Nikon D810 Body Bewertung

Nikon-d810-body
ab 2689,00
Bestes Angebot
mit Versand:
Saturn
2693,99 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 07/2014
Summe aller Bewertungen
  • Bildqualität:  sehr gut
  • Ausstattung:  sehr gut
  • Zuverlässigkeit:  sehr gut
  • Akkulaufzeit:  lang
  • Bedienkomfort:  gut
  • Tragekomfort:  gut
  • Verarbeitung:  sehr gut
  • Support & Service:  gut

Erfahrungsbericht von Klaus.H

Klaus.H sagt zu Nikon D810 Body

  • Bildqualität:  sehr gut
  • Ausstattung:  sehr gut
  • Zuverlässigkeit:  sehr gut
  • Akkulaufzeit:  lang
  • Bedienkomfort:  gut
  • Tragekomfort:  gut
  • Verarbeitung:  sehr gut
  • Support & Service:  gut
  • Besitzen Sie das Produkt?:  nein
Mit der Nikon D810 kommt der Nachfolger der Profi-Studiokamera Nikon D800 auf den Markt. Die hohe Auflösung und Schärfe der Vorgängerin waren maßstabgebend für die Vollformatkamera-Klasse. Knapp zweieinhalb Jahre später folgt nun die D810, mit der Ankündigung, dass der Einsatzbereich der Kamera auch auf Reportagefotografen erweitert worden sein soll, indem die Geschwindigkeit und die Available-Light-Qualitäten verbessert wurden.

Dass die Nikon D810 primär für Profis und sehr ambitionierte Laien konzipiert ist, zeigt spätestens die unverbindliche Preisempfehlung: 3.229,- Euro legen die wenigsten für ihr Hobby auf die Theke. Wir haben einen kleinen Überblick erstellt, was es für Neuerungen bei der Nikon D810 gibt.

Gehäuse & Bedienung – nichts Neues von der Front
Beim Gehäuse hat sich nicht viel verändert. Die Bedienung ist weitestgehend die gleiche. Sieht man von einer Taste (i) rechts vom Display ab, ist alles beim Alten. Apropos Display: das ist mit 3,2 Zoll wieder überdurchschnittlich groß, löst jetzt aber mit phänomenalen 1.229.000 Pixeln auf.

Der Staub- und Spritzwasserschutz des Vorgängermodells ist ebenfalls wieder mit an Bord.

Nikon D810
Nikon D810 - Gewicht: fast ein Kilogramm

Bildqualität – viele Veränderungen
Der Vollformatsensor der Nikon D810 löst wie die Vorgängerin mit 36 Megapixeln auf, es ist aber trotzdem alles anders. Warum? Eines nach dem anderen:

Erstens fehlt der D810 jetzt der Tiefpassfilter von Haus aus. Bei der D800 war er noch integriert, nur beim "Sondermodell" D800E hat Nikon darauf verzichtet.

Zweitens: Der Vollformat-Sensor der Nikon D810 ist komplett neu konstruiert. Die gleiche Megapixel-Anzahl hat darum wenig über die Ergebnisse in der Praxis zu sagen. Man darf also gespannt sein.

Drittens wurde in der Nikon D810 ein neuer Prozessor verbaut, der EXPEED 4, der bereits aus der Nikon D4S bekannt ist. Die erhöhte Rechengeschwindigkeit kommt auch den kamerainternen Bildbearbeitungsalgorithmen zugute.

Neu ist auch der ISO-Umfang: als erste DSLR bietet die D810 den niedrigen ISO-Wert 64 (so der Hersteller). Der maximale ISO-Wert liegt bei ISO 51.200. Diese ISO-Höhen muss man aber manuell aktivieren. Die Automatik greift auf maximal ISO 12.800 zurück – ein Indiz bis zu welchem ISO-Wert Nikon dem Sensor der D810 gute Leistungen zutraut.

Auch der Verschluss wurde überarbeitet. Der Neue hat einen sanfteren Spiegelschlag, so dass nur geringe Verwacklungen und Geräusche entstehen. Der Auslöser ist auf 200.000 Verschlussvorgänge ausgelegt – Profiniveau.

RAWs können selbstverständlich aufgezeichnet werden. Eine schöne Neuerung: Es steht auch eine kleine Bildgröße (small) im RAW-Format zur Verfügung.

Video & Geschwindigkeit
Videos kann die Nikon D810 in Full-HD-Qualität aufzeichnen. Interessant für Fortgeschrittene: 50 oder 60 fps, unkomprimierte HDMI-Ausgabe, ein integriertes Stereomikrofon, ein Mikrofon. Sowie ein Kopfhörereingang stehen bereit.

Serien kann die Nikon D810 mit maximal 7 Bildern pro Sekunde aufzeichnen. Das wäre schneller als mit der D800, ist aber nur erreichbar, wenn man dabei den optionalen Batteriegriff verwendet. Sonst schafft die Kamera nur 5 Bilder/Sek – was dem Wert der Vorgängerin entspricht. Bei 36 Megapixeln sollte man das der Nikon D810 aber nachsehen.

Der Autofokus bietet wieder 51 Messfelder. Ob seine Leistungen sich verändert haben? Laut Hersteller schon. Warten wir auf die ersten Tests.

Fazit zur Nikon D810
Viele Voraussagen wagen wir noch nicht zu der Profikamera Nikon D810 zu machen. Die Bildqualität wird völlig neu bewertet werden müssen. Und schaut man sich das Gehäuse an, so scheinen Veränderungen höchstens im Detail stattgefunden zu haben... aber Details sind es, die die Profis interessieren.

9 Bewertungen, 3 Kommentare

  • goat

    15.12.2014, 18:56 Uhr von goat
    Bewertung: sehr hilfreich

    LG Melanie

  • mausi1972

    21.07.2014, 09:22 Uhr von mausi1972
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sonnigen Gruß. Marion

  • bella.17@live.de

    20.07.2014, 14:10 Uhr von bella.17@live.de
    Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße Annabelle. Würde mich sehr freuen über deine Gegenlesungen