapping.

-Teal\'C
******

Er war ein Untertan von Apophis.Ein Offizier von höchstem Rang, der bei den Goa\'uld als Jaffa bekannt und gefürchtet ist. Teal\'c ist ein Goa\'Uld der erkannt hat, das die Goa\'Uld keine Götter sind. Er kämpft dafür, das sein Heimatplanet Chulak von der Sklaverei befreit wird. Er ist der beste Freund von Jack O\'Neil, da Jack ihn überredet hat an seiner Seite zu kämpfen. Er hat wieder die Kontrolle über seinen Körper und nutzt seinen Symbionten nur noch als Immunsystem. Er wird gespielt von Christopher Judge.

Als letztes ist da noch der Boss der Anlage. Er heisst Hammond und ist wie ein Freund für SG-1. Er ist im Ruhestand gewesen und hat 2 Enkel.

Die Triade
********

Die Triade besteht aus drei Völkern.

-Eines wird nicht genannt, doch sie waren die erbauer der Stargates.

-Die Knox
*******

Die Knox sehen aus wie Menschen. Die Knox haben die Fähigkeit sich und andere Unsichtbar zu machen. Sie sind Waldbewohner und leben in Hütten, die aus Laub und Holz bestehen. Sie sind Recht unzivilisiert, jedoch nicht vom Benehmen. Die Knox sind sehr scheu und zeigen sich nur selten. Ausserdem haben sie die besondere Fähigkeit Tote wiederzubeleben.

-Die Asgard
**********

Die Asgard haben die typische Form von Ausserirdischen. Sie sind ca 1m groß und grau. Sie haben große Augen, eben so wie man sich Aliens immer vorstellte. Die Asgard sind hochzivilisiert und ihre Technologien sind um längen besser als die der Goa\'Ulds. Jedoch können sie den Menschen nicht helfen, weil sie einen eigenen Krieg mit gleichwertigen Gegnern führen. Um auf den Planeten der Asgard zu kommen benötigt man 8 Koordinaten und eine Menge Energie, weil dieser Planet sehr weit weg ist.

Nachteil
*******

Seltsam finde ich, dass auf vielen Planeten die Athmosphäre der Erde vorhanden ist, doch dies ist damit zu erklären, dass die erbauer der Stargates wohl keine Stargates auf Planeten bauen die unbewohnbar sind.

Fazit
****

Ich werde mir die Serie noch weiterhin ansehen und mir keine Folge entgehen lassen. Meiner Meinung nach ist diese Serie sehr empfehlenswert.



Gruß


©n-Tech

25 Bewertungen