Tipps & Tricks zu Weinen (Weine Allgemein) Testbericht

Tipps-tricks-zu-weinen-weine-allgemein
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003

Erfahrungsbericht von marsupilami666

WISSENSCHAFTLICH BELEGT !!!

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Laut einer Untersuchung, die in der Zeitschrift der amerikanischen Akademie für Neurologie veröffentlicht wurde, scheint Weinkonsum die Gefährdung durch Morbus Alzheimer stark zu senken. Bier hingegen erhöht die Gefährdung. \"Das bedeutet nicht, dass Menschen jetzt mit dem Trinken anfangen sollten oder mehr Wein trinken sollten, als sie das ohnehin schon tun\", lautet der Rat von Dr. Thomas Truelson von der Abteilung für Vorsorgemedizin am städtischen Spital in Kopenhagen.

Der Hintergrund: Die Wissenschafter hatten bei 1.709 Menschen im Alter über 65 in den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts die Trinkgewohnheiten bezüglich Wein, Bier und Schnaps erhoben. In den neunziger Jahren erfolgte dann eine Überprüfung, wie viele von ihnen an der fortschreitenden Hirnleistungsstörung der Alzheimer Demenz erkrankt waren.

Die Ergebnisse der Studie wurden in der Zeitschrift der amerikanischen Akademie für Neurologie veröffentlicht (\"Neurology\"). Demnach sank die Alzheimer-Rate bei denjenigen Personen, die zumindest ein Mal wöchentlich oder ein Mal monatlich Wein tranken, um 50 Prozent und mehr. Auch wer jeden Tag Wein konsumierte, hatte diesen \"Nutzen\".

Bier erhöht das Demenz-Risiko
Dieses positive Resultat galt allerdings nur für Wein. Jene Personen, die beispielsweise ein Mal monatlich ein Bier tranken, wiesen das doppelte des Demenzrisikos jener Menschen auf, die fast nie zum \"Gerstensaft\" griffen.

Die mögliche Erklärung für den Wein-Effekt könnte laut den Wissenschaftern darin liegen, dass Wein reich an so genannten Antioxidantien ist. Dazu gehören beispielsweise die Flavonoide im Rotwein. Damit wird auch der schützende Effekt von Rotwein gegen Herzerkrankungen erklärt.

Den Wissenschaftern ist weniger der Alkohol als die mögliche Konsequenz für die zukünftige Forschung wichtig. Truelsen: \"Die Ergebnisse sind aufregend, weil sie bedeuten könnten, dass Inhaltsstoffe des Weines den Ausbruch einer Demenz verhindern könnten. Wenn das der Fall ist, könnte man Behandlungs- oder Vorsorgestrategien auf der Basis dieser Stoffe entwickeln.\" - Es müsse ja nicht unbedingt in Verbindung mit Alkohol sein.
Nun für mich stellt sich da nicht wirklich ein Problem weil ... Ich Trinke kein Bier ausser Heinekken, Fosters, Gösser, Stiegl ...
Abgesehen davon ist Wein ja auch kultivierter und bei Kerzenlicht...hmmm.

äh nun ja

in diesem sinne

cu marsu

21 Bewertungen