Siemens TE21001 Testbericht

Eierkocher
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 01/2007
Summe aller Bewertungen
  • Qualität & Verarbeitung:  gut
  • Reinigung:  einfach
  • Design:  durchschnittlich

Erfahrungsbericht von hexi5

Alarm, Alarm

  • Qualität & Verarbeitung:  gut
  • Reinigung:  durchschnittlich
  • Design:  durchschnittlich
  • Besitzen Sie das Produkt?:  ja

Pro:

Eiere kocht er

Kontra:

Alarmton falsche Angaben

Empfehlung:

Nein

Normal bin ich kein Fan von Frühstückseiern..... Letztes Wochende aber wo ich Besuch hatte kam heraus, dass mein Gast Eier über alles liebt. Na ja was tut man nicht alles für die Verwandschaft.... Früh morgends suchte ich in der Küche nach dem Eierkocher von meiner Mutter. Hat mich ehrlichgesat nicht sonderlich überzeugt....


+++Allgemeine Informationen+++


~~~Der Hersteller~~~

Siemens AG
Wittelsbacherplatz 2
D-80333 München
Deutschland

Zentrale:
Tel.: +49 89 636 00
Fax.: +49 89 636 52 000

Pressestelle:
www.siemens.com/presse/kontakt

Investor Relations:
Tel.: +49 89 636 32474


~~~Produktinformationen und Lieferumfang~~~
- 3 Stufenregelung
- Heitzschale mit Geräteunterteil
- Kunsttoffhaube
- Eierträger (6 Löcher)
- Wählscheibe für die Eierhärte
- Ein und Aus Schalter
- Lechtanzeige
- Kabelaufwicklung
- Messbecher mit Eipick
- Anleitung (übersichtlich gestaltet)


+++Das Produkt++++


~~~Aussehen~~~
Das Gerät befindet sich in einem stabilen Pappkarton der überwiegend weiß ist. Auf den Frontseiten ist die originalgetreue Abbildung des Eierkochers. An den rechten Seiten befindet sich der Herstellername in graunen Großbuchstaben. Auf dem Deckel befindet sich folgende Information:

Eierkocher mit Gar Electronic
Kein Wasserabmessen Garzeit stufenlos einstellbar- von weich bis hart (naaaaaa ja aber dazu später)

Die Angaben wurden nicht nur in deutsch sondern in 6 weiteren Spachen wie z.b französisch und englisch angegeben.
An der Seite kann man die Bedienung in 4 Bildern ansehen:

Bild eins: zeigt die runde Platte an der man die Stufen regeln kann
Bild zwei: hier sieht man, wie man mit dem Messbecher, der einen Eipck am Boden besitzt die Eier ,,löchern" kann.
Bild drei: Mcht die Benutzung des Eierträgern anschaulich
Bild vier: bildet ab, wo das Kabel aufbewahrt wird

Das Gerät selber ist oval, weiß und in drei Schichten aufgeteilt:

- der Boden: ist das Hauptgehäuse in der die elektronick sitzt. Am unteren Teil ist eine Schneise in der man das Netztkabel ordenntlich verstauen kann.
Die obere Hälfte ist ausgehölt, hier wird das Wasser eingefüllt. Am Tragegriff befindet sich der Stufenregeler und der Ein und Ausschaltknopf. O bedeutet aus und I steht für an. Darüber ist noch eine kleine orange Leuchtdiode an der man auch erkennt ob das Gerät noch arbeitet oder nicht.

- die Mittelschicht: bildet der 6 löchrige Eierträger aus Kunststoff. Er hat eine dezent graue Farbe und besitzt an der rechten Hälfte einen ergonomich geformten Tragegriff, der das transpoprtieren westentlich erleichtert.

- der Deckel: besteht befenfalls aus Kunstoff nur das dieser durchsichtig ist. Oben sind zwei kleine Abzugslöcher.

Der Messbecher ist wie der Deckel nur mit einem kleinen Ausgussröhrchen. Unten ist ein kleiner Dorn der das ,,picken" von den Eiern eigentlich erleichtern sollte.


~~~Warnhinweiße~~~
Steht zwar in der Gebrauchsanleitung ausfürhlich beschieben dennoch möchte ich das wichtigste hier wiedergeben:

- Bei Gebrauch sollte man nicht unmittelbar bei dem Gerät stehen, da der Rauch, der aus der Deckelöffnung kommt sehr
heiß ist.

- Niemlas das Elektrogehäuse ins Wasser tauchen

- Im inneren der Heizschale sollte man nicht mit spitzen Gegenständen arbeiten


~~~Die Bedienung~~~
Man nimmt zuerst die Haube und den Eierträger vom Gerät. Der Messbecher wird bis zu dem Schriftzug ,,electronic" voll mit Wasser befüllt. Anschließend leert man das Wasser in die Heizschale.
Bevor man die Eier in den Träger gibt sollte sie mit dem Picker durchgestochen werden. Man dreh die Wählscheibe auf die gewünschte Härte.

- schwarzes Ei bedeutet harte Eier
- halbschwarzes Ei: mittel
- weißes Ei: weich

Anschließend setzt man den Eierträger auf das Gerät, setzt die Sichthaube daruf und schaltet das Gerät ein.
Wenn ein Summsignal ertönt sind die Eier fertig. (Beim abnehmen der Haube sollte man jedoch vorsichtig sein, da diese stark erhitzt ist zudem sollte man warten bis man das Wasser aus dem Gerät leert weil es kochendheiß ist).


~~~Reinigung~~~
Vor dem saubermachen ist logischerweiße das Stromkabel von der Steckdose zu nehmen. Die Heizschale ist antihaftbeschichtet und daher leicht mit Wasser zu reinigen......Hier möchte ich schon mal anmerken das die Aussage auf dem Karton nicht der Wahrheit entspricht. Im inneren befindet sich ein kleiner Zettel auf dem nur steht: entgegen der Aussage ist die Heizschale nicht antihaftbeschichtet.....da könnte man sich leicht hinters Licht geführt fühlen.....
Aber weiter zu der Reinigung:
Von einem Entkalkungsmittel wird jedoch abgeraten.
Die Haube und der Eierträger sind Spühlmaschinenfest, nur das Gehäuse ist mit einem feuchten Lappen zu reinigen.


~~~Fazit~~~
Wie schon erwähnt sind gekochte Eier nicht meine Welt. Müsste ich jedoch häufiger mit diesem Gerät arbeiten......ich glaube er würde zum Fenster hinausfliegen. Die Eier scheinen anscheinend schon zu schmecken, vorausgesetzt man ignoriert den Ratschlag, Essig mit in das Kochwasser zu geben, das war anscheinend nicht der Renner. Die Eier schmeckten nach Essig.
Der integrierte Picker am Messbecher ist gelinde gesagt nutzlos.... nachdem ein Ei völlig kaputt ging ließ ich es und nahm einen anderen Eierpicker den wir zum Glück noch hatten.
Am schlimmsten jedoch find ich den Alarmton wenn die Eier fertig sind..... ein greller schriller durchgehender Pfeifton der alles in die Flucht schlagen kann. Scheußlich... eine Qual für die Ohren.
Zumal geht er nur aus wenn man das Gerät ausschaltet.
Gut jedoch finde ich die Schneiße in der man den Stecker pracktisch verstauen kann.
Dennoch... so eine Qualität bin ich nicht von Simens gewohnt.


+++Für Interessierte+++


~~~Siemens die Geschichte~~~
- Unternehmensform Aktiengesellschaft
- ISIN DE0007236101
- Gründung 12. Oktober 1847
- Unternehmenssitz in Berlin, München, Deutschland

- Unternehmensleitung:
- Peter Löscher, Vorstandsvorsitzender
- Gerhard Cromme, Aufsichtsratsvorsitzender

- Mitarbeiter 128.000 (Deutschland) 405.000 (Weltweit)

- Kontakt www.siemens.de

weitere Produkte von Siemens:

- Automatisierungs- und Antriebstechnik für Prozess- und Fertigungsindustrie
- Software, insbesondere Product Lifecycle Management Software (PLM)
- Glüh- und Entladungslampen zur Allgemein-, Automobilbeleuchtung
- Medizintechnik, z. B. Hörgeräte, Röntgensysteme, Computertomographen, Kernspintomographen...
- Kraftwerkstechnik, Postautomation, Telematik
- Turbinen: Windkraft, Dampf- und Gasturbinen
- Generatoren
- Schienenfahrzeuge wie den ICE, U-Bahnen, S-Bahnen und Straßenbahnen sowie Bahn-Betriebsleittechnik
- Sicherheitstechnik: Brandmeldetechnik, Einbruchmeldetechnik, Videoüberwachung, Zutrittskontrolle, Feuerlöschtechnik
- u.v.m.

Siemens ist ein deutsches Unternehmen, das 1847 unter der Leitung von Werner von Siemens und Johann Georg Halske als „Telegraphen-Bauanstalt von Siemens & Halske“ in Berlin gegründet wurde. Die heutige Aktiengesellschaft mit Doppelsitz in Berlin und München ist im DAX an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Der Konzernverbund ist in 190 Ländern weltweit vertreten und hat allein in Deutschland 125 Standorte.

Siemens steht im Mittelpunkt eines der größten Korruptions-/Schmiergeldskandale der deutschen Wirtschaftsgeschichte, in dessen Folge der Vorstandsvorsitzende Klaus Kleinfeld und der Aufsichtsratsvorsitzende Heinrich von Pierer das Unternehmen verließen. Die Gesamtkosten mit erwarteten und bereits verhängten Strafen, Beraterkosten und Steuernachzahlungen belaufen sich auf 2,9 Milliarden Euro [12].

Am 15. November 2006 durchsuchten 200 Beamte, Steuerfahnder und Staatsanwälte mehr als 30 Bürogebäude an allen großen Siemensstandorten, außerdem Privatwohnungen von ranghohen Mitarbeitern, auf Verdacht der Untreue wie der Münchner Oberstaatsanwalt Anton Winkler mitteilte. Dabei wurden Akten geprüft und Unterlagen sichergestellt. Anschließend wurde neben anderen das ehemalige Vorstandsmitglied Thomas Ganswindt vorübergehend in Untersuchungshaft genommen.

61 Bewertungen, 13 Kommentare

  • anonym

    27.03.2011, 22:54 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Toller Bericht.LG Quacky

  • catmum68

    16.02.2011, 07:46 Uhr von catmum68
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreicher Bericht, LG

  • knoopiwahn

    27.01.2011, 16:32 Uhr von knoopiwahn
    Bewertung: sehr hilfreich

    Viele Grüße von knoopiwahn!

  • katjafranke

    27.01.2011, 15:42 Uhr von katjafranke
    Bewertung: besonders wertvoll

    Liebe Grüße....KATJA

  • trullilu

    27.01.2011, 11:32 Uhr von trullilu
    Bewertung: sehr hilfreich

    Grüße schickt dir trullilu !!!

  • Miraculix1967

    27.01.2011, 11:14 Uhr von Miraculix1967
    Bewertung: sehr hilfreich

    Drollige Donnerstagsgrüße aus dem gallischen Dorf Miraculix1967

  • mima007

    27.01.2011, 10:47 Uhr von mima007
    Bewertung: sehr hilfreich

    Viele Gruesse, mima007

  • Lale

    27.01.2011, 00:22 Uhr von Lale
    Bewertung: sehr hilfreich

    Allerbesten Gruß *~*

  • salseranatter

    26.01.2011, 23:18 Uhr von salseranatter
    Bewertung: besonders wertvoll

    bw, liebe Grüsse zurück

  • jkfs110

    26.01.2011, 21:21 Uhr von jkfs110
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sehr schöner Bericht! P.S. Freue mich natürlich über jede Gegenlesung! Gruß jkfs110

  • morla

    26.01.2011, 19:32 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    lg. ^^^^^^^^^^^^^petra

  • anonym

    26.01.2011, 18:46 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ui, so geht das, überall funktioniert das anders, super gemacht

  • XXLALF

    26.01.2011, 18:39 Uhr von XXLALF
    Bewertung: sehr hilfreich

    und ganz liebe grüße