Stargate Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
Summe aller Bewertungen
  • Unterhaltungswert:  sehr gut
  • Informationsgehalt:  durchschnittlich
  • Präsentation:  sehr gut
  • Spaß:  durchschnittlich
  • Spannung:  sehr viel
  • Romantik:  sehr wenig

Erfahrungsbericht von e.macholdt

O'Neil & Carter

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Hier die 2 wichtigsten Mitglieder des SG-1-Teams

Colonel Jonathan „Jack“ O’Neill
O'Neill ist der militärische Repräsentant und der kommandierende Offizier des bekannten SG-1-Teams.Er will die Erde vor einer möglichen feindlichen Invasion zu beschützen und neue, potentiell nützliche Technologien für das Militär zu finden. O'Neill hat keine familiären Bindungen mehr auf der Erde und keine Angst vor dem Tod - eine perfekte Eignung für die Missionen von SG-1.
Als Jugendlicher stellte ihn der Richter vor die Wahl - Gefängnis oder Militär. So ging er mit achtzehn Jahren zu den Marines und erwies sich vom ersten Tag an als herausragender und begabter Soldat. Er erhielt ein Spezialtraining für verdeckte Operationen, wurde an speziellen Waffen ausgebildet, in militärischen Taktiken unterrichtet und musste sich im Überlebenstraining bewähren.
O'Neill kehrte nach 8 Jahren dem Militär den Rücken zu, als sein Sohn Tyler bei einem Unfall starb. Der Junge erschoss sich mit der Dienstwaffe seines Vaters. O'Neill hat sich von diesem Verlust nie ganz erholt, was seine Frau schließlich zu dem Entschluss trieb, ihn zu verlassen, um ihr eigenes Leben zu führen. Schließlich wurde O'Neill fünf Jahre später von General West reaktiviert, um durch das Stargate (Sternentor) zu gehen. Der General hat O'Neill auserwählt, weil er wusste: Dieser Mann hat nichts mehr zu verlieren...

Dr. Samantha „Sam“ Carter
Dr. Samantha Carter, Captain der US Air Force und ein Physik-Genie, ist eine Expertin in Sachen "Stargate". Sie weiß mehr über die Geheimnisse des Tors als jeder andere auf der Welt, auch wenn das immer noch nicht viel ist. Während der letzten Mission analysierte sie die Funktionsweise des Sternentors und verfolgte ihre These, dass es auch zu anderen Orten führen müsse. Sie begründete die These damit, dass das Tor nur sieben Symbole hätte, wenn es nur nach Abydos führen würde, es hat jedoch in Wirklichkeit 39 Symbole. Doch egal welche Kombinationen sie ausprobierte, das Tor öffnete sich nur nach Abydos und nirgendwo anders hin. Samantha führte ihre Untersuchungen fort, bis das Tor eingemottet und das Projekt eingestellt wurde. Insgeheim jedoch, in ihrer spärlich gesäten freien Zeit, forschte sie wie besessen weiter, um ihre Theorie zu beweisen. Wie viele in der Einheit ist Samantha alleinstehend und hat niemanden, der auf der Erde auf sie wartet. Sie hatte nie Zeit für eine feste Beziehung.

12 Bewertungen, 1 Kommentar

  • alex_the_bestde2000

    06.03.2002, 20:58 Uhr von alex_the_bestde2000
    Bewertung: sehr hilfreich

    hmm, zur Serie selbst sagst du nichts.... (noch 15min =>RTL2) bye dein doc