Tivoli Audio Model One Testbericht

ab 124,91
Bestes Angebot
mit Versand:
Amazon
124,91 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 01/2003
Summe aller Bewertungen
  • Ausstattung:  gut
  • Klangqualität:  sehr gut
  • Design:  sehr gut
  • Bedienung:  sehr einfach
  • Akkulaufzeit:  sehr lang
  • Verarbeitung:  gut
  • Support & Service:  durchschnittlich

Erfahrungsbericht von Gemeinwesen

Das Letzte

  • Ausstattung:  gut
  • Klangqualität:  sehr gut
  • Design:  sehr gut
  • Bedienung:  sehr einfach
  • Akkulaufzeit:  sehr lang
  • Verarbeitung:  gut
  • Support & Service:  durchschnittlich
  • Besitzen Sie das Produkt?:  ja

Pro:

Sehr satter, warmer Klang bei schöner Optik und Haptik

Kontra:

Mit Anschaffungskosten ab € 169 ist das Tivoli Model One sicherlich nicht gerade billig

Empfehlung:

Ja


In der wunderbaren Screwball-Hommage "Is' was, Doc?" von Peter Bogdanovich gibt es eine Szene, die in einem Gerichtssaal spielt. Da landet, nach einer irrwitzigen Verfolgungsjagd durch die Straßen von San Francisco, eine vielköpfige Meute vor dem Kadi. In der befindet sich auch ein ziemlich von sich eingenommener Herr, der empört zu Protokoll gibt, er sei "Musikologe" und habe mit der Störung der öffentlichen Ordnung, die da verhandelt werden soll, nichts zu tun. Ob er ein Radio reparieren könne, fragt der Richter - und kanzelt unseren Musikus kurz angebunden ab, als der verneint. Was einmal mehr zeigt, dass Fachwissen eben nicht gleich Fachwissen ist.




... fweeeeeaaaagrgrgrgrkrrrrrkon the water, a fire in the skyiiiiiiiiuuuuhieß es aus der Opposition, die Pläne der Bundesregierung seien weltfremd und den geänderten Bedingungen nicht angemessenfuuuuuuiiiiiiiiijetzt einen Ford Ka gewinnen möchten, dann rufen Sie uns an für nur 49 Cent aus dem deutschen Festnetzzzzsssssssiiiiuuuummmmein …

Bald acht Jahre schon versieht das Model One auf meinem Schreibtisch brav seinen Dienst und bereitet mir viel Freude. Zur Reparatur musste es in dieser Zeit noch nicht, und ich hoffe, dass sich daran in absehbarer Zeit auch nichts ändert.

Erst neulich habe ich das Modell wieder im Katalog eines Versandhändlers entdeckt. Ein "Spaßradio" sei das Model One, hieß es da, ein "Radio mit Kultfaktor": Was immer solche Potemkinschen Wortdörfer vorstellen sollen - der Hersteller würde sich wahrscheinlich ebenso gegen den Begriff "Spaßradio" verwahren wie gegen den Ausdruck "Retro", den man zuweilen auch im Zusammenhang mit dem Model One liest. Das Model One, so ließ es der Hersteller Tivoli schon vor geraumer Zeit verlauten, produziere man keineswegs mit scheelem Blick auf den so genannten Retrotrend - ob das nun reine Koketterie ist oder nicht, können wir getrost dahingestellt sein lassen. Und aus welchem Grund sich wer das Model One auch zulegen mag - es darf vermutet werden, dass sich das Modell gut verkauft, denn längst gibt es eine Reihe von Modellen, deren Optik mehr oder weniger deutlich von der des Model One inspiriert ist (inwieweit diese Geräte etwas taugen, weiß ich nicht - das im Vergleich mit dem Tivoli Model One nur etwa halb so teure Modell Sangean WR1 soll gar nicht mal schlecht sein).

Schlicht. Schnörkellos. Schön.

Das Äußere des Model One stelle, lese ich in einer Beschreibung, eine "Abkehr vom LED-flimmernden, juvenilen Kirmesdesign der handelsüblichen Geräte" dar. Zudem sei das Gerät "funktional durch die Verwendung auch technisch erwachsener Bauteile". Ich möchte es mal so ausdrücken: Mich erinnert das Äußere des Model One an eine Zeit, in der Radios vielleicht nicht so aussahen wie das Model One, aber eben doch anders als heute.

Für den Entwurf des Radios zeichnet ein Herr namens Henry Kloss verantwortlich; und das Model One ist ein Nachfolgemodell des KLH Model 8, das der Designer seinerzeit unter der eigenen Marke KLH vertrieb (eine Abbildung und Infos gibt's unter http://www.somerset.net/arm/fm_only_klh_8.html). Der Rahmen des Radios besteht aus 8mm starkem MDF und bildet angeblich einen Klangkörper "mit satter Resonanz". Stimmt das? Jawohl, ich kann das bestätigen: Hier scheppert nichts blechern, und selbst wenn man den Lautstärkeregler bis zum Anschlag aufdreht (was man wirklich bedenkenlos tun kann), klirrt nichts und schwingt nichts mit. Das Zauberwort lautet hier "Bassreflexverfahren", und wer mehr darüber wissen möchte, was es damit auf sich hat, findet gewiss Auskunft in einem der einschlägigen Foren: Ich bin nämlich kein Musikologe, kann aber trotzdem kein Radio reparieren und bin auch sonst eher Otto Normalhörer als Frequenzgang- und Klirrfaktor-Nerd.

Für die Wiedergabe sorgt ein Breitbandlautsprecher mit 8 cm Durchmesser; an der Unterseite des Geräts gibt's einen zusätzlichen Schallkanal, der die Bassleistung verbessern soll. Und dann ist da in meiner Beschreibung noch die Rede von einem automatisch operierenden Oktav-Equalizer, der den Lautsprecher in Halboktavschritten regele. Geschenkt: Ich höre eher Rockgruppen als Baugruppen, und die klingen in der Wiedergabe meines geschätzten Model One gut.

Reduziert auf das Wesentliche: die Bedienelemente

Außer dem bereits erwähnten Lautstärkeregler gibt es genau zwei weitere Bedienelemente: zum einen den Schalter zum Ein- und Ausschalten, der außerdem dazu dient, die Frequenzbereiche Ultrakurzwelle und Mittelwelle einzustellen. Zum anderen hat das Model One einen großen Drehregler, mit dem man den Sender wählt und die Feineinstellung vornimmt. Dreht man den großen braunen Knopf, dreht sich außen ein Skalenring mit - und zwar nicht im Verhältnis 1:1, sondern 1:5. Das erleichtert das Feineinstellen des Senders ungemein, zumal die Umsetzung auch Grobmotorikern wie mir eine reelle Chance auf guten Empfang bietet.

Und wo wir schon mal beim Empfang sind: Das Empfangsteil arbeitet nicht mit den heute üblichen Standardschaltungen, sondern mit (Achtung, festhalten, jetzt kommt's) unipolaren Transistoren. Nicht irgendwelchen, sondern (Achtung, noch nicht wieder loslassen, es kommt noch besser) mit Gallium-Arsenid-Feldeffekt-Transistoren. Das sind Bauteile, die sonst nur in sehr viel anspruchsvolleren Anwendungen der Telekommunikation eingesetzt werden und hier für eine erheblich bessere Trennung der Sender in engbesetzten UKW-Frequenzen sorgen. Großes Indianer-Ehrenwort: Das alles denke ich mir nicht aus, sondern das steht in einer Lobhudelei, die einer von meinen Katalogen dem Tivoli Audio Model One angedeihen lässt.

Was ich als technischer Laie in ganz eigene Worte packen kann, ohne mich aufs Glatteis zu begeben, ist die Sache mit den Leuchtdioden: Auch davon gibt's an meinem Model One ganze zwei Stück. Die obere leuchtet grün, wenn ich das Radio einschalte. Die untere flackert, wenn ich am Senderwahlknopf drehe, idealerweise aber leuchtet sie freundlichgelb, und zwar genau dann, wenn mein Radio den von mir gewählten Sender gerade optimal empfängt.

Der Empfangsbereich des Radios liegt zwischen 88 und 108 MHz auf UKW, auf MW reicht er von 550 bis 1700 MHz. Für den guten Empfang sorgt zum einen eine eingebaute Antenne; außerdem wird eine Wurfantenne mitgeliefert, mit der sich der Empfang nochmals verbessern lässt (eine Teleskopantenne sucht man also vergeblich, aber die vermisse ich auch wirklich nicht). Wer allein auf die interne Antenne vertraut, darf sich bereits über einen sehr manierlichen Empfang freuen; wer dann noch die mitgelieferte Wurfantenne anbringt und auf der Rückseite des Geräts den kleinen Schiebeschalter auf die Position "externe Antenne" umstellt, darf sich über erheblich mehr Stationen freuen, die plötzlich in gutem Klang einfallen.

Anschlussfreudiger Eingang mit Profi-Technik

Wer mag, kann das Radio auch an Antennen- und Kabelanlagen anschließen; der hierfür bereitgestellte Eingang, sagt mein Katalog, benutze ebenfalls "Technik aus dem Profibereich". Die Antennenbuchse sei für F-Antennenstecker ausgelegt, und einen handelsüblichen Antennenstecker bekomme man im Fachhandel. Soll sein, soll sein; mir reicht das, was man neudeutsch wohl eine "Stand alone"-Lösung nennt: Mein Radio steht bei mir auf dem Schreibtisch und darf dort zum Beispiel tönen, während ich diese Zeilen tippe (BFBS sendet erst R.E.M., dann irgendwelche Schranzmusik; ansonsten keine besonderen Vorkommnisse. DJ Quicksilver heiße die Schranzmusik, sagt die Sprecherin gerade. Soso.)

Und warum habe ich mir ausgerechnet das Model One zugelegt? Was bietet mir das Model One, das andere Radios mir nicht bieten?

Bevor ich mir das Model One zugelegt habe, hatte ich lange Zeit ein uraltes Röhrenradio, das schon meiner seligen Großmama gute Dienste geleistet hat. Das liebgewonnene und arg in die Jahre gekommene Gerät sah zwar nett aus, nahm dabei aber wertvolle Stellfläche weg, von der ich ohnehin nicht viel habe, und empfing auch nicht wirklich viele Sender. Zudem war das Hantieren mit den Senderwahlknöpfen und der Feineinstellung eine vergleichsweise mühselige Angelegenheit. Irgendwann habe ich das gute alte Stück dann ausrangiert. An die Stelle von Omas Radio traten dann im Laufe der Jahre verschiedene andere Geräte - zeitweise sorgte ein überaus hässlicher und eher unpraktischer Apparillo aus einer weiteren Küchenauflösung bei mir für leidlich guten Empfang, dann wieder stand an dem Fleck, an dem Omas wuchtiges Radio gestanden hatte, einer von diesen Winzlingen, die man in die Hand gedrückt bekommt, wenn man einen Bausparvertrag abschließt, eine Zeitung abonniert oder einen neuen Kunden für ein Unternehmen wirbt. Nacheinander standen sie an der Stelle, an der vorher Omas Trumm gestanden hatte - wirklich ersetzt hat das liebe alte Ding aber keiner seiner Nachfolger.

Liebe auf den ersten Blick

Das Model One hat mir auf Anhieb gefallen - hier kann ich wirklich von Liebe auf den ersten Blick sprechen. Mir gefällt das Design des Model One, und weil sich an dieser Liebe seit bald acht Jahren nichts geändert hat, gehe ich davon aus, dass ich mich auch in Zukunft nicht an meinem Model One satt sehen werde.

Was für die Optik gilt, gilt auch für die Haptik: Der Knopf, der dem Einstellen des Senders dient, hat wirklich Handschmeichler-Qualitäten, und funktionell ist er (siehe oben im Text) natürlich auch.

Dafür, dass die Abmessungen des Model mit 11,5 auf 21,5 cm und einer Tiefe von gerade mal 13,5 vergleichsweise klein ausfallen, liefert das Gerät einen erstaunlich guten Klang - zwar nur in Mono, aber mehr verlange ich ohnehin nicht: für mich war und ist ein Radio weniger ein integraler Bestandteil im Stereoanlagen-Ensemble, sondern eher der Solist, der mich bei der Küchenarbeit mit Nachrichten und Musik versorgt. Für den megalomanischen Superduper-Dolby-hast-du-nicht-geseh'n-Surroundklang darf dann wirklich die HiFi-Stereoanlage der Marke "Die Unterschiede sind immerhin messbar" (deren Boxen dann aber eben auch entsprechend weit voneinander entfernt stehen müssen - und dafür ist in meiner Küche eh kein Platz) sorgen, die ich mir irgendwann vielleicht doch noch zulegen werde.


R e s ü m e e



Mir gefällt das Model One von Tivoli. Neben meiner Version mit beigefarbener Front und Furnier aus Walnussholz gibt's mittlerweile eine ganze Reihe von Gestaltungsvarianten in anderen Farben; in logisch als Model Two und Model Three bezeichneten Apparaten hat das Model One inzwischen Nachfolgegeräte gefunden (zu deren Vorzügen und/oder Nachteilen ich allerdings nichts sagen kann); darüber hinaus bietet der Hersteller Tivoli inzwischen ein Radio mit Weckfunktion, einen CD-Player und andere Komponenten an, die sich in Design und Ausstattung am Model One orientieren.

Ein Manko hat das Gerät freilich, und es sei hier nicht verschwiegen. Da das Model One in erster Linie für den US-Markt produziert wird, hat auch das Modell fürs alte Europa leider eine typisch amerikanische Unart: Selbst im vermeintlich ausgeschalteten Zustand verbraucht das Gerät noch Strom. Die Abhilfe ist allerdings denkbar einfach und heißt schlicht: Netzstecker ziehen - finde ich nicht weiter schlimm.

Unterm Strich: Ich bin mit meinem Model One sehr zufrieden und glaube, dass ich mir in diesem Leben kein anderes Radio mehr zulegen muss. Anders gesagt: das Tivoli Model One könnte das letzte Radio sein, das ich mir gekauft habe.


Die wichtigsten Daten auf einen Blick

MW-/UKW-Radio mit Mono-Breitbandlautsprecher.
Gehäuse aus MDF, Oberfläche Walnussfurnier
Front: beige.
Netzbetrieb 230 V.
Maße: 11,5 x 21,5 x 13,5 cm.
Gewicht: 2,49 kg
Kosten: ab 169 €.

Weitere Informationen und Bilder unter
http://www.tivoliaudio.com/home.php

106 Bewertungen, 30 Kommentare

  • TrinkenundEssen

    18.07.2013, 21:19 Uhr von TrinkenundEssen
    Bewertung: besonders wertvoll

    die Bewertung kann ich voll und ganz teilen

  • doelau

    27.09.2008, 13:47 Uhr von doelau
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ein schöner Bericht, Gruß doelau

  • Zzaldo

    10.09.2008, 21:30 Uhr von Zzaldo
    Bewertung: sehr hilfreich

    liebe Grüße sendet dir Stephan

  • blackangel63

    22.08.2008, 13:52 Uhr von blackangel63
    Bewertung: sehr hilfreich

    LiEbEn FrEiTaGsGrUsS...aNjA

  • Meyerhoffsche

    13.08.2008, 18:59 Uhr von Meyerhoffsche
    Bewertung: sehr hilfreich

    ♥ Augustgrüße von der Meyerhoffschen ♥

  • bundy109

    03.08.2008, 02:54 Uhr von bundy109
    Bewertung: besonders wertvoll

    Die Einleitung ist ja ein wahrer Hammer. Aber ich muss sagen, knapp 170 Euro ist doch schon etwas gesalzen. Andrè

  • Lucia007

    31.07.2008, 09:42 Uhr von Lucia007
    Bewertung: besonders wertvoll

    ein elektronisches Gerät, dass man ohne Wochenendsitzung über der Gebrauchsanweisung bedienen kann - gefällt mir....und deine Begeisterung für das Design kann ich auch gut nachvollziehen..vielleicht sogar auch mein nächstes Radio

  • wolli007

    27.07.2008, 19:00 Uhr von wolli007
    Bewertung: sehr hilfreich

    liebe Grüße, Wolli

  • sabrina.witte@gmx.de

    25.07.2008, 18:44 Uhr von sabrina.witte@gmx.de
    Bewertung: sehr hilfreich

    schönes wochenende, lg sabrina

  • anonym

    20.07.2008, 00:59 Uhr von anonym
    Bewertung: besonders wertvoll

    sehr gut beschrieben--bw

  • Mondlicht1957

    19.07.2008, 15:33 Uhr von Mondlicht1957
    Bewertung: sehr hilfreich

    Super geschrieben, liebe Grüsse

  • sindimindi

    18.07.2008, 01:30 Uhr von sindimindi
    Bewertung: besonders wertvoll

    Hey! - Du scheinst auch ein Fan von hochwertigen Radios zu sein! - Gallium-Arsenid-Feldeffekt-Transistoren: ohne die kommt heute natürlich kein Radio mehr aus!*loool* GLG, Roland

  • sandieheinrich

    15.07.2008, 08:30 Uhr von sandieheinrich
    Bewertung: sehr hilfreich

    grüßle von sandieheinrich

  • hjid55

    14.07.2008, 16:14 Uhr von hjid55
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sehr hilfreich und liebe Grüße Sarah

  • knopfi

    14.07.2008, 03:35 Uhr von knopfi
    Bewertung: sehr hilfreich

    Gut beschrieben! Gruß vom KN☼PFi

  • weisserbabytiger

    13.07.2008, 10:34 Uhr von weisserbabytiger
    Bewertung: sehr hilfreich

    Gruss weisserbabytiger

  • Iris1979

    27.06.2008, 09:50 Uhr von Iris1979
    Bewertung: sehr hilfreich

    Super Bericht. LG Iris

  • hope1

    16.04.2008, 11:41 Uhr von hope1
    Bewertung: sehr hilfreich

    oh mein Gott. Kein amuesanter Fliesstext, sondern eine gegliederte Liebeserklaerung. Geht's dir gut?

  • Mauilein

    15.04.2008, 17:23 Uhr von Mauilein
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh.LG Kathrin

  • Moenchen24

    30.10.2006, 22:02 Uhr von Moenchen24
    Bewertung: sehr hilfreich

    ~~~~ SH und liebe GRÜßE ~~~~

  • indie_hh

    30.10.2006, 13:56 Uhr von indie_hh
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich

  • erdlicht

    29.10.2006, 20:55 Uhr von erdlicht
    Bewertung: sehr hilfreich

    Guter Bericht, gefällt mir zu lesen. LG

  • Sebastian2211

    28.09.2006, 15:39 Uhr von Sebastian2211
    Bewertung: sehr hilfreich

    SH LG Sebastian ;-)

  • MasterDeniz

    18.02.2006, 01:08 Uhr von MasterDeniz
    Bewertung: sehr hilfreich

    SH:-) gruß Deniz

  • bumbo

    18.01.2006, 17:34 Uhr von bumbo
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich

  • buecherwurm

    14.01.2006, 16:29 Uhr von buecherwurm
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh, weiter so machen bitte!

  • Lidlefood

    11.01.2006, 22:26 Uhr von Lidlefood
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich

  • katy50

    11.01.2006, 20:45 Uhr von katy50
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh und lg

  • morla

    11.01.2006, 12:24 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich

  • Nightmare

    11.01.2006, 09:45 Uhr von Nightmare
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sehr schöner Bericht.LG Bernd