Kampfstern Galactica (DVD) Testbericht

ab 5,79
Bestes Angebot
mit Versand:
funreel
5,79 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 03/2012

Erfahrungsbericht von PrinceofLies

Überraschung - Remakes taugen ja doch was

Pro:

Athmosphäre,Charackterisierungen,Ton,Darsteller

Kontra:

man muss sich sowohl auf eine Neuinterpretation als auch auf den Verzicht von ununterbrochener Action einlassen

Empfehlung:

Ja

Gliederung

  • 1.Vorwort
  • 2.Story
  • 3.Darsteller
  • 4.Athmosphäre
  • 5.Special Effects
  • 6.Ton
  • 7.Bonusmaterial
  • 8.Bemerkenswertes und Fazit


1.Vorwort
Das euer aller Lügenprinz ein großer Fan von Science Fiction ist und in einem Alter,in dem er sich noch an die Originalserie zu Kampfstern Galactica erinnern kann ist dürfte sich vielleicht schon herumgesprochen haben.
Für all jene,die nichts mit Begriffen wie Zylonen,Basisschiffe oder Viper anfangen können seien diese Worte gedacht:
Kampfstern Galactica war ein wohl etwas größenwahnsinniger Versuch den Überraschungserfolg Star Wars fürs Fernsehen zu kopieren.
Es war eine Produktion,die an Aufwand und Kosten ihresgleichen sucht,denn man versuchte tatsächlich eine Weltraumoper ebenso optisch und akustisch beeindruckend wie Star Wars zu machen mit dem Unterschied,daß man mit demselben Budget nicht einen mehrstündigen Kinofilm sondern eine lang andauernde Fernsehserie produzieren wollte.
Daß der Versuch scheitern musste war im Grunde klar,denn nach wenigen Folgen war man bereits gezwungen zahlreiche Kampfszenen aus Pilotfilm und ersten Folgen wiederzuverwenden,da die Kosten explodierten.
Nichtsdestotrotz,oder vielleicht sogar gerade deswegen,entwickelte sich ein Phänomen,das wir bereits bei Star Trek kennen lernten:
Eine Fangemeinde entwickelte sich und überlebte Jahrzehnte der Nichtausstrahlung der Serie bis heute,wo man wesentlich besser und auch billiger eine Weltraumszene drehen kann.
Der Versuch einer Neuauflage war von daher nur logisch und es gab zwei Projekte,die genau dies zum Ziel hatte.
Eine Fortsetzung der Originalserie war das Ziel von Richard Hatch,einer der Original Hauptdarstellern,und eine komplette Neuinterpretation,die wir hier nun vor uns haben.

2.Story
Die Geschichte ansich weist vom Original nur in einem wesentlichen Punkt,dafür aber in vielen Details,vom Original ab.
Die menschliche Zivilisation entsprang dereinst auf einem Planeten namens Kobol.
Nachdem Kobol dem Untergang geweiht war zogen die Menschen zu zwölf Kolonien auf,sowie etwas später ein dreizehnter Stamm zu einer weiteren,sagenumwogenen Kolonie,der Erde.
Auf den zwölf Kolonien entwickelte sich eine blühende Zivilisation,doch eine der Schöpfungen des Menschen,künstliche Intelligenzen,die man Zylonen nannte,erhob sich gegen ihre Schöpfer und forderte einen hohen Blutzoll,bis ein brüchiger Waffenstillstand etabliert werden konnte.
Wärend dieser Ruhephase entwickelten sich die Zylonen in ihrer Abgeschidenheit weiter und gelangten an einem Punkt,wo sie die menschliche Zivilisation auslöschen können.
Der Krieg verläuft äußerst schlecht und wärend der letzte verbleibende Kampfstern der Menschheit,die Galactica,verzweifelt nach Möglichkeiten sucht den Kampfverlauf wenden zu können müssen sich die Menschen der Erkenntnis stellen,daß nur die Flucht die Hoffnung zu überleben nähren könnte.
Die Flucht zur legendären dreizehnten Kolonie - Der Erde!

3.Darsteller
Die größten Unterschiede zur Originalserie finden sich in den Schauspielern und den Charackteren,die neben einer veränderten Charackterisierung auch eine andere Karriere oder sogar ein anderes Geschlecht bekamen.
Edward James Olmos spielt Commander William \"Husker\" Adama
Olmos,Kennern der Branche ein bekannter Name,spielte schon in Blade Runner mit und hatte in Miami Vice ausführliche Serienerfahrungen gemacht.
Der Kommandant der Galactica ist nicht mehr der weise Übervater der Originalserie,sondern ein alter Haudegen,den man nur schwer erreichen kann.
Olmos spielt die Figur sehr zurückgezogen und distanziert und auch wenn ich immer meine Probleme haben werde bei diesem Namen nicht Lorne Green zu sehen muss ich ihm hohen Respekt zollen,da es ihm gelingt diese Distanz eines einsamen Entscheidungsträgers glaubhaft darzustellen ohne die Figur weniger sympathisch werden zu lassen.
Wie in der alten Version hat auch in dieser Adama seinen jüngsten Sohn verloren,weshalb in dieser Version sein Verhältnis zu seinem ältesten Sohn sehr gespannt ist

Jamie Bamber spielt Captain Lee \"Apollo\" Adama,
Adamas ältesten Sohn,der nur widerwillig mit seinem Vater zusammenarbeitet.Er ist ein guter Pilot und hat sichtlich Spaß daran,daß sein Vater Probleme bekommt seine Authorität gegenüber der zivilen Führung zu behaupten.
Apollo macht ihn für den Tod seines Bruders wärend dessen Ausbildung zum Piloten verantwortlich und erst als ihm ein guter Freund gesteht an diesem Unfall eine Mitschuld zu tragen entspannt sich dieses Verhältnis ein wenig.
Den Schauspieler kannte ich zuvor nicht,habe mir aber sagen lassen,daß er zuvor in der Mammutproduktion Band of Brothers mitspielte.
Seine Figur wirkt oftmals genervt und voll von unterdrückter Wut,was ihm insbesondere wärend des Anfangs der DVD sehr gut gelingt rüberzubringen.Im Laufe des Filmes jedoch wird die Figur wesentlich entspannter und amüsierter,fast als wäre es eine Gegenentwicklung zum fatalen Verlauf des Krieges.

Katee Sackhoff,alias Leutennant Kara \"Starbuck\" Trace
Die vermutlich am meisten umstrittene Abweichung zur Originalserie.
Wem es nicht auffällt:Starbuck war im Original ein Mann,gespielt von Dirk Benedict,den der eine oder Andere noch aus dem A-Team kennen dürfte.
Von der Charackterisierung gibt es wesentlich weniger Abweichungen.Starbuck ist der beste Pilot der Flotte mit einem gewaltigen Problem was Authoritäten,Alkohol und Glücksspiel und allem anderen wofür man unter Arrest gestellt werden könnte,betrifft.
Sie hatte eine Beziehung mit Adams jüngstem Sohn,weshalb sie sowohl mit Adama als auch mit Apollo ein sehr enges Verhältnis hat und ein Geheimnis,das diese Beziehung für immer beenden könnte.
Sackhoff,deren Filmographie mir lediglich Auftritte in Emergency Room und einem Halloween Ableger (Ressurection) veriet,spielt die Figur sehr lässig und aufmüpfig mit einem verspielten Grinsen wärend sie sich aufmacht ihren vorgesetzten Offizier eine runterzuhauen.
Im Grunde genommen ähnelt sie damit wesentlich mehr dem Vorbild aus der Originalserie als beispielsweise Adama oder Apollo.
Grace Park spielt Leutennant Sharon \"Boomer\" Valerii.
Pakr spielte bei Romeo must Die mit sowie einer großen Zahl an Auftritten bei Science Fictionserien wie beispielsweise Outer Limits,Stargate oder Andromeda.
Bei der Figur handelt es sich um die zweite Geschlechtsumwandlung!Aus dem afroamerikanischen Kampfpilot Boomer wurde die asiatische Pilotin eines Aufklärerschiffes Boomer.
Da die Figur im Original sher oft anwesend,aber doch ein wenig blass da untercharackterisiert blieb,dürfte es hierbei wohl wesentlich weniger Diskussionen gegeben haben als bei Starbuck.
Nichtsdestotrotz spielt Park eine leidenschaftliche Rolle,die große Verluste ertragen muss und schwere Entscheidungen zu treffen hat.
Insbesondere ihre Szenen auf Caprica sind dabei bemerkenswert
Michael Hogan spielt Colonel Paul Tigh
Aus dem pflichtbewußten aufrechten Afroamerikaner,der immer einen Weg fand sich an den Widrigkeiten der Befehlskette vorbeizuschmuggeln,wurde ein verbitterter alkoholabhängiger Veteran,den man seine Abberufung in den Ruhestand unweigerlich abnimmt.
Nichtsdestotrotz ist er ein Mann,der zweifelsfrei in der Lage ist schwere Entscheidungen zu treffen und einen Fehler auch einzugestehen,doch welchen Schaden seine Psyche dabei nimmt wird auch immer wieder deutlich.
Hogan ist jemand,der in nahezu allem was mit Serien-Science Fiction zu tun hat,früher oder später einmal einen Auftritt hatte.
Die Figur ähnelt charackteristisch durchaus der Originalfigur mit dem entscheidenden Unterschied,daß diesesmal der erste Offizier der Galactica seine schweren Entscheidungen problemlos abhandelt sondern sich Luft verschafft im Alkohol und im Zwist mit aufmüpfigen Pilot(inn)en
Hogans Leistung dabei kann man kaum genug herausheben,da ihm dieser innere Konflikt in jeder einzelnen Szene direkt aus dem Gesicht absehbar ist und selbst in direkten Großaufnahmen eine perfekte Mimik aufweist.
Mary McDonnell spielt President Laura Roslin
Die vermutlich bekannteste Darstellerin der Neuverfilmung dürfte wohl vielen aus ihren Rollen in Independence Day oder Der mit dem Wolf tanzt ein Begriff sein.
Die Figur ist neu,weshalb sie wohl recht eingängig ertragbar war für alte Fans.
Als der Film beginnt war sie lediglich die Bildungsministerin der Kolonien,aber als im Laufe des Krieges das komplette Kabinett zu Tode kommt wird sie vereidigt und organisiert die Rettung der Zivilisten.Die krebskranke Frau hat dabei sowohl mit ihrer Krankheit als auch der Gewissheit Einzelschicksale verdammen zu müssen zu kämpfen und muss sich letztenendes auch noch gegen die verbliebenen Vertreter der Streitkräfte durchsetzen,die nicht einsehen wollen,daß der Krieg verloren ist und nur die Flucht übrig bleibt.
Eine der tragischsten Figuren des Filmes hat natürlich eine ständige unterdrückte Angst,eine aufbrausende Entschlossenheit und einen notwendigen starken Willen zu verköprern,was McDonnell anschaulich gelingt.
Der einfühlende Charackter der Figur wird zudem noch bemerkenswert subtil in den diplomatischen Gesprächen mit Adama oder Tigh herrlich dargestellt.
James Callis alias Doktor Gaius Baltar
Die zweite Schwierigkeit meinerseits war es bei Baltar nichtmehr den genial verrückten John Colicos sehen zu können,was mir insbesondere am Anfang des Filmes große Probleme mich damit anzufreunden bescherte.
Ich muss jedoch dem mir bis dato unbekannten Schauspieler attestieren,daß er mich zu überzeugen wusste.
In dieser Version ist Baltar nicht der große Veräter,der später wahnsinnig wird und die Menschen jagt,sondern ein genialer Wissenschaftler,der von einer zylonischen Spionin hintergangen wird und damit den Untergang der Menschheit ermöglicht.
Baltars Verdrängung dieser Tatsachen und sein übersteigertes Ego führt schließlich dazu,daß er halb wahnsinnig,halb scharfen Verstandes zwischen den Menschen und den Zylonen steht und nur an sich selbst denkt.
Diese sich entwickelnde Zwiespältigkeit gelingt es Callis wunderbar auszuarbeiten,weshalb ich ihn am Ende des Filmes als einen der größten Pluspunkte des Filmes festhalte.
Tricia Helfer,alias Zylonisches Modell Nummer 6
Nummer 6 ist eines von zwölf neuen Modellen der Zylonen,die menschlich wirken.
Die Darstellerin ist ziemlich neu im Geschäft und hatte nur kleinere Nebenrollen zuvor.
Die Figur wirkt ein wenig abweichend von den anderen Zylonen,da sie eine ausgesprochen große Neugier über die menschliche Natur zu haben scheint und sich sogar ein deutliches Interesse an Baltar über ihren Auftrag hinaus entwickelt.
Sie ist sogar dazu bereit ihm zu helfen wärend er ihren Artgenossen schadet.
Die Figur wirkt natürlich zunächst einmal rein optisch als hochgewachsene Blondine,die sich auf sehr körperliche Weise mit Baltar einlässt,aber Helfers Unerfahrenheit mekrt man auch nicht bei Szenen in denen ihr nichts anderes zum Ausdruck reicht als Gestik und Mimik,wobei sich in einer ihrer allerersten Szenen inmitten des Marktes auf Caprica dafür ein geradezu begeisterndes Beispiel guter Schauspielerei findet.
Aaron Douglas,alias Chief Petty Officer Galen Tyrol
Douglas ist ein Szeneveteran,der neben vielen Science Fiction Serien auch Auftritte in I,Robot,Riddick oder X-Men 2 aufweisen kann.
Seine Figur wiederum ist neu und stellt so etwas wie den Chefingenieur der Galactica dar.In erster Linie ist er verantwortlich für die Vipern,den kleinen Ein-Mann-Jägern des Kampfsterns und hat eine Beziehung mit Boomer.
Die Figur hat großes Leid zu ertragen,wie als er Boomer für Tod hält oder als er den Befehl viele seiner Leute in den Tod zu schicken ausführen muss,wobei der Charackter dabei sehr natürlich wirkt.
Er hat keine großen Szenen in denen er diese Gefühle rüberbringen soll,aber wirkt dennoch absolut überzeugend durch kleine Details in der Körperhaltung oder einem Blick.

]4.Athmosphäre
Je nachdem wo und wann der Film spielt hat er eine andere Grundstimmung,die jedoch allesamt das kommende Unheil subtil andeuten.
Die blühende Zivilisation auf Caprica beispielsweise ist hell und farbenfroh mit herrlichen Ausblicken aus Baltars Villa,aber das Erscheinen von Nummer 6 wirkt dabei als befremdlicher und zerstörerischer Störfaktor ebenso wie die spätere Präsidentin Roslin als sie erfährt unheilbar krank zu sein.
Der Kampfstern selbst wirkt zwar eng und unheilvoll groß und verschlungen,aber zunächst auch ersteinmal historisch,hell und beinahe antiquiert wie das Museum,das er werden soll.
Diese potentiell erheiternde Athmosphäre wird Szene für Szene ansich zunehmends düsterer und beklemmender,was einen Höhepunkt auf der Station Ragnar findet,deren dunkle schwarze und braune Farbtöne nicht nur einen beklemmenden und bedrückenden Eindruck hinterläßt sondern auch ein Gefühl für das Ende der Zivilisation und ihren verbleibenden verfallenden Ruinen.

Der Film ist daher nicht düster wie ein Endzeitfilm oder hell wie beispielsweise Star Trek sondern stellt einen Weg dar von Hell nach Dunkel mit einem verbleibenden Funken Licht,was man durchaus als Metapher für die anstehende Suche nach der Erde deuten darf.

5.Special Effects
Science Fiction ohne gute Effekte geht heutzutage leider nur noch selten,wenngleich man sie nicht überbewerten sollte,da in der Regel innerhalb weniger Jahren diese altbacken und langweilig wirken mit dem neuesten Stand der Technik.
Was recht gut in Szene gesetzt wurden sind die Jäger,insbesondere was ihre Flugeigenschaften betrifft.
Als Beispiel diene das Ausschalten der neueren Vipern durch die Zylonen und ihr plötzliches Ausbrechen aus der Flugbahn in die Richtung der letzten Steuerkorrektur.
Auch die Vernichtung der Kolonien wird sehr gut rübergebracht,wobei die letzte Szene in Baltars Villa natürlich beeindruckend wirkt.
Andererseits muss ich festhalten,daß mir die zylonischen Schiffsmodelle absolut nicht zusagen.Die Jäger wirken klopsig und die Basisschiffe erscheinen mir einfach nicht real,da sie weder über Antriebssektionen,noch einen Kommandokern noch sonst irgendetwas vergleichbares zu besitzen scheinen.

6.Ton
Womit man viel experimentierte bei dieser Verfilmung war die Vertonung.Für gewöhnlich wird hetzutage ja eine Hintergrundmusik eingespielt und bei passenden Stellen ein paar Effektgeräusche eingespielt,was dann eine entsprechende kurzatimge Berieselung ergibt.
Hier wurde auf die Hintergrundmusik praktisch komplett verzichtet,allenfalls höhrt man ein marschartiges Trommeln vor den Kampfszenen und es wurden auch nicht viele zusätzliche Geräusche wie Fluggeräusche der Vipern eingefügt.
In den meisten Kampfszenen wird von Dialogen abgesehen nur das Trommel zu hören sein,wärend die Raketen starten sowie das kurze Explosionsgeräusch eines zerstörten Jägers.
Das hört sich vielleicht wenig spektakulär an,aber es wirkt äußerst düster,was bei den anstehenden Niederlagen nur zu gut wirkt.

7.Bonusmaterial
Als Bonusmaterial enthält die DVD eine Dokumentation zur Entstehung der DVD,die neben Interviews der Darsteller über ihre Rollen vor allem eine Reihe Informationen hergibt,wie und warum man bestimmte Dinge einführte,beziehungsweise änderte gegenüber dem Original.
Insbesondere für Fans der alten Serie ist diese Dokumentation zu empfehlen,da man viel über die veränderten Designs und die geänderte Hintergrundgeschichte hört.

8.Bemerkenswertes und Fazit
Nachdem ich soviel über die alte Serie angedeutet habe sollte ich die größten Unterschiede nun doch nochmal erklären:
Zunächst einmal ist der Primäunterschied jener,daß die Zylonen von den Menschen geschaffen wurden und nicht von einer außerirdirschen Spezies,die an ihnen unterging.
Das macht das Ganze sehr viel intensiver und gibt einen weitaus größeren Spielraum für philosophische Betrachtungen als es schon die erste Serie versuchte.

Der zweite entscheidende Unterschied ist der,daß die menschlichen Zylonen in der alten Serie erst kurz vor Ende der Serie eingeführt wurden und nicht als Spione eingesetzt wurden.Das dabei zunehmende Konfliktpotential der verbleibenden Menschheit ist ein weiterer klarer Pluspunkt des Remakes.

Als weitere Ergänzung erfahren wir auch von den Problemen der menschlichen Kolonien.Beispielsweise erwähnt Adama,daß die Menschen nach wie vor aus Habgier töten oder erfahren wir,daß es nach wie vor tödliche Krankheiten gibt.Das macht diese Zivilisation wesentlich komplexer als es in der alten Serie war.

Die einzelnen Characktere wurden geändert,ausgetauscht und auch fallengelassen.So findet man weder Adamas Tochter noch Starbucks Freundin Cassiopeia in dieser Version,dafür jedoch beispielsweise Chief Tyrol.
Die Characktere wurden geändert,sowohl optisch als auch was ihren Werdegang betrifft,nicht jedoch was ihre Grundcharackterisierung betrifft.Ihre Charackterisierungen fanden lediglich Ergänzungen,was sie ungemein komplexer und in letzter Konsequenz daraus auch ungemein konfliktreicher machte

Eine der Änderungen,die mir bei weitem nicht gefallen haben ist die Änderung des politischen Systems.
Das Rätesystem der Originalserie mit je einem Vertreter der zwölf Kolonien musste einer Prsäidialdemokratie nach amerikanischem Vorbild weichen.Nicht nur aufgrund meiner persönlichen Vorzüge was demokratische Systeme betrifft empfinde ich diese Änderung als Nachteil sondern vor allem,weil dabei viel Konfliktpotential verloren geht,da man nur noch zwei Characktere hat mit unterschiedlichen Ansichten in der Führungsebene der Menschheit und nicht mehr deren dreizehn.

Aber kann ich nun dieses Remake empfehlen?
Das ist die abschließende Frage,die ich mir stelle und wegen der ihr diesen Beitrag wohl gelesen habt.Kann ich empfehlen diese DVD zu kaufen und versprechen,daß man sich dabei unterhalten kann?
Nun eines kann ich versprechen:
Man erlebt ein großes Abenteuer und man findet etwas,was sehr sehr selten ist:
Ein Remake,daß besser sein könnte als das Original!
Die zusätzlichen Konflikte und die weitergehenden Charackterisierungen stellen die Möglichkeit einer wesentlich interessanteren Verfilmungen unabhängig von den technischen Neuheiten.
Der Film hat mehr Potential als es die alte Serie hatte,das ist sicher,aber er hat auch zwei gewaltige Probleme:
Für Fans der alten Serie wird es eine gewaltige Umstellung!
Neben den neuen Schauspielern,die zwar gut spielen,aber an die man sich erst gewöhnen muss wird so manche Neucharackterisierung problematisch werden.
Man hat nunmal seine Vorstellungen beim Namen Galactica von Green,Hatch,Benedict,Colicos und co,die man nur schwer herausbekommt.Dummerweise muss man sich darauf einlassen um dem Film überhaupt eine Chance zu geben.

Zum Anderen ist der Film sehr lang und nicht unbedingt kurzatimg.
Man hat sich sehr viel Mühe gegeben vor allem athmosphärisch zu wirken,was es beinahe unmöglich macht den Film als schnell und atemberaubend zu sehen.
Wer also ein großer Fan der neuen Star Wars Trilogie oder solcher Actionkracher wie Independence Day und co als das Non Plus Ultra der Science Fiction sieht wird hier wohl seine Probleme bekommen.
Wer sich dagegen auf den Film einläßt und sich auf Science Fiction freut,die einem eine Athomsphäre einer Situation in Bild und Ton zu vermitteln weiß,der wird von diesem Remake mehr als begeistert sein!

Euer aller Lügenprinz

111 Bewertungen, 31 Kommentare

  • Puppekaa

    25.04.2008, 15:53 Uhr von Puppekaa
    Bewertung: sehr hilfreich

    toller Bericht - LG Karsta

  • mu4you

    26.03.2008, 09:14 Uhr von mu4you
    Bewertung: sehr hilfreich

    lg mu4you

  • gerrhosaurus1978

    20.12.2007, 22:24 Uhr von gerrhosaurus1978
    Bewertung: sehr hilfreich

    LG, Daniela

  • paula2

    24.11.2007, 23:17 Uhr von paula2
    Bewertung: sehr hilfreich

    liebe Grüße

  • wolli007

    24.11.2007, 19:07 Uhr von wolli007
    Bewertung: sehr hilfreich

    lg Wolli

  • anonym

    22.11.2007, 11:36 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    lieben gruß

  • moniseiki

    17.11.2007, 15:24 Uhr von moniseiki
    Bewertung: sehr hilfreich

    ***-SH-***-LESEN UND GELESEN WERDEN---Liebe grüße moniseiki

  • _knuddelmonster88_

    13.04.2007, 18:49 Uhr von _knuddelmonster88_
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh und LG Sara

  • campimo

    02.03.2007, 09:50 Uhr von campimo
    Bewertung: sehr hilfreich

    (¯`•.¸* SH & LG *¸.•´¯)

  • Qantas

    14.02.2007, 23:17 Uhr von Qantas
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ein schöner Testbericht! :-)

  • anonym

    03.12.2006, 23:50 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße Edith und Claus

  • diana75

    26.11.2006, 20:13 Uhr von diana75
    Bewertung: sehr hilfreich

    :O)**LIEBE GRÜSSE**(O:

  • Zzaldo

    25.11.2006, 18:10 Uhr von Zzaldo
    Bewertung: sehr hilfreich

    ein sh von mir für Dich !!!!!!!!!! LG Stephan

  • anonym

    24.11.2006, 17:57 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh, LG Biggi :-)

  • andrea30b

    31.10.2006, 23:43 Uhr von andrea30b
    Bewertung: sehr hilfreich

    klasse Bericht

  • anonym

    26.10.2006, 15:24 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    vielleicht liegt es daran, das ich mit dem Original groß geworden bin, aber mir gefällt das Remake nicht so besonders

  • 78sunny

    05.10.2006, 15:19 Uhr von 78sunny
    Bewertung: sehr hilfreich

    Schöner Bericht! LG Sunny

  • Zuckermaus29

    05.10.2006, 01:33 Uhr von Zuckermaus29
    Bewertung: sehr hilfreich

    :o) liebe Grüße Jeanny

  • misscindy

    02.10.2006, 22:49 Uhr von misscindy
    Bewertung: sehr hilfreich

    ٭٭٭٭٭ Klasse geschrieben ٭٭٭٭٭, lg Sylvia

  • anonym

    28.09.2006, 12:21 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Lieben Gruß :-)) Marianne

  • tanja2003

    28.09.2006, 00:13 Uhr von tanja2003
    Bewertung: sehr hilfreich

    ~~~ sh ~~~

  • Binki

    11.09.2006, 12:42 Uhr von Binki
    Bewertung: sehr hilfreich

    °°° sh und LG Binki °°°

  • bigmama

    07.09.2006, 20:51 Uhr von bigmama
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh, LG Anett

  • Baby1

    07.09.2006, 20:32 Uhr von Baby1
    Bewertung: sehr hilfreich

    FREU* du liest gegen LG Anita

  • anonym

    01.09.2006, 10:49 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ein schöner Bericht von Dir.LG Bernd

  • Engal00

    31.08.2006, 09:42 Uhr von Engal00
    Bewertung: sehr hilfreich

    Toller Bericht von dir! SH von mir und liebe Grüße Anja

  • maus1991

    30.08.2006, 23:18 Uhr von maus1991
    Bewertung: sehr hilfreich

    lg :-) yvonne

  • star87

    11.05.2006, 01:08 Uhr von star87
    Bewertung: sehr hilfreich

    *** sehr hilfreich ***

  • sascha6525

    26.02.2006, 13:12 Uhr von sascha6525
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh, Sascha6525

  • LittleGiant

    29.10.2005, 16:02 Uhr von LittleGiant
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich

  • anonym

    28.06.2005, 02:47 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Respekt an den Chef höchstpersönlich. Hat jetzt zwar ewig gedauert bis ich den Bericht mal gelesen habe. Aber umso erfreulicher das ja sowas von überhaupt nichts darin fehlt... :) Gruß Daniel