booklooker.de Testbericht

Booklooker-de
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
Summe aller Bewertungen
  • Aufmachung:  sehr gut
  • Übersichtlichkeit:  sehr gut
  • Benutzerfreundlichkeit:  sehr gut
  • Navigation:  sehr gut
  • Funktionsvielfalt:  sehr groß
  • Platzierung von Werbung:  sehr wenig

Erfahrungsbericht von Scigy

Booklooker.de ... looking for books

Pro:

Riesiges Angebot, optimaler Zugriff, kontinuierliche Weiterentwicklung der Seite

Kontra:

????

Empfehlung:

Ja

!!! Bitte Ergänzung am Ende des Berichtes beachten !!!

Über die Booklooker ist hier schon eine ganze Menge geschrieben worden. Dass ich jetzt noch einen weiteren Bericht dazu schreibe hat den Grund, dass sich mit der Zeit offenbar einiges verändert hat. Aber von Anfang:

Für Schnellleser (mit 3“l“??)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Es handelt sich um eine Plattform im Internet auf der man Bücher; Filme, und Musik erwerben und selbst anbieten kann. Sie existiert seit 1999 und hat über 150.000 „Mitglieder“. Dahinter vermute ich einfach die Zahl derjenigen, die sich im Laufe der Jahre dort einen Account eingerichtet haben. Dabei kann es sich im Gewerbetreibende oder Privatpersonen handeln. Jeder darf ein- und/oder verkaufen. Betreiber der Seiten ist c~books Germany GmbH in Düsseldorf. Der Aufbau ist unkompliziert, das Angebot riesig und Kosten entstehen nur dem Verkäufer in Form einer Provision auf den Preis seines Angebotes.

Seitenaufbau
~~~~~~~~~~~~
Der Aufbau der Seite ist einfach und damit übersichtlich gestaltet. Die linke, obere und rechte Navigationsleiste bleibt immer gleich. Das ist angenehm. Oben wählt man zwischen den Meiden (Buch/Film/Musik), links gibt es ein Menü zur Navigation, rechts ein paar Felder zur Suche.
Positiv fällt das verhaltene Seiten-Layout auf. Sei es die farbliche Gestaltung oder auch die Wahl der Schriften, alles ein wenig minimalistisch, ich mag so was. Die Darstellungsgröße wurde anscheinend so gewählt, dass man schon mit einer Bildschirmauflösung von 800 x 600 Pixeln nicht mehr horizontal scrollen muss. Ich erwähne es, weil ja in vielen Internetangeboten 1024 x 768 der Standard zu sein scheint, nicht jeder hat aber so „hoch“ auflösende Monitore.
Auch mit ISDN oder einem fixen Modem hat man einen raschen Seitenaufbau. Nur sehr selten sind mir längere Ladezeiten aufgefallen.

Suchen
~~~~~~~~~
Bevor man das Objekt seiner Begierde erwerben kann, will es erst mal gefunden sein. Aller Anfang ist leicht. Rechts gibt man Autor/Titel/Stichwort ein und schon geht’s los. Wildcards, also Platzhalterzeichen (*) ist möglich. Wer also ein Taschenbuch von Minette Walters mit dem Titel „Die Schandmaske“ sucht hat gute Karten. Flott werden aus der Datenbank alle Angebote mit den genannten Kriterien in einer übersichtlichen Liste aufgebaut. Links ein kleines Bildchen, wenn es existiert, daneben der Titel und ein paar Angaben zum Artikel, rechts der Preis und ein Link zu detaillierten Angaben. Außerdem wird noch ein kleines braunes oder grünes Kästchen dargestellt. Das gibt an, ob es sich um Neu- oder Gebrauchtware handelt.
Da es häufig zu einem Produkt sehr viele Angebote gibt, kann man die Liste nach unterschiedlichen Methoden sortieren lassen. Z.B. nach Preis, Titel (Schreibweisen können sich schließlich unterscheiden) und noch einigen Kriterien.
Ruft man nun die Details zum Angebot auf kann der Informationsgehalt je nach Händler unterschiedlich sein. Nur wenige Pflichtangaben sind ebenso möglich wie ausführliche Beschreibungen. Eigentlich ähnelt es auch anderen Internetplattformen, wie HALB.DE oder auch den Details bei eBay.
In jedem Fall findet man Angaben zum Zustand der Ware, den Titel und den Preis. Alles was ich in Augenschein nahm, beinhaltete auch noch die Versandbedingungen. Falls man Fragen zum Produkt hat, kann man die in ein kleines Feld eintragen. Die werden dann zum Anbieter gesandt und der antwortet ... oder auch nicht. Booklooker ist da völlig außen vor, jedoch bekommt man eine Bestätigung, dass die Frage verschickt wurde.
Komplizierter wird es schon, wenn man nach ganz speziellen Merkmalen suchen möchte. Dafür gibt eine Detailsuche. Die fällt leider enttäuschend aus. Neben den Standardkriterien kann man hier nur noch den Verlag, die ISBN, Preisgrenzen eingeben, sowie Angaben dazu machen, ob man neu/gebraucht sucht und woher der Anbieter kommen soll. Das ist darum negativ anzumerken, weil es bei Büchern Auflagen gibt, einen Verlag, Erscheinungsjahr oder auch der Ort bekannt sein könnten.
Sucht man beispielsweise Baedekers Handbuch für Reisende Südbayern wird es vertrackt. Das Angebot ist riesig. Hier gibt es also noch Verbesserungsbedarf.

Registrierung
~~~~~~~~~~~~~
Nur stöbern kann jeder einfach so. Wer Handel treiben will, also kaufen oder verkaufen, muss sich zunächst registrieren. Das geht schnell und ist wie fast alles kostenlos. Man gibt die üblichen Daten ein (Anschrift, Mailaddi, ...) und fertig ist es. Außerdem kann man noch eine alternative Lieferadresse anlegen.
Der Login für registrierte Nutzer ist alternativ über eine normale oder eine verschlüsselte Verbindung (ssl) möglich.

Kaufen
~~~~~~
Hat man das begehrte Teil denn gefunden (meistens klappt es ja), genügt ein Klick auf den Warenkorb und weiter geht es mit dem Stöbern. Leider ist das Budget immer viel kleiner, als die Menge der Dinge die man haben möchte. In diesem Fall muss man irgendwann die Bestellung auslösen.
Keine Kreditkarte, kein Bankeinzug ... man bestellt einfach so, muss nur dabei eingeloggt sein. Automatisch sendet Booklooker eine Mail an Anbieter und Kunden, die sich dann untereinander einigen. Übrigens wird immer die volle Adresse (bzw. Alternative Lieferanschrift) übermittelt, mit der man sich registriert hat.

Leben und leben lassen
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Zunächst mal der, der das Buch verkauft. Er hat einen Preis festgesetzt, den ihm der glückliche Kunde überweisen muss. Hinzu kommen die Versandkosten. Normalerweise die, die im Angebot stehen, da aber alles weitere auf E-Mail-Basis zwischen den beiden Parteien abläuft, sind hier nachträgliche Einigungen möglich.
Die einzigen anfallenden Kosten trägt der Verkäufer in Höhe von 8% des Preises ohne Versandkosten. Ich finde das fair, letztlich weiß jeder, der ein Internetangebot betreibt, was dahinter für Aufwand steckt.

Nach dem Geschäft
~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wie auch woanders kann (und sollte) man seinen Geschäftspartner bewerten. Hier gibt es ein Sternchen-(*ggg*)System und einen kurzen Kommentar.
Darüber hinaus bietet Booklooker eine Buddy- und eine Blacklist an. Im einen Fall wird man informiert, wenn sich bei dem jeweiligen Mitglied etwas ändert (neue Angebote). Der andere Fall scheint einem „Ignore“ zu entsprechen. Ich hab niemanden auf der schwarzen Liste, also keine eigenen Erfahrungen damit.

Verkaufen
~~~~~~~~~
Fast so einfach wie das Einkaufen ist es, ein Angebot einzustellen. Aber nur fast. Will man ein Buch, einen Film, oder Musik verkaufen gibt es im Menü dafür einen Knopf „Biete“. Um es einfacher zu machen kann man dann bei Büchern die ISBN oder bei anderen Medien die EAN angeben. Mit ein wenig Glück öffnet sich dann eine schon vorbesetzte Eingabemaske. Titel, Autor und vieles mehr stehen da schon drin. In vielen Fällen auch ein Bild vom Titel- oder Cover. Das kann man auch durch ein eigenes Photo ersetzen, allerdings ist dessen Größe auf 30 Kbyte begrenzt.
Wenn nicht, dann muss man halt selbst ausfüllen, was man über sein Angebot weiß. Pflichtfelder sind lediglich Titel, der Zustand der Ware und der Preis. Natürlich empfiehlt sich eine ausführlichere Beschreibung und auch ein Bild.
Als besonderen Service bietet der Booklooker einen Urlaubsservice an. Da kann man eingeben, wann man, z.B. wegen einer Reise, nicht erreichbar ist.
Nachdem die Daten zum Objekt erfasst wurden, ist für alle die eine ISBN oder EAN haben schon alles erledigt. Wenn die nicht im System steht muss man noch einige Klassifizierungen nach Genre und Medientyp vornehmen.
Jetzt aber ist es geschafft und nach 24 h steht das Angebot online im Internet. Bis dahin verbleibt es in einer sogenannten Warteschlange und man kann beliebig ändern. Bereits veröffentlichte Waren können auch nachträglich geändert werden, allerdings kommen auch diese dann wieder in die Warteschlange und es dauert weitere 24 h bis sie für alle zugänglich sind. Allerdings bleibt der Artikel sichtbar ist aber mit einem entsprechenden Vermerk vom Handel solange ausgeschlossen.

Ohne Kritik geht es bei mir nicht
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

In vielen Vorgängerberichten konnte ich als einen Kritikpunkt lesen, dass die Beschreibung der Bücher eher dünn ist, oder auch das Fehlen von Coverphotos. Ich teile diese Meinung nur sehr bedingt, denn letztlich kommt das nur beim „Stöbern“ zum Tragen. Wer nach konkreten Titeln Ausschau hält, der ist mit den Pflichtangaben für meinen Geschmack ausreichend bedient. Allerdings gibt es einige wenige andere Punkte, die ich zu bemängeln habe.
Einerseits die schon genannten Probleme bei der Suche nach speziellen Merkmalen wie Erscheinungsjahr, Seitenzahl, etc.. Lediglich über die Stichwortsuche ist so was teilweise möglich.
Schaut man sich mal andere Handelsplattformen an, beispielsweise HALB.DE, auch hier kann man Medien kaufen und verkaufen, findet sich hier zu den Angeboten ein Counter (Zugriffszähler). Auch die Artikel bei eBay haben ja so was. Den vermisse ich sehr bei Booklooker.

!!! NICHT mehr ... Bitte die Aktualisierung beachten!!!


Die Betreiber
~~~~~~~~~~
Nachfolgende Angaben hab ich Euch weitestgehend aus dem Impressum hier rein kopiert:
Geschäftsführer:
Jens Bertheau (bertheau@booklooker.de)
Daniel Conrad (conrad@booklooker.de)

Postanschrift (NICHT FÜR BESTELLUNGEN !!!):
c~books Germany GmbH
Ronsdorfer Straße 74, Halle 15/22
40233 Düsseldorf
Handelsregister Düsseldorf HRB 39437
USt-ID Nr. DE210831436

booklooker.de wurde entwickelt mit Unterstützung von:
[netzquadrat] GmbH
Ronsdorfer Straße 74
40233 Düsseldorf
Booklooker ® ist ein eingetragenes Warenzeichen.

Fazit
~~~~
Alles in allem bin ich gerne auf Booklooker. Das Angebot ist riesig, der Seitenzugriff und ihre Aufmachung ist aufgabengerecht optimiert, und man kann eine Weiterentwicklung beobachten. Die Gebühren fallen nur für Verkäufer an und werden von mir als moderat eingeschätzt.. Einige erfolgreiche Verkäufe innerhalb kurzer Zeit haben neben der Funktionsfähigkeit auch gezeigt, dass die Plattform Beachtung findet. Ist ja nicht ganz unerheblich :-).

Hab vielen Dank fürs Lesen und kommentieren – Scigy

!!! Aktualisierung !!!

Selten hab ich eine HP kennengelernt, die nicht nur ihr Angebot, sondern auch ihre Funktionalität so kontinuierlich weiter entwickelt.

Hier also eine neue Funktion:

Ein Zugriffszähler wurde eingebaut. Denn wenn man sein Angebot über längere Zeit drin stehen hat, ist es schon interessant, ob z.B. viele oder wenige Aufrufe erfolgten. Hätte man viele Zugriffe, aber keine Bestellung wäre das ein deutlicher Hinweis darauf, dass irgendwas an der Offerte nicht korrekt ist. Sei es nun der Preis oder auch die Präsentation. Wenige Zugriffe dagegen würden mir sagen, dass der Artikel falsch platziert sein könnte. Bei Hörbüchern stellt sich mir immer wieder die Frage, ob sie unter Büchern oder „Musik“ besser aufgehoben sind. Oder der die angebotene Ware wird einfach nicht nachgefragt. Dann wiederum müsste man sich über Werbung Gedanken machen.

Suchaufträge - eine Funktion, die ich bisher übersehen habe: Hier kann man auf einfache Weise nach einem Buch, Film, oder Tonträger suchen lassen. Am einfachsten geht es, wenn man die ISBN zur Hand hat. Ansonsten gibt man halt Autor/Titel, ... ein. Dazu kann man noch einen Preis eingeben. Sobald das gesuchte Produkt verfügbar ist, wird man per Mail informiert. Klasse!

Das wars mit der Überarbeitung. Hab vielen Dank fürs Lesen und kommentieren – Scigy

123 Bewertungen, 14 Kommentare

  • Uranus18

    12.08.2008, 19:45 Uhr von Uranus18
    Bewertung: besonders wertvoll

    Kaufe und Verkaufe selbst auf booklooker.de finde den Bericht übersichtlich und vollständig.

  • Nick_Neschi

    13.01.2007, 20:36 Uhr von Nick_Neschi
    Bewertung: sehr hilfreich

    ...schönes WE...lg...jonny :o)

  • Power_Surfer

    12.01.2007, 23:00 Uhr von Power_Surfer
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh... lg patrick

  • VFB_fan_1893

    10.01.2007, 18:56 Uhr von VFB_fan_1893
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich

  • krullinchen

    09.01.2007, 01:07 Uhr von krullinchen
    Bewertung: sehr hilfreich

    (¯`•.¸*sh*¸.•´¯)

  • MichiStephan

    08.01.2007, 20:24 Uhr von MichiStephan
    Bewertung: sehr hilfreich

    ♫♪♫ sh + lg ♫♪♫

  • Tweety30

    08.01.2007, 14:35 Uhr von Tweety30
    Bewertung: sehr hilfreich

    ▪ sh ▪ Liebe Grüße, Tweety30!

  • Sommergirl

    08.01.2007, 12:13 Uhr von Sommergirl
    Bewertung: sehr hilfreich

    Danke für die vielen Lesungen, habe mich schon revanchiert

  • Django006

    08.01.2007, 11:25 Uhr von Django006
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh & *lg* Alan ;>))))

  • Baby1

    08.01.2007, 10:24 Uhr von Baby1
    Bewertung: sehr hilfreich

    * ~~ * Lieben Gruss Anita * ~~ *

  • anonym

    04.01.2007, 22:44 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh :o)

  • PaterBrown

    03.01.2007, 23:52 Uhr von PaterBrown
    Bewertung: sehr hilfreich

    ...leider ist das Angebot inzwischen so riesig, dass man als Privatverkäufer oft nur wenig Beachtung findet für die Angebote... @Tris: sowas ist mir aber noch nicht passiert !...

  • redwomen

    17.02.2005, 22:41 Uhr von redwomen
    Bewertung: sehr hilfreich

    die mit Sicherheit gerade meinen Mann interessieren könnte. -ich komme *leider* sehr sehr selten zum Lesen.-

  • Tris.

    31.01.2005, 10:50 Uhr von Tris.
    Bewertung: sehr hilfreich

    Auch hier kann man Pech haben und als neuwertig angepriesene Bücher stellen sich nach erhalt als zerfledderte, oft gelesene Schinken heraus.