Magdalenas Garten Testbericht

Leider kein Preis
verfügbar
Bestes Angebot
mit Versand:
hoebu-downloads
8,99 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 11/2013

Erfahrungsbericht von gloriaforever

Vatersuche auf Elba

Pro:

sympathische und manchmal sehr skurrile Persönlichkeiten, flüssige Handlung, ergreifend, traurig, aber auch lustig; spannend

Kontra:

kein Kontra

Empfehlung:

Ja

Ich habe wieder ein Buch zu Ende gelesen. Dieses Mal war das zweite Buch von Stefanie Gerstenberger an der Reihe. Das Buch heißt „Magdalenas Garten“.

Aussehen des Buches

Bei meiner Weltbild Buchausgabe handelt es sich um eine sehr stabile Weltbild Quality Buchvariante. Das ist eine Mischung aus gebundenem Buch und Taschenbuch. Der Karton ist einfach dicker, es gibt aber keinen Papiereinband. Stattdessen sind an der Vorder- und Rückseite eingeklappte Lesezeichen vorhanden. Man kann den Karton einfach schön auseinander klappen. Auf der Vorderseite sieht man das blaue Meer und Zitronenbäumchen mit Blumen.

Text von der Vorderseite:

Stefanie Gerstenberger

Magdalenas Garten


Allgemeine Buchdaten

Das Buch erschien 2010 beim Diana Verlag in München der zur Random House GmbH gehört. Meine Weltbildausgabe ist eine genehmigte Lizenzausgabe aus dem Jahr 2011.

Leserschaft: Erwachsene

Seitenanzahl: 446

ISBN: 978-3-86800-850-0


Über die Autorin

Stefanie Gerstenberger wurde 1965 in Osnabrück geboren und studierte Deutsch und Sport. Doch dann erkrankte sie und konnte nicht mehr Lehrerin werden. Stattdessen wechselte sie ins Hotelfach und lebte danach einige Zeit auf Elba, Sizilien, in der Karibik und San Francisco. 1993 zog sie nach Köln und arbeite dort als Requisiteurin für Polizeiserien, Krimis und Liebesfilme. Bei ihrer Arbeit lernte sie den Schauspieler Thomas Balou Martin kennen, heirate ihn und hat mit ihm heute zwei Kinder.

Nachfolgende Bücher von der Autorin:

* Das Limonenhaus

* Oleanderregen


Buchbeschreibung auf der Rückseite

Ein Geheimnis, das den Tod überdauert, eine Tochter auf der Suche nach der Wahrheit...

Magdalena weiß fast nichts über ihren Vater. Nur dass er aus Elba stammt und ihre Mutter damals allein nach Deutschland zurückfahren ließ. Dreißig Jahre später reist nun Magdalena auf die Insel, wo ihre Suche schon bald ein erfolgreiches Ende zu nehmen scheint. Bis ein Zitronengarten und zwei Männer ihre Pläne durcheinanderbringen...

Kraftvoll, dramatisch, mitfühlend – ein Roman über Sehnsucht, Schmerz und eine Liebe auf Umwegen.

Nach dem Beststeller-Erfolg von „Das Limonenhaus“ nun der neue Roman von Stefanie Gerstenberger.


Meine eigene Buchbeschreibung

Magdalenas Mutter Heidi ist kurze Zeit nach Magdalenas Geburt bei einem Verkehrsunfall gestorben. Von ihrem Vater weiß Magdalena nur, dass er Italiener war und er und ihre Mutter sich dort irgendwo begegnet sind. Mehr hat sie aus ihren Großeltern nicht herausbekommen. Deswegen nutzt sie seit zwei Jahren jeden Urlaub um mit einer Reisegesellschaft durch Italien zu reisen und einen bestimmten Ort zu finden. Sie hat nämlich ein Bild ihrer Mutter mit ihrem Vater, das in einem Restaurant aufgenommen wurde.

Und endlich hat sie es gefunden. Das Restaurant befindet sich auf Elba und heißt „Alla mezza Fortuna“ (Zum halben Glück). Sie beschließt nach ihrem Vater zu suchen. Dabei wird sie von ihren neuen Bekannten Nina und Matteo unterstützt. Matteo und Nina arbeiten in der Disco POLO. Dort sieht Magdalena dann auch einen kleinen Zitronengarten in den sie sich sofort verliebt. Ob sie wohl herausfinden wird, wer ihr Vater ist? Auf Elba scheint niemand den jungen Mann auf dem Foto zu kennen. Und als wäre die Aufregung um ihren Vater nicht schon genug, tauchen zwei Männer in ihrem Leben auf. Kann es sein, dass Elba nicht nur für ihre Mutter, sondern auch für Magdalena die große Liebe bereithält?


Meine Meinung und Fazit

Das Buch „Magdalenas Garten“ ist ein sehr emotionsgeladenes Buch. Magdalena ist bei ihren Großeltern aufgewachsen, da ihre Mutter sehr früh bei einem Unfall gestorben ist. Den Vater kennt sie überhaupt nicht. Ihre einzige Spur ist ein Foto von 1979 das ihre Mutter und ihren Vater in einem italienischen Restaurant vor einer Büste von Napoleon zeigt. Nur dieses eine Foto gibt es von ihrem Vater. Sie kennt keinen Namen und keinen Ort, wo sich suchen könnte. Also beschließt sie als Bordstewardess jeden Urlaub bei einem Busunternehmen mitzufahren um ganz Italien nach dieser Napoleonbüste zu suchen. Schließlich wird sie fündig, doch der Bus fährt in 5 Minuten ab. Niemand kennt im Restaurant ihren Vater. Doch so nah am Ziel will Magdalena nicht abfahren. So bleibt sie auf Elba, wird in einen Verkehrsunfall verwickelt und landet bei Nina und Matteo, die sich während sie verletzt ist um sie kümmern. Nina hilft ihr dann auch auf Elba nach ihrem Vater zu suchen. Doch niemand scheint den Mann auf dem Foto zu kennen. Während der Suche, die sich mehr als schwierig gestaltet, muss sich Magdalena auch über ihre Gefühle zu ihren Bekannten Florian klar werden. Mit ihm hat sie eine Beziehung, obwohl er der Freund ihrer besten Freundin ist. Und dann begegnet ihr auch noch die Liebe auf Elba. Doch nicht nur ein Mann weckt ihr Interesse. Sie muss sich ja gleich in zwei verschiedene Verlieben. Fürs Gefühl gibt es also in diesem Buch genügend neuen Stoff.

Die Personen sind sehr detailliert beschrieben. Allerdings entwickeln sich diese Beschreibungen erst mit der Zeit in der Handlung. Bei allem was man liest, entdeckt man Eigenarten mit Magdalena zusammen. Sie erzählt die Geschichte und man begleitet sie überall hin. Außerdem liest man auch was sie denkt. So bleiben ihre Gefühle nicht im Verborgenen. Die anderen Personen entwickeln sich. Umso mehr Magdalena mit ihnen spricht oder von anderen erfährt, umso mehr erkennt man, dass es mehrere Personen in dieser Geschichte gibt, die Probleme haben. Was für Probleme das sind erfährt man nur so ab und zu. So ist Nina sehr geheimnisvoll. Sie gibt so gut wie nichts aus ihrer Vergangenheit preis. Manchmal ist sie abwesend, dann wieder fast schon liebevoll um Magdalena bemüht. Matteo scheint sie vor irgendetwas beschützen zu wollen. Wenn Magdalena sich Matteo zu lange nähert – sei es ein Lachen oder ein langes Gespräch – wird Nina sofort eifersüchtig. In der Wohnung über der Disco POLO wohnen aber noch mehr merkwürdige Gestalten. Zum Beispiel ein gewisser Mikki, der mehr im Drogenrausch anzutreffen ist und ein Mädchen, das sich schminkt, so dass sie aussieht wie ein überdimensionaler Pandabär. Und dann ist da natürlich auch noch Magdalena selbst. Sie ist mit der Zeit so verzweifelt, dass sie jeden Italiener um die fünfzig für ihren Vater hält. Das gibt natürlich auch so manche Komplikation. Besonders gut haben mir die Beschreibungen von Elba gefallen. Man merkt hier sehr deutlich, dass die Autorin sich intensiv mit dem Hintergrund und der Landschaft, in der ihre Handlung spielen soll, beschäftigt hat. Die Beschreibungen sind aber nicht zu ausschmückend. Sie wecken nur irgendwie ein Sehnsuchtsgefühl und eine gewisse Urlaubsstimmung.

Der Schreibstil im Buch ist sehr flüssig. Da man sofort einen Bezug zur Hauptfigur Magdalena bekommt und ihr Schicksal sehr tief berührt, möchte man wissen wie die Geschichte endet. Dadurch wird früh Spannung abgebaut, die durch immer neue Wendungen neu angefacht wird und nie abflaut. Neben Magdalenas Geschichte ist aber auch interessant, was für ein Geheimnis Nina hat, ob das POLO doch noch aufmacht und was aus dem Zitronengarten wird. Bei Stefanie Gerstenberger gibt es auch immer eine gewisse sexuelle Spannung. So verliebt sich Magdalena in Roberto. Es kommt auch zu Sex zwischen den beiden. Die Beschreibungen hätte ich jetzt nicht so intensiv gebraucht, aber das gehört anscheinend zu Gerstenbergers Buchstil. Bei dem vorherigen Buch „Das Limonenhaus“ war das auch schon so. In der Geschichte wechseln sich ernste, tragische und humorvolle Szenen ab. So hat man von allem etwas dabei. Das Buch ist meiner Meinung nach eher für Erwachsene geeignet. Für Frauen und Männer ist die Geschichte gleich interessant. Am Ende werden alle Fragen, die während der Geschichte auftauchen beantwortet. Magdalena weiß also wer ihr Vater ist und trifft eine Entscheidung aus Liebesdingen. Ich konnte keine Logikfehler im Buch feststellen.

Das Buch ist in viele Kapitel unterteilt. Diese sind auch nicht so lang. Daher kann man sich das Lesen schön einteilen. Der Schreibstil ist nicht zu anspruchsvoll und auch nicht durch zu ausschmückende Beschreibungen schwer zu lesen. Ganz im Gegenteil. Das Buch ist eine perfekte Lektüre fürs Wochenende, den Feierabend oder den Urlaub. Schreibfehler sind mir in keiner Weise aufgefallen. Es kommen einige italienische Begriffe vor. Aber entweder ergeben sich deren Bedeutung aus der Handlung oder ein Bekannter von Magdalena übersetzt den Begriff für sie, da sie selbst nicht so gut Italienisch kann. Daher hat man hier beim Lesen auch keine Probleme.

Ich kann das Buch “Magdalenas Garten” von Stefanie Gerstenberger zum Lesen empfehlen. Es ist ein Buch mit vielen sympathischen und einigen skurrilen Persönlichkeiten. Die Handlung ist schön flüssig und ergreifend geschrieben. Es gibt sowohl traurige, aber auch viele humorvolle Stellen im Buch. Das Buch ist spannend geschrieben. Man will auf jeden Fall wissen, ob Magdalena ihren Vater findet, wer er ist, was aus ihrem Garten wird und wie ihre Freundschaft zu Nina und Matteo weitergeht. Von mir bekommt dieses Buch die volle Wertung von 5 Sternen.

40 Bewertungen, 18 Kommentare

  • mrs.yopi2014

    26.12.2014, 09:46 Uhr von mrs.yopi2014
    Bewertung: sehr hilfreich

    Einen schönen 2. Weihnachtstag wünsche ich Dir:-)

  • diecordu

    06.08.2014, 20:54 Uhr von diecordu
    Bewertung: sehr hilfreich

    Viele Grüße!

  • Sa-Sara

    02.02.2014, 21:01 Uhr von Sa-Sara
    Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße. :-)

  • KatzeLucy

    25.01.2014, 20:03 Uhr von KatzeLucy
    Bewertung: sehr hilfreich

    sorry leider keine bw mehr

  • Lale

    09.01.2014, 23:17 Uhr von Lale
    Bewertung: sehr hilfreich

    Allerbesten Gruß *~+

  • Besserwisser2014

    28.12.2013, 21:31 Uhr von Besserwisser2014
    Bewertung: sehr hilfreich

    Danke für den tollen Bericht:-)

  • a_lisa

    01.12.2013, 10:42 Uhr von a_lisa
    Bewertung: besonders wertvoll

    bw und lg lisa

  • Gi22Fr

    30.11.2013, 23:47 Uhr von Gi22Fr
    Bewertung: besonders wertvoll

    Liebe Grüße Gitte

  • anonym

    30.11.2013, 15:27 Uhr von anonym
    Bewertung: besonders wertvoll

    BW und LG

  • HEIDIZ

    30.11.2013, 12:31 Uhr von HEIDIZ
    Bewertung: besonders wertvoll

    gern ein BW von HEIDIZ

  • Juri1877

    30.11.2013, 12:05 Uhr von Juri1877
    Bewertung: besonders wertvoll

    bw auch von mir

  • joelovesyou

    30.11.2013, 11:02 Uhr von joelovesyou
    Bewertung: besonders wertvoll

    bewe & lG :)

  • monagirl

    29.11.2013, 21:45 Uhr von monagirl
    Bewertung: besonders wertvoll

    Mona lässt dir liebe Grüße da.

  • bella.17@live.de

    29.11.2013, 20:26 Uhr von bella.17@live.de
    Bewertung: sehr hilfreich

    Annabelle sendet dir liebe Grüße.

  • eno011

    29.11.2013, 18:50 Uhr von eno011
    Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße

  • Tweety30

    29.11.2013, 16:37 Uhr von Tweety30
    Bewertung: besonders wertvoll

    BW & liebe Grüße!

  • BoxerRocko

    29.11.2013, 16:35 Uhr von BoxerRocko
    Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße

  • katjafranke

    29.11.2013, 16:25 Uhr von katjafranke
    Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße KATJA.