Tiptel 193 Testbericht

Tiptel-193
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von Hajott

Robustes ISDN-Telefon

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Als wir vor fast einem Jahr unser Haus gebaut haben, war klar, dass ein ISDN-Anschluss ins Haus kommt. Und für mein Büro wollte ich dann auch ein ISDN-Telefon haben. Die Wahl fiel auf das Tiptel 193, und zwar aus folgenden Gründen: Da ich einen Mac besitze, wollte ich, dass zumindest eine rudimentäre Mac-Unterstützung vorhanden ist. Bei der Firma TKR in Kiel (www.tkr.de) wurde ich dann fündig. TKR ht sich auf Kommunikationsgeräte aller Art spezialisiert und bietet eben auch Mac-Software zu vielen (bei weitem nicht allen) Geräten. Auch die aktuelle T-Online-Software für den Macintosh stammt zum Beispiel aus dem Hause TKR. Aber ich schweife ab ...

Zunächst noch etwas Grundsätzliches: Wer ein ISDN-Telefon betreibt, der sollte wissen, dass bei einem internen Telefonat automatisch einer der beiden B-Kanäle besetzt ist. Wenn zwei ISDN-Telefone vorhanden sind und diese beiden miteinander intern kommunizieren, dann sind beide B-Kanäle besetzt, das heißt, es können keine weiteren Anrufe, Faxe usw. getätigt werden. Auch ist es so, dass ein ISDN-Telefon direkt am S0-Bus hängt (eine Telefonanlage ist daher eigentlich nicht notwendig, aber ... siehe weiter unten). Das hat aber zur Folge, dass auch Intern-Gespräche über die Vermittlungsstelle des jeweiligen Telefonnetzbetreibers geführt werden und demzufolge gebührenpflichtig sind. Abhilfe kann eine Telefonanlage mit internem S0-Bus schaffen, dann (und nur dann!!) laufen interne Gespräche über diese Anlage und kosten nichts. Dies gilt es bei einer eventuellen Neuanschaffung zu berücksichtigen.

Bei dem Telefon handelt es sich um ein Tischmodell mit integriertem Anrufbeantworter. Das Telefon kann für bis zu sechs verschiedene MSNs (MSN = Multiple Subscriber Number, was soviel heißt wie „Multiple Anschlussnummer“, also Telefon-Nummer) verwendet werden. Für jede MSN kann ein individueller Klingelton eingestellt werden, sodass man gleich am Ton hören kann, welche Nummer der Anrufer gewählt hat, wenn es klingelt. Das ist für mich ganz praktisch, denn ich habe die Privat- und die Büro-Nummer (unter anderem) auf dieses Telefon geschaltet und höre nun gleich, ob es ein Privatanruf oder was Geschäftliches ist.

Der Anrufbeantworter kann sieben unterschiedliche Ansagetexte speichern, die man individuell den einzelnen MSNs zuweisen kann. Darüber hinaus kann man für jede MSN einstellen, nach wie viel Klingeltönen (bzw. nach wie viel Sekunden) der Anrufbeantworter sich einschalten soll (oder ob der Anrufbeantworter sich überhaupt melden soll). Ich habe bei mir zum Beispiel 25 Sekunden eingestellt und habe den Anrufbeantworter immer eingeschaltet. Wenn ich nach 25 Sekunden nicht ans Telefon gehe (weil ich nicht da bin oder auf’m Klo oder sonst wie nicht drangehen kann/will), dann kommt die Ansage und ich kann dann ggf. zurückrufen. Die Aufzeichnungskapazität für Nachrichten beträgt 50 Minuten.

Das Telefon verfügt über 14 Zielwahltasten, die aber nicht nur mit Telefon-Nummern, sondern zum Beispiel auch mit internen Funktionen (irgendwelche Einstellungen, Anrufbeantworter abhören usw.) oder mit Call-by-Call-Vorwahlen belegt werden können. Ich persönlich habe hier einige der häufig gewählten Nummern als Zielwahl abgelegt.

Die Konfiguration ist verhältnismäßig einfach. Das zweizeilige Display zeigt alle Menüpunkte und verweist auf eventuelle Unterpunkte, indem es die Taste anzeigt, die zu drücken ist, um da hin zu gelangen. Man muss allerdings schon ein paar Tasten drücken, bis man eventuell dort ist, wo man hin will. Aber das ist wohl überall so ...

Alternativ kann man das Telefon auch direkt mit der mitgelieferten Software am Rechner konfigurieren. In meinem Fall hat TKR die Software „TipKom“ in der Version 1.7.8 beigelegt. Das ist – wie oben schon erwähnt – eine Software für den Macintosh. Dem Telefon liegt ein serielles Kabel (RS 232) bei, welches mit einem – ebenfalls mitgelieferten Adapter – an die kleine serielle Schnittstelle meines Macintosh angeschlossen werden kann. Neuere Macs (G3 blau-weiß oder neuer) haben allerdings ab Werk keine solche Schnittstelle mehr (nur noch USB und FireWire), sodass man ggf. eine Schnittstellenkarte nachrüsten müsste. Vielleicht gibt es mittlerweile auch Lösungen/Adapter für USB und/oder FireWire, das entzieht sich allerdings meiner Kenntnis. Ggf. sollte man beim jeweiligen Händler mal nachfragen.

Die TipKom-Software (diese Software gibt es ausschließlich bei TKR) bietet folgende Einstellungsmöglichkeiten (alle diese Optionen können auch direkt am Telefon eingestellt werden):

Tastenwahl
**********

Hier kann man per Mausklick eine Telefon-Nummer eingeben und dann ans Telefon „schicken“, damit es die wählt. Sicherlich ein netter Gag, aber mit meinen Fingern habe ich eine Telefon-Nummer, die nicht im Telefonbuch gespeichert ist, weitaus schneller gewählt.

Telefonregister
***************

Bis zu 100 Telefon-Nummern können hier gespeichert werden und ggf. an das Telefon übertragen werden (oder vom Telefon zur Software). Auch kann man hier direkt auf einen Eintrag klicken und auf „Wählen“ drücken, dann wählt das Telefon (auch bei aufgelegtem Hörer – hier ist dann automatisch der eingebaute Lautsprecher aktiviert).

Anruferliste
************

Die letzten 20 Anrufer werden hier aufgelistet und können ggf. durch Anklicken eines Buttons zurückgerufen werden.

Termine
*******

Bis zu 50 Termine können hier gespeichert werden. Außerdem kann man bestimmen, ob die Erinnerung einmalig oder wiederkehrend sein soll. Diese Funktion habe ich noch nicht ausprobiert, da ich meine Termine anderweitig verwalte.

Zeitsteuerung
*************

Hier kann man für jeden Tag individuell einstellen, ob und wann eine Anrufweiterschaltung (auch ein Ein- bzw. Ausschalten des Anrufbeantworters gilt als Anrufweiterschaltung) ein- oder ausgeschaltet werden soll. Man kann zum Beispiel automatisieren, dass jeden Tag um 17:00 Uhr diese Anrufweiterschaltung eingeschaltet wird und morgens um 08:00 Uhr wieder aus. Am Wochenende dann permanent usw. Aber nicht nur der Anrufbeantworter ist denkbar, auch die Umleitung einer Büronummer auf eine Privatnummer zum Beispiel.

Einstellungen
*************

Hier ist die komplette Konfiguration des Telefons möglich. Man kann den einzelnen MSNs Rufnummern zuweisen, Klingelton und –lautstärke einstellen, Anrufbeantworter, Fernabfrage, Anrufweiterschaltung (wohin, welche Nummer usw.) konfigurieren sowie eine Liste von erlaubten bzw. gesperrten Telefon-Nummern (zum Beispiel 0190er Nummern) eingeben.

Kommunikation
*************

Hier wird eingestellt, über welche serielle Schnittstelle das Telefon am Rechner angeschlossen ist. Diese Einstellung kann logischerweise im Telefon nicht vorgenommen werden, sondern nur im Rechner. :-)

Alle „üblichen“ ISDN-Merkmale wie CLIP (Übermittlung der Rufnummer zum Angerufenen), CLIR (Unterdrückung der Rufnummern-Anzeige), CLOP (Anzeige der Rufnummer des Anrufenden), CLOR (Unterdrückung der Rufnummern-Anzeige bei eingehendem Anruf), Dreierkonferenz, Makeln, Rückruf bei Besetzt usw. sind mit diesem Telefon machbar.

Lieferumfang: Neben dem eigentlichen Telefon war noch ein ISDN-Anschlusskabel, ein serielles Kabel samt Adapter (siehe oben), die erwähnte Software auf CD sowie ein recht ausführliches, wenn auch etwas unübersichtliches Handbuch dabei.

Was den Kaufpreis angeht, so kann ich da nichts Genaues sagen, weil ich seinerzeit das Ganze im Paket mit einer ISDN-Anlage und einem ISDN-Adapter gekauft und einen Paketpreis vereinbart habe. Der Straßenpreis dürfte heute irgendwo bei 150,00 EUR liegen.

Fazit: Ich besitze das Telefon mittlerweile fast ein Jahr, bin sehr damit zufrieden und kann es wärmstens empfehlen.

19 Bewertungen