Lewis - Der Oxford Krimi: Staffel 5 (DVD) Testbericht

Lewis-der-oxford-krimi-staffel-5-dvd
ab 10,91
Auf yopi.de gelistet seit 06/2013
Summe aller Bewertungen
  • Action:  durchschnittlich
  • Anspruch:  durchschnittlich
  • Romantik:  durchschnittlich
  • Humor:  humorvoll
  • Spannung:  spannend

Erfahrungsbericht von mima007

Hathaway zwischen LSD und IRA: spannende Ermittlungen

  • Action:  durchschnittlich
  • Anspruch:  durchschnittlich
  • Romantik:  durchschnittlich
  • Humor:  humorvoll
  • Spannung:  spannend
  • Altersgruppe:  ab 12 Jahren
  • Meinung bezieht sich auf:  DVD-Version

Pro:

spannend, humorvoll, dramatisch, guter Sound, sehr gutes Bild

Kontra:

kein Bonusmaterial, nur DD 2.0

Empfehlung:

Ja

Die 5. Staffel der TV-Serie um den schrulligen Oxforder
Kripoermittler Robbie Lewis umfasst vier Episoden von jeweils knapp 90 Minuten Länge.

DVD 1. Offene Wunden (Old, Unhappy, Far Off Things)

DVD 2. Im Zeichen der Rache (Wild Justice)

DVD 3.
Die Todesdroge (The Mind Has Mountains)

DVD 4: Mörderisches Verhängnis (The Gift of Promise)


Filminfos



O-Titel: Lewis. Season 5 (GB 2010)

Dt. Vertrieb: Edel Germany

EAN: 4029759067283

FSK: ab 12

Länge: ca. 355 Min.

Regisseur: Bille Eltringham, Bill Anderson, Nicholas
Renton, Dan Reed, Metin Hüseyin

Drehbuch: Stephen Churchett, Russel Lewis und Alan
Plater auf der Vorlage eines Romans von Colin Dexter

Musik: Barrington Pheloung

Darsteller: Kevin Whatley, Laurence Fox, Clare Holman, Rebecca Front u.a.

Jede Episode ist knapp 90 Minuten lang.


Handlung von Episode 1: Offene Wunden (Old, unhappy, far-off things)

Während eines Banketts auf einem ehrwürdigen Oxforder
Frauen-College wird die direkte Mitarbeiterin der Professorin Diana Ellerby
kaltblütig von einem Unbekannten ermordet. Inspektor Lewis ahnt, dass der Mord
mit alten Geheimnissen des Colleges zusammenhängt. Führt der ungelöste
mysteriöse Fall zum Mörder der Mitarbeiterin? (Verleihinfo)

Mein Eindruck

Ja, auch an Oxforder Frauen-Colleges kommt es zum
Sündenfall, und zwar nicht nur einmal. Ein alter Fall, bei dem Lewis dabei war,
führt durch die Aussage eines aus dem Koma erwachten Schulmädchens zu einem
schweren Verdacht, dem Lewis und Hathway sofort nachgehen. Bezeichnend ist
dabei, dass Lewis die alte Methode der Befragung einsetzt, während der junge
Hathaway modernste Bildauswertungstechnik verwendet.

So kommen beide einer Bluttat, die damals zum
Verschwinden eines jungen Mannes führte, auf die Spur. Doch was geschah damals
mit seiner Leiche? Und warum musste er überhaupt sterben? Auf dem Maskenball
vor zehn Jahren trat ein verdächtiger "Dottore della peste" (ein
mittelalterlicher Pestdoktor) auf - verbarg sich hinter seiner unheimlichen
Schnabelmaske ein Mörder?

Erotische Untertöne sind unübersehbar. Die Leiterin von
St. Mathilda's soll angeblich zölibatär leben, doch was die Ermittler
vorfinden, hat mit einem harmlosen Kaffeekränzchen wenig zu tun, sondern mit
lesbischer Liebe. Aber ist die Chefin dem männlichen Geschlecht wirklich so
abhold, wie sie tut?

Handlung von Episode 2: Im Zeichen der Rache (Wild justice)

In dem konservativen religiösen College St. Gerard's
wird die amerikanische Bischöfin Parsons vergiftet. Inspektor Lewis und
Sergeant Hathaway ermitteln unter den Brüdern von St. Gerard's und finden eine
Spur, die in die Toskana führt. War der Tod der Bischöfin etwa nur ein
unglücklicher Zufall? Lewis ist sich sicher: In den alten Mauern verbirgt sich
ein dunkles Geheimnis… (Verleihinfo)

Mein Eindruck

Das Geheimnis reicht - wieder einmal - weit zurück: Vor
ca. 20 bis 30 Jahren war Literaturdozentin Caroline Hope ein zehnjähriges
Mädchen, das in einen schrecklichen Mordfall verwickelt war. Dabei gab es
weitreichende Folgen. Und heute möchte jemand dafür Rache nehmen, erkennen
Lewis und Hathaway. Oder hat die Sache doch eher mit der umstrittenen Nachfolge
im Amt des Vizeregenten des Klosterstifts zu tun? Daher kommen als Verdächtige
für diesen und mehrere weitere Morde eine ganze Reihe von Personen infrage. Das
Perfide daran: Alle anonymen Botschaften sind Zitate aus eben jenen
jakubäischen Rachedramen des frühen 17. Jahrhunderts, für die Caroline Hope eine
bekannte Spezialistin ist.

Bis zuletzt bleibt die Klärung dieser Frage offen, und
das macht diesen Fall recht spannend. Mir war jedoch die Rolle der alten Mrs
Goth nicht klar, die offenbar eine Mäzenin des Ordens sein dürfte. Ist das
Kloster ihr Alterssitz? Jedenfalls kümmert sich Vizeregent Mancini rührend um
sie - mit nicht ganz uneigennützigen Hintergedanken?

Interessant ist auch der private Aspekt, dass sich Lewis
neuerdings mit dem Gedanken trägt, in Vorruhestand zu gehen, um seinen
erwarteten Enkel - den seiner Tochter Lynn - in Italien zu betreuen. Dann will
auch Hathaway gehen - denn wer außer Lewis würde ihn je verstehen? Das nennt
man wohl "tongue-in-cheek"-Humor.

Handlung von Episode 3: Die Todesdroge (The mind has
mountains)

Als der Psychiater Alex Gansa eine Teststudie für ein
neues Antidepressivum durchführt, stürzt sich die junge Teilnehmerin Amy Katz
aus dem Fenster. Schnell wird klar, dass es sich dabei um keinen Selbstmord
handelt. Lewis und Hathaway suchen fieberhaft nach dem Täter - auch im
überschaubaren Kreis der Teilnehmer.

Mein Eindruck

Depressionen, Drogen, Eifersucht, Rache - genügend
Gründe für einen solchen perfiden Mord finden Lewis und Hathaway am kleinen
Wolsey College vor. Die Grundlage der getesteten Droge ist in Raver-Kreisen übrigens
gut bekannt: Ketamin, das eigentlich der Narkose von Pferden dient. Schon bald
gibt es eine Überdosis mit einem Toten. Doch wer hat ihm die streng
kontrollierten Pillen verkauft? Die Überwachungs- und Dokumentations-Videos
helfen weiter.

Der Fall hält verblüffende Wendungen bereit, die uns endlos
spekulieren lassen, und selbstverständlich ist der aalglatte Dr. Gansa der
Hauptverdächtige. Hinzukommt, dass Lewis ein Vorurteil gegen Psychotherapeuten
hegt, seit einer von ihnen seinerzeit nach dem Tod seiner Frau nicht sehr
feinfühlig mit dem Witwer umging.

Die Postkartenansichten von Alt-Oxford sind hier mal
wieder vom Feinsten, und wer, wie ich, mal vor Ort war, wird viele Gassen,
Uni-Gebäude und Türme ("dreaming spires") wiedererkennen. Die letzte
Ansicht zeigt die weltberühmte Bodleian Library, wo heute Tolkiens
Originalmanuskripte archiviert sind.

Handlung von Episode 4: Mörderisches Verhängnis (The
gift of promise)

Andrea de Ritter, die Gründerin einer Stiftung für
hochbegabte Kinder, wird ermordet. Lewis und Hathaway können weder Täter noch
ein Motiv finden, die Tat scheint völlig zusammenhanglos geschehen zu sein.
Erst als die Spur zum Studenten Elmo und der ehemaligen Geheimdienstchefin
Grace Orde führt, fügen sich die ersten Puzzleteile zusammen…

Mein Eindruck

Zum einen ist die Story beinahe abgekupfert von den
anderen, wo es um falsche Identitäten und frühere Untaten geht. Das scheint der
Rote Faden dieser Staffel zu sein. Zum anderen ist dies jedoch optisch und
dramaturgisch die beste Folge dieser Staffel überhaupt.

Das liegt vermutlich am Regiestil des Türken Metin
Hüseyin und an seiner besonderen Kameraführung - in England dürfen Regisseure
auch Kamera und Beleuchtung bedienen, wenn es die Gewerkschaft erlaubt. (Man
korrigiere mich, wenn ich mich irre.) Die Kamera nutzt alle Stilmöglichkeiten
aus, um Schwung in die Aufnahmen zu bringen:

1) Froschperspektive, die die Herren von der Kripo wie
Giganten aussehen lässt;

2) verzerrte POV-Kamera, die den LSD-Rausch von Elmo
imitiert und erfahrbar macht (POV: point of view: der Zuschauer sieht das
Gleiche wie die betrachtende Figur);

3) Handheld-Kamera, die dem Geschehen weitere Unmittelbarkeit
und Nähe abgewinnt;

4) Nahaufnahmen, die emotionale Intensität und Dramatik
erzeugen;

5) die Krönung: der Ballhaus-360°-Dreh: die Kamera
umkreist die Figuren, so dass der Hintergrund verschwimmt und unwichtig wird,
was die Figuren aus ihrer Umgebung herauslöst - Top-Dramatik!

Außerdem gibt es hier zum Schreien komischen Humor.
Seitenhiebe auf den britischen Gesundheitsminister, die "zweitbeste
Universität von England" (= Oxford) und die Förderung von Hochbegabten sind nur
der Anfang. Auch die beiden Cops werden vermenschlicht. Hathaway scheint etwas
Schlechtes gegessen zu haben, dabei wurde er mit Arsen vergiftet - er rast zum
Klo, was seine schlaksige Figur nicht nur dynamisch macht, sondern ihn auch von
einer sehr menschlichen Seite zeigt. Dass er auch noch eine Urinprobe abgeben
soll, lässt uns zusätzlich über den sonst so stoischen Ermittlen schmunzeln.

Kurz gesagt: Endlich erwachen die Figuren zum Leben, und
die Komik bietet einen willkommenen Ausgleich zur Dramatik. Der Showdown ist
hochdramatisch. Der Haken dabei: Ich weiß immer noch nicht, wer der Mörder von
Andrea de Ritter war - der Gärtner oder der Fahrer oder war's der zwielichtige Ire?
Wahrscheinlich sollte ich diese turbulente, tolle Folge nochmals anschauen.

Die DVD

Technische Infos

Bildformate: 16:9

Tonformate: D in DD 2.0, Englisch in DD 2.0

Sprachen: D, Englisch

Untertitel: keine

Extras:

-
Trailershow

-
Porträtfotos auf der Innenseite des DVD-Covers

Mein Eindruck: die DVD

Die Qualität des Bildes ist in der Regel sehr hoch, denn
es wurde mit hochauflösenden Digitalkameras aufgenommen. Hier gerät sogar
Blu-Ray-Qualität in Reichweite, so dass das Ansehen eine wahre Augenweide ist.
So ist etwa ein Sonnenuntergang im Gegenlicht ohne jede Verzerrung dargestellt,
und auf einer guten Heimkinoanlage sieht das einfach traumhaft aus.

Diese Aussage gilt nicht für Dokumentationsmaterial aus
Überwachungsvideos, von privaten Videokameras und von anderen Bildquellen.
Diese Quellen sind stets gekennzeichnet und nicht Teil der Spielhandlung.
Einmal ist sogar eine gelöschte und wiederhergestellte Videodatei zu sehen -
die Verzerrungen sind dementsprechend groß. Dies ist aber OK, denn so wird ihr
behauptete Herkunft umso glaubhafter. Erstaunlich, welche Tricks sich die
Bildingenieure heutzutage einfallen lassen - und am Computer umsetzen können.

Der Ton ist hingegen umso bescheidener. Immer noch
bekommen wir vom ZDF keinen DD 5.1 Ton geboten, sondern nur Stereo in DD 2.0.
Untertitel kann man sich gleich an die Backe kleben.

Extras

1) Porträtfotos auf der Innenseite des DVD-Covers

2) Es gibt Werbung in Form von drei Trailern:

a) Scott & Bailey (britische Forensikerinnen, Cops)
mit der FSK-Einstufung 16 - heiß und sexy!

b) Inspektor Barnaby vol. 17 - die übliche
Schlaftablette für Rentner

c) Kommissarin Lund - Das Verbrechen III - siehe meinen
Bericht dazu.

Unterm Strich

Der Rote Faden dieser Staffel ist das
fast immer gleiche Strickmuster: Ein alter Fall, der mitunter Jahrzehnte
zurückliegt, beeinflusst bzw. verursacht das aktuelle Geschehen, das zu einer
Spätfolge wird. Natürlich erscheint das Ergebnis zunächst rätselhaft, bis die
Beamten schließlich tief genug gegraben haben, um die Verbindung zur
Vergangenheit zu entdecken. Häufig ist späte Rache das Motiv.

Hier fällt besonders der Zündstoff auf, den die vierte
Episode anpackt: Das fragwürdige Vorgehen des britischen Inlands-Geheimdienstes
MI5 (nein, James Bond arbeitet für MI6, also im Ausland) im
Nordirland-Konflikt. 1984 war dort ganz schön was los, will heißen: Es gab
grausige Bluttaten der IRA. Die Folgen waren nicht nur Leichen, sondern auch
unechte "Leichen", die einfach untertauchen durften, sowie Personen,
die vom MI5 eine neue Identität erhielten, eine "Legende".

Diese Bäumchen-wechsel-dich-Strategie mit neuen
Identitäten kommt mehrfach vor. Die Ironie dabei: Um den Identitätswechsel zu
belegen, reichen Datenbanken nicht mehr aus, sondern man muss auf die alte
Methode der Archivrecherche zurückgreifen, so etwa auf Uni-Jahrbücher.

Folge 3 fällt aus dem Rahmen, weil hier nicht ein alter
Fall virulent wird, sondern weil eine der Verdächtigen möglicherweise völlig
wahnsinnig ist, ohne es zunächst an den Tag zu legen. Oder ist das nur eine
Schutzbehauptung, die der Hauptverdächtige Dr. Gansa vorbringt, um sich aus der
Schusslinie zu bringen? Doch Lewis muss am eigenen Leib feststellen, dass die
Gefahr, die aus dem Wahnsinn resultiert, absolut real ist…

Mögen die Episoden eins und zwei relativ ruhig
dahinplätschern, so treiben die Folgen drei und besonders vier gehörig den
Adrenalinspiegel hoch. Deshalb bin ich recht froh, bis zum Schluss
durchgehalten zu haben, zumal in Folge 4 auch der Humor nur zu kurz kommt. Sie
in vielerlei Hinsicht die gelungenste Folge des Quartetts.

Die DVD-Box

Mag die Bildqualität auch nahe ans Blu-Ray-Level
heranreichen, so tut dies der Ton doch nicht. Und dass es zu ZDF-Produktionen
wie dieser keine Untertitel gibt, kennt man schon aus leidvoller Erfahrung.
Fans werden sich an den Porträtfotos auf der Innenseite des DVD-Covers
delektieren. Ansonsten gibt es in der Trailershow eine neue DVD zu entdecken:
"Scott & Bailey", freigegeben ab 16 Jahren - das verspricht nahezu
zensurfreie Action und Ausdrucksweise.

Fazit: vier von fünf Sternen.

Michael Matzer (c) 2013ff

46 Bewertungen, 17 Kommentare

  • Bina3000

    18.06.2014, 21:25 Uhr von Bina3000
    Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße, Bina :)

  • Besserwisser2014

    11.01.2014, 17:49 Uhr von Besserwisser2014
    Bewertung: sehr hilfreich

    Klasse Bericht!

  • Roald66

    28.08.2013, 21:20 Uhr von Roald66
    Bewertung: sehr hilfreich

    Schöne Grüße vom ROALD! :)

  • Roald66

    28.08.2013, 21:17 Uhr von Roald66

    Schöne Grüße vom ROALD! :)

  • anonym

    28.07.2013, 12:27 Uhr von anonym
    Bewertung: besonders wertvoll

    Nix für mich. BW! ;O) LG Sabrina

  • anonym

    28.07.2013, 12:05 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    LG Damaris

  • Herr_Tom

    24.07.2013, 16:01 Uhr von Herr_Tom
    Bewertung: besonders wertvoll

    bh! Gruß Thomas

  • anonym

    21.07.2013, 20:14 Uhr von anonym
    Bewertung: besonders wertvoll

    BW...Liebe Grüße Edith und Claus

  • monagirl

    17.07.2013, 09:46 Uhr von monagirl
    Bewertung: sehr hilfreich

    Mona lässt dir liebe Grüße da

  • Little-Peach

    17.07.2013, 08:33 Uhr von Little-Peach
    Bewertung: besonders wertvoll

    bw :)

  • uhlig_simone@t-online.de

    17.07.2013, 06:30 Uhr von [email protected]
    Bewertung: sehr hilfreich

    GLG SIMONE -- EINEN SONNIGEN TAG

  • mausi1972

    17.07.2013, 00:42 Uhr von mausi1972
    Bewertung: sehr hilfreich

    Viele liebe Grüße von der Marion

  • goat

    16.07.2013, 23:22 Uhr von goat
    Bewertung: besonders wertvoll

    Als wenn Du jetzt auf meinen Namen klickst, öffnet sich eigentlich mein Profil, wo Du alle meine Berichte abrufen kannst. Gruß Melanie

  • Teddy1958

    16.07.2013, 18:48 Uhr von Teddy1958
    Bewertung: sehr hilfreich

    bw wird Donnerstag nachgereicht. klasse Bericht. glg. Marion :-)

  • Clarinetta2

    16.07.2013, 18:41 Uhr von Clarinetta2
    Bewertung: besonders wertvoll

    sehr gut vorgestellt-bw

  • katjafranke

    16.07.2013, 18:38 Uhr von katjafranke
    Bewertung: sehr hilfreich

    Einen lieben Gruß KATJA

  • Lale

    16.07.2013, 17:56 Uhr von Lale
    Bewertung: sehr hilfreich

    Allerbesten Gruß *~*