LG Optimus G Testbericht

Lg-optimus-g
ab 10,61
Auf yopi.de gelistet seit 01/2013
5 Sterne
(1)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(1)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Summe aller Bewertungen
  • Design:  sehr gut
  • Qualität & Verarbeitung:  gut
  • Ausstattung:  sehr gut
  • Handhabung & Bedienung:  sehr leicht
  • Akkulaufzeit:  lang
  • Gesprächsqualität:  gut
  • Support & Service:  gut

Erfahrungsbericht von FurkanYilmaz

Review: LG Optimus G

5
  • Design:  sehr gut
  • Qualität & Verarbeitung:  sehr gut
  • Ausstattung:  sehr gut
  • Handhabung & Bedienung:  sehr leicht
  • Akkulaufzeit:  lang
  • Gesprächsqualität:  sehr gut
  • Support & Service:  gut
  • Besitzen Sie das Produkt?:  nein

Pro:

Siehe Review

Kontra:

Siehe Review

Empfehlung:

Ja

Das Optimus G ist das neueste Flaggschiff von LG Electronics. Das Besondere am Smartphone: es ist das Referenzgerät zum Google Nexus 4, welches auch vom koreanischen Konzern hergestellt wird. Die Hardware beider Geräte sind fast identisch miteinander. Was das LG Optimus G alles drauf hat, das zeige ich euch hier in meinem Review zum Smartphone.


Mit einer Höhe von 131,9 mm, einer Breite von 68,9 mm und einer Tiefe von 8,5 mm ist das Optimus G ein recht großes Gerät. Seine Dimensionen sind fast identisch mit denen des Nexus 4, nur ein wenig kleiner. Weiterhin hat das G ein Gewicht von 145 g. Zwar ist es damit nicht das leichteste Smartphone, allerdings finde ich, das das Gewicht super zu der gesamten Größe des Geräts passt. Die Vorder- und Rückseite bestehen komplett aus Cornings widerstandsfähigem Gorilla Glass. Eine wirklich hervorragende Wahl, wie viele Leute finden. Das Optimus G fühlt sich wirklich sehr edel und hochwertig in der Hand an. Zwar sind Aluminiumsmartphones noch hochwertiger, doch Glas ist auch wirklich toll. Es bringt aber auch Nachteile mit sich: die Glasverarbeitung zieht Fingerabdrücke nahezu magisch an und außerdem kann es schnell zu Bruch gehen; schneller als so manch andere Materialien. 
Insgesamt ist die Haptik des LG Optimus G wirklich sehr gut. Das Design ist allerdings eckig statt rundlich wie beim Nexus 4. Somit ähnelt das G beispielsweise einem Samsung Galaxy S II als dem Nexus 4.


Oben auf der Vorderseite finden wir die Hörmuschel, das LG-Logo, einige Sensoren und eine Frontkamera für Selbstportraits und Videotelefonie. Darunter finden wir das 4,7" große True HD IPS+ LCD. Das ist einfach ein noch helleres IPS Display, welches auch bessere Farben und Kontraste hat und dabei auch sehr scharf ist. So finde ich auch das Display des LG Optimus G wirklich sehr schön. Die Farben sind realistisch und das Display ist ingesamt hell. Unter dem Display finden wir 3 elektronische Tasten: Return, Home, Menü. Auf der Rückseite befindet sich die 13 MP Fotokamera, daneben ein LED Blitz zur Unterstützung bei Dunkelheit. Die Kamera ist meines Erachtens genauso wie jede andere Kamera eines heutigen Highend- oder Oberklassensmartphones: Bei Tageslicht entstehen sehr schöne Bilder mit tollen Farben und ausreichend Schärfe, im Low-Light-Bereich aber zeigen die Fotos nicht die Spur von Schärfe. Zudem ist das Bild ziemlich verwaschen. Unter der Kamera finden wir zu guter letzt das Logo des koreanischen Konzerns. 


Kommen wir nun zum Technischen: das LG Optimus G arbeitet mit Android OS 4.1.2 Jelly Bean. Dies ermöglicht uns im Google Play Store, dem neuen Android Market, rumzustöbern. Nach aktuellem Stand kann man über 700 000 Apps im Play Store, von Bücher zu Reise bis Spielen ist alles verfügbar. Natürlich gibt es viele kostenpflichtige Apps im Store, für die man auch bezahlen muss. Es gibt jede Menge kostenpflichtige Apps wie zum Beispiel das Spiel BackStab HD, für das man 5,49 € bezahlen muss. Trotzdem haben sie eine gute Qualität, für das sich das Geld lohnt. Mit Android OS hat der Nutzer die Möglichkeit, seine Homescreens individuell zu gestalten. Wir können viele Widgets auf die Homescreens platzieren, aber auch Apps finden hier Platz. Da LG seine eigene Benutzeroberfläche um die Software stülpt, gibt es weitere ziemlich coole Features. Das Sliden über den Homescreens wird durch eine Wellengeste simuliert. Weiterhin kann man Apps, die man zuvor auf den Homescreen platziert hat, durch längeres Festhalten und dann Ziehen zu einem Widget umformen. Solche Features bieten wenige bzw. keine User Experiences. Wirklich cool.


Im LG Optimus G werkelt ein sehr leistungsstarker und neuer Qualcomm Snapdragon S4 Pro Quad-Core-Prozessor mit 1,5 GHz je Kern. Durch die CPU arbeitet das Telefon sehr schnell. Das Sliden über den Homescreens klappt nahezu magisch, ohne Ruckler, ohne Verzögerungen. Im Menü, welches blitzschnell aufgerufen wird, klappt das Scrollen auch extrem flink. Um euch aber die Schnelligkeit des nahezu perfekten Prozessors besser zu zeigen, öffnen wir die Galerie. Bei einem Klick öffnet die sich auch sehr fix. Öffnen wir ein Bild und sliden zu den nächsten Bildern, merkt man, dass nichts stottert, man merkt keine Fehler der Hersteller, alles ist klasse. Im Internet macht das Surfen auch großen Spaß. Dafür ist aber nicht nur der brilliante und große Touchscreen zuständig, sondern auch wieder der Prozessor. Websites werden ziemlich schnell geladen, das Scrollen in den Seiten klappt auch wirklich brilliant. Das Raus- und Reinzoomen ist auch sehr flüssig und es muss nicht wie zum Beispiel bei anderen Geräten nochmal nachgeladen werden.


Das Optimus G hat einen fest verbauten Akku mit einer Kapazität von 2100 mAh. Dadurch kommt man mit dem Smartphone locker durch den Tag, allerdings nicht wirklich länger, es sei denn, man benutzt das Smartphone recht wenig. Dann könnte es 2 Tage aushalten. 


Alternative: Leute, ihr habt hoffentlich das LG Optimus G besser in eurer Vorstellung, doch ihr wollt ein günstigeres Gerät kaufen, was aber trotzdem eine sehr ähnliche Hardware hat? Dann kann ich euch nur das Referenzgerät Google Nexus 4 empfehlen. Das Nexus der 4. Generation, welches ebenfalls von LG Electronics hergestellt wird, hat eine genauso tolle Verarbeitung aus Corning Gorilla Glass, ein gleich großes, helles IPS Display, eine 8 MP Rückkamera, die ebenso gute Fotos schießt, den gleichen Prozessor, mit dem das Nexus durch alle Tätigkeiten flitzt und eine aktuellere Betriebssystemsversion, der viele neue Features auf dem Nexus hervorbringt, welches das Optimus G beispielsweise nicht hat. Die 16 GB Version kann man schon für 350 Euro direkt im Google Play Store erwerben. Das sind satte 120-150 Euro weniger als das Optimus G kostet.

25 Bewertungen, 5 Kommentare

  • knuddelfire

    24.04.2013, 12:34 Uhr von knuddelfire
    Bewertung: sehr hilfreich

    schöne Grüße

  • bella.17@live.de

    23.04.2013, 18:01 Uhr von [email protected]
    Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße Annabelle.

  • Lale

    23.04.2013, 17:14 Uhr von Lale
    Bewertung: sehr hilfreich

    Allerbesten Gruß *~*

  • katjafranke

    23.04.2013, 15:39 Uhr von katjafranke
    Bewertung: sehr hilfreich

    Einen lieben Gruß KATJA

  • uhlig_simone@t-online.de

    23.04.2013, 13:26 Uhr von [email protected]
    Bewertung: besonders wertvoll

    GLG Simone