Infectopharm Infectopedicul Lösung Testbericht

Infectopharm-infectopedicul-loesung
ab 13,80
Auf yopi.de gelistet seit 11/2005
5 Sterne
(1)
4 Sterne
(1)
3 Sterne
(2)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Summe aller Bewertungen
  • Wirkung:  gut
  • Verträglichkeit:  durchschnittlich
  • Nebenwirkungen:  fast keine
  • Packungsbeilage:  sehr gut verständlich

Erfahrungsbericht von anne66

Wir hatten Kopfläuse !!!!!

Pro:

Gut das es Infecto-Pedicul gibt

Kontra:

Teurer, großer Aufwand

Empfehlung:

Ja

Niemand will sie - die Läuse!
* * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Nein - ich habe keine, aber meine Enkelkinder.
Unsere jüngsten Enkelkinder sind am Tage im Kindergarten. Das hat uns nun diese kleine Überraschung gebracht. Erst hatte sie mein Enkelsohn, und der hat dann seine ältere Schwester gleich mit versorgt. Also mussten wir etwas tun, und das sehr schnell! Wir als Großeltern sehen unsere Enkelkinder fast täglich und haben auch, wie sicher alle Großeltern, engen Kontakt zu ihnen.

In der Apotheke haben wir eine Lösung gegen den Befall von Kopfläusen zum Auftragen auf die behaarte Kopfhaut und das Haar gekauft.

Inhalt und Preis:
* * * * * * * * * * *
50 ml beinhaltet die Flasche und kostet, je nach Apotheke, 8,49 € bis 11,00 €.

Hersteller:
* * * * * * *
Infecto Pharm Arzneimittel
von- Humboldt- Str. 1
64646 Heppenheim
www.infectopharm.com

Bemerkungen:
* * * * * * * * * *
Auf dem beigefügten Packzettel erklärt der Hersteller zunächst die Menschen über Kopfläuse auf. Die Ärzte nennen den Kopflausbefall Pediculose. Daher der Name des Präparats “Infectopedicul”. Das Mittel wird vom Arzt verschrieben oder man kauft es rezeptfrei in der Apotheke.

Übrigens, den Kopfläusen ist es egal ob der Kopf reich oder arm, gepflegt oder ungewaschen ist. Läuse sind also keine Zeichen mangelnder Hygiene.
Häufiges Waschen der Haare ergibt lediglich besonders saubere Läuse!

Man kann sich, wie bei einem Schnupfen, überall anstecken. In Kindergärten und Schulen, aber auch dort wo Gruppen von Menschen auf engem Raum täglich beieinander sind, ist die Übertragungsgefahr besonders groß.

Die Kopflaus ist klein, aber gemein!
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Die Kopflaus ist ein etwa 2 mm großes Insekt. Im Abstand von einigen Stunden saugen diese Parasiten an der Kopfhaut immer wieder Blut und verursachen damit einen ständig lästigen Juckreiz. Mit ihren Beinen krallen sie sich an den Haaren fest und sind deshalb beim Kämmen nur schwer zu entfernen. Dazu ist der im Volksmund bekannte “Läuse - Kamm” erforderlich. Aber selbst damit bekommt man nicht alle diese kleinen Biester heraus gekämmt.

Weibliche Läuse legen bis zu mehreren Hundert kleiner ovaler Eier, die sie dauerhaft an den Haaren befestigen. Sie werden “Nisse” genannt. Diese Läuse- Eier sehen an den Haaren wie kleine Knospen aus. Nach 8 Tagen schlüpfen aus den Nissen kleine Läuse, die ihrerseits nach 2 bis 3 Wochen geschlechtsreif sind und dann für Nachwuchs sorgen.

Die Behandlungsmaßnahmen gegen Kopfläuse:
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Da die Läuse nicht vollständig mit dem Kamm entfernt werden können ist ihre Abtötung mit einem dafür entwickeltem Mittel erforderlich. Einer dieser Wirkstoffe ist Permethrin der in “Infecto Pedicul”, das ich gekauft habe, enthalten.

Die Haare werden wie gewohnt gewaschen und frottiert. Die Behandlung ist mit freiem Oberkörper durchzuführen.
Es ist wichtig, dass das feuchte Haar gut mit der abtötenden Flüssigkeit durchtränkt wird. Je nach Haarfülle braucht man weniger oder mehr von dieser Lösung. Die Behandlung soll von außen nach innen durchgeführt werden. In der Nähe der Kopfhaut sind besonders viele Läuse und Nisse.

Die Lösung bleibt 30 bis 45 Minuten in den Haaren. In der Zeit den Kopf nicht bedecken. Anschließend mit klaren warmen Wasser gründlich ausspülen, gut abtrocknen und mit dem Nisse- Kamm durchkämmen. Eine Spülung mit Essigwasser (1 Teil Essig auf 1 Teil Wasser) kann das Entfernen der Nisse erleichtern.

Nach dieser Behandlung sollten die Haare des Kindes lange nicht mit Shampoo gewaschen werden. Dieser Prozedur sollten sich auch alle anderen Familienmitglieder vorbeugend unterziehen, denn eine Übertragungsgefahr ist ja nicht ausgeschlossen.

In 8 bis 10 Tagen sollte dieser Behandlungsvorgang wiederholt werden.
Bei unseren Enkelkindern genügte das nicht. Ihre Haare mussten mehrmals behandelt werden. Außerdem wurden die Kämme, Handtücher, Bettwäsche und Kleidung täglich gewechselt und gewaschen.
Man sollte auch beachten, dass sich in der Oberbekleidung und den Kuscheltieren der Kinder ausgestreute Läuse und Nisse befinden können. Eine Wäsche mit einer Temperatur von 60° reicht hier aus.
Stofftiere, Decken und Kissen kann man auch für 2 Wochen in dicht verschlossene Plastiktüten stecken. Die Läuse und Nisse hungern dann aus.

Auch Polstermöbel, Autositze und den Fußboden gründlich mit dem Staubsauger reinigen und den Schmutz aus dem Staubsaugerbeutel verbrennen.
Wenn eine Flasche Infecto Pedicul nicht reicht, dann muss man nachkaufen. Wir brauchten für 6 Personen 4 Flaschen mit einem Inhalt von je 50 ml. Da wir diesbezüglich keine Erfahrungen hatten, kauften wir die kleinste Flasche. Es gibt dieses Mittel jedoch auch in Flaschen mit 75-, 100-, 150-, 250- und 2 x 250 ml. So ist es also ratsam, gleich eine größere Menge zu kaufen, was dann sicher auch preiswerter wird.

Zusammensetzung:
* * * * * * * * * * * * *
86 g = 100 ml enthalte:
- Permethrin 25 : 75 (cis/trans) = 430,0 mg
- Ethanol = 96 %
- 2-Propanol
- gereinigtes Wasser
- Propylenglykol
- Natriumdihydrogen-Phosphat
- ca. 39 % Vol. Ethanol (Alkohol)

Anwendungsgebiete:
* * * * * * * * * * * * * *
Die Lösung ist zur äußerlichen Behandlung der Kopfhaare beim Befall von Läusen anwendbar.

Gegenanzeigen:
* * * * * * * * * * *
Die Lösung nicht bei Säuglingen in den ersten 2 Monaten anwenden. Bei Unverträglichkeit an den Arzt wenden. Auch in der Schwangerschaft oder Stillzeit unbedingt den Arzt konsultieren.

Vorsichtsmaßnahmen:
* * * * * * * * * * * * * * *
- Die Flüssigkeit ist durch den Alkoholzusatz brennbar.
- Die Anwendung erfolgt nur äußerlich.
- Bei der Anwendung die Augen und Schleimhäute schützen. Wenn erforderlich, mit
klarem Wasser spülen.
- Wechselwirkungen sind nicht bekannt.

Dosierung:
* * * * * * *
Wie schon beschrieben, ist der Verbrauch von der Haarfülle und der Wiederholung der Anwendung abhängig. Bei kurzem Haar reichen z. B. 25 ml für eine Anwendung und bei langem Haar benötigt man 50 ml.
Eine Überdosierung ist nicht möglich.

Kontrollen:
* * * * * * * *
Wöchentlich sollte man, vor allem bei unseren Kleinen, die Haare kontrollieren. Nach dem Krieg wurde das bei uns Kindern mit zwei Stricknadeln gemacht. Sticknadeln sind Glatt und die Läuse können sich daran nicht fest klammern.
Kontrollen mittels Nisse- Kamm: Dabei den Kopf über weißes Papier halten und die Haare durchkämmen. Hier erkennt man am Besten, ob Läuse oder Nisse herausfallen.
Läuse können nur krabbeln, nicht hüpfen, wie ich ursprünglich einmal glaubte.

Haltbarkeit und Lagerung:
* * * * * * * * * * * * * * * * *
Die Flaschen, die wir gekauft haben, waren bis 2009 haltbar. Wir haben alles aufgebraucht und ich denke, dieses Mittel lagert niemand. Wenn doch, dann nicht über 40° und nicht an einer offenen Flamme.

Fazit:
* * * *
Als Eltern hat man keinen Einfluss darauf, wenn die Kinder Läuse
mit nach Hause bringen. Im Kindergarten oder der Schule stecken sie die Köpfe zusammen und toben miteinander, es sind eben Kinder. Aber dadurch werden Läuse übertragen.
Wenn das dann passiert ist, sollte man Infectopericul kaufen, und sofort mit der Behandlung beginnen.

Wenn ich so an den Aufwand denke, den die Läuse so mit sich bringen! Es war manchmal richtig zum Verzweifeln. Nicht nur das man 45 Minuten mit dem Mittel auf den Kopf herum läuft, nein - die Wäscheberge sollen ja auch noch bewältigt werden. Es ist als ein großer Aufwand. Das wünsche ich keinen und hoffe, dass wir in Zukunft Läuse frei bleiben.
Grüßchen Anne

69 Bewertungen, 35 Kommentare

  • Pinguin66

    31.05.2006, 13:44 Uhr von Pinguin66
    Bewertung: sehr hilfreich

    Kopläuse haben ja auch nichts mit Reinlichkeit zu tun. LG Patricia

  • jockel2001

    27.05.2006, 22:01 Uhr von jockel2001
    Bewertung: sehr hilfreich

    Nur immer weiter so!Gruß Jo

  • katy50

    21.05.2006, 22:22 Uhr von katy50
    Bewertung: sehr hilfreich

    SH-------oOO--(_)--OOo----------

  • miezie030386

    21.05.2006, 21:17 Uhr von miezie030386
    Bewertung: sehr hilfreich

    @@ LG sagt miezie030386 @@

  • wondergirl

    21.05.2006, 19:25 Uhr von wondergirl
    Bewertung: sehr hilfreich

    Das Problem hatten wir im letzten Kindergartenhalbjahr bevor unsere Tochter in die Schule kam seit dem Gottsei dank nicht mehr gruß monika

  • Vamada

    21.05.2006, 12:44 Uhr von Vamada
    Bewertung: sehr hilfreich

    Die Läuse bespringen alles, was sie kriegen können, lg Michaela

  • Volker111

    21.05.2006, 01:30 Uhr von Volker111
    Bewertung: sehr hilfreich

    Toi, toi, toi, noch nie dieses Problem direkt gehabt. ;-)

  • Alusru

    19.05.2006, 18:01 Uhr von Alusru
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh und gruß uschi

  • IQIQIQ

    19.05.2006, 16:09 Uhr von IQIQIQ
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ich erinnere mich noch, dass wir in der Grundschule immer mal nach Läusen untersucht wurden. Habe aber zum Glück nie welche gehabt!

  • Venezianerin_2005

    19.05.2006, 13:54 Uhr von Venezianerin_2005
    Bewertung: sehr hilfreich

    Von den Biestern wurden wir zum Glück bisher nicht heimgesucht. SH + LG Ina :o))

  • Sky112

    19.05.2006, 02:18 Uhr von Sky112
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ausführlicher Bericht

  • Django006

    18.05.2006, 15:16 Uhr von Django006
    Bewertung: sehr hilfreich

  • Engel679

    18.05.2006, 13:58 Uhr von Engel679
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr schöner Bericht von dir...LG...

  • Zzaldo

    18.05.2006, 13:19 Uhr von Zzaldo
    Bewertung: sehr hilfreich

    Da hast du mal wieder einen sehr informativen und interessanten Bericht geschrieben. Daher ein klares sh von mir für dich. LG Stephan

  • anonym

    18.05.2006, 00:39 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ein sehr interessanter Bericht. Liebe Grüße Edith und Claus

  • blackangel63

    17.05.2006, 21:20 Uhr von blackangel63
    Bewertung: sehr hilfreich

    °°°°SEHR HILFREICH°°°°LG°°°°ANJA°°°°

  • anonym

    17.05.2006, 20:15 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh, LG Birgit :-)

  • Miem

    17.05.2006, 19:40 Uhr von Miem
    Bewertung: sehr hilfreich

    Im November kommt Jasmin in den Kindergarten - mal sehen, was sie dann so alles mitbringt ...

  • Gorg7

    17.05.2006, 19:14 Uhr von Gorg7
    Bewertung: sehr hilfreich

    zum Glück noch nie gehabt LG Gorg

  • darras76

    17.05.2006, 17:38 Uhr von darras76
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ich krieg jedesmal die Panik wenn mein Sohn wieder mal einen Zettel mit der Warnung von der Schule mitbringt!

  • Mogry1987

    17.05.2006, 17:17 Uhr von Mogry1987
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sehr hilfreich =)

  • topfmops

    17.05.2006, 17:14 Uhr von topfmops
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ich hab’ ja nicht übel Lust, mit den Worten des Sachsenkönigs August, des Starken, zu reagieren, der mit dem Satz: „Macht doch Euren Dreck alleene!“ zurücktrat. Aber nein, jetzt wird bewertet, was mir unter die Tastenuhr kommt und mag es noch so elend und/

  • Sayenna

    17.05.2006, 16:55 Uhr von Sayenna
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ist wirklich so in der Kindergarten und Schulzeit, kann da auch ein Lied von singen........:-) LG Ela

  • Schneekoenigin21

    17.05.2006, 16:49 Uhr von Schneekoenigin21
    Bewertung: sehr hilfreich

    Meine Kids hatten im Kindergarten auch ab und an Läuse, wir hatten zwar ein anderes Mittel, aber den gleichen Aufwand :-))

  • superlativ

    17.05.2006, 16:34 Uhr von superlativ
    Bewertung: sehr hilfreich

    Da hast du ja einen schönen Bericht geschrieben! Viele Grüße Superlativ

  • trine800

    17.05.2006, 16:29 Uhr von trine800
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ich hatte mal Läuse, als ich noch in der Grundschule war. Insgesamt waren es drei, aber die haben die ganze Familie erwischt....

  • mausi1

    17.05.2006, 16:26 Uhr von mausi1
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr guter Bericht, LG Manu

  • anonym

    17.05.2006, 16:20 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Hatte ich als Kindergartenkind auch. Schrecklich, dieses Mittel, aber musste ja sein. Willkommen zurück- übrigens. :o) .. °*+´*< SH >*´+*° .. Lieben Gruss, Manuela :o))

  • sun1979

    17.05.2006, 16:19 Uhr von sun1979
    Bewertung: sehr hilfreich

    Toller Bericht! Und gut zu wissen, meine Tochter geht auch in den Kindergarten, da kann es schnell vorkommen, daß sie mal Läuse mit nach Hause bringt. Bis jetzt bin ich aber noch verschont geblieben... ;o) LG sun1979

  • iii

    17.05.2006, 16:18 Uhr von iii
    Bewertung: sehr hilfreich

    +++ sehr hilfreich +++

  • anonym

    17.05.2006, 16:18 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    ***SH und LG***

  • godjul

    17.05.2006, 16:16 Uhr von godjul
    Bewertung: sehr hilfreich

    "sh" LG Sylvia

  • Estha

    17.05.2006, 16:16 Uhr von Estha
    Bewertung: sehr hilfreich

    klasse geschrieben --- sh --- :-) ... lg susi ----->----->[email protected]

  • Jacqui01

    17.05.2006, 16:11 Uhr von Jacqui01
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh + LG :-)

  • morla

    17.05.2006, 16:10 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich